holidaypacklist Hier klicken Sport & Outdoor Unterwegs_mit_Kindern Cloud Drive Photos TomTom-Flyout Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 1. September 2014
Die Kinder-Uni ist eine beliebte und bewährte Reihe, in welche mit Rahmstorfs Büchlein eine kleine Perle aufgenommen wurde. Prof. Stefan Rahmstorf ist ein weltweit anerkannter Klimaforscher, der ansonsten dort veröffentlicht, wo das kritische Auge der Wissenschaft über die hohe Qualität der Artikel wacht ("Peer Review"). Der Kinder-Uni "Wolken, Wind und Wetter" merkt man die fundierte Sachkenntnis des Autors an - formuliert in einer Sprache für aufgeweckte Kinder. Meine drei Kinder - mittlerweile alle erwachsen und hellwach - wurden von dieser Art Lektüre durch die Kindheit begleitet, und niemand hat es bisher bereut. Selbst für Große gibt es in diesem Büchlein so manches Aha-Erlebnis. Fazit: damit kann man nichts falsch machen - ein schönes Geschenk, zumal der interessante Inhalt auch noch ansprechend illustriert ist.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Es umgibt uns - wir sehen es jeden Tag und fühlen es auch. WOLKEN, WIND UND WETTER von Stefan Rahmstorf informiert sachlich, gründlich und umfassend auf Basis von ausgewählten Informationen wie Wetter funktioniert, was es ausmacht und wie unser Klima verstehen müssen. Dabei wird klar worin der Unterschied zwischen Wetter und Klima liegt und das auf dem Nordpol keine Palmen wachsen weiß zumindest in Deutschland wohl jedes Kind. Die dem Buch beigefügten Illustrationen von Klaus Ensikat sind zudem nicht nur für Kinder eine Augenweide und fügen sich harmonisch ein in ein kompetentes Gesamtbild zum Thema.

Für ältere Kinder und Jugendliche hat der Klimaforscher und Professor für Physik der Ozeane am Potsdam Institut ein Buch geschrieben das ein Thema erklärt, welches uns alle angeht und auch sicherlich interessiert: das Klima.

Dabei ist es interessant zu lesen wie Wolken entstehen, Meere sich bewegen, der Wind niemals stillsteht und warum so viele Blitze pro Tag entstehen. Auf die Neigung der Erdachse und die damit zusammen hängende Klimaveränderung wird ebenso eingegangen, wie man eine Erklärung dafür lesen kann warum uns die Wolken flauschig vorkommen und wieso sie so entscheidend für den Klimakreislauf sind.

Abgesehen von den vielen guten und sehr logischen und darüber hinaus verständlichen (dankenswerter Weise) Informationen im Buch WOLKEN, WIND UND WETTER von Stefan Rahmstorf sind es die Illustrationen von Klaus Ensikat die mir ausgesprochen gut gefallen haben, sehr humorvoll, immer am Thema und mit einer Eleganz die nicht nur Kindern gefallen dürfte.

Unbestritten ist eines der wichtigsten Themen die Klimaveränderung, sie zu leugnen wäre zwecklos - man braucht ja bloß aus dem Fenster zu schauen. Wer der Erzeuger ist darf diskutiert werden - die Auswirkungen (die Extreme vor allem) sind aber dennoch bereits jetzt spürbar. Interessant die Prognose für die nächsten 100 Jahre - dies wagt auch nicht gerade jeder...

WOLKEN, WIND UND WETTER von Stefan Rahmstorf ist ein sehr gutes Buch zum Thema, so freut einen Bildung, man merkt gar nicht das man sie bekommt. Kompetent und locker werden Probleme, Phänomene und das alltägliche Wetter besprochen so dass Kinder und Jugendliche und vielleicht der eine oder andere Erwachsene sich besser auskennen mögen mit dem Klima das uns alle umgibt und das für unser Leben und überleben hier auf der Erde so wichtig ist.

Das Buch aus der reihe DIE KINDER UNI ist ein Unikat auf dem Jugendbuchmarkt und darf getrost als echtes Juwel bezeichnet werden.

Sehr empfehlenswert!
11 Kommentar|17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. November 2013
Ich hatte Wolken, Wind und Wetter meiner 10-jährigen Tochter zum Beginn der Herbstferien geschenkt, weil es im Radio empfohlen wurde – und bei dem durchwachsenen Wetter an der Nordsee war es die Rettung unseres Urlaubs.

Innerhalb einer Woche hat sie das gesamte Buch verschlungen, und so viel interessante Dinge daraus erzählt, dass es mein 15-jähriger Sohn dann auch noch komplett gelesen hat. Das will bei ihm etwas heißen. Die beiden haben dann immer die Wolken beobachtet und auch ein kleines Experiment zusammen gemacht, um mit einem Salatsieb Blitze zu erzeugen.

Das Buch fällt gleich dadurch auf, dass es sehr ansprechend gemacht und illustriert ist, wie überhaupt die ganze Kinderuni-Reihe (wir hatten schon drei Bände – dieser ist jetzt unser Lieblingsband geworden). Aber auch der Text erklärt alles spannend und gut verständlich, mit vielen oft witzigen Anekdoten. Man lernt nicht nur viel über das Wetter und unser Klima, sondern auch darüber, wie Wissenschaft gemacht wird. Und man erfährt auch manches Kuriosum aus dem Leben früherer Forscher und der Geschichte der Wetterforschung.

Die große Stärke dieses Buches ist, dass hier Wissen nicht in den heute so modischen, leicht verdaulichen Häppchen und mit interaktivem Grafik-Schnickschack zum Herumblättern präsentiert wird – das geht heute auf dem Computer oder im TV ohnehin besser. Sondern hier werden die Vorteile des klassischen Buches zur vollen Blüte gebracht. Man sollte es wirklich von vorn bis hinten lesen (ich habe das an den Abenden auch getan), denn die Gedanken und das Verständnis der Zusammenhänge werden hier systematisch aufgebaut und entwickelt. Es geht dem Autor um ein fundiertes Verstehen statt um einfach übernommene „Info“. Man merkt, dass der Autor ein bekannter Klimaforscher ist und wirklich weiß, wovon er spricht. Erstaunlich allerdings, dass er es so kindgerecht erklären kann. Vermutlich hat er selbst Kinder. Wobei es nicht „kindlich“ geschrieben ist – ich würde es sogar allen Menschen von 9 bis 99 Jahren empfehlen, denn so klar waren auch mir die Zusammenhänge bei weitem nicht, auch wenn man in der Zeitung immer wieder vom Klimawandel liest. Das Buch hilft sehr dabei, die früher für mich oft verwirrenden Medienberichte einzuordnen.

Die Illustrationen sind wundervoll (das fanden meine Kinder auch) und machen das Lesen zur Freude. Das meiste sind einfach schöne Bilder - nur wo es wirklich hilfreich ist, sind erklärende Diagramme gezeigt. Etwa zu den Eiszeitzyklen, zu Sonnen- und Mondfinsternis und den Zirkulationszellen in unserer Atmosphäre und dem weltumspannenden System der Meeresströme. Diese sind – wie die restlichen Illustrationen - aus der Feder von Klaus Ensikat, dem König der Kinderbuchillustratoren, der hier auch die Wolkentypen von Cumulus bis Stratus darstellt. Schon wegen der vielen tollen Bilder würde ich immer das Buch dem auch erhältlichen Hörbuch vorziehen.

Einziger Nachteil ist aus meiner Sicht der Preis – das aufwändig gestaltete Buch ist ihn aber wert. Ich werde es bei den nächsten Geburtstagen im Freundeskreis verschenken!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Mai 2014
Gewiss: Kinder, aber auch Erwachsene, können jede Menge Fakten und Zusammenhänge zum Thema „Wolken, Wind & Wetter“ erfahren. Die „Wetterextreme“ als Einstieg in die Lektüre sind recht motivierend und die Beschreibung leicht umzusetzender Experimente, die zahlreiche physikalische Prozesse und Gesetzmäßigkeiten verdeutlichen können, recht gelungen.
Dieses Buch jedoch kommentarlos in die Hände eines jungen Lesers zu geben, überlegte ich mir mehr als zweimal, kommt es doch einfach zu ideologisch und manipulierend daher – nicht nur, aber vor allem in den beiden letzten Kapiteln (S. 158 – S. 220), die den Klimawandel thematisieren.

Sicher, der Autor ist Klimaforscher am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung. Der informierte Zeitgenosse dürfte die Position dieses Institutes zum Klimawandel kennen – keineswegs aber Kinder und Jugendliche! Daher hätte auch die Unsicherheit der Theorien zum Klimawandel nicht so stark ausgeklammert werden dürfen, denn es ist keinesfalls klar, wie suggeriert wird, wie das Klima in Zukunft sich entwickelt.
Überhaupt scheint der Leser in die dem Autor genehme Richtung gedrängt zu werden, wenn es heißt, dass die Forschung sich sicher und einig sei, dass die Menschen den CO2-Anstieg zu verantworten hätten und die weltweite Erwärmung verursachten (S. 174, S. 183). Der Autor zieht daraus die Schlussfolgerung, dass der Mensch die Erderwärmung daher auch stoppen könne (S. 183).
Wirklich? Angesichts der Hilflosigkeit des Menschen und seiner Technik nach 10 cm Neuschnee klingt das mehr als überheblich. Demut – nicht Hochmut – ist gefragt.

Wer aber der Position Rahmstorfs widerspricht, Zweifel am Klimawandel hegt, läuft Gefahr diffamiert zu werden, muss er sich doch unlogisches Denken vorwerfen lassen ( S. 192).
Solche Worte aus dem Munde eines Wissenschaftlers – zumal in einem Buch, das für junge Menschen geschrieben worden ist , obendrein in einem Buch, das in der Reihe „Die Kinder-Uni“ erscheint – werfen die Frage auf, welches Verständnis von Wissenschaft diesem Band zugrunde liegt, sind doch Zweifel und Kritik Antriebsfeder der Wissenschaft.

Ebenso wird immanent der Gegensatz zwischen „seriösen“ und „unseriösen“ Wissenschaftlern konstruiert (S. 54). Wobei die Anhänger des Klimawandels natürlich zu den seriösen, die Klimaskeptiker zu den unseriösen Wissenschaftlern zählen. Überhaupt: Ist unseriöse Wissenschaft nicht ein Widerspruch in sich?

Bei aller Anstrengung um eine kindgerechte Sprache, die aber oftmals recht bemüht ausfällt, und Vergleichen, die eher Kopfschütteln, doch kein Schmunzeln, geschweige denn Lachen hervorrufen, wenn etwa die Größenordnung bestimmter Wärmequellen mit der Größe von Ameisenpopel verglichen wird (S. 43), dürften Kinder, deren Neugier auf das Wetter geweckt bzw. befriedigt werden soll, zuweilen Probleme haben, dem Autor zu folgen.

Ebenfalls stellt sich in diesem Zusammenhang die Frage, ob es sinnvoll ist, Wetter zu vermenscheln, indem z. B. Eisregen als „gemein“ bezeichnet wird (S. 34). In der Natur geschieht nichts, was nicht notwendig ist, sie denkt und wertet nicht.

Dass dem Autor zum Thema „Bauernregeln“ nur drei Sätze – obendrein mit falscher Interpunktion – einfallen (S. 89), stimmt ebenfalls bedenklich. Aus welchem Grund werden Bauernregeln – und diesen Eindruck muss der Leser gewinnen – ins Lächerliche gezogen? Rahmstorf müsste wissen, dass diese auf jahrzehntelangen Beobachtungen basieren und oftmals eine hohe statistische Wahrscheinlichkeit besitzen. Warum hat der Autor hier nicht bestimmte Singularitäten erläutert, auf die sich nicht wenige Bauernregeln beziehen? Hier hätte ebenfalls die ausgezeichnete Gelegenheit bestanden, Kinder für Naturbeobachtungen zu sensibilisieren.

Fazit: Ein über weite Strecken informatives Buch, das aber simple Grundsätze der Wissenschaft leider häufig außer Acht lässt. Schade!
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. März 2012
Ich finde es ausgesprochen schade, dass hier ein paar Klimaskeptiker ein wunderbares Buch niedermachen! Selbst wenn man der Meinung ist, dass der Treibhauseffekt nicht existiert oder nicht menschengemacht ist, kann und muss man meines Erachtens anerkennen, dass das Buch wunderschön gemacht ist, schön geschrieben ist und vieles sehr anschaulich erklärt. Das Buch ist auch für Erwachsene geeignet, denen "normale" Bücher zum Thema zu kompliziert sind. Ich kann es nur empfehlen. Weiter so, Herr Rahmstorf.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Januar 2012
Der Physikprofessor und Klimaforscher Rahmstorf beherrscht die hohe Kunst, komplizierte Sachverhalte verständlich darzustellen - das Wetter mit Wind, Wolken, Regen und Schnee, das Klima mit den starken Schwankungen im Verlauf der Erdgeschichte und nicht zuletzt den menschengemachten Klimawandel der Gegenwart. Dabei setzt er sich in überzeugender Form mit den Vertretern der "Klimalüge" auseinander, die offenbar noch eine beachtliche Anhängerschaft haben. Das mit kongenialen Zeichnungen des bekannten Illustrators Ensikat illustrierte Buch kann Erwachsenen und Jugendlichen empfohlen werden - hinterher sind sie schlauer!
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Januar 2013
„Alles, was man über Wetter und Klima wissen muss“

Sicherlich ein hoher Anspruch…Stefan Rahmstorf wird diesem in Form dieses Buchs nicht nur gerecht, sondern er schafft es auch, dieses Wissen auf sehr unterhaltsame Weise zu vermitteln! Ein Buch für alle, die sich für das Thema interessieren und Spaß haben wollen beim Lesen…

Der Autor beschreibt im ersten Teil des Buches einige bekannte Wetterphänomene und erklärt deren physikalisches Zusammenkommen. Für jeden wird auch einiges Neue und Spannende dabei sein. Welcher Leser hat schon zuvor vom „darth vader“ der Wolken gehört...?

Stefan Rahmstorf gelingt es, komplexe Zusammenhänge des Klimasystems sehr anschaulich zu beschreiben. Beispielsweise indem er seinen Leser ein einzelnes Wasserteilchen begleiten lässt und damit den globalen Wasserkreislauf erklärt – vom Transport des Wasserteilchens in Ozeanen, über kurze Zwischenstopps in tropischen Gewitterwolken und Niederschlag im Amazonas, bis hin zur jahrtausendlangen Verweilung im grönländischen Eisschild. Der Leser erfährt, wie sich Klimawandel schon heute bemerkbar macht und wird vom Autor auf eine spannende Reise in die Klimavergangenheit mitgenommen. Dabei kommt für viele Leser sicherlich einiges Verblüffende zum Vorschein. Wer hätte beispielsweise geahnt, dass die Erde vor vielen Millionen von Jahren nahezu komplett vereist gewesen ist?

Im letzten Teil des Buches richtet Stefan Rahmstorf den Blick in die Zukunft und geht der Frage nach wieso es immer wärmer wird und wie sich das Klima in diesem Jahrhundert ändern wird.

Das Buch ist in viele kleinere Unterkapitel aufgeteilt. Der Leser kann sich auch einzelne Kapitel vornehmen ohne das ganze Buch von vorne bis hinten zu "studieren" - und wird trotzdem nicht den Spaß verlieren. Sehr gut gefallen hat mir auch die Verknüpfung der manchmal durchaus anspruchsvollen Sachverhalte mit einfachen Vorschlägen zum Experimentieren – beispielsweise zur Untersuchung des Luftdrucks mit Hilfe eines hartgekochten Eis und einer erhitzten Flasche…

Die optische Aufmachung des Buches runden das Leseerlebnis ab.

Mein Fazit: klare Leseempfehlung!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Mai 2013
an 9-jährigen, wißbegierigen Jungen verschenkt:
Rückmeldung der Eltern: Hört sehr interessiert und erzählt begeistert sein neuerworbenes Wissen an alle, die es hören wollen - oder auch nicht.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. April 2012
Die für Erwachsene und Jugendliche verständliche Einführung ist zudem noch hervorragend illustriert - eigentlich müsste jeder nach der Lektüre begeistert oder zumindest gut informiert sein. Die Abwertungen eines solchen Buches sind mehr als seltsam. Wer das überprüfen will, sollte einfach mal reingucken und sich selbst ein Urteil bilden...
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Dezember 2011
Dies ist leider ein weiteres Wissenschaftsbuch, das sich als "leicht verständlich" verkleidet, in Wirklichkeit aber schwer zu lesen ist. Vor allem Kinder dürften sich schwer tun damit. Und spannend ist es leider auch nicht.

Ein Beispiel: So erklärt der Autor die Entstehung von Gewittern:

"....Strom besteht aus Elektronen - das sind winzige geladene Teilchen, die negative Ladungen tragen und in alle Atomen um den positiv geladenen Atomkern herumsausen. Also auch in den Wolken. Bei Gewitter trennen sich die positiven und negativen Ladungen..."

Alles klar? Fachworte, Pseudoerklärungen, es ist leider wie im Physik-Unterricht in der Schule... Entsprechend würden Kinder das Buch lesen... Es ist nicht zu empfehlen.
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden