Kundenrezensionen


50 Rezensionen
5 Sterne:
 (30)
4 Sterne:
 (16)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Realitätsnah und erschreckend
Die Handlung schließt nahtlos an den ersten Band an, der damit endet, dass Maddie zu ihrem Bruder nach L.A. zieht. Jetzt ist Maddie in L.A. und beteiligt sich von dort aus an der Rebellion gegen das DS-System.

Das Buch beginnt wirklich lahm. Wir erleben Maddies Alltag in der neuen Stadt. Ich habe zunächst überhaupt keinen Zugang zur Story...
Vor 19 Monaten von Yvonnes Bücherecke veröffentlicht

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wie Band 1 bleibt das Buch leider unter den Erwartungen
Ich möchte darauf hinweisen, dass ich für diese Rezension Band 1 als bekannt voraussetze. Somit können für Leser, die "Die Rebellion der Maddie Freeman" noch nicht gelesen haben, Spoiler vorhanden sein.

Zunächst scheint es, als hätte Maddie in L.A. ihren Platz gefunden. Sie entdeckt das Leben auf eine neue, reale Art und Weise,...
Vor 19 Monaten von Claudias Bücherregal veröffentlicht


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Realitätsnah und erschreckend, 2. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Maddie - Der Widerstand geht weiter (Gebundene Ausgabe)
Die Handlung schließt nahtlos an den ersten Band an, der damit endet, dass Maddie zu ihrem Bruder nach L.A. zieht. Jetzt ist Maddie in L.A. und beteiligt sich von dort aus an der Rebellion gegen das DS-System.

Das Buch beginnt wirklich lahm. Wir erleben Maddies Alltag in der neuen Stadt. Ich habe zunächst überhaupt keinen Zugang zur Story gefunden. Es ist gut 1,5 Jahre, dass ich Teil 1 gelesen habe. Natürlich kenne ich nicht mehr alle Einzelheiten geschweige denn alle Personen. Trotzdem verzichtet die Autorin komplett auf Rückblenden. Ich konnte nicht sagen, wen von den handelnden Personen Maddie besser kennt bzw. wer davon ihr Freund ist. Ich war richtig genervt und kurz davor das Buch abzubrechen. Lediglich Maddies witzige Bemerkungen und ihre lustige Aktion im Club haben mich doch bei der Stange gehalten.

Erst als Maddie ins Erziehungscamp muss, wird die Handlung spannend. Dann aber so richtig spannend. Die Zeit in der Anstalt wurde sehr gut veranschaulicht, ja dem Leser fast greifbar nah gebracht. Alles wirkt überaus real und das ist erschreckend. Ich habe zusammen mit Maddie den Psychoterror durchlebt, ihre Ängste gefühlt, den Mut fast verloren. Das gesamte Setting rund um das Erziehungscamp ist schlichtweg faszinierend. Bis zum Ende hin wird es immer spannender und das Finale - das Finale war einfach der Knaller. Anders kann ich es nicht beschreiben. Ich habe selbst wahnsinniges Herzklopfen dabei gehabt.

Natürlich geht auch die Liebesgeschichte zwischen Maddie und Justin weiter, aber ich darf positiv anmerken, dass diese zwar ständig präsent war, aber nicht in den Vordergrund gespielt wurde.

Sehr süß und emotional entdecken Maddie und Justin weiter ihre Liebe füreinander, was unter diesen Umständen jedoch gar nicht so einfach ist.

Wie auch schon im ersten Teil wird die Handlung komplett aus der Ich-Perspektive Maddies erzählt. Man lernt viel über sie dazu, kann die Weiterentwicklung nachvollziehen. Aus dem jungen schüchternen Mädchen wird eine starke, kampfbereite junge Frau. Gleichzeitig steht sie jedoch in einem inneren Konflikt. Sie will gegen das DS-System kämpfen, doch ihr Vater hat dieses erfunden. Sie vermisst ihre Familie und sie liebt ihren Vater. Was soll sie tun?

Auch über ihre große Liebe Justin erfahren wir mehr. Bleibt er im ersten Teil noch ziemlich blass und geheimnisvoll, wird hier näher auf seine Vergangenheit eingegangen. So werden seine Gedanken, Gefühle und Handlungen nachvollziehbarer. Der gesamte Charakter wirkt einfach authentischer.

Alle anderen handelnden Personen sind weitestgehend Mittel zum Zweck. Man erfährt wenig bis gar nichts über sie. Aber das ist nicht schlimm, denn Maddie und Justin füllen den Plot voll und ganz aus.

Der Schreibstil Kacvinskys ist angenehm einfach und jugendlich.

Ich hatte lediglich ein kleines Problem mit der mangelnden Übersetzung des Wortes "Phone". Warum wird das nicht mit Handy oder etwas Ähnlichem übersetzt? Ich fand es sehr befremdlich, ja fast schon albern, zu lesen, wie jemand „auf sein Phone sieht“.

Die gesamte Story regt den Leser immer wieder zum Nachdenken an. Ab wann wird die digitale Welt für uns gefährlich? Muss wirklich alles digital stattfinden?

Nun heißt es wieder warten ...

Fazit

„Maddie – Die Rebellion geht weiter“ ist eine solide Fortsetzung. Nach einem schwachen Einstieg nimmt die Handlung immer mehr Fahrt auf. Realitätsnah und erschreckend fasziniert Kacvinsky mit ihrer Idee vom Erziehungscamp. Ein tolles Jugendbuch, dass zum Nachdenken anregt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Spannend und gut nachvollziehbar, 13. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Maddie - Der Widerstand geht weiter (Gebundene Ausgabe)
Inhalt:
Nachdem Maddie zu ihrem Bruder nach L.A. gezogen ist, muss sie sich dort eigentlich unauffällig verhalten. Doch beim Besuch einer virtuellen Disco kann sie einfach nicht mehr anders, sie muss den Leuten zeigen, dass das digitale Leben, dass sie führen, fürchterlich ist. Ihre Aktion hat jedoch schwere Folgen, denn sie wird in ein Umerziehungscenter geschickt, welches ihr die rebellischen Gedanken austreiben soll. Wird Maddie die 6 Monate überstehen und dabei trotzdem die alte bleiben?

Meine Meinung:
"Der Widerstand geht weiter" ist der zweite Teil von Katie Kacvinskys Reihe um Maddie Freeman, welche sich der Rebellion gegen die digitalisierte Welt anschließt. Den ersten Teil habe ich schon vor ungefähr 2,5 Jahren gelesen, doch trotzdem kam ich wieder relativ gut in das Buch rein, was mir nicht oft passiert. Lediglich bei den Namen von Maddies Freunden hatte ich ein wenig Probleme, wer denn noch mal wer war, aber da gewöhnte ich mich recht schnell dran. Erzählt wird, genau wie der erste Teil auch, aus der Ich-Perspektive von Maddie.

Maddie lebt inzwischen bei ihrem Bruder in L.A., doch verdeckt, da sie eigentlich in ein Umerziehungscenter kommen sollte, wovor sie gerade noch gerettet wurde. Ihr Bruder geht voll und ganz in der digitalen Welt auf und verbringt nicht viel Zeit mit Maddie. Diese trifft sich lieber mit ihren realen Freunden, was ich voll und ganz nachvollziehen kann, denn die Vorstellung des hier beschriebenen Lebens ist teilweise echt gruselig. Ein Disco-Besuch beispielweise sieht so aus, dass alle in einem dunklen Raum zusammen hocken, jeder mit seinem eigenen Computer verbunden und dann in der digitalen Welt ihr Wunsch-Aussehen annehmen, tanzen und chatten können, so dass eigentlich keiner weiß, wie der andere in echt aussieht. Ich konnte beim Lesen sehr gut verstehen, dass Maddie sich dagegen zur Wehr setzen wollte, auch wenn sie teilweise lieber ein wenig mehr nachdenken sollte, bevor sie handelt. Doch die Autorin hat es hier geschafft, dass ich selbst ihre nicht so schlauen Handlungen nachvollziehen konnte und sie daher nicht für ein dummes Mädel gehalten habe.

Insgesamt kam mir der zweite Teil sehr viel ernster vor als der erste, jedenfalls nachdem, was ich von diesem beim Lesen noch in Erinnerung hatte. Die Rebellion wird heftiger und es gibt ziemlich viel Psychoterror für Maddie, so das ich echt ziemliches Mitleid mit ihr hatte. Der erste Teil kam mir sehr viel weniger grausamer vor, als manch andere Dystopien, doch die Behandlungsmethoden des Umerziehungscenters, die man in diesem Teil mitbekommt, haben es echt in sich. Hier fand ich es aber gut, dass Maddies Freund Justin nicht, wie in manch anderen Jugendbüchern, den typischen Beschützer spielt, der seine Freundin, auch gegen ihren Willen, gegen jede Gefahr abschirmt, sondern sie ihre eigenen Entscheidungen treffen lässt und diese dann auch respektiert.

Der Einzige Kritikpunkt den ich anbringen kann, ist das Ende, was meiner Meinung nach zu offen war. Natürlich ist klar, dass in einer Reihe noch Erzählstoff für die nächsten Teile übrig bleibt, doch bei einigen Fragen hatte ich erwartet, dass sie in diesem Buch noch beantwortet würden. Außerdem fand ich im Vergleich den ersten Teil wesentlich abgeschlossener, so das dieser ruhig auch alleine hätte stehen können. Beim zweiten Teil hätte ich schon gerne noch einen Teil hinterher, der mir ein paar Fragen beantwortet.

Fazit:
Katie Kacvinskys "Maddie - Der Widerstand geht weiter" ist der zweite Teil einer Dystopie um die Rebellion gegen eine vollständige Digitalisierung unserer Welt. Er ist genau wie der erste Teil spannend und gut nachvollziehbar geschrieben, aber auch düsterer. Von mir gibt es 4,5 von 5 Muscheln.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Viel besser als der erste Band!, 24. Mai 2014
Von 
Nicole W. - lilstar.de "N.W." (NRW) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Nachdem Maddie ihren Widerstand gegen das System nicht einstellt und sich dabei auch prompt erwischen lässt, wird sie von ihrem Vater doch noch in ein Umerziehungscamp geschickt. Obwohl sie die Möglichkeit hätte zu fliehen, entschließt sie sich zu bleiben um zusammen mit ihren Freunden des Widerstandes aufzudecken, mit welchen Mitteln diese Umerziehung tatsächlich statt findet um so weiter gegen das System und vor allem die Digital School zu rebellieren. Aber wird Maddie selbst dieser Umerziehung stand halten können?

In Zeiten wie den unseren, wo ebenfalls immer mehr digital und per Internet abläuft, könnte man diese Geschichte sicherlich ein wenig als Gesellschafskritik sehen und als solche ist es sicherlich auch ein wenig gedacht.
Im ersten Band fand ich die Geschichte allerdings noch zu unausgegoren, für mich haben wir einfach viel zu wenig über das drum herum erfahren über die Gesellschaft in der Maddie dort lebt, in der die Geschichte spielt. In diesem zweiten Band ist dies glücklicherweise anders, hier erfahren wir nun um einiges mehr über die Umstände, die diese Gesellschaft zu der gemacht haben, die sie nun ist.
Und nicht nur das. Wir erfahren auch sehr viel über die Vergangenheit von Maddies Vater und so einiger anderer Figuren, was mir sehr gut gefallen hat. Auch Maddie war mir in diesem Band recht sympathisch, zumindest wenn man den Anfang weg lässt, denn zu Beginn war sie mir wirklich viel zu nervig mit ihrem dummen und unbedachten Verhalten, bei dem doch klar war, wo sie das hinführen würde. Aber nun gut.

Die Geschichte selbst war dieses Mal auch richtig spannend, obwohl sie hauptsächlich in diesem Umerziehungscamp statt fand, wo Maddie sich lange Zeit alleine mit ihren Problemen und den dort angewandten Methoden rum schlagen musste. An dieser Stelle ist die Umsetzung wirklich sehr gelungen und es kam zu keinem Zeitpunkt Langeweile auf.

Ein wenig unglaubwürdig ist vielleicht, dass eigentlich alles glatt verläuft. Zu glatt! Gerade bei komplizierten Plänen kommt das ein wenig unglaubwürdig rüber, wird aber durch die generell nette und unterhaltende Story wieder wett gemacht.

Fazit
Insgesamt fand ich den zweiten Teil dieser Reihe viel überzeugender als noch den ersten, was vor allem der Tatsache geschuldet ist, dass wir viel mehr Hintergrundinformationen bekommen. Ich empfand bei diesem Band keine Längen und habe mich wirklich gut unterhalten gefühlt. Auf den dritten Band bin ich auch schon sehr gespannt und hoffe, dass wir auf diesen nicht mehr so lange warten müssen. Von mir gibt es hier vier gute, unterhaltende Sterne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wie Band 1 bleibt das Buch leider unter den Erwartungen, 29. März 2013
Von 
Claudias Bücherregal (Schl.-Hol.) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Maddie - Der Widerstand geht weiter (Gebundene Ausgabe)
Ich möchte darauf hinweisen, dass ich für diese Rezension Band 1 als bekannt voraussetze. Somit können für Leser, die "Die Rebellion der Maddie Freeman" noch nicht gelesen haben, Spoiler vorhanden sein.

Zunächst scheint es, als hätte Maddie in L.A. ihren Platz gefunden. Sie entdeckt das Leben auf eine neue, reale Art und Weise, lernt größtenteils auf die Digitalisierung zu verzichten und sogar ihre "Beziehung" zu Justin macht Fortschritte. Doch Maddie kann das Rebellieren nicht sein lassen und wird schließlich von der Polizei geschnappt und in ein Umerziehungslager gesteckt. Dort versucht man mithilfe von Isolationshaft und Gehirnwäsche sie wieder zu einem normalen Teenager umzuerziehen. Maddie ist stark, aber so langsam nähert sie sich dem Punkt, an dem man sie als "gebrochen" bezeichnen könnte.

"Der Widerstand geht weiter" ist der zweite Teil der Dystopie-Trilogie um Maddie Freeman. Der Roman spielt im Jahre 2060, in der die Digitalisierung so weit fortgeschritten ist, dass sie dem Menschen nicht mehr hilft, sondern das Leben dominiert. Maddie hat bereits im ersten Band gezeigt, dass sie mit dieser digitalen Lebensform nicht besonders glücklich ist und angeregt durch den Rebellen Justin lehnt sie sich immer mehr gegen das System auf. Dieses bleibt jedoch nicht unbeobachtet und so findet sie sch plötzlich in einer Klink zur Umerziehung von Jugendlichen wieder. Die Autorin hat die Monate in dieser Klinik sehr ausführlich beschrieben. Das hat dazu geführt, dass die grausamen Taten dort, Maddies Kampfgeist und ihre Verzweifelung realer wirkten. Allerdings hat es auch dazu geführt, dass dieser Handlungsschauplatz einen enorm großen Teil des Buches ausmachte und auch wenn immer wieder Kleinigkeiten dort passieren, hat es mich auf Dauer etwas gelangweilt und ich wollte mal wieder etwas anderes "sehen". Außerdem benimmt sich Maddie in einer Situation so dermaßen dämlich, nur um die Geschichte fortspinnen zu können, aber das Verhalten erschien mir absolut nicht authentisch. Von solchen Szene gab es leider noch mehr und ich mag es nicht, wenn etwas derart konstruiert wirkt, nur um die Story in die richtige Richtung schubsen zu können.

Mir fehlte Tiefe in dem Roman, auch wenn Justin plötzlich Gefühle erkennt und wahrnimmt, aber trotzdem waren es nicht meine Figuren und Maddie und ich werden sicherlich auch im dritten Teil keine "Freunde" mehr werden. Wie beim ersten Band muss ich sagen, dass ich die Grundidee über die Digitalisierung der Welt immer noch toll finde, aber es ist enttäuschend zu sehen, wie viel Potential die Autorin verschenkt hat, denn über ein Mittelmaß kam auch Band 2 bei mir leider nicht hinaus.

Fazit: Erneut wurde aus der Geschichte nicht alles herausgeholt, so dass die Story um Maddie für mich leider nur mittelmäßig bleibt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Thematik - genial!, 26. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Maddie - Der Widerstand geht weiter (Gebundene Ausgabe)
Katie Kacvinsky hat eine Fortsetzung des Jugendbuchs "Die Rebellion der Maddie Freeman" geschrieben und ihre Fans damit keineswegs enttäuscht. Mit ihrem jugendlichen und einfachen Schreibstil begeistert sie Leser aller Altersklassen und lässt keinerlei Wünsche offen. 

Aus der Sicht Maddies wird die Geschichte erzählt, der Mittelpunkt der Geschichte spielt sich im DC, dem Umerziehungszentrum ab.

Allerdings finde ich es äußerst fragwürdig, wie bzw. dass es einer Gruppe Jugendlicher gelingt, das System, das so stark überwacht, mit so viel Strenge und Disziplin wird es geleitet. Nichts desto trotz ist es dieser Gruppe Jugendlicher möglich, das System auszuschalten, ohne das Polizei, Leitung oder sonst jemand davon Wind bekommt, das DC wird ohne mit der Wimper zu zucken von der Gruppe übernommen, das Personal ist komplett machtlos.



Nicht selten kommt der Leser zum Nachdenken. Wie weit ist diese Entwicklung in eine digitale Welt bereits heute fortgeschritten? Inwiefern ist diese Geschichte bereits Realität, ist die Möglichkeit vorhanden, dass dies unter Umständen in einigen Jahren zu unserem Alltag wird? Ein digitales Leben? 



Ich persönlich fand in Kacvinskys Buch zu wenig Spannung und zu wenig Tiefe. Man erfuhr viel zu wenig über das DC, die Umstände und vieles andere. Hingegen wurde Justins und Maddies Liebesgeschichte ausgebaut. Was zwar auch nett ist, jedoch war dies für mich persönlich zu wenig. 

Dementsprechend gefiel mir das Buch mittelmäßig. Die ganze Thematik ist zwar sehr interessant, allerdings könnte man viel mehr daraus machen. Ich bin schon gespannt auf den dritten Teil und hoffe, es gelingt im letzten Teil nicht alles so ganz reibungslos, einfach und ohne größeren Aufwand.

Die Thematik hat das Buch rausgerissen. Digitalisierung geschieht heutzutage in jeder nur erdenklichen Weise. Kinder, die noch nicht mal "Mama" und "Papa" sagen können, können bereits ein iPad, Computer o.Ä. bedienen. In der Schule findet "lernen" nur noch am PC statt (ja, das geschieht auch heute schon!) und die Konzentration der Kinder lässt nicht nur erheblich nach, oftmals haben bereits zahlreiche Kinder in der Volksschule so starke Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen, dass es vielen nicht möglich ist, dem Unterricht auch nur ansatzweise zu verfolgen. Wohin führt uns das? Genau dorthin, in diese Welt, die Kacvinsky beschrieben hat. Nichts desto trotz fiel die Geschichte recht flach aus, der Mittelpunkt des Buches war das Detention Center, in dem es mehr oder weniger immer um das Gleiche ging und nichts außergewöhnliches geschah. Auch der viel zu einfache und jugendliche Schreibstil konnte mich nicht überzeugen, weshalb ich diesmal größere Abstriche an der Benotung vornehmen musste.

Auch nachzulesen auf: [...]
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Umerziehungsmaßnahme, 15. August 2014
Maddie und Justin helfen Jugendlichen, die aus der DS / Digitalen Schule abhauen . Bei der Flucht kam es zu einem Unfall und Maddie wurde verhaftet und kam in eine Umerzeihungsmaßnahme. Gehirnwäsche und Drogen waren hier an der Tagesordnung, Sie sammelt hier Beweise um Ihrem Vater aufzuzeigen, was in dieser Jugendanstalt vor sich geht. Ihr gelingt die Flucht und gemeinsam mit Justin möchten sie die restlichen Patienten befreien.........

Spannend erzählt, schöne Szenen, aber auch Szenen , die zum nachdenken anregen, denn von unseren Jugendlichen ziehen sich einige bereits in diese virtuelle Welt zurück! Das Ende ist ziemlich offen, deshalb möchte ich hier unbedingt noch Band 3 lesen!
Autor: Katie Kacvinsky
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Mh, 27. Mai 2014
Inhalt:
Nach “Der Rebellion der Maddie Freemann” geht der Widerstand gegen die Digital School in diesem Buch weiter. Maddie kann es einfach nicht lassen und stiftet auch in LA wieder Unruhe. Sie wird geschnappt und landet im Umerziehungscenter …

Schreibstil:
Leider ist Ausdruck sowie Logik immer noch zu oberflächlich und teilweise nur für Kinder geeignet. Wer beim Lesen denkt, wird sich schnell langweilen bzw. den Kopf schütteln. Dennoch ist die Geschichte interessant und zeigt wunderbar die Gefahren der Digitalisierung und die Gefahr für Andersdenkende.

Charaktere:
Maddie ist immer noch naiv, entwickelt teilweise Superkräfte und scheint Folterungen (über Monate hinweg) binnen Minuten verdrängen zu können. Das funktioniert so nicht

Justin, der älter und reifer als Maddie sein sollte, scheint alles von ihr super zu finden, irgendwie unrealistisch – oder Liebe macht halt doch blind

Auch mit den anderen Charakteren hatte ich wieder meine Schwierigkeiten, sie nehmen entweder alles hin oder rebellieren. Gründe für ihr Verhalten gibt es keine. Leider eine Schwarz-Weiß-Zeichnung, die ich nicht nachvollziehen kann.

Cover:
Das Cover finde ich wieder gelungen: die verdrahtete Person.

Fazit:
Der zweite Teil von Maddie ist reich an Action, brutal und zeigt mehr Gefahren der Digitalisierung und die Abhängigkeit. Leider gibt es keine Besserung, was die Charaktere angeht, daher nur 3 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen --> emotionale und packende Fortsetzung <--, 25. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Maddie - Der Widerstand geht weiter (Gebundene Ausgabe)
Inhaltlich…
…werden wir sofort in Maddie’s Welt katapultiert. Die Geschichte knüpft da an, wo sie am Ende des ersten Bandes aufgehört hat. Maddie wohnt nun tatsächlich bei ihrem Bruder Joe. Die Bewährungszeit ist nun vorbei. Als Maddie wieder einmal/zweimal auffällig geworden ist, wird sie nun doch inhaftiert…dort leidet sie so unheimlich stark. Emotional und körperlich baut sie total ab…Es ist übrigens irreführend beschrieben, dass Maddie im Gefängnis sein soll…laut Kurzbeschreibung. Das ist sie nämlich nicht. Ich finde diese Umerziehungscenter ja echt heftig schlimm…

Erzählt…
…wird auch hier wieder aus Maddie’s Sicht und das gefällt mir gut. Ganz toll erscheint mit die Liebesgeschichte von Justin und Maddie. Sie sind so verliebt ineinander, aber die Autorin hat es keinesfalls schnulzig rüberkommen lassen oder zu sehr in den Vordergrund gedrängt. Im Gegenteil, die Liebesgeschichte gibt der Story noch das richtige Quäntchen an Emotionen dazu, so dass es ein perfektes auf und ab ist.

Worte, die mich berührt haben:
„Mir wurde klar, dass mein Wunsch aus der Regennacht mit Justin wahr geworden war: Das Wasser war gekommen, hatte mein altes Leben weggewaschen und den ganzen Dreck fortgespült. Aber dazu war noch mehr nötig gewesen als die Kraft der Elemente, nämlich Freunde, Liebe, Hilfsbereitschaft. Gemeinsam besaßen sie eine Stärke, gegen die selbst ein Tsunami nicht ankam.“
Seite 290
“Ich liebe dich unglaublich. Das sollst du jetzt endlich wissen.“ Diesmal nickte ich nur. Mir fehlten die Worte. „Die Gefühle waren immer da, sagte er. „Liebe auf den ersten Blick. Jedes Mal, wenn ich dich sehe, wird mir ganz schwindelig. Du hast mein Leben auf den Kopf gestellt.“ Ich lächelte und legte ihm einen Finger auf die Lippen, aber er zog meine Hand weg. „Ich werde dich immer lieben. Für immer und ewig. Glaubst du mir das?“ Ich nickte. „Für immer und ewig.“
Seite 354

Äußerlich…
…wurde der zweite Band nun in blau gehalten. Den finde ich ja tausend mal Schöner als den ersten Band in rosa. ;) Band 1 und 2 passen aber auf jeden Fall perfekt zusammen.

Charakterlich…
…lernen wir Maddie und Justin immer besser kennen. Bei Maddie kommt sehr stark ihre Sturheit und ihre Führungspersönlichkeit zum Vorschein. Beide entwickeln sich weiter. Vor allem macht Maddie einiges durch. Ich finde sie unglaublich stark. Sie hat sich zu keinem Zeitpunkt im Umerziehungscenter verloren. Sie hat ihr Selbst immer wieder an die Oberfläche gegraben. Klar, war Gabe eine große Hilfe. ;)
Maddie’s Vater ist ein sehr schwieriger Typ. Er ist anstrengend und oft verständnislos. Allerdings hat er damit recht, dass Menschen sehr egoistisch sind und nur an Konsum etc. denken. In unserer Gesellschaft gibt es alles im Überfluss. Es denkt keiner darüber nach, wo das hinführen soll. Wenn man aus dieser Sicht agiert…kann ich ihren Vater verstehen. Schade aber, dass er auch so stur ist und seine eigentlich gute Idee nach hinten losgegangen ist, wenn man bedenkt, was die Digital School für einen Rattenschwanz hinter sich herzieht. Damit meine ich nämlich die Umerziehungscenter. Mal gucken, was uns da der Herr Vater im dritten Band noch liefern wird.

Fazit:
Eine faszinierende Geschichte mit der „Digital School“ und dem ganzen anderen Humbug dazu. ;) Ich hoffe nicht, dass sich unsere Gesellschaft so extrem weiter entwickeln wird. Aber diese Technologisierung ist wohl unaufhaltsam. Und wir nutzen sie (fast) alle. Ich freue mich auf den dritten Band!!!

Ich vergebe 4 Bücher!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Toller 2. Band, 3. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Maddie - Der Widerstand geht weiter (Gebundene Ausgabe)
Der 1. Band hat mich so gefesselt, dass ich unbedingt den 2. Band lesen musste und wurde nicht enttäuscht.
Klare Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Besser als Band 1!, 7. Februar 2014
Rezension bezieht sich auf: Maddie - Der Widerstand geht weiter (Gebundene Ausgabe)
Das digitale Leben ist auf der Erde komplett in die Bewohner übergegangen und findet überall statt. Die Menschen verbringen ihre komplette Zeit online und alles scheint möglich zu sein.
Allerdings sind sie auch gefangen in der digitalen Welt und ein Entkommen gibt es kaum. Maddie wehrt sich gegen diese Übermacht. Zusammen mit ihren Freunden und ihrem Freund Justin, möchte sie selbst bestimmen, was sie tut und damit ihr Leben wirklich leben.

So versucht die Gruppe Jugendlicher immer wieder das System zu stören um unbeschwert sein zu können. Bei einer Aktion wird Maddie allerdings verhaftet und in eine Jugendanstalt gesteckt. Gehirnwäsche, Einschüchterung und das Anpassen an die „normale Welt“ gehören dort zum Alltag. Doch Maddies Wille ist stark... kann sie sich befreien, auch wenn dies bisher noch niemand geschafft hat?

„Maddie – Der Widerstand geht weiter“ ist das zweite Buch der Reihe, rund um die junge Maddie Freeman.

1) Die Rebellion der Maddie Freeman
2) Maddie – Der Widerstand geht weiter

Ein drittes Buch, der Autorin Katie Kacvinsky, scheint durchaus in Planung zu sein, wurde aber bislang noch nicht veröffentlicht.

Da es sich, wie geschrieben, um einen zweiten Teil handelt, ist es ganz logisch, dass Leser/-innen ohne jegliche Vorkenntnisse schwer in das Geschehen finden werden. Aus diesem Grund lege ich wirklich nahe, die Bücher in der korrekten Reihenfolge zu lesen.

Da ich Maddie Freeman ja bereits aus dem vorangegangenen Roman kannte, habe ich schnell und einfach in die Geschichte gefunden. Das Buch beginnt dort, wo Band 1 endete und bringt die Leser sofort wieder in die alte Stimmung zurück.
So wird das Leben auf der Erde immer noch von der DS-Organisation bestimmt, vorgeschrieben und diktiert. Dies erinnerte mich schnell an das Buch „1984“ von George Orwell, in dem es auch um den „großen Bruder“ geht. Allerdings stand hier, zu Beginn, noch der gute Vorsatz, nämlich ein friedliches Leben für alle, im Vordergrund.

Was mir aber bei „Maddie – Der Widerstand geht weiter“ aufgefallen ist war, dass ich die Geschichte viel besser annehmen konnte. Wo ich beim Vorgänger durchaus meine Beschwerdepunkte hatte, war die Geschichte hier deutlich spannender, greifbarer und logischer. Ich konnte Maddies Handlungen nachvollziehen und hatte richtig Spaß an der Geschichte.
Und gerade diese Punkte habe ich bei einem „Zwischenbuch“ eher selten. Meist kann mich ein zweiter Teil selten überzeugen, wenn ich den ersten Band nicht so sehr mochte.

Nicht falsch verstehen, auch „Die Rebellion der Maddie Freeman“ war gut, aber bei diesem Buch bin ich schlicht begeistert. Die Seiten flogen nur so an mir vorbei und die Wendungen des Buches waren jedes Mal schlüssig und sehr bildlich. Genau so möchte ich eine Dystopie haben und genau so brauche ich es, um am Buch zu bleiben.

Hinzu kommt, dass Maddie auch stärker geworden ist. Natürlich, man merkt es immer wieder, dass sie noch ein Teenager ist, aber Fehler gehören zum Leben dazu und auch diese mochte ich.

Ich für meinen Teil hoffe nun auf das schnelle Erscheinen von Band 3, denn ich würde gerne mehr über Maddie und auch Justin lesen.

Mein Fazit:
Wer Band 1 kennt, sollte unbedingt mit „Maddie – Der Widerstand geht weiter“ beginnen. Selbst wenn man nicht zu 100% überzeugt war, dieser Teil hat mich wirklich begeistert und Katie Kacvinsky kann ich nur empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Maddie - Der Widerstand geht weiter
Maddie - Der Widerstand geht weiter von Katie Kacvinsky (Gebundene Ausgabe - 15. Februar 2013)
EUR 15,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen