Kundenrezensionen


55 Rezensionen
5 Sterne:
 (28)
4 Sterne:
 (15)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (6)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Was nicht tötet, härtet ab
Caro ist hart im Nehmen, denn ihr Vater ist Allgemeinmediziner. Da bekommt man schon einmal mit Jod eine Zielscheibe auf den Arm gemalt und die Spritze kommt dann angeflogen oder man muss mal schnell beim Vernähen einer Kopfwunde aushelfen. Auch wenn man dabei garantiert in Ohnmacht fällt. Völlig unverständlich für den Herrn Papa. Krankheiten gibt...
Vor 8 Monaten von Belles Leseinsel veröffentlicht

versus
6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nichts Besonderes
Nach einer unterhaltsam anmutenden Leseprobe folgte bei mir während des Lesens des gesamten Buches leider nur noch genervte Langeweile.

Allgemeinplätze, gewollt Witziges, ich fühlte mich kein bisschen unterhalten sondern eher genervt. Was ich mir von dem Buch erhofft hatte, nette Unterhaltung für einen Nachmittag auf der Couch, hat es mir...
Vor 11 Monaten von ein Kunde veröffentlicht


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Was nicht tötet, härtet ab, 7. April 2014
Von 
Belles Leseinsel (Mainz, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Ärztekind: Aufwachsen mit Risiken und Nebenwirkungen (Taschenbuch)
Caro ist hart im Nehmen, denn ihr Vater ist Allgemeinmediziner. Da bekommt man schon einmal mit Jod eine Zielscheibe auf den Arm gemalt und die Spritze kommt dann angeflogen oder man muss mal schnell beim Vernähen einer Kopfwunde aushelfen. Auch wenn man dabei garantiert in Ohnmacht fällt. Völlig unverständlich für den Herrn Papa. Krankheiten gibt es sowieso keine im Hause Wittmann. Eine Bronchitis wird schnell mal zu einem einfachen Schnupfen degradiert und gar in ein Krankenhaus zu gehen, um sich dort behandeln zu lassen, geht schon mal überhaupt nicht. Überhaupt wird auch ihr Vater niemals krank, behandelt sich generell immer selbst und liebt makabre Ärztewitze. Doch dann schlägt das Schicksal zu und Caros Papa muss auf einer seiner vielen Reisen ins Krankenhaus, denn dieses Mal geht es ihm wirklich schlecht. Blöd an der Sache ist nur, dass Fritz Wittmann sich gerade in Shanghai aufhält.

Carolin Wittmann erzählt ihr turbulentes Leben als Ärztekind mit einem ironischen Augenzwinkern und einen guten Schuss Humor. Sie und ihre zwei jüngeren Schwestern sind früh schon an Selbständigkeit gewöhnt, „arbeiten“ im Vorschulalter liebend gern in der Praxis mit, was sich aber zum Leidwesen ihres Vaters bald schon auswächst und das Interesse an Medizin mit den Jahren bei allen drei Mädels merklich nachlässt. Da helfen auch noch so verlockende Anreize vom Ärztepapa nichts, Medizin studiert keine seiner Töchter.

Locker, flockig, witzig und unterhaltsam schildert Carolin Wittmann ihre Kindheitserinnerungen und Jugendjahre, zieht dabei ihren Papa auch gerne mal ein wenig durch den Kakao, allerdings auf eine sehr liebenswerte Art und Weise. Es macht Spaß das Buch zu lesen, bei manchen Kinderstreichen fühlt man sich selbst in den Vergangenheit zurückversetzt und als es dann hart auf hart kommt und der Herr Papa – eigentlich durch eigene Dummheit beziehungsweise Sturheit – in Shanghai im Krankenhaus landet, fühlt man mit der gesamten Familie Wittmann mit.

Fazit: Ein kurzweiliges wie unterhaltsames Buch über das nicht ganz einfache Leben eines Ärztekinds.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kurzweilig, lustig, frech und doch eine Liebeserklärung..., 5. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Buch liest sich sehr kurzweilig, an vielen Stellen so toll geschrieben, dass das Kopfkino anspringt und die Lachmuskeln sehr strapaziert werden.

Es ist eine liebevolle Abrechnung mit den Eltern, die bei allem Humor auch die sentimentale Seite durchscheinen lässt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen urkomisch und doch emotional, 22. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Ärztekind: Aufwachsen mit Risiken und Nebenwirkungen (Taschenbuch)
Nach dem starken Auftritt von Carolin Wittmann im Kölner Treff (WDR) habe ich dieses Buch gekauft und an einem Abend verschlungen - das Buch ist einfach zu lustig geschrieben: Sarkasmus, trockener Humor und teilweise deftige Sprache bringen einen garantiert zum Lachen.
Als Nichtärztekind konnte ich mich trotzdem mit der ein oder anderen Kindheitsanekdote identifizieren und musste im letzten, spannendsten Drittel und meines Erachtens besten Teil des Buches Rotz und Wasser heulen aufgrund der bewegenden Schilderung des schweren familiären Schicksalsschlages.
Gute Unterhaltungslektüre, gelungener Coup! Habe weitere Exemplare für meine Ärztekinder-Freunde geordert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Doktorspiele, 12. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Ärztekind: Aufwachsen mit Risiken und Nebenwirkungen (Taschenbuch)
Ein humorvolles Buch! Im Vergleich zu den meisten Arzt- und Krankenhausserien, die einem Mediziner so authentisch erscheinen mögen wie die Flut der Krimiserien einem echten Kriminalkommissar, sind die von jungen Frauen in letzter Zeit geschriebenen Bücher über medizinische Sachverhalte, wie z.B. über die Darmtätigkeit (!) viel spannender und wirklichkeitsnäher. Darm mit Charme: Alles über ein unterschätztes Organ So auch dieses erfrischend freche Buch des Arztkindes Carolin Wittmann. Das aufregende "Doktorspiel" der kleinen Kinder wird hier im Arzthaushalt und sogar in der väterlichen Praxis gespielt. Erstaunlich nur, das diese Arztkinder nicht wie so viele andere Medizin studieren, um später die Praxis zu übernehmen.

Aber sei's drum, aus den beiden Arztkindern Friedrich Schiller und Georg Büchner ist ja, sagen wir mal, auch nichts geworden, nichts, was den Vätern gefallen hätte. Man sollte auch nicht in psychologische Tiefen tauchen, wenn man Caros Berichte über Injektionen, Suppositorien und Phimosen liest oder gar das Vater-Tochter-Verhältnis analysieren. Der Vater ist Caros Held. Basta.

Der Spass, den der Leser bei der Lektüre dieses Buchs empfindet, befreit ihn vielleicht von der vielfach bierernsten Kritik am "kranken" Gesundheitswesen und zugleich von der Pseudoreality der täglichen Arztserien. Die Satire gewinnt allmählich die Oberhand. Die Visite: Ein Satyrspiel in zwei Teilen Das macht Caros Buch so lesenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unverzichtbar, 14. März 2014
Von 
Alexander Schnapper (Frankfurt am Main) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe die Autorin im Fernsehen vor längerer Zeit gesehen und über das Buch erzählen gehört und da ich auch ein Arztkind bin konnte ich mich zu vielen Teilen des Buches identifizieren. Mein Vater ist von der Beschreibung sehr ähnlich und mein Bruder und ich konnten auch nie krank sein. Zumindest in den Augen meines Vaters.
Das Buch schenke ich meinen Vater in wenigen Wochen zum Geburtstag. Danke für das tolle und lustige Leseerlebnis.
Absolut empfehlenswert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen fragen sie ihren arzt oder apotheker!, 7. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ärztekind: Aufwachsen mit Risiken und Nebenwirkungen (Taschenbuch)
Eigentlich kommt meine Zunft in diesem Buch ja gar nicht so gut weg.
Nichts desto trotz kann man nicht anders als dieser Erscheinung der Literaturwelt 5 Sterne Tribut zu zollen.
Auch wenn es, und ich zitiere, auch ohne "anspruchsvolle chirurgische Eingriffe" auskommt so strotzt es doch vor urkomischen (Alltags-)Situation die unter dem Mikroskop von Frau Wittmann's pointierter Wahrnehmung noch an Ausmaß gewinnen.
Stets eine Gratwanderung aus Lachen und Anklage, jedoch nie ohne lächelnd dargebotene Selbstreflektion und einer gehörigen Prise Sarkasmus.
Doch nicht nur die Autorin reflektiert, auch der geneigte Leser mag das eine oder andere wiederfinden was zum Nachdenken anregt.
Sicher ist dieses Buch keine Autobiographie mit erhobenem Zeigefinger, dieses Klippe umschifft die Autorin ebenso gekonnt wie mein Kentern des Plots in den Untiefen der Trivialität.
Ende gut alles gut, vlt wird aus Herrn Wittmann noch Dr. Wittmann, das schreit nach Teil 2!!!

Zusammengefasst ein optimales Buch für alle Ärztekinder, Ärzteeltern, Ärzte, solche die es werden wollen, Kreuzfahrtschiffkapitäne und alle die immer mal wissen wollten wie es in Spannungsfeld zwischen Kindererziehung, Arztberuf(ung), DRG, GKV und Emanzipation so zugeht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ungewöhnlich - Überraschend und sehr unterhaltsam, 8. Mai 2013
Rezension bezieht sich auf: Ärztekind: Aufwachsen mit Risiken und Nebenwirkungen (Taschenbuch)
Ärztekind: Aufwachsen mit Risiken und Nebenwirkungen

Ich hab das Buch von meiner Frau mitgebracht gekriegt und hatte Anfangs keine allzugroßen Erwartungen. Ich dachte es ist so ein typisches Am-Strand-Lese-Buch.
Als ich dann letzte Woche krankgeschrieben war habe ich zu lesen begonnen. Und was soll ich sagen, nach 3 sehr unterhaltsamen und lustigen Tagen mit dem Ärztekind ging es mir wieder gut!
Die Arzttochter Carolin Wittmann erzählt ungeheuer komisch welches Schicksal sie als Kind eines "Halbgotts in weiß" erleiden musste. Die Geschichten sind intelligent geschrieben und dennoch musste ich an manchen Stellen so laut Lachen, das meine Frau zwischenzeitlich an meiner Zurechnungsfähigkeit gezweifelt haben muss.

Ich danke Frau Wittmann von Herzen für dieses phantastische Buch, das mich sehr gut unterhalten hat und meiner Genesung sicherlich förderlich war!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Amüsant, empfehlenswert v.a.für Arztkinder und Ärzte, 8. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Ärztekind: Aufwachsen mit Risiken und Nebenwirkungen (Taschenbuch)
Treffend beschreibt Caroline W., wie es in vielen deutschen Arztfamilien zugeht (ich gehöre dazu). Diese Einblicke sind witzig, ironisch, und natürlich in der vorliegenden satirischen Form überspitzt dargestellt. Angehörige der genannten Gruppe werden sich gut beschrieben bzw. ertappt fühlen und durch das Wiedererkennen viel Spaß beim Lesen haben, jedoch bezweifle ich, dass dieses sprachlich doch recht einfache Buch bei "Nicht-Eingeweihten" auch so gut ankommen wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Wirklich witzig, 18. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Selbst Arztfamilienvorbelastet habe ich das Buch verschlungen und musste oft laut lachen und feststellen, dass es bei uns daheim ganz genauso ist.

Das Buch ist in sehr kurzweiliger Rhetorik geschrieben und die Anekdoten bildlich und wirklich lustig in den ersten beiden Drittel dargestellt. Das letzte Drittel befasst sich eher emotional, mit dem Verhältnis zum Vater und die innerfamiliäre Verarbeitung einer Ausnahmesituation. Ein Einblick in die Gefühlswelt der Autorin und eine liebevolle Homage an den Vater.

Leider muss ich einen Stern abziehen weil die Autorin einen Fehler eingebaut hat.
Mein absolutes Lieblingskapitel "Der Polackenzipfel" (ich habe Tränen gelacht) handelt um Janek, den Freund der mittleren Schwester Juliane und ist genial - wenn es tatsächlich so passiert ist.
Im vorletzten Kapitel wird Janek allerdings händchenhaltend mit Anne, der jüngsten Schwester, beschrieben. Dieser Personenwechsel irritiert so sehr, dass die Authentizität des Kapitels Polackenzipfel leider total in Frage gestellt wird und alleine der Gedanke daran, dass es erfunden sein könnte verdrießt den Humor entsetzlich.

Ich habe versucht über die Ärztekind Homepage, wo eigene Anekdoten verfasst werden können eine PN an Fr. Wittmann zu schreiben, was leider nicht möglich ist.
Vielleicht liest Sie ja hier Ihre Rezensionen und kann die Diskrepanz korrigieren ;o)

Zusammenfassend: ein lustiges, kurzweiliges Buch, perfekt als Urlaubslektüre, für Menschen mit und auch ohne Arztfamilienhintergrund jedenfalls zum Lachen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das Leben ist hart, 20. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ärztekind: Aufwachsen mit Risiken und Nebenwirkungen (Taschenbuch)
Die Autorin beschreibt sehr humoristisch Ihr Leben mit Ihrem Ärztevater. Manchmal kommt dies sehr anklagend an, aber im letzten Moment überwiegt der Witz. ein urkomisches Buch für einen regnerischen Nachmittag. Sehr kurzweilig geschrieben. sehr positiv. Ich vergebe keine 5 Sterne da es manchmal eine kleine langatmige Durststrecke enthält!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Ärztekind: Aufwachsen mit Risiken und Nebenwirkungen
Ärztekind: Aufwachsen mit Risiken und Nebenwirkungen von Carolin Wittmann (Taschenbuch - 19. April 2013)
EUR 9,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen