Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug calendarGirl Erste Wahl Learn More madamet Cloud Drive Photos saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

2,6 von 5 Sternen14
2,6 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:7,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 1. Juli 2014
343 Seiten habe ich auf das Auftauchen des Superdreadnought gewartet. Fehlanzeige. Da
kam nichts. Hat der deutsche Lektor das Buch überhaupt gelesen? Mal sehen, was der
2. Teil bringt.
Die Handlung springt hin und her. Teilweise nur für langjährige Honor Harrington-Leser
zu verstehen. Und das auch nur schwer. Die waffentechnische Überlegenheit der Gut-Menschen
von Manticore ist so gewaltig, daß die Frage erlaubt sein muß, warum einmal so nebenbei
tausende Solarier ins Jenseits befördert werden müssen. Angeblich, weil der Kommandant
die Wirkung der Waffen noch nicht so richtig einzuschätzen vermochte. Wirklich schwach.
Schwach wie die ganze Story. Da kann es nur besser werden. Hoffentlich.
0Kommentar|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juli 2014
Über die Verlagspraktiken habe ich bei den letzten Bänden nun ausführlich genug gejammert - schäm Dich einfach, Bastei-Lübbe! Der Coup bei diesem Band ist nun gewesen, daß zumindest mir als Vorbesteller gleich beide Teile des Buches ins Haus geliefert wurden. Finde ich nett - der Verlag gibt sich nicht einmal mehr die Mühe zu vertuschen, daß er mich als Melkku... ich meine, als Leser ver...äh, ...äppelt.
Na gut, jetzt soll es aber reichen mit der Verlagsschelte, hilft ja eh nichts. Ich kaufe sie künftig eben als englische Hardcover.
---
Ein anderes Problem beginnt aber in der Serie selbst: Webers Versuch, einer großen Story einen breiten Boden zu verschaffen ist an sich eine gute Idee aber die teilweise wörtlichen Übernahmen ganzer Sequenzen aus anderen Büchern hinterlässt - besonders bei der Verlagspolitik - einen faden Beigeschmack, betrogen zu werden. Zwar schreibt er Dialoge mitunter aus der Sicht einer anderen Figur aber das ist gerade bei der Perspektive des allwissenden Erzählers ein wenig, nun sagen wir, langweilig.
Hinzu kommt, daß die Figuren inzwischen erschreckend flach werden. Waren die Havies als Feinde interessant, weil fast jede Figur wie ein Mensch mit Stärken und Schwächen, Hoffnungen, Träumen und Skrupeln ausgestattet war, so sind die Mesaner einfach nur finstere Größenwahnsinnige und als Charakterschablone für die Sollys scheint es nur drei Varianten zu geben: "Sehr dämlich", "fürchterlich arrogant und bösartig" sowie die Kombination daraus. Positive Figuren bei den Sollys? Fehlanzeige. Wenn in Ansätzen positiv, dann im Grunde doch wieder "Sehr dämlich".
Umgekehrt fehlen mir ein bißchen die finsteren Manties, die das Universum eben vielschichtig gemacht hatten. Wo ist High Ride, wenn man ihn mal braucht?
"Shadow of Freedom" ist einen Ticken besser als "A Rising Thunder", aber das war es dann auch.
Verzieh man Weber in den früheren Teilen noch die zum Teil etwas absurden Fehleinschätzungen der Havies, die dann gerne zu Honors größten Siegen führten, so geht einem das seit einigen Bänden laufende Konzept - dämlicher Sollykommandeur steckt seine Hand und Flotte in den Reißwolf und Manticore reagiert tapfer, aber zurückhaltend nach einem totalen Sieg - langsam aber sicher auf die Nerven.
Nach wie vor halte ich die Reihe für mit das Beste, was im Science-Fiction Bereich je geschrieben wurde, aber entweder ist der Zenit völlig überschritten oder Webers literarisches Experiment ist schlicht und ergreifend gescheitert. Daher ein "gerade noch okay" in Form von drei Sternen. Und der Verlag kann... ach, das wissen Sie ja eh.
0Kommentar|20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juli 2014
...aber jetzt hat David Webber in Tätergemeinschaft mit dem Verlag Bastei-Lübbe wieder Luft aus der Story gelassen! Schade, dass ein so vielversprechendes SF-Epos einfach so auf dem Altar des schnöden Mammons geopfert wird, da weder Webber noch der Verlag dies nötig hätten. Endlose Rückblenden, Repetitionen und das Breitschlagen von Nebensächlichkeiten füllen ca. 3/4 des Elaborats, die eigentliche Story wird kaum vorangetrieben. Langweilig! Dazu kommt wieder das verlagsübliche Kleingeldschinden durch Teilung des Romans. Ich hab' jetzt vorerst mal keine Lust dieses Spielchen weiterzuverfolgen und suche mir mal was Anderes, vielleicht erwische ich mal etwas mit Mehr-Wert. Es steht zu hoffen, dass Autor und Verlag sich eines Besseren besinnen um die Serie wieder aufleben lassen und sich der alten Qualitäten besinnen, sonst steht Honor ein schleichender Tod bevor...
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Juni 2014
Ich lese gerne Honor Harrington, aber in letzter Zeit werden die Bücher mit Rückblendungen und Seitenerzählungen geradezu überschwemmt anstatt die Haupt-Story weiterzuführen.

Entweder liegt es am Autor selber, welcher keine neuen Ideen hat oder der Herausgeber versucht einfach mehr Profit aus der Marke zu schöpfen.
Viele Textabschnitte kommen mir sehr bekannt vor, ein paar sind 1 zu 1 übernommen worden.

Mir wäre eine separate Buchserie lieber wo solche Rückblendungen und Seitenerzählungen erzählt werden.
Ich will endlich mal ein Buch lesen wo "Honor Harrington" drauf steht auch eine "Honor Harrington" drin ist. :-)
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juni 2014
Langatmige, blutleere Dialoge, endlose Wiederholungen, teilweise kapitelweite wörtliche (!) Kopie von Texten aus vorhergehenden Büchern der Serie, und dann noch nicht einmal ein Vorankommen der Handlung.
Einst hatten die Charaktere Charakter, Farbe, nachvollziehbare Gefühle - davon ist fast nichts mehr zu spüren.
Entweder gehen Weber die Ideen aus oder er hat keine Lust mehr auf Honor Harrington.

Positiv immerhin, dass der Bastei-Verlag nicht mehr ganz (!) so gierig ist und das Original zwar zur Umgehung der Buchpreisbindung immer noch in 2 Bücher splittet, aber diese immerhin am selben Tag erschienen ließ und die Anhänge nicht mehr ganz so unverschämt aufgeblasen sind.
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juli 2014
Zu den früheren Büchern wird hier serh viel tam tam um die Geschiche gemacht. Wer wissen will, wie die Küche eines Dreadnout ausgestattet ist und wie groß die Bierlagerkapazität in der Admirals-Pantry ist kommt sicherlich auf seine Kosten. Ärgerlich, dass die Geschichte auch noch in zwei Büchen zerrissen wird. Der Verlag hat sich mit der Zweiteilung keinen Gefallen getan, denn es ist rausgeworfenes Geld. Die Kurzweiligkeit der Anfangsromane ist aber besonders auch dem Autor verloren gegangen.
Vielleicht schafft er ja noch mal die Wende und bringt die Serie zu einem würdigen und erfolgreichen Abschluss, ohne sich in Endlosodetails von Handzeichenerklärungen oder Uniformbeschreibungen zu verlieren.
Zwei Sterne (1,5 ist mehr als gerecht)!
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Juni 2014
Ich finde Serie als ganzes sehr gut geschrieben aber seit einigen Büchern merkt man das die einzelnen Bücher künstlich in die Länge gezogen werden. Es sind zu viele Rückblenden vorhanden und jedesmal 20 Seiten Erklärungen über alle Begriffe, das macht die Bücher dick genug aber mit zu wenig Handlungsinhalt. Hier steht mir der Profit zu sehr im Vordergrund.
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. August 2014
Bekanntlich werden auf deutsch die Bücher in zwei Teile geteilt. Hier ist das besonders schädlich, da das Buch dünner ist als üblich und nur schleppend in Gang kommt. Als es endlich etwas spannend wird ist es auch schon vorbei.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. August 2014
We Honor Harrington Romane mag ist im Prinzip gut bedient. Leider betreibt der Verlag Abzocke, da ein US Roman hier aufgeteilt wird auf zwei deutsche Bücher. Um den Roman von der Seitenzahl her vollständig erscheinen zu lassen wird das Ende mit einer Auflistung aller Charaktere und einer ausführlichen Begriffserklärung gefüllt. Leider wird diese masche bereits seit einigen Büchern praktiziert. Mir reicht's damit. Ich steige auf die Englischen Original Romane um.

Daher auch hier nur 3 Sterne.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juni 2014
Sodele, dann schreib ich doch noch kurz was eigenes. Wie bereits jemand anderes geschrieben hat, bringt der Verlag hier das englische Buch in zwei deutschen Veröffentlichungen heraus. Diesmal jedoch zeitgleich und ohne zu viel Anhang. Das freut mich.

Zum Inhalt: Weber typisch wird viel Wert auf ausufernde Dialoge gelegt, das ist teilweise an der Grenze zum "überblättern" zumal die Dialoge stets in einem ähnlichen "Tonfall" ablaufen.
Die Handlung wird nicht unbedingt voran getrieben da dieser Band zeitgleich zu den Ereignissen um den Friedensschluss zwischen Heaven und Manticore stattfindet. Er leuchtet aber das Geschehen in Spindle und im Madras-Sektor weiter aus und trägt so zum Verständnis bei. Zudem legt er einen hoffentlich soliden Grundstein für weitere Bände die dann hoffentlich die Hauptstory weiter treiben.

Insofern gebe ich hoffnungsvolle vier Sterne.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden