Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

1-10 von 23 Rezensionen werden angezeigt(5 Sterne)alle Rezensionen anzeigen
18 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 17. März 2000
Ich bin jetzt 12 Jahre alt und habe das Buch mit 7 oder 8 gelesen.Es ist immer noch mein Lieblingsbuch.Wunderschön geschrieben,gut in die Lage der Kinder versetzt.Außerdem ist es ein soziales,wichtiges und immer aktuelles Thema, nämlich dass bei uns auch Ausländer leben,das unbedingt auch Kindern nahegebracht werden sollte. Das wurde in eine tolle Geschichte verpackt.Rundum gelungen!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
19 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 20. November 2000
In der Schule lesen wir "Ben liebt Anna" als Lektüre. Ich finde es liebevoll und einfühlsam geschrieben. Eigentlich so, dass man merkt, der Autor nimmt die Gefühle der Kinder ernst. Es ist schön zu lesen und ich habe oft an meine Ferienfreundschaft gedacht.
Das Verhalten der Mitschüler gegenüber Ben und Anna finde ich gemein. Sie lachen die beiden aus. Es wird deutlich, dass vor allem Jungen sich mit ihren Gefühlen schwer tun.
In dem Kapitel "Anna und Ben tauchen" ziehen sich die beiden nackt aus. Der Autor hat die Stimmung dieser Situation gut beschrieben. Anna verhält sich ganz locker und gibt dem unsicheren Ben ihr Kleid zum Wärmen.
Leider ist das Ende des Buches sehr traurig.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Peter Härtling beschreibt sehr detailliert und aus der Sicht zweier Kinder, wie sich zwischen beiden eine Liebe zueinander entwickelt. Der Autor schildert zusätzlich das Umfeld der Schüler in bildlicher Form.
Als Leser hatte ich den Eindruck, Ben oder Anna erzählten ihre Geschichte.

Peter Härtling lässt mich auf ganz besondere Weise erkennen, dass die Liebe zwischen Kindern ebenso wichtig ist und tief geht.
Vielleicht ist sein Buch ein Aufruf an Erwachsene, sich selbst in manchen Augenblicken etwas zurückzustellen und auf die Gefühle und Stimmungen der Kinder mehr zu achten. Seine Botschaft ist vor allem, dass Erwachsene das, was in Kindern vorgeht, wirklich ernst nehmen sollten. Kinder können gleich ihren Eltern oder anderen Erwachsenen "das Kribbeln im Bauch" oder einen starken Schmerz spüren, wenn sie die Liebe zu einem anderen Kind nicht ausdrücken oder leben können.

Wichtig ist es aus meiner Sicht, mit Kindern über das Thema "Liebe" und die daraus resultierenden Gefühle zu sprechen. Meiner Meinung nach sollte "Verhütung" nicht der einzige Schwerpunkt dieses Themas sein.

Peter Härtling ruft in seinem Buch "Ben liebt Anna" die Erwachsenen auf, wach zu werden und genauer hinzusehen, was in Kindern vorgeht. Sie sollten sich die Zeit und Sorgfalt zu Eigen machen, Kindern eine wirkliche Hilfe zu sein, durch ernst gemeinte Ratschläge und in besonderer Weise durch geduldiges Zuhören.

Peter Härtling sagt uns in seinem Buch:
Seht euch um, was geht in den Kindern "eurer Welt" vor?
Sind sie nicht ebenso wichtig wie ihr und eure täglichen Probleme?
Wie können Kinder ohne eure Hilfe mit den ihnen unbekannten Gefühlen umgehen?
Wenn ihr mit euren Kindern nicht über diese Gefühle sprecht, denken sie womöglich, sie seien etwas Negatives oder Verbotenes.
Erwachsene, Eltern, Lehrer und alle anderen, erleichtert euren Kindern das Älter - und Reifer werden. Seid mit Rat und Tat für sie da und nehmt das, was sie euch anvertrauen ernst.

Ich kann dieses Buch sehr empfehlen.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist ein Werk zum Nachdenken, das ich gerne öfter lese. Es handelt sich um ein Buch, das humorvoll und in gewisser Weise zugleich ernst ist. Peter Härtlings "Ben liebt Anna" spiegelt einen kleinen Ausschnitt des Lebens von Kindern wieder.

Mit freundlichen Grüßen

Gabriele Maier
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 12. Mai 2007
Ich hatte das Buch in der schule...es gab einige auszüge in unserem Deutschbuch wobei ich sagen muss das buch ist klasse (wir kauften es uns alle und lasen es natürlich auch) eine toll geschriebene Geschichte über ein Junge der "das lieben lernt"

Es ist nur zu empfehlen!!!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 26. Februar 2014
Das Kinder/Jugendbuch "Ben liebt Anna" wurde von dem Autor Peter Härtling geschrieben. Es ist kein "Aufklärungsbuch", sondern es geht dabei um die "erste Liebe" zwischen zwei 10jährigen Kindern.

Sicherlich kann sich jeder von uns noch an seine Gedanken/Gefühle erinnern, wenn man z.B. in der Schule einen Jungen/Mädchen ganz besonders "süß" fand. Diese Schmetterlinge im Bauch, wenn man nur an ihn/sie gedacht hat usw. Man wollte seine Gefühle vor den anderen verbergen, einfach nicht darüber reden, vielleicht würden die anderen Mitschüler/innen einen hänseln oder über einen lachen. Nee, das wäre einfach zu peinlich gewesen..............

Anna ist ein Aussiedlermädchen, und kommt neu in Ben seine Klasse. Die beiden Kinder sind am Anfang sehr schüchtern, und keiner bemerkt die Zuneigung, die sie füreinander entwickeln. Aber sie wollen es auch vor den anderen verbergen, denn sie haben Angst, gehänselt oder verspottet zu werden. Allerdings merken die Mitschüler es trotzdem irgendwann, und es kommt zum Streit zwischen Freunden, Eifersucht, und immer wieder diese große Angst, man könnte sie auslachen.
Gerade bei Ben wird die Unsicherheit immer größer, und manchmal macht er genau das Falsche, obwohl er Anna auf keinen Fall verletzen möchte. Um so schlimmer ist es für ihn, als am Ende der Geschichte Anna mit ihren Eltern wieder wegzieht, und er in "seinem Alltag" zurück bleibt..........

Vielleicht glauben einige Erwachsene nicht, dass sich auch Kinder schon lieben können. Dass es für sie sehr schön sein kann, aber eben manchmal einfach nur weh tut.
Eine Situation die die Kinder erleben, wo mit Sicherheit eine Unterstützung von den Eltern sehr hilfreich wäre............

Der Autor Peter Härtling schreibt eine wunderschöne, alltägliche Liebesgeschichte, über die auch Erwachsene eventuell mal nachdenken sollten. "Die Liebe" sollte nämlich die natürlichste Sache der Welt sein...........
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
Ben und Anna – zwei junge Menschen, die im Gesamtpaket als Kinder- und Jugendbuchklassiker bezeichnet werden können. Das Buch ist von Peter Härtling und fast jeder musste es wohl in der Schule lesen …

Das Buch ist überschaubar, es schreckt nicht ab, weil es zu umfangreich ist, wird aber auch inhaltlich gut angenommen, weil es der Lebenswirklichkeit der Kinder entspricht.

Inhalt:
=====

Im Buch geht es um die Freundschaft und Liebe zwischen Ben und Anna. Ben ist Benjamin Körbel und Anna ist Anna Mitschek. Peter Härtling erzählt ihre Geschichte. Die Anna des Autors hieß damals Ulla.

Ben und Anna haben sich lieb, aber hält diese Liebe für immer ???
Das Liebe nicht immer einfach ist, wissen nicht nur die Erwachsenen, auch Ben und Anna bekommen dieses Gefühl zu spüren …

Über das Buch verteilt gibt es wunderschöne klassische schwarz/weiß Illustrationen, die die Texte abwechslungsreich untermalen.

Die Geschichte ist sicher nicht einmalig, weil sie wohl so oder ähnlich schon vielen Kindern und Jugendlichen passiert ist, aber sie wurde in diesem Buch auf den Punkt gebracht und erzählt. Sehr schön schildert Härtling die Gefühls- und Gedankenwelt der Beiden.

Ben und Anna sind neun Jahre. Am Beginn ihrer Geschichte sind sie noch schüchtern und die Zuneigung zueinander muss sich noch entwickeln, das spürt man gut. Sie mögen sich und verstehen sich prima. Ihren Mitschülern möchten sie ihre Zuneigung aber nicht zeigen. Aber verheimlichen ist nicht so einfach, und so passiert, was kommen musste, die Liebe der beiden wird öffentlich und erst einmal lacht man sie aus. Die anderen können sie nicht verstehen. Die Geschichte hat für die Beiden kein leichtes Ende, da Anna mit ihren Eltern wieder wegziehen muss. Ben bleibt allein zurück –

Sehr emotionsgeladen und tiefsinnig - mit zwischenmenschlichen Verhaltensregeln – aber nicht mit erhobenen Zeigefinger gelingt es dem Autor, mittels einer präzisen Sprache und einfach lesbaren auf den Punkt gebrachten Sätzen, die Situationen und Szenen darzustellen. Die Geschichte ist sehr lebendig und authentisch. Sie ist konkret erzählt, aber auch feinfühlig und vor allem überzeugt sie und ist glaubhaft. Peter Härtling kann sehr gut die aufkeimende Liebe aus einer anfänglich zarten Empfindung darstellen.

Absolute Empfehlung !!!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 18. Juni 2014
Ich habe meiner Tochter schon einige Bücher nahegelegt, die ich für sie als "sinnvoll" oder lustig, spannend - wie auch immer - bezeichnen würde. Hat nichts genützt. Sie blieb nie am Ball und wollte fast nichts zu Ende lesen. Jetzt lesen sie in der 4. Klasse genau dieses Buch und ich war mal eben zum Einkaufen und komme gerade zurück, da blättert sie an den letzten Seiten und ist begeistert - wie viele ihrer Mitschüler/-innen auch! Ich finde es bezeichnend, daß die meisten (alle?) miesen Kommentare von Erwachsenen bzw. Eltern kamen - wollen die beurteilen, was ein Kind gut zu finden hat bzw. was "kindgerecht" geschrieben ist? Ich denke nicht und von daher würde ich lieber das Urteilen an dieser Stelle den Kindern überlassen, für die das Buch ja immerhin geschrieben wurde. Selbst im hier gelisteten Text steht sinngemäß, daß ein 9-jähriger das anders liest als ein 11- oder 12-jähriger oder gar ein Erwachsener. Also liebe Eltern - ihr müsst das gar nicht gut finden und verkneift Euch doch vorab solche miesmachenden Aussagen und lasst die Kinder sich selber ihr Urteil bilden....
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
15 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 30. Januar 2001
Es ist ein sehr gutes Buch weil es von der ersten Liebe handelt und auch Ausländerfeindlichkeit bekämpft. Der Junge Ben verliebt sich in ein Ausländisches Mädchen und schämt sich dafür.Das Mädchen wird auf dem Schulhof geärgert doch Ben steht nicht zu ihr.Erst als sie von einem Tennisball getroffen wird geht Ben zu ihr hin und fragt sie wie es ihr geht.Sie verabreden sich und lernen sich näher kennen.Sie küssen sich. Sehr gut zu lesen für Kinder die sich gerade in dem Alter befinden. Geschrieben von: Janina Willuweit und Christiane Scheel.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 12. September 2013
Welches Buch kann man einem lesemuffligen 10Jährigen empfehlen? Dieses!
Durch die interessante Perspektive, kann sich das Kind gut in den Protagonisten hineinfühlen und die Kürze der Lektüre lässt keine Langeweile aufkommen, sondern verspricht ein Erfolgserlebnis beim Lesen
Eine schön erzählte Geschichte über unschuldige Kinderliebe,wie sie jeder erlebt haben kann und auch aufkommendes Interesse bei pubertierenden Kindern wird so in den richtigen Kontext gesetzt.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
11 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 17. Februar 2003
Hello, mein name is Azra und ich bin 18 jahre alt. Ich habe mal in Germany fur 8 jahren gewohnt so als ich in meiner dritten oder vierten Klasse war haben wir das Buch gelesen. Zu zeit lebe ich in The U.S so ich habe ganz kurz an die internet geschaut um mal zu sehen was fur Bucher es noch vom Peter Harthing gibt und so ist mir das Buch Ben Liebt Anna eingefahlen. Ich finde das Buch echt Super es gefehlt mir sehr, denn ich finde das war das Beste Buch was ich jemahls gelsen habe. Eigentlich lese ich nicht so viel aber das Buch hat mich sehr sehr intersiert. Denn als ich es gelsen habe war es 1994 und jetzt das Jahr 2003. Ok es hat mir sehr gefalen just to tell you how i liked it.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen


Oma: Roman für Kinder (Gulliver)
Oma: Roman für Kinder (Gulliver) von Peter Härtling (Taschenbuch - 29. Mai 2015)
EUR 5,95