Kundenrezensionen


8 Rezensionen
5 Sterne:
 (7)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


25 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das non plus ultra
Ob Hobbyhistoriker, Student im Grundstudium, Student im Hauptstudium oder als Vorbereitung zum Staatsexamen: dieses Buch sollte die erste Adresse sein. Auf mehr als 800 Seiten liefert Christ eine detailierte Strukturgeschichte der römischen Kaiserzeit ab.
Damit ist auch klar was dieses Buch nicht ist, nämlich eine Ansammlung von Kurzbiographien der...
Veröffentlicht am 26. April 2005 von Michael Dienstbier

versus
7 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Akademisches Werk, für Laien nur bedingt geeignet
Christ tat seinen Anspruch kund, nicht nur Geschichtsstudenten und Historikern, sondern auch interessierten Laien ein einführendes Werk über das Römische Imperium zu liefern. Wären als Zielgruppe von vorneherein Leser mit entsprechend akademischem Einschlag definiert gewesen, würde ich 5 Punkte vergeben. Da aber der Anspruch globaler gestellt...
Veröffentlicht am 11. Dezember 2009 von Matthias Reisinger


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

25 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das non plus ultra, 26. April 2005
Von 
Michael Dienstbier "Privatrezensent ohne fina... (Bochum) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Geschichte der römischen Kaiserzeit (Gebundene Ausgabe)
Ob Hobbyhistoriker, Student im Grundstudium, Student im Hauptstudium oder als Vorbereitung zum Staatsexamen: dieses Buch sollte die erste Adresse sein. Auf mehr als 800 Seiten liefert Christ eine detailierte Strukturgeschichte der römischen Kaiserzeit ab.
Damit ist auch klar was dieses Buch nicht ist, nämlich eine Ansammlung von Kurzbiographien der römischen princeps bis Konstantin. Die Persönlichkeiten der Kaiser stehen im Hintergrund. Anekdoten, wie zum Beispiel die Ernennung eines Pferdes zum Konsul unter Calligula, oder der Sadismus eines Commodus, werden erwähnt, stehen aber nicht im Zentrum der Darstellung.
Das Buch beginnt mit einer genauen Darlegung der Einrichtung des Prinzipats unter August. Auf mehr als 120 Seiten analysiert Christ den Weg des Octavians an die Macht sowie die Erschaffung des neuen Systems des Prinzipats. Wie begründete er seine Macht rechtlich und moralisch? Wie gewann er die Zustimmung des Volkes? Wie veränderte sich die Adminsistration des Reiches oder übernahm man einfach die alten republikanischen Institutionen? Wie reagierte der Senat auf seine de facto Entmachtung?
Auf den nächsten 120 Seiten handelt Christ die Ereignisgeschichte bis zum Tode Commodus 192 n. Chr. ab. Danach folgt auf 250 Seiten ein rein strukturgeschichtlicher Überblick über die gesamte Kaiserzeit. Dieser ist in vier Abschnitte unterteilt: die gesellschaftliche Struktur des Imperium (vom Senator bis zum Sklaven), Ziele und Mittel imperialer Politik sowie wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung.
Hiernach wird die Ereignisgeschichte bis zum Tode Konstantins 337 n. Chr. fortgesetzt.
Fazit: eine genaue Analyse der römischen Kaiserzeit, die sich auf die Frage "Wie funktioniert Herrschaft" konzentriert, ohne jedoch die herrschenden Persönlichkeiten völlig außen vor zu lassen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


36 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Christ's Opus Magnum !, 3. April 2003
Rezension bezieht sich auf: Geschichte der römischen Kaiserzeit (Gebundene Ausgabe)
Die Zeit des ersten römischen Kaisers Augustus (27 v.Chr. - 14 n. Chr) bis zur Regierungszeit Konstantins des Großen (306 - 337) ist das Thema der Buches von Karl Christ. Diese Kernzeit der römischen Imperatoren beleuchtet Christ in seinem ausführlichen Werk, wobei er nicht nur Ereignisgeschichte widergibt, sondern gerade auch die sozialen Felder miteinbezieht, ganz der modernen anglo-amerikanischen Tradition der Geschichtsforschung verpflichtet. So wird beispielsweise der Aufbau des römischen Heeres, die Entwicklung der Senatsaristokratie und die Entwicklung der Romanisierung, also der Annahme römischer Lebensweisen, in den Provinzen von Christ detailliert geschildert. Christ betont dabei Rankes Lehrsatz, dass "die alte Geschichte in die römische hineingiesst... und das die ganze neuere Geschichte wieder von der römischen ausgeht". Dabei waren gerade die ersten Jahrzehnte des Prinzipats (der Zeitraum der römischen Kaiserzeit bis 284, der sich damit vom "Dominat", der oft als "orientalischen Zwangsherrschaft" titulierten Zeitraum der Spätantike unterscheidet) die Zeit der fast grenzenlosen Machtausdehnung des Imperium Romanums. Auf dessen Höhepunkt unter Trajan (ca. 117 n. Chr.) erstreckte sich der römische Einflussbereich von der Grenze des heutigen Schottlands bis nach Nordafrika, von Spanien bis in den heutigen Irak hinein. Doch dieser Glanzzeit folgte der Zusammenbruch im 3. Jahrhundert n. Chr. unter den Soldatenkaisern, bis das Reich unter Diokletian und Konstantin reformiert wurde: ein Vorgang, der in die Annahme des Christentums durch Konstantin den Großen mündete.
Auf knapp 800 Seiten (plus ca. 100 Seiten Anhang) entwirft Christ ein Panorama der römischen Kaiserzeit. Eloquent, mit großen Fachwissen ausgestattet (ist Christ doch ein Spezialist der römischen Geschichte und für seine Arbeiten um die späte Republik höhst angesehen), und dennoch gut verständlich, vermittelt Christ dem interessierten Leser einen Einblick in das Imperium Romanum auf seinem Höhepunkt und räumt zugleich mit den Vorstellungen von "Decline and Fall" auf, die noch Gibbon zu vermitteln versucht hat. So beschreibt Christ, dass es bereits in der Zeit des 1. Jahrhunderts n. Chr. zu Krisen gekommen war, die jedoch gelöst werden konnten, bis schließlich Rom an der eigenen Größe und den Gefahren von Außen kollabierte. Dieses Buch ist ein höchst wünschenswerter Versuch, die römische Kaiserzeit in deutscher Sprache komprimiert zu beschreiben. Einziger Kritikpunkt: es fehlen Fussnoten (die allerdings den Rahmen des Buches leich gesprengt hätten) und detailierte Karten des Imperiums. Dafür sind zahlreiche Abbildungen und Teilkarten vorhanden. Fazit: Dieses Buch ist für jede historische Bibliothek ein echtes Schmuckstück.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Standardwerk!!, 19. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Geschichte der römischen Kaiserzeit (Gebundene Ausgabe)
Wer sich im entferntesten für römische Geschichte interessiert, wer sich im Zuge seines Studiums mit der römischen Kaiserzeit - von Augustus bis Konstantin - beschäftigt oder im Beruf, sollte zwingend in dieses Buch schauen, es quasi als erste Anlaufstelle gebrauchen. Das Buch ist chronologisch Aufgebaut, in etwa vom Ende der römischen Republik und dem Tod Caesars, über die verschiedenen Dynastien, das Adoptivkaisertum, die Reichskrise im 3. Jahrhundert bis hin zur Herrschaft Diocletians und Konstantins. Auch werden einzelne Themenkreise bezüglich antiker römischer Gesellschaft ausführlich behandelt, u. a. die Gesellschaftsstruktur, Ziele und Mittel der römischen Politik, das römische Heer sowie wirtschaftliche, religiöse und kulturelle Entwicklungen im ersten Jahrhundert vor und in den ersten drei Jahrhunderten n. Chr. Das Buch ist klasse ausgearbeitet, das zeigen auch die ausführlichen Literaturhinweise, Abkürzungsverzeichnisse, Stammtafeln, Quellenregister etc. pp. Darüber hinaus - und das dürfte wohl alle interessierten Laien erfreuen - ist das Buch sehr lesbar, streckenweise spannend, geschrieben und daher auch inhaltlich leicht verständlich. Für Studierende der Geschichte oder verwandter Disziplinen eignet es sich hervorragend für die Vorbereitung von Referaten oder Hausarbeiten - so auch mir so manches mal im Studium -, da es absolut zitierfähig ist, eigentlich handelt es sich sogar um die Referenz in diesem Sektor, daher 5 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr empfehlenswert!, 21. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
...Vor allem für Leser, die in die Tiefe des Stoffs eintauchen möchten, also an geschichtlichen Fakten interessiert sind. Christ besticht durch eine strukturierte, geschichtswissenschaftliche Darstellung. Wichtige Punkte diskutiert er, indem er eigene Erkenntnisse und Standpunkte mit älteren Standardwerken (beispielsweise von Mommsen) vergleicht. Annahmen werden klar von gesicherten Fakten unterschieden und Quellen angegeben, wie es sich für ein seriöses Werk versteht.

Aufmerksames Lesen und der Wunsch nach Wissen stehen beim Leser dieses Buches im Vordergrund!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kurzweilige Geschichtsstunde(n), 25. August 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Geschichte der römischen Kaiserzeit (Gebundene Ausgabe)
Karl Christ ist mit seinem Buch "Die Geschichte der römischen Kaiserzeit" das Künststück gelungen, fundierte sachliche Informationen mit einem spannenden und verständlichen Erzählstil zu verbinden. Politik, Wirtschaft und Gesellschaft dieser Epoche werden in ihren historischen Zusammenhängen dargestellt. Fast hat man dabei den Eindruck, Christ beschreibt nicht nur den aktuellen Forschungsstand zu den Ereignissen jener Zeit, sondern er sei selbst dabei gewesen. Kurz: Geschichte at it's best !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klassisches Standardwerk, 18. September 2009
Rezension bezieht sich auf: Geschichte der römischen Kaiserzeit (Gebundene Ausgabe)
Dies Buch ist im deutschsprachigen Raum auch nach über 20 Jahren noch als Standardwerk eines Experten anzusehen. Es ist wahrscheinlich sein berühmtestes Werk und Karl Christ hat die deutsche Altertumswissenschaft nach 1945 entscheidend geprägt. Sein Forschungsschwerpunkt lag dabei auf der Römischen Kaiserzeit. Wer eine umfassende Darstellung der Epoche von Augustus bis zu Konstantin dem Großen gebrauchen kann ist hiermit mehr als gut bedient. Neben Studierenden kann dieses Buch auch jedem an der römischen Kaiserzeit Interessierten als Nachschlagewerk nur wärmstens ans Herz gelegt werden. Es beinhaltet auch einen ausführlichen Literaturanhang!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Für Studenten der alten Geschichte ein Standardwerk, 10. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zwar beinhaltet das Buch eine Fülle an Themen, die Karl Christ bearbeitet und abdeckt - und man kann nicht unbedingt alle Kapitel lesen - dennoch finde ich die einzelnen Kapitel spannend und nicht trocken! Wenn man als Student Einführungsliteratur zu einem bestimmten Thema sucht, lohnt sich der Griff zu diesem Buch eines klasse Historikers, der einem die römische Antike lebendig näher bringt. Klare Empfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Akademisches Werk, für Laien nur bedingt geeignet, 11. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Geschichte der römischen Kaiserzeit (Gebundene Ausgabe)
Christ tat seinen Anspruch kund, nicht nur Geschichtsstudenten und Historikern, sondern auch interessierten Laien ein einführendes Werk über das Römische Imperium zu liefern. Wären als Zielgruppe von vorneherein Leser mit entsprechend akademischem Einschlag definiert gewesen, würde ich 5 Punkte vergeben. Da aber der Anspruch globaler gestellt wurde, muss ich 2 abziehen. Aus folgenden Gründen:

- Die Darstellung ist trocken und akademisch. Natürlich darf man in einem Buch über Geschichte nicht die Spannung eines Kriminalromans erwarten, jedoch könnte durch eine lebendigere Sprache die Lust am Lesen für Interessierte durchaus gesteigert werden. Leider wirkt das detailreiche Buch eher wie eine Faktendarstellung, in der kein richtiger "Fluss nach vorne" erkennbar ist.
- Aus rein wissenschaftlichen Gründen ist das Buch hervorragend. Christ kennt sein Gebiet und das bestätigt sich nach ein paar Seiten Lektüre. Aber da liegt auch der Haken: wie schon erwähnt, ist es für einschlägige Akademiker bestens geeignet, aber für mich als Laien, der nicht nebenbei Werke von Mommsen und einer Vielzahl anderer Historiker gelesen hat, ist es ziemlich mühsam, bei der Aufzählung unterschiedlicher Interpretationen eines Sachverhalts und der jeweiligen dahinterstehenden Personen mich wach zu halten.

Fazit: Christ hätte genauer spezifizieren sollen, was er unter einem "Laien" versteht. Für Leute, die Rom spannend finden und nach einer lehrreichen Lektüre für den Feierabend suchen, ist das Buch m. E. nicht besonders geeignet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Geschichte der römischen Kaiserzeit
Geschichte der römischen Kaiserzeit von Karl Christ (Gebundene Ausgabe - 20. Februar 2002)
Gebraucht & neu ab: EUR 18,99
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen