Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Urkomisch, spannend, verrückt - großartig!, 26. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Echte Biester: Roman (Gebundene Ausgabe)
Seit dem Tiertrainer Mickey Cray ein Leguan auf den Kopf gefallen ist, ist er arbeitsunfähig. Aber das Geld ist knapp, und so nimmt sein Sohn Wahoo trotzdem einen Auftrag an. Die beiden sollen die Tiere für eine beliebte TV-Sendung stellen: „Expedition Überleben!“ Der Überlebenskünstler Derek Badger, der sich bei jeder Folge (angeblich) in einer anderen Wildnis aussetzen lässt, will unter anderem mit einem Alligator und einem Python kämpfen - und das soll natürlich echt aussehen, auch wenn die Tiere zahm sind. Doch ganz so zahm sind sie nicht, und Badger ist ein absoluter Kotzbrocken. Schon bald platzt Mickey Cray der Kragen, und Wahoo hat alle Hände voll zu tun, damit sie den Auftrag nicht verlieren.

Und dann gerät alles außer Kontrolle: Derek Badger verschwindet in den Everglades, und als Wahoo und sein Vater nach ihm suchen wollen, schließt sich ihnen ein Mädchen aus Wahoos Schule an, das von ihrem gewalttätigen Vater verfolgt wird. Und der hat eine Waffe ...

Eine aberwitzige, zum Schreien komische Geschichte mit wunderbar gezeichneten Charakteren, dazu das Thema der Zerstörung der einmaligen Natur Floridas und die Probleme von Jugendlichen: Wie immer gelingt es Carl Hiaasen mühelos, all das unter einen Hut zu bekommen und die lachenden LeserInnen von einer atemberaubenden Wendung zur nächsten zu führen. Ganz großes Kino!

PS: Zugegeben, Carl Hiaasen ist einer meiner absoluten Lieblingsautoren. Aber wer sonst fängt auch Geschichten mit Sätzen wie diesem an: „Seit ihm ein toter Leguan von einer Palme auf den Kopf gefallen war, konnte Mickey Cray keine Aufträge mehr annehmen.“?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Echte Biester!, 15. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Echte Biester: Roman (Gebundene Ausgabe)
Äußeres Erscheinungsbild:
Das Cover ist mir sofort ins Auge gesprungen. Es ist einfach unglaublich knallig. Normalerweise mag ich es in dezenten Farben, aber hier wirkt es einfach sehr passend. Schön finde ich auch, wie das Krokodil auf dem Cover verwendet wurden ist.
Der Titel macht gleich deutlich, dass es um eher ungewöhnliche Tiere geht und etwas Ungewöhnliches habe ich auch bekommen.

Eigene Meinung:
Die Idee hat mich sofort angesprochen. Von den knalligen Farben im Buchladen angezogen habe ich mir den Klappentext durchgelesen und das klang so ganz anders als alles was ich je gelesen habe. Wilde und giftige Tiere? Eine Reality-Survival Show? Ein Darsteller, der keine Ahnung von der Wildnis hat?
Fazit: das MUSSTE ich lesen.

Und der Inhalt ist genauso verrückt, wie ich das erwartete habe. Lustig, liebenswert und einfach grandios zu lesen.
Ich fand es sehr toll mitzuerleben, wie das Leben rund um die Familie Cray mit ihren Tieren aussieht. Egal ob nun Schlange, Waschbär oder Kroko, an dieser Familie ist nichts normal.
Umso gelunger fand ich es, dass mit der Hintergrundgeschichte von Tuna und ihrem Vater noch eine gewisse Tiefe dazu kam. Auch die Geldschwierigkeiten der Familie Cray waren wunderbar geschildert und es war von Anfand an klar, dass sie den Job mit der Realityshow nur deshalb angenommen haben.
Ich war ja etwas skeptisch ob in diesem Buch vielleicht Tierquälereri zum Vorschein kommen würde, doch zum Glück habe ich gleich von der ersten Seite mitbekommen, wie sehr Wahoo und sein Vater die Tiere lieben und wie gut es ihnen geht.

Mr. Hiaasens Schreibstil ist wirklich ganz toll. Wunderbar humorvoll und lustig beschreibt er Dinge. Besonders Wahoos Vater schildert er wunderbar sarkastisch und schreibt sich damit in mein Herz.

Die Hauptcharas sind einfach der Hammer.
Der Vater hat echt nicht alle Tassen im Schrank (im besten Sinne), Wahoo ist der wohl furchtloseste Teenager, der mir untergekommen ist, Derek Badger ist so dämlich, dass es schon wieder lustig ist und Tuna hatte von Anfang an alle meine Sympathien auf ihrer Seite.
Jeder einzelne Charakter macht eine unglaubliche Wandlung während des Buches durch, besonders der naive dümmliche Realitystar wächst an seinen Herausforderungen.

Wahoo und Tuna gehen miteinadern durch dick und dünn. Sie kennen sich zwar noch nicht lange, doch ihre Freundschaft ist schon sehr stark.

Das Ende ist unglaublich spannend und tiefgründig. Das hätte ich so nicht erwartet. Trotz des sehr ernstes Themas zum Ende hin behalten alle Figuren ihren Charme und Witz.

Fazit:
Humor, Witz, Spannung und eine ungewöhnliche Handlung machen das Buch zwar sehr speziell, aber vor allem auch sehr gelungen. Die Protas gehen ans Herz und der Inhalt hat es in Bezug auf Nachdenklichkeit und Tiefgründigkeit echt in sich.
4,5/5
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Echte Biester, 6. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Echte Biester: Roman (Gebundene Ausgabe)
Wahoo lebt mit seiner Familie eigentlich schon in einem Zoo. Sein Vater ist Tiertrainer und im Garten tummeln sich Alice, ein Alligator, Waschbären, Schlangen und noch vieles mehr.
Da das Geld knapp ist, beschließt seine Mutter nach China zu gehen, um dort zu arbeiten. Gerade als sie weg ist, kommt ein Anruf. Man braucht für eine Fake- Reality-Show einen Tiertrainer, der einige "zahme", wilde Exoten hat. Genau der richtig Job um die Haushaltskasse zu füllen. Doch der Star dieser Show ist ein ziemlich hochnäsiger, verfressener und dümmlicher Typ, der glaubt, er wäre wirklich ein Überlebensexperte und sich als Held aufspielt. Da sind Probleme schon vorprogrammiert.

Schon das Cover zieht einen magisch zum Buch. Kräftiges gelb und grün, Titel und ein kleiner Alligator, mehr braucht es nicht. Der Klappentext verspricht eine witzig und durchgeknallte Geschichte und ja, das Buch hält was es verspricht und noch viel mehr, was ich so nicht erwartet habe.

Die Protagonisten sind genial. Jeder entwickelt sich weiter und jeder ist irgendwie ein Sympathieträger. Selbst Derek Badger, der Star, der einfach nur so blöd ist, dass es wieder verdammt witzig ist. Und Carl Hiaasen hat es geschafft, dass man ihm seine Dummheiten auch so abnimmt, wie sie im Buch geschieht.

Wahoo ist mit einem eigenartigen Vater gesegnet, der sich besser mit seinen Tieren versteht, als mit Menschen. Klar, dass er hier und da mal aneckt, aber man spürt den Familienzusammenhalt und das sie sich doch sehr mögen, auch wenn das Leben nicht immer einfach ist.

Tuna, ein Mädchen welches Wahoo kennenlernt, mochte ich von der ersten Seite an. Mit ihr verbindet Wahoo eine Freundschaft, die vom ersten Augenblick sehr fest ist. Er geht mit ihr durch dick und dünn.

Der Schreibstil ist schon sehr überspitzt und man muss dies auch mögen. Aber sehr verwundert war ich über das Ende dieses Buches. Denn der Tiefgang, der oft durch den Witz untergegangen ist während des Buches, kommt gerade am Ende wieder sehr zum Vorschein. Und damit hätte ich nicht gerechnet, dass es mich dann noch so berührt.

Fazit:
Ein witziger, überspitzt geschriebener Jugendroman, mit sympathischen Charakteren und ein Ende mit viel Tiefgang.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xb09bf180)

Dieses Produkt

Echte Biester: Roman
Echte Biester: Roman von Carl Hiaasen (Gebundene Ausgabe - 19. Dezember 2013)
EUR 16,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen