Kundenrezensionen


6 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hilfreicher Gedankenanstoß
Der Autor schildert in seinem Ratgeber Möglichkeiten und Wege ausgetretene Pfade und Gedankengänge zu verlassen. Sein Motto: Das einschränkende "JA ABER" durch das offene "WARUM EIGENTLICH NICHT..." zu ersetzen. Er zeigt auch anhand von kurzen Praxisbeispielen auf, wie man mögliche "Stolperfallen" auf dem Weg zum neuen Job vermeiden kann und gibt dem...
Veröffentlicht am 17. September 2009 von Cliff Koch

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Du willst, was du sollst
Im hart umkämpften Markt der Stellensuch-, Bewerbungs- und Jobwechslerratgeber ist es ziemlich schwierig, sich mit einem eigenständigen Ansatz positionieren zu können. Eine Möglichkeit wäre, von der These auszugehen, dass unsere Verhaltensmuster zum größten Teil vom Unbewussten gesteuert werden und wir daher kaum auf gute...
Veröffentlicht am 23. August 2009 von Fuchs Werner Dr


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Du willst, was du sollst, 23. August 2009
Von 
Fuchs Werner Dr (Zug Schweiz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(#1 HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 50 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Im hart umkämpften Markt der Stellensuch-, Bewerbungs- und Jobwechslerratgeber ist es ziemlich schwierig, sich mit einem eigenständigen Ansatz positionieren zu können. Eine Möglichkeit wäre, von der These auszugehen, dass unsere Verhaltensmuster zum größten Teil vom Unbewussten gesteuert werden und wir daher kaum auf gute Ratschläge und einleuchtende Appelle reagieren. Diplompsychologe Hans-Georg Willmann hat sich für das klassische Vorgehen entschieden, seinen Lesern 10 Merksätze auf den Weg zum neuen Job mitzugeben und die Gültigkeit dieser Sätze ausführlich zu begründen. Zahlreiche Beispiele aus der eigenen Praxis verhindern, dass die Beweisführungen nicht langweilig werden. Wenig spannend fand ich nur die Eigenbeschreibung seines eigenen Leistungsausweises am Schluss des Buches.

Der Autor sieht sein Buch als "Verbindungsglied zwischen den Ratgebern zur inhaltlich beruflichen Neuorientierung und den vielen Bewerbungsbüchern mit Tipps zum Anschreiben, zum Vorstellungsgespräch und zu anderen Einzelaspekten einer Bewerbung." Diese Einschätzung kann ich zwar teilen, finde aber nicht, dass solche Doppelfunktionen sehr sinnvoll sind. Denn durch die Seitenzahl eingeschränkt, leidet entweder der eine oder der andere Teil unter erzwungenen Verkürzungen. Und da ich der Meinung bin, dass ernsthaft Suchende auch gewillt sind, etwas für den Erfolg zu investieren, bin ich ein Anhänger themenspezifischer Ratgeber. Es wäre zu schade, wenn man die Richtung gefunden hat und den Zieldurchlauf wegen einer Durchschnittsbewerbung verpasst. Oder anders gesagt, ich schätze es, wenn Autoren solcher Gesamtwerke ihre Leser ausführlich über hilfreiche Zusatzinstrumente orientieren. Doch dazu bräuchte es mehr als eine Literaturliste mit sechs Titeln und sieben Links.

Nicht ganz zufällig ist der Titel des ersten Kapitels gleich eine Aufforderung. "Machen Sie es sich leicht, einen neuen Job zu finden." Obwohl es dem Leser gefallen mag, wenn der Aufstieg zum Gipfel als leicht begehbar beschrieben wird, finde ich den Inhalt dieser Botschaft problematisch. Denn seine Lebensvorstellungen auf den Punkt zu bringen, die biografischen Problemzonen einzukreisen, Misserfolge zu analysieren, den offenen und verdeckten Arbeitsmarkt zu erkunden, eigenen Stärken zu verkaufen und herausragende Bewerbungsunterlagen zu erstellen ist harte Arbeit. Und die wird auch nicht leichter, indem ich immer wieder höre, was ich tun oder lassen soll. Ein Jobwechsel im Erwachsenenalter ist zudem etwas völlig anderes als während der Studienzeit von Job zu Job zu hopsen, um Finanzierungslücken zu füllen.

Wenn der Autor seine Leser dazu ermuntert, die Hilfen eines Headhunters oder Coaches in Anspruch zu nehmen, finde ich das im Sinne von Eigenwerbung durchaus legitim. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass Hans-Georg Willmann dann ein anderes Vorgehen wählt als das im Buch beschriebene. Aber nach allem, was ich in über zwanzig Jahren zum Thema Selbstmanagement und Stellensuche erfahren habe, glaube ich nicht, dass die Lektüre solcher Gebrauchsanweisungen den erhofften Erfolg bringt. Auch wenn die Formulierungen verständlich, die Ordnung übersichtlich, die Merksätze nachvollziehbar und die Beispiele einleuchtend sind.

Mein Fazit: Nach dem klassischen Ansatz der meisten Ratgeberbücher zeigt der Autor auf, was man zur Zielerreichung machen sollte und welche Instrumente am nützlichsten sind. Wer allerdings dem Untertitel allzu viel Vertrauen schenkt, wird bald merken, dass es nicht ganz so einfach ist, wie ihm versprochen wurde.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hilfreicher Gedankenanstoß, 17. September 2009
Von 
Cliff Koch (Kassel) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Der Autor schildert in seinem Ratgeber Möglichkeiten und Wege ausgetretene Pfade und Gedankengänge zu verlassen. Sein Motto: Das einschränkende "JA ABER" durch das offene "WARUM EIGENTLICH NICHT..." zu ersetzen. Er zeigt auch anhand von kurzen Praxisbeispielen auf, wie man mögliche "Stolperfallen" auf dem Weg zum neuen Job vermeiden kann und gibt dem Leser so die Möglichkeit sein eigenes Jobwechselverhalten zu hinterfragen.Besonders interessant fand ich das Kaitel:"WIE DENKT DIE ANDERE SEITE?". Darin wird beleuchtet was aus Sicht eines Personalentscheiders erwartet wird um die ersten Hürden eines Bewerbungsverfahrens zu nehmen.Der Autor zeigt in seinem Buch auf, welche Nachteile es eigentlich hat sich bei seinem Bewerbungsverhalten nur auf die klassischen Anzeigen und Inserate in den Zeitungen zu stützen und öffnet dem Leser den Horizont für den Gedanken unabhänhig davon selbst aktiv zu werden. Das Buch bietet auch in den folgenden Kapiteln viele hilfreiche Tipps und Lösungsansätze sei es bei dem ersten Anschreiben, dem möglichen Bewerbungsgespräch und den ersten Schritten im neuen Job. Das ganze wird von dem Autor in klaren und verständlichen Sätzen erklärt.Das "JOBWECHSLER BUCH" hebt sich wohltuend von der Masse der Bewerbungsratgeber ab, da es vor allem eines aufzeigt: Selbst die Inniative zu ergreifen.Ganz nach dem Motto des Buches....... "WARUM EIGENTLICH NICHT"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Loslassen&Wechseln oder Schimpansen lieben Salz, 4. September 2009
Von 
F. Eberle (Zürich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Warum steht der auf dem Cover denn auf dem Kopf? Muss ich denn mein ganzes Leben auf den Kopf stellen, nur weil ich gezwungen bin meinen job zu wechseln? Das Cover als EyeCatcher, der interessierte Leser bleibt stehen...ja, irgendwie steht Veränderung an, klar, aber wie viel denn nun...
Auf die herausfordernde Situation des "Jobwechselns", in die man heutzutage leicht kommen kann, ob aus eigenem Willen oder aufgrund einer Kündigung gibt der Autor doch immer wieder erfrischende Denkanstösse, die mir als JobSuchender so noch in keiner ähnlich gearteten Literatur begegnet sind.
Wichtigster Denkanstoss sind für mich persönlich das "Loslassen". Kleiner Auszug dazu aus dem Buch ist die Geschichte "Schimpansen lieben Salz": "Im südöstlichen Afrika werden von den Eingeborenen Schimpasen mit einer List gefangen. In einem Baum wird ein Schlitz geschnitten, der genau so breit ist, dass die Schimpansen mit der flachen Hand hineingreifen können. Die Eingeborenen legen in den Schlitz einen Salzklumpen. Schimpansen lieben Salz, so wir wir Menschen Schokolade. Also greifen sie in den Schlitz und nach dem Salz. Sobald sie jedoch mit der flachen Hand das Salz umschliessen und sich die Hand zur Faust ballt, bekommen die Schimpansen die Hand nicht mehr heraus und sind gefangen. Der Drang festzuhalten ist stärker als der Drang nach Freiheit. Die Eingeborenen können den Schimpansen nun leicht von hinten einfangen." Und genau so ist es doch bei vielen im richtigen Berufsleben: Man klebt viel zu lange an seinem Stuhl fest, obwohl man vielleicht schon längst was anderes machen sollte & wollte. Mein Fazit: Mit vielen Metaphern und Erfahrungsberichten aus dem Real-Life-Coaching angereichertes Buch, das ich absolut weiterempfehlen kann. Bleibt zu hoffen, dass auch weitere Bücher so in der Art "Das JobMotivationsbuch" oder "Das JobNeustartBuch" vom Autor folgen werden. Bravo.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen Triviale Informationen, 9. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Buch enthält viel zu viele triviale Informationen, die jeder halbwegs intelligente Mensch nicht benötigt...

Wermutstropfen: 2-3 gute Tipps sind dann doch dabei.

Ich würde das Buch nicht mehr kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen schnelle Lieferung, Danke., 9. Januar 2012
Persönlicher Erfolg: Das Jobwechsler-Buch: Wie Sie es sich leicht machen, einen neuen Job zu finden...ist ein Klasse Buch. Es hilft ganz gut sich selbst zu reflektieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die ideale Vorarbeit, 25. August 2009
Von 
Frei nach dem Motto "Wenn du weißt, wohin du willst, hast du dich schon auf den Weg dorthin gemacht" habe ich mir dieses Buch gekauft. Und wurde nicht enttäuscht.

Man bekommt hier einen Poket-Coach an die Hand, der hilft sich über die eigene Richtung klar zu werden, den Hintern hochzubekommen und der auch zur Seite steht mit Themen, die über die schriftliche Bewerbung hinausgehen.
Bewerbungsbücher gibt es viele, mit Musteranschreiben und Anleitungen genug. Dieses Buch hat mir jedoch die Motivation gegeben, es auch anzugehen und bereit zu sein, die Veränderung, die ich mir wünsche auch auszuhalten.

Dazu fand ich den Titel unterhaltsam geschrieben, sehr strukturiert aufgebaut und mit einigen neuen Perspektiven aufwartend (z.B.: Was den Personalchef wirklich interessiert, hier merkt man die Berufserfahrung des Autors finde ich schon hindurch) ' also: Kaufen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Das Jobwechsler-Buch: Wie Sie es sich leicht machen, einen neuen Job zu finden
Das Jobwechsler-Buch: Wie Sie es sich leicht machen, einen neuen Job zu finden von Hans-Georg Willmann (Broschiert - 30. Juli 2009)
EUR 14,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen