Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Historische Fakten mit toller Abenteuergeschichte gefüllt, 12. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Bis zum 13. Mond. Eine Geschichte aus der Eiszeit. (Ab 12 Jahre). (Taschenbuch)
1988 habe ich das Buch "Bis zum 13. Mond" im Alter von 12 Jahren geschenkt bekommen, war damals aber nicht an Büchern interessiert. Als ich es in späteren Jahren war, hatte ich dieses Buch in meinem Regal total vergessen.

Jetzt habe ich es mal wieder in die Hand genommen und mit der 12jährigen Tochter einer Freundin gelesen und bin sehr begeistert. Arnulf Zitelmann bindet viele archäologische Fakten in eine tolle Abenteuergeschichte ein, die in einer Zeit vor unserer Zeit spielt. Kinder wie auch Erwachsene sind nach kurzer Zeit in einer Welt gefesselt, zu der wir schon sehr lange den Zugang verloren haben. Ganz existentiell wird von Nahrungsbeschaffung, Jagd, Lebenserhalt erzählt, und doch ist die menschliche Gemeinschaft mit allen ihren Eigenheiten mindestens genauso wichtig.

Ein Mädchen, eine Jägerin, eine Scharmanin, auf der Suche nach Nahrung, in der Gemeinschaft ihrer Leute nach einem harten Start ins Leben, auf der Suche nach sich selbst. Eine schwierige, erlebnisvolle Zeit voller sehr spannender Erlebnisse, Gefahren. Sie kämpft sich durch Ihr Leben, gibt nicht auf, schaut immer nach vorn, so schwierig die Situationen auch sind.

Jede Sekunde fiebert und erlebt man mit. Es ist so schön geschrieben, dass man das Buch schwer zur Seite legen kann. Der Spannungsfaden reisst nie, läßt einem aber genug Pausen zum Durchatmen.

Im Nachtrag erfährt man noch einige geschichtliche Fakten, die das Buch im Nachhinein noch spannender und interessanter machen, weil man sich in manche Situationen zurück denkt, was es noch mal faszinierender macht.

Ich kann das Buch jedem reiferen Kind, Jugendlichen und Erwachsenen empfehlen, die eine spannende Geschichte in der Eiszeit erleben möchten, die nicht langweilig wird und in der man sich selbst herrlich verlieren kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fünf Sterne für 13 Monde, 21. Februar 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich kann es kaum fassen: Trotz der, oberflächlich gelesen, wenig berauschenden Story, die ein wenig danach riecht, als sei sie für Jugendliche zurechtgezimmert, ist dies ein absolut faszinierendes Buch, schlüssig bis ins Detail und darüber hinaus! Der Autor spickt seine Geschichte kenntnisreich mit vielerlei archäologisch belegten Details, aber er bleibt keineswegs dabei stehen, denn dadurch allein würde tatsächlich kein lebendiges Bild entstehen. Alles, was darüber hinaus geht, wirkt jedoch authentisch und absolut glaubhaft, insbesondere weil Zitelmanns Romanfiguren nicht agieren wie moderne Menschen in Fellkleidern vor Eiszeitkulisse, sondern eine ganz eigene, archaische, von alltäglichen Notwendigkeiten und menschlichen Gefühlen ebenso wie von spirituellen Realitäten geprägte, kulturell reiche Lebensweise darleben. Zitelmann verfällt auch nicht der Gefahr, seine Leser zu belehren. Er schildert nicht Dinge und sagt uns dann, wie wir sie richtig" zu verstehen haben (das tut er zwar im Nachwort, aber eben nicht in der Erzählung), sondern er lässt die Dinge für sich selber sprechen. Und wer Ohren hat, der kann so einiges hören: Da ist Qilas angeborene Fähigkeit, den Körper zu verlassen, zu fliegen", und dabei geistige Erlebnisse zu haben; So wie es Zitelmann schildert, würden wir es heutzutage glatt als Epilepsie ansehen und als Krankheit bekämpfen! Für Qila ist es die Grundlage, eine Heilerin zu werden. Ein genialer Griff! Und dann der Heiler Mir, eine auch äußerlich sonderbare Gestalt aus einem Volk, von dem es nicht mehr viele gibt. Wer sich auskennt weiß: Zitelmann lässt hier einen Neandertaler auftreten - als geistig hoch stehenden Menschen!
Das Buch ist umso wertvoller, als es auch für Jugendliche in jeder Hinsicht geeignet ist, dabei weder vereinfacht noch sich dümmlich anbiedert, sondern ein Bild unserer Vergangenheit entwirft, das so ganz anders ist als der Kampf halbwilder Horden ums Überleben. Ein Bild, das sich bei allen jungen Lesern hoffentlich einprägt.
Ärgerlich ist nur die Machart meiner Ausgabe (Lizenzausgabe für Bertelsmann und Bücherbund). Den naiv gestalteten Schutzumschlag habe ich weggeworfen, aber gegen die sich zum Ende hin häufenden Druckfehler lässt sich leider nichts machen. Vielleicht ist es in der Originalausgabe besser.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Bis zum 13. Mond. Eine Geschichte aus der Eiszeit. (Ab 12 Jahre).
Bis zum 13. Mond. Eine Geschichte aus der Eiszeit. (Ab 12 Jahre). von Arnulf Zitelmann (Taschenbuch - 10. März 2003)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,79
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen