Kundenrezensionen


13 Rezensionen
5 Sterne:
 (10)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


43 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fantastisch!
In Wissenschaft und Politik arbeitend, hatte ich mir das Buch zweier junger Autoren als nette Lektüre zwischendurch vorgestellt, so im Stile eines vergnüglichen Beratungsbuches. Und konnte es nicht mehr weglegen, wurde absolut positiv überrascht!
Einerseits gelingt es den Autoren tatsächlich, "typische" Fehler in Wissenschaft, Alltag und Politik...
Veröffentlicht am 8. November 2009 von Dr. Michael Blume

versus
89 von 109 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Sprachlos
Die Autoren hätten wohl etwas zu sagen, aber sie wissen nicht wie. Das Bemühen um Anschaulichkeit erstickt unter dem alles überwuchernden Amtsdeutsch: "Infrage kommt also vorwiegend Fehlerentdeckung durch andere." "Bei so schwerwiegenden Fehlern rückt natürlich die Frage nach einer möglichen Fehlervermeidung in den Mittelpunkt des...
Veröffentlicht am 21. Dezember 2010 von Markus Fritz


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

43 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fantastisch!, 8. November 2009
Von 
Dr. Michael Blume (Filderstadt, Baden-Württemberg, Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Fallstricke: Die häufigsten Denkfehler in Alltag und Wissenschaft (Taschenbuch)
In Wissenschaft und Politik arbeitend, hatte ich mir das Buch zweier junger Autoren als nette Lektüre zwischendurch vorgestellt, so im Stile eines vergnüglichen Beratungsbuches. Und konnte es nicht mehr weglegen, wurde absolut positiv überrascht!
Einerseits gelingt es den Autoren tatsächlich, "typische" Fehler in Wissenschaft, Alltag und Politik spannend lesbar vorzustellen - wobei einem die Fallstudien etwa zur Tragik des Dr. Semmelweis, dem häufigen Pfusch bei der Bewirtschaftung von Naturschutzgebieten und dem beklemmenden Ablauf von Tschernobyl eindrucksvoll im Gedächtnis bleiben. Aber die beiden Autoren, die sich in ihren Fachgebieten hervorragend ergänzen, leisten noch mehr: Sie stellen auf der Grundlage der modernen Evolutionspsychologie vor, "warum" wir Menschen die Fehler so häufig tun, die wir (ja, wir! Vom Konsumenten bis zum Nobelpreisträger) so häufig tun. Das viel geschilderte "menschliche Versagen" bekommt so ein erstes, wissenschaftlich fundiertes Gesicht - Fehlerforschung wird als ein unglaublich spannender und zugleich wichtiger (!) Forschungsbereich erkennbar.
Und ja, sowohl zu Heiterkeit wie Demut in Alltag und Wissenschaft trägt dieses Buch auch bei. Schwaben sind ja normalerweise schwer zu begeistern, aber hier schreibe ich ganz offen: Wenn Deutschland junge Forscher und Autoren von der Qualität der Freys hat, besteht Grund zur Hoffnung! Und wette, Sie werden nach der Lektüre meiner Meinung sein!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


89 von 109 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Sprachlos, 21. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: Fallstricke: Die häufigsten Denkfehler in Alltag und Wissenschaft (Taschenbuch)
Die Autoren hätten wohl etwas zu sagen, aber sie wissen nicht wie. Das Bemühen um Anschaulichkeit erstickt unter dem alles überwuchernden Amtsdeutsch: "Infrage kommt also vorwiegend Fehlerentdeckung durch andere." "Bei so schwerwiegenden Fehlern rückt natürlich die Frage nach einer möglichen Fehlervermeidung in den Mittelpunkt des Interesses." Diese Beispiele sind beliebig; das ganze Buch ist so geschrieben, wimmelt darüber hinaus von Pleonasmen: "die eigene Selbsteinschätzung", "ausgewiesene Fachleute" und und und...

Hilflos auch die Versuche, uns die trockene Darstellung mit erzählten Fallgeschichten schmackhaft zu machen. Eine davon will uns den Erforscher der Beriberi-Krankheit vorstellen, in den letzten Minuten, bevor ihm der Nobelpreis verliehen wird. Die Handlung? Er dachte zurück. Er erinnerte sich. Er schmunzelte. "Irren ist menschlich, dachte Eijkmann, und Fehler machen wir alle." Die spektakuläre Schlusspointe: "Christiaan Eijkmann lächelte stolz und sah den König den Saal betreten."

Die Gedankengänge mitzugehen ist oft mühsam; vor allen Dingen ist das dem Kampf mit der Sprache und ihrer Logik geschuldet: "Und schließlich gibt es noch ein weiteres Argument für evolutionäre Erklärungen: den Nachweis der gleichen Strukturen sowohl in verschiedenen Kulturen und Epochen als auch bei Kindern." Kinder und Kulturen gehören - der hübschen Alliteration zum Trotz - in verschiedene Kategorien. Man ahnt, was die Autoren meinen. Sagen können sie es nur schwer.

Fast schon am Ende finden sich zwei bezeichnende Sätze: "An dieser Stelle wollen wir noch einmal darauf hinweisen, dass es neben den kognitiven noch eine ganze Reihe anderer Ursachen für Fehler gibt. Diese sind aber nicht Thema unseres Buches." Das stimmt für den Inhalt. Formal ist das Buch ein sprechendes - um nicht zu sagen: stammelndes - Beispiel für den häufigsten Fehler des Sachbuchautoren: den vermeidlichen Verlust gedanklicher Klarheit durch nachlässigen Sprachgebrauch.

Wenn Wissenschaftler als Autoren überfordert sind, schlägt die Stunde des Lektors. Warum kaufen wir noch von einem Verlag betreute Sachbücher, statt uns ganz auf das Internet zu verlassen? In der Hoffnung zuallererst, einen ordentlich lektorierten Text in die Hände zu bekommen. Hier wird sie gründlich enttäuscht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Amüsante Bettlektüre mit Anspruch, 18. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Fallstricke: Die häufigsten Denkfehler in Alltag und Wissenschaft (Taschenbuch)
Interessant, wie uns die Natur beim Denken immer wieder aufs Glatteis führt - unser Gehirn ist halt noch auf Steinzeitniveau stehen geblieben. Die Autoren beschreiben super verständlich, wie es zu den immer gleichen Denkfehlern kommt, besonders wenn wir abstrakte Probleme lösen sollen.
Sehr spannend sind die Beispiele aus der Wissenschaft, die zeigen, daß auch Experten nicht vor den Denkfehlern gefeit sind. Die Autoren geben plausible Erklärungen für die Entstehung der Denkstrukturen und wie sich das auf unseren technisierten Alltag auswirkt. Die Fallbeispiele reichen von amüsant bis haarsträubend - was unser Hirn so alles mit uns anstellt.
Auf jeden Fall empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vergnüglich!, 1. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fallstricke: Die häufigsten Denkfehler in Alltag und Wissenschaft (Taschenbuch)
Vergnüglich zu lesen und macht uns mit vielen Hintergründen bekannt, die man sonst kaum beachten würde. Kann ich dem Interessierten nur empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannender Einblick in die Welt der Menschlichen Fehler, 25. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fallstricke: Die häufigsten Denkfehler in Alltag und Wissenschaft (Taschenbuch)
Zugegeben die Lektüre dieses Buches verursacht ein wenig Bauchschmerzen da die vielen guten Beispiele sehr gut darlegen wo und wann Fehler begannen wurden von Menschen von denen man das nicht erwarten würde. Es ist schier erstaunlich wie wahr bei eigener Betrachtung die Behauptungen sind die hier dargelegt, erklärt und bewiesen werden. Man bekommt eine ganz neue Sicht auf das menschliche Denken und wird für die Fehler sensibilisiert die in der Geschichte immer wieder auftraten.

Ich kann die Lektüre nur empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Breit, tief, zugänglich, 25. August 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fallstricke: Die häufigsten Denkfehler in Alltag und Wissenschaft (Taschenbuch)
Die Autoren erschließen eine grandiose inhaltliche Fülle mit großem, nicht erwartetem Tiefgang. Und das Beste: Sie teilen ihr Wissen auf eine äußerst zugängliche, sympathische und unterhaltsame Art; weit entfernt vom erhobenen Zeigefinger. Populärwissenschaftlich im besten Sinne: eine unbedingte Empfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Erfüllt meine Erwartungen nicht., 10. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Fallstricke: Die häufigsten Denkfehler in Alltag und Wissenschaft (Taschenbuch)
Zu dem Thema der Fehlbarkeit des Menschen habe ich bereits einige, teilweise auch recht unterhaltsame, Sachbücher gelesen. Bei diesem Thema habe ich leider vom Titel auf den Inhalt geschlossen und einige anschauliche Anekdoten aus der Praxis erwartet. Leider bin ich dabei einem Fehler aufgesessen, der in dem Buch sehr ausführlich beschrieben wird.

Ja, es gibt Praxisbeispiele und ja, die Autoren scheinen kompetent zu sein. Leider spricht mich das Buch in keiner Weise an. Der Funke springt zu keiner Zeit richtig über, so dass ich nach 150 Seiten abbrechen musste. Irgendwie findet kein richtiger Erzählfluss statt. Alles erscheint sehr konstruiert und formalisiert. In manchen Passagen habe ich das Gefühl, dass die einzelnen Abschnitte zu verschiedenen Zeit entstanden sind. Es kommt zu zahlreichen Wiederholungen und Rückgriffen.

Also kurz gesagt: Als genüssliche Bettlektüre zur Erreichung eines besseren Verständnis für den menschlichen Denkapparat ist das Buch in meinen Augen nicht geeignet. Die Rezession von Markus Fritz trifft meines Erachtens den Nagel auf den Kopf.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Augenöffner, 11. Januar 2011
Rezension bezieht sich auf: Fallstricke: Die häufigsten Denkfehler in Alltag und Wissenschaft (Taschenbuch)
Frey und Frey geben mit den Fallstricken eine sehr lesbar aufbereitete und oft sehr amüsante Zusammenstellung von Fehlern, die meist als Nebenprodukte eigentlich evolutionär angepasster Denkmechanismen entstanden sind.

Wer sich hier mit Witz und Charme vor Augen halten lässt, welchen eingebauten Einschränkungen das menschliche Denken unterliegt, wird seine Mitmenschen und sich selbst danach mit anderen Augen sehen - und bestimmt die eine oder andere Fehlleistung leichter entdecken, verstehen und verzeihen können.

Frey und Frey liefern zu vier "Familien" von Fehlern bündige Erklärungen und oft herrlich haarsträubende Fallbeispiele. Wenn man sieht, an welchen Stellen (Raumfahrt, Medizin, Ökologie, Atomkraftwerksteuerung, ...) die beschriebenen Fehler zum Tragen kommen, kann man nur hoffen, dass die Arbeit der beiden Autoren Anstoß zu vermehrtem professionellem Fehler-Management geben kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erklärt mir meine Erfahrungen., 29. September 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fallstricke: Die häufigsten Denkfehler in Alltag und Wissenschaft (Taschenbuch)
Guten Tag,
das Buch ist mir eine Empfehlung wert, wurde auch mir bei einem Gespräch über Dogmen und Fehler empfohlen.

Allerdings ist es, in meinen Augen, für den detallierten Erinnerungswert nicht sehr griffig aufgebaut.

Die Fallbeispiele entsprechen meinen Erfahrungen, ich könnte viele weitere Beispiele aus Technik und Wissenschaft bringen.

Die Herren Frey haben mir einen schlüssigen Erklärungsansatz für das oft unerklärbare Verhalten von Ingenieuren, Achtung, bin selber einer :-))) oder Ärzten, oder ..... gegeben.

Wie oft habe ich bei oft teuren Fehlern meiner Techniker oder Ingenieure gegrübelt:
Wie kann so etwas passieren, lernen die denn nicht aus Ihren Fehlern? Selbst dann nicht wenn man mit ihnen diese Fehler analysiert und Strategien zur Vermeidung aufzeigt...

Mich selbst habe ich an den Beispielen zu Anker und Rahmen ebenfalls entdeckt; wie unheimlich schwer ist es Zahlenreihen um des gewünschten Ergebnisses nicht unbewußt zu manipulieren.

Also mein Fazit: 5 Sterne
Noch besser habe etwas gelernt und einen neuen Denkansatz.

Gruß
Osüjah

Folgende kleine Geschichte möchte ich, aus der Erinnerung, hier noch aufschreiben zu Ursache, Wirkung, genetische Prägung.
Der Autor ist mir leider unbekannt.

Ein Esel beladen mit Salz überquert einen Fluß.
In der Mitte des Flusses stolpert er und stürzt mit der Salzladung in das Wasser.
Als er aufsteht merkt er das ein großer Teil des Salzes sich aufgelöst hat und seine Traglast nicht mehr sehr groß ist.

Einige Zeit später wird er wieder beladen, diesmal mit Säcken voll Schwämmen.
Aus seiner praktischen Erfahrung der letzten Reise läßt er sich in der Mitte des Flusses fallen.
Nun, ertrinkt er fast denn die nun vollgesogenen Schwämme lassen kaum ein Aufstehen bzw. Weiterlaufen zu.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Äußerst interessant, 14. Februar 2010
Rezension bezieht sich auf: Fallstricke: Die häufigsten Denkfehler in Alltag und Wissenschaft (Taschenbuch)
Sehr lehrreich, wie unbewusst unsere Entscheidungen beeinflusst werden! Dies ist diesem Buch sehr gut und intellektuell deutlich dargestellt worden. So macher Politiker sollte es lesen, und danach seine Entscheidungen und Vorgehensweisen überdenken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Fallstricke: Die häufigsten Denkfehler in Alltag und Wissenschaft
Fallstricke: Die häufigsten Denkfehler in Alltag und Wissenschaft von Johannes Frey (Taschenbuch - 9. Februar 2011)
EUR 12,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen