Kundenrezensionen


12 Rezensionen
5 Sterne:
 (8)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Weltall - Unendliche Weiten!?
In diesem kleinen, aber interessant zu lesenden Buch, antwortet der renommierte Astrophysiker Hubert Reeves auf Fragen seiner Enkelin. Allesamt drehen sie sich um das Weltall: Wie ist es entstanden? Was war vorher da? Wie entwickelt es sich weiter? Und gibt es noch Leben auf anderen Planeten? Seine Antworten darauf sind klar für jedermann verständlich...
Veröffentlicht am 10. Februar 2012 von book.seller

versus
14 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Behmüht aber völlig unbefriedigend...
leider habe ich diesesmal tatsächlich das Buch nach dem Einband beurteilt und gekauft, ohne dass ich wusste was mich erwarten würde...und so kommts dann auch, dass meine Enttäuschung recht groß war.
Im vorliegenden Buch erwähnt der Autor im Vorwort, dass er sich entschieden habe für Kinder zu schreiben, die im Alter von etwa vierzehn...
Veröffentlicht am 30. März 2012 von Aktan Tetik


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Weltall - Unendliche Weiten!?, 10. Februar 2012
In diesem kleinen, aber interessant zu lesenden Buch, antwortet der renommierte Astrophysiker Hubert Reeves auf Fragen seiner Enkelin. Allesamt drehen sie sich um das Weltall: Wie ist es entstanden? Was war vorher da? Wie entwickelt es sich weiter? Und gibt es noch Leben auf anderen Planeten? Seine Antworten darauf sind klar für jedermann verständlich. Anschaulich erklärt er, wie Leben entsteht und welche Voraussetzungen dafür nötig sind. Ebenso klar erzählt er von der Geschichte des Universums und er erwähnt, welche Fortschritte in der Forschung täglich gemacht werden.

Vorrangig richtet sich das Buch natürlich an alle im Alter seiner Enkelin, also an vierzehn- und fünfzehnjährige. Es ist aber auch für Erwachsene interessant, die sich noch gar nicht mit den Geheimnissen unseres Universums beschäftigt haben. Hobbyastronomen und angehende Astrophysiker unterfordert dieses Buch allerdings.

'Wo ist das Weltall zu Ende?' ist also eine kurze, gut lesbare Einführung in die Tiefen der Astrophysik. Sehr zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Universum mit Kinderaugen sehen und verstehen!, 11. März 2012
Von 
MaBa (Schweiz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der kanadische Atom- und Astrophysiker erklärt in diesem 141-seitigen Werk seiner Enkelin das Weltall. In leicht verständlicher Sprache erfährt der Leser hier sehr viel Wissenswertes über die Entstehung der Wissenschaft als solche, was ist ein Atom, Proton, Neutron etc. Der Blick geht ebenso in die Vergangenheit, zurück bis zum Big Bang, aber ebenso werden Theorien aufgestellt, welche Zukunft das Universum erwartet. Hubert Reeves beantwortet viele Fragen, aber er gibt auch offen zu, dass wir einfach vieles (noch) nicht wissen und dass Wissenschafter immer vorsichtig sind, in Bezug auf Antworten, da wir einfach mit unserem heutigen intellektuellen und technologischen Wissensstand nur einen kleinen Teil des Weltalls kennen und dahin vordringen können.

Ein sehr umfangreiches Wissensgebiet wird einem in diesem Buch auf spielerische Weise näher gebracht bzw. vertraut gemacht. Hubert Reeves gelingt es, die Schwerpunkte in knappen Worten und meistens verbunden mit einem konkreten Anschauungsbeispiel herauszuarbeiten. Unter den Schwerpunkten verstehe ich all jene Fragen, die sich jeder von uns bestimmt schon mehrfach gefragt hat: Was ist ein Lichtjahr? Was sind Sterne? Warum ist die Sonne heiss und wie alt ist sie? Wie alt ist unser Planet? Verändert sich das Universum? Sind wir allein im Universum? Was sind wir und warum gäbe es uns nicht, wenn die Entwicklung des Universums anders verlaufen wäre?

Im Nachhinein, wenn ich mir das Inhaltsverzeichnis so anschaue, muss ich feststellen, dass das Buch im Weiteren sehr clever aufgebaut ist. Bis und mit Kapitel "Sind wir allein im Universum" (ca. die Hälfte) bereitet Reeves eigentlich den Boden, er vermittelt vorwiegend grundlegende Informationen. In den weiteren Kapiteln bezieht er sich immer wieder auf diese vorgelegten Theorien, verbindet sie aber dann geschickt mit komplexeren Fragestellungen wie z.B. Wie ist die Natur strukturiert? Was ist ein Schwarzes Loch und was bewirkt es?

Es versteht sich von selbst, dass dieses Buch nicht den Anspruch erhebt ein Sachbuch zu sein, obwohl es ein Fachmann der Astro-/Atomphysik geschrieben hat. Wieder einmal ein Buch, das zum Weiterdenken anregt. Reeves zitiert ein Sprichtwort in seinem Buch: "Die Abwesenheit von Beweisen ist nicht der Beweis für die Abwesenheit". In diesem Sinne empfehle ich allen dieses Buch, die einwenig mehr über den grossen Sternenhimmel (und seine Geheimnisse) über uns wissen möchten und was ihn "zusammenhält"!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht nur für aufgeweckte Kinder, sondern auch für wissenshungrige Erwachsene geeignet, 13. Februar 2012
Von 
Winfried Stanzick (Ober-Ramstadt, Hessen Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Hubert Reeves ist ein kanadischer Astrophysiker, der für seine Forschungen und seine zahlreichen Bücher in der Vergangenheit mit zahlreichen wissenschaftlichen Preisen ausgezeichnet wurde. Nun hat er in der gelungenen Übersetzung von Annabel Zettel ein kleines, bei C.H Beck in edlem Halbleinen erschienenes Buch vorgelegt, in dem er sehr anschaulich und verständlich seinen Enkel das Universum erklärt.

Nicht nur die Frage "Wo ist das Weltall zu Ende?", die dem Buch seinen Titel gab, sondern viele andere, die sich nicht nur Kinder ab einem gewissen Alter stellen, werden darin behandelt. Was war denn eigentlich vor dem Urknall? Wie alt ist das Universum? Und hat es einen Erfinder, der alles ausgelöst hat? Gibt es Außerirdische?

In einem Dialog, in dem seine Enkelin immer wieder Rückfragen stellt, beantwortet Reeves gut aufgebaut Fragen, die sich auch die meisten Erwachsenen bisher nicht beantworten konnten. Es ist deshalb nicht nur für aufgeweckte Kinder ab etwa 10 Jahren geeignet, sondern bietet auch wissenshungrigen Erwachsenen einen leichten und verständlichen Einstieg in die Fragen der Kosmologie.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein poetischer Blick in die unendlichen Weiten des Alls, 30. Juli 2012
Von 
Norma Schlecker - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 500 REZENSENT)   
Hubert Reeves ist Astrophysiker und erklärt im vorliegenden Buch seiner Enkelin die Welt und das Universum. Das Buch richtet sich (laut Autor) an Jugendliche im Alter von etwa 14 Jahren. Ich finde allerdings, dass auch jüngere Kinder es lesen können oder vorgelesen bekommen können - und auch Erwachsene finden hier eine poetische Einführung in die Welt der Astronomie.
In 20 Gesprächen widmen sich Großvater und Enkelin verschiedenen Themen, die nicht nur naturwissenschaftlicher, sondern vielfach auch philosophischer Natur sind. Es geht um die Entstehung des Universums, um die Möglichkeit außerirdischen Lebens, um das Leben an sich, Paralleluniversen, schwarze Löcher und vieles mehr. Die Fragen der Enkelin sind klug und spiegeln sehr schön das kindliche/jugendliche Interesse am großen Ganzen, das uns umgibt wider. Der Großvater hört aufmerksam zu und geht ausführlich auf alle Fragen der Enkelin ein. Dabei tragen viele lebendige Vergleiche zur guten Verständlichkeit bei. Der Ton ist unaufgeregt - ich mochte den Schreibstil sehr und habe auch gemerkt, dass unser Sohn sehr aufmerksam zugehört hat. Obwohl unser Sohn erst knapp 7 ist, haben wir ihm das Buch vorgelesen. Natürlich hat er zwischendurch noch mehr Fragen gestellt, die wir auch zu beantworten versucht haben. Das Buch hat uns allen sehr gut gefallen und unser Sohn begeistert sich jetzt noch mehr für das Thema.
Ich selbst erinnere mich daran, als Kind mit meinem Vater ähnliche Gespräche geführt zu haben. Er hat sich immer sehr für Astronomie interessiert und als Kinder haben wir davon profitiert. Denn irgendwann interessiert sich jedes Kind für das Thema! Man sollte sich einfach viel öfter die Zeit nehmen, mit den eigenen Kindern in den Sternenhimmel zu blicken...
Das Buch kann ich als Einstieg für Groß und Klein nur empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen In die Ferne blicken heißt in die Vergangenheit blicken, 11. Mai 2012
'Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Sterne, die so weit entfernt am Himmel stehen, etwas mit meiner Existenz zu tun haben. Das ist wie ein Wunder! Wie kannst du das wissen?' - 'Wir werden darauf zu sprechen kommen. Aber vorher werde ich dir viele Dinge erklären.'

Der kanadische Astrophysiker Hubert Reeves, der zu den renommiertesten Astrophysikern der Welt gehört, erklärt hier allen wissbegierigen das Universum. Dabei hat er seine Kapitel im Dialog mit seiner vierzehnjährigen Enkelin aufgebaut. Durch die klugen Gegenfragen, die anschaulichen Beispiele und den gut durchdachten Aufbau werden die Grundlagen der Astrophysik für jeden verständlich erklärt.

Wer wissen möchte ob wir wirklich aus Sternenstaub bestehen, was ein schwarzes Loch ist und was es mit der 'Big Bang Theorie' auf sich hat, der ist mit 'Wo ist das Weltall zu Ende' auf jeden Fall gut beraten. Das Buch hat mich von der Art her sehr an 'Warum gibt es alles und nicht nichts' von Richard David Precht erinnert. Es vermittelt Wissen auf eine spielerische Art und bringt dem Leser etwas bei ohne den Anspruch darauf zu erheben als Sachbuch zu gelten.

Die sehr schöne Leinenbindung macht schon alleine auf sich aufmerksam. Man sieht auf dem Cover eine wunderschöne Zeichnung von Hubert Reeves und seiner Enkelin. Die beiden stehen mitten in der Natur, halten sich an den Händen und blicken in den Sternenhimmel. Das Ganze wirkt einfach harmonisch. Passend dazu ist sogar der Vorsatz mit einer Karte des nördlichen Sternenhimmels bedruckt und jede einzelne Seite wird unten mit Sternchen abgeschlossen.

Das Buch dringt schon etwas die Tiefe der Astrophysik ein (z. B. wenn es um dunkle Materie geht). Ich hatte vorher nicht gedacht dass Hubert Reeves selbst solche komplexe Themen so einfach und verständlich verarbeitet hat. Somit ist dieses lesenswerte Buch nicht nur für Kinder ab 10 Jahren interessant, sondern auch für Erwachsene.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine Reise in die Geschichte des Universums, 31. Januar 2013
Von 
Nordlicht (Schleswig-Holstein) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Wo ist das Weltall zuende (Audio CD)
Ich bewerte hier das Hörbuch und dessen Umsetzung.

"Wo ist das Weltall zu Ende" beschreibt auf einfache und prägnante Weise den aktuellen Wissensstand um das Universum - seine Entstehung, seine Expansion, seine physikalischen Gesetze. Dies geschieht mit Hilfe des Stilmittels "Dialog", bei dem ein Kind einem Erwachsenen aufeinander aufbauende Fragen stellt.

Vorsichtig umschifft der Autor dabei das Thema Kreationismus - deutet es wohl mit leichter Kritik an, ohne es jedoch beim Namen zu benennen und nach wissenschaftlichen Kriterien auseinander zu nehmen. Stattdessen sinniert Hubert Reeves im abschließenden Kapitel über eine der Menschheit drohende Klimakatastrophe, die nach aktuellen Maßstäben genau so wenig wissenschaftlich belegbar ist wie die Annahme, die Erde und alles andere im Universum würden erst seit rund 5000 Jahren existieren.

Der Sprecher Christian Brückner erledigt seinen Job nicht nur gewohnt gut, sondern hat genau die richtige Stimme für diese Wissenserzählung. Seiner jungen Tochter(?) indes hört man deutlich an, dass sie die Fragen lediglich abliest. Auch werden viele der Fragen kaum aus Kindermündern stammen - zu speziell bzw. zu ausformuliert werden hier Dinge hinterfragt, die kaum dem Geist eines 10- bis 14-jährigem entsprungen sein dürften.

Trotz dieser Kritik war ich als Erwachsener von Hubert Reeves Werk sehr angetan. Allerdings vermag das Hörbuch (und wohl erst recht das gedruckte Werk) es nicht, Kinder jüngeren Alters dauerhaft an die Erzählung zu binden - zu sehr driftet die Diskussion in metaphysische Ebenen oder Bereiche ab, die Kinder ohne tiefer gehendes Interesse zum Thema einfach nicht über längere Zeit zu fesseln mögen.

"Wo ist das Weltall zu Ende" ist ein wenig wie "Das Universum in der Nussschale" von Stephen Hawking, nur in Dialogform und noch einfacher gehalten. Mir hat es aus diesem Grund gut gefallen, auch und grade weil es trotz vieler Vereinfachungen immer noch Konzentration beim Hören voraussetzt und hier die Stimme Christian Brückners einen einfach packt und auf eine interessante und eindringliche Reise mitnimmt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Interessantes,intelligentes Gespraech zwischen Grossvater und Enkelin, 19. September 2014
Der Titel ist eine der vielen Fragen, die Reeves' Enkelin in dem Buch stellt. Zu Anfang hatte ich zwar Angst vor vielen Fachwoertern, aber da das Buch als Gespraech zwischen Grossvater und Enkelin geschrieben ist, war es leicht zu verstehen. So ein Buch ist vortrefflich fuer Menschen wie mich geeignet, die immer noch dieselbe Fragen wie Kinder haben, und keine Kenntnisse der Astrophysik besitzen.
"Erklaere es mir, und tu so, als wenn ich noch gar nichts wuesste."
"Einverstanden, wir beginnen bei null..."(Seite 19)
Hier schreibt Reeves, wie er es Vierzehenjaehrigen erklaehrt, benutzt keine komplizierten Fachausdruecke und antwortet seiner Enkelin auf ihre Fragen verstaendniss - und liebevoll, bis sie zufrieden ist. Allerdings gibt es Fragen, die er nicht leicht oder gar nicht beantworten kann. Wenn er "Das wissen wir noch nicht" sagt,dann wurde mir auch klar, das es Probleme in der heutigen Wissenschaft gibt, die noch nicht geklaert sind. Auch heikle Fragen gibt es, die allein wissenschaftlich nicht loesbar sind. Z.B. im Kapitel "Die Uhr und der Uhrnacher" fragt ihn die Enkelin, " Du hast mir den Aufbau der Materie beschrieben. Du hast mich darauf aufmerksam gemacht, dass die Gesetze des Kosmos genau die richtigen sind, um diesen Aufbau zu gewaehrleisten. Wer hat also diese Gesetze beschlossen? Wenn etwas so schoen zustande kommt, dann muss es doch einen Erfinder geben?" (S.113)
Ausser den kosmologischen Erkentnissen beschert es uns viel Freude, den Gedankengaengen eines renommierten Astrophysikers zu folgen. Ich habe den Eindruck, dass Reeves sicher ein Mensch ist, der stets um das Gleichgewicht zwischen Wissenschaft, Kunst und Natur bemueht ist.
Der huebsche Einband empfielt das Buechlein auch aeusserlich, wie die vorangegangenen Rezensenten schon erwaehnten. Alles in allem genosse ich es in vielerei Hinsicht. Ich bedanke mich bei Reeves u. seiner Enkelin.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen das Universum verständlich erklärt, nicht nur für Kinder.., 2. Februar 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich bin begeistert!
Endlich ein Buch über das Weltall, das einfach, informativ, spannend zu lesen ist und dabei ganz nebenher eine Unmenge an Wissen vermittelt...ich konnte es kaum aus der Hand legen.
Ein Großvater erklärt seinem Enkel liebenswürdig, gelassen und verständlich, was es mit dem Universum auf sich hat.
Da geht es um Fragen wie: Wo ist das Weltall zu Ende?" oder " was war vor dem Urknall?" "Woraus bestehen die Sterne?"-"Was ist ein schwarzes Loch?" und noch viel mehr..
Nun ist der Großvater nicht nur ein brillianter Erzähler, sondern auch einer der klügsten Köpfe überhaupt, wenn es um Astrophysik geht..weshalb die Antworten zwar gut verständlich, aber dennoch wissenschaftlich untermauert sind...

Dieses Buch ist längst nicht nur für Enkel und Kinder geeignet, sondern für jeden (Laien), der mehr wissen möchte über die Planeten, die Galaxien und das Weltall. Wissenschaftlich, klug, spannend und nicht ohne Lyrik vermag und der renommierte Astrophysiker Hubert Reeves Einblicke in ein schwieriges und hochinteressantes Thema zu geben.
Ich werde dieses kleine Büchlein bestimmt öfters als einmal lesen...und kann es nur jedem, egal ob alt oder jung, ans Herz legen..
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Reinkarnation des Sokrates, 31. März 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hubert Reeves ist ein ganz wunderbarer Autor. Er versteht es, mit leicht verständlichen Worten Grundlagen der Astrophysik, Biologie und Philosophie und ihre Zusammenhänge zu vermittelt. Er ist ein Weiser dieser Zeit. Im Wesen und im Aussehen gleicht er ganz erstaunlich dem alten Sokrates.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Sehr empfehlenswert, 29. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ein spannendes und faszinierendes Thema wurde leicht verständlich beschrieben.
Mein Sohn empfiehlt es jedem, damit auch alle Bescheid wissen! :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Wo ist das Weltall zu Ende?: Das Universum meinen Enkeln erklärt
Wo ist das Weltall zu Ende?: Das Universum meinen Enkeln erklärt von Hubert Reeves (Taschenbuch - 12. Februar 2013)
Gebraucht & neu ab: EUR 3,63
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen