wintersale15_finalsale Hier klicken Jetzt Mitglied werden Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen40
4,3 von 5 Sternen
Format: TaschenbuchÄndern
Preis:7,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 11. Oktober 2008
Das Buch strotzt nur so vor Vorurteilen und natürlich sehen die Darsteller alle zu gut aus*ggg*, aber was solls. Das tolle an dieser Reihe (besonders an diesem Band) ist, das man trotz diverser Übertreibungen und Glorifizierungen das Buch nicht weglegen kann. Und das nicht wegen, sondern trotzdem. Ich glaube das sagt schon alles über den Sucht-Faktor dieser Reihe

Achso: die chronologische Reihenfolge der Bücher ist in Deutschland verloren gegangen, weswegen es manchmal schwierig ist, zu folgen. Deswegen hier die in englisch erschiene Reihenfolge, da stimmt dann auch der Ablauf:

1.Dark Prince (Mein dunkler Prinz, 2003) (Buch 1 in Deutschland)
2.Dark Desire (Dunkle Macht des Herzens, 2008) (Buch 2 in Deutschland)
3.Dark Gold (Der Fürst der Nacht, 2005) (Buch 3 in Deutschland)
4.Dark Magic (Magie des Verlangens, 2005) (Buch 4 in Deutschland)
5.Dark Challenge (Dunkle Sehnsucht des Verlangens, 2006) (Buch 5 in Deutschland)
6.Dark Fire (Gefährlicher Verführer, 2006) (Buch 6 in Deutschland)
7.Dark Dream (Sarah Marten & Falcon )
8.Dark Legend (Dunkles Begehren, 2007) (Buch 7 in Deutschland)
9.Dark Guardian (Dunkler Rausch der Sinne, 2007) (Buch 8 in Deutschland)
10.Dark Symphony (Dunkle Symphonie der Liebe, 2007) (Buch 9 in Deutschland)
11.Dark Descent (Joie Sanders & Traian Trigovise)
12.Dark Melody (Dunkles Spiel der Leidenschaft, 2008) (Buch 10 in Deutschland)
13.Dark Destiny (Dunkler Ruf des Schicksals, 2008) (Buch 11 in Deutschland)
14.Dark Hunger (Juliett+Riordan)(Heißes Blut, angekündigt 21. September 2012) (Buch 20 in Deutschland)
15.Dark Secret (Verführer der Nacht, 2009) (Buch 12 in Deutschland)
16.Dark Demon (Schatten der Versuchung, 2009) (Buch 13 in Deutschland)
17.Dark Celebration (Dunkles Fest der Leidenschaft, 2010) (Buch 14 in Deutschland)
18.Dark Possession (Gefangene deiner Dunkelheit, 2010) (Buch 15 in Deutschland)
19.Dark Curse (Fluch der Nacht, 2012) (Buch 17 in Deutschland)
20.Dark Slayer (Jägerin der Dämmerung, 2011) (Buch 16 in Deutschland)
21.Dark Peril (Das dunkle Feuer der Nacht, 2012) (Buch 18 in Deutschland)
22.Dark Predator(Dunkle Gier,15.02.2013) (Buch 19 in Deutschland)

Viel Spaß beim Verschlingen;-)
0Kommentar22 von 22 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Januar 2006
In diesem Buch geht es um die Karparten. Es sind Lebewesen nicht unähnlich Vampiren. Sie existieren von Blut, wobei Sie ihre "Opfer" nicht töten, sondern sie nur um eine vertretbare Menge an Blut zu "erleichtern". Sie sind fast unsterblich, können ihre Körper in andere Formen verwandeln, z.Bsp. Tiere, Nebel. Leider sind sie vom Aussterben bedroht. Ihre Frauen sind gebähren kaum noch Kinder und wenn dann oft nur Jungen. Das Problem ist, dass die männlichen Karpaten nach einigen Jahren nicht nur ihre Fähigkeit verlieren Farben zu sehen und Emotionen zu empfinden, sondern immer zur dunklen Seite gezogen werden.Wenn sie nicht das Glück haben ihre "Lebensgefährtin", ihre "andere Hälfte ihrer Seele" zu finden, dann bleibt ihnen nur die Möglichkeit im Tageslicht zu sterben oder Vampir zu werden....
Alexandria, eine sehr talentierte Zeichnerin und verantworungsvolle Schwester von ihrem kleinen Bruder Joshua befindet sich auf einmal in einem absolutem Albtraum. Sie und ihr Bruder werden von einem Vampir entführt und in einer Höhle gefangen gehalten. Der Vampir misshandelt sie und es kommt auch zum (von ihr natürlich unfreiwilligen..) Blutaustausch.... Sie ist schon fast tot, da kommt Aidan Savage, ein Karpate, Jäger und Beschützer der Stadt San Fransisco. Er tötet den Vampir und denkt Alex wäre eine, durch den Blutaustausch hervorgerufene, verrückte Vampirin, die versucht den kleinen Joshua zu töten. Er will sie vernichten, aber der kleine Joshua verhindert dies, indem er ihm klarmacht, das Alex ihn nur beschützen nicht töten wollte. Daraufhin gibt Aidan ihr sein Blut um sie am Leben zu erhalten und bringt sie in sein Zuhause. Schon in der Höhle konnte er auf einmal Farbe sehen und hatte starke Gefühle für Alex. Völlig überwältigt erkennt er, dass er nach langen Jahrhunderten endlich seine Lebensgefährtin gefunden hat. Um sie allerdings zu retten muss er ihr noch einmal Blut "spenden", was zu der "Umwandlung" führt. Alex ist zwar nun gerettet, aber ist absolut nicht glücklich drüber. Sie will diese Leben nicht, auch wenn sie sich sehr stark zu Aidan hingezogen fühlt. Sie denkt, dass sie nun eine Vampirin ist, sie will aber ihr menschliches Leben nicht so einfach aufgeben, allein schon wegen ihrem Bruder. "Leider" hat sie keine andere Wahl. Sie fühlt sich sehr stark von Aidan angezogen, aber sie hat auch Angst vor ihm und seiner Macht. Aidan versucht ihr mit relativ viel Geduld zu helfen sich in ihrem neuen Leben zurechtzufinden, aber es ist nicht immer einfach... :-))
Ich liebe dieses Buch. Alex hat verständlicherweise schon Probleme ihr neues Leben zu akzepieren und ein wenig mehr Erklärungen von Aidan wären bestimmt hilfreich gewesen... :-). Ich musste oft über die "Rangeleien" zwischen den beiden lachen und mochte konnte mich auch gut in Alex reinversetzen... NAlles in allem fand ich das Buch echt erfrischend und habe es auch schon mehrfach gelesen. Es verdeutlicht einem wie es einem selber gehen würde wenn man in Alex Haut stecken würde... Blut trinken zu müssen, nicht mehr in der Sonne zu herumzulaufen ..etc... aber andererseits....wer braucht das schon wenn man einen Aidan hat...lach.
0Kommentar24 von 27 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Februar 2005
Alexandria ist eine ganz normale junge Amerikanerin bis sie eines Nachts von einem Vampir überfallen wird. Der Karpatianer Aidan Savage, die gute Ausführung der Vampirrasse, kann ihr gerade noch das Leben retten, aber um einen sehr hohen Preis. Denn er muss sich mit ihr für alle Ewigkeit verbinden.
Als Alexandria wieder zu sich kommt hat sich also ihr Leben auf den Kopf gestellt. Sie befindet sich in der Gewalt des unheimlichen Aidan, der sie nie wieder frei geben will.

Ich mag triviale Liebesschnulzen zwischendurch sehr gerne, und sie dürfen durchaus auch ein wenig klischeehaft sein, mitsamt Schmalz und Schnulz. Dennoch hat dieser Roman mich nicht überzeugt.
Vampirliebesschnulzen überfluten zurzeit ja geradezu inflationär den Buchmarkt und so muss sich Feehans Karpatianer-Erotikschnulzen-Reihe leider mit einer großen und guten Konkurrenz messen lassen.
Sowohl die Geschichte, als auch der Schreibstil sind allenfalls mittelmäßig, zu einfältig die Dialoge, zu abgedroschen die Handlung. Ein Klischee jagt das andere, nichts Neues ist in der Geschichte zu finden, nichts was man nicht irgendwo schon mal besser und spannender und gruseliger gelesen hätte. Selbst die Erotikanteile ' denen ich sonst nie abgeneigt bin ' sind nur von Nullacht fünfzehn, so dass ich sie zum Teil einfach aus Langeweile überblättert habe.

Auch ohne diese namhafte Bestseller Konkurrenz stellte ich mir die Frage: Was hätte man aus so einer Rahmenhandlung nicht alles machen können? Das dunkle und gruselige Element der Gesichte ist wirklich gut angedacht und beginnt auch viel versprechend, verliert sich dann aber völlig der naiven Story, die lediglich von ein paar Sexszenen und den Ernährungsproblemen der Karpatianer getragen wird.

Schade, schade, denn eine solche Rahmenhandlung gibt doch unheimlichen Spielraum für gute Erotik, Leidenschaft, Spannung und für die große, ewige Liebe, und mit einer besseren Schreibe und etwas mehr Geist hätte ein Spitzen-5-Sterne-Roman daraus werden können.
0Kommentar3 von 3 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. November 2011
Inhalt

Alexandria ist seit dem Autounfall ihrer Eltern, mit ihrem Bruder Joshua allein. Sie sorgt sich um ihn, verpflegt und versucht Joshua alles zu ermöglichen. Sie brauch um dies zu können den Job, als Grafikerin, von dem berühmten Spielehersteller. Joshua sitzt gerade bei Hennry während sie sich mit dem Herrn trifft um über die Arbeit und den neuen Job spricht. Nur sie allein merkt das, das Böse sie locken will und bei drei Frauen funktioniert der Ruf. Alexandria geht vor die Tür um Joshua von dem abgrund tief Bösen fern zu halten. Das dies eine Falle ist bemerkt sie erst, als der Vampire seine wahre Gestalt enttarnt. Wie nur kann sie Joshua retten und dabei selbst am Leben bleiben?

Leseempfinden

Dies ist der dritte Roman der Karpatianer - Reihe, welche Christine Feehan geschrieben hat. Diese Serie dreht sich um das Volk der Karpatianer, welche keine Vampire sind, aber dennoch Blut brauchen um zu überleben. Die Autorin schafft es ein erotisches , Spannung geladenes Buch welches den Leser fesselt und mitfiebern lässt. Im englischen gibt es 12 Bände dieser Serie, aber noch nicht alle sind übersetzt worden. Um sich die Bindungsworte anzuhören,
muss der Leser auf die Homepage der Autorin schauen und wird sehr überrascht sein von der tiefen Stimme des Sprechers.

Fazit

Diesen Roman fande ich sehr gelungen und er hat mir genauso gut gefallen wie der zweite Band der Serie. Die Autorin schreibt sehr flüssig und Spannend. Ich konnte mich doch gut in Alexandria hinein versetzten, zwar waren einige Teile der Kapitel durch die ständigen Angstattacken sehr in die länge gezogen, aber durch den Einfalls reichtum der Autorin wurde das wieder wett gemacht. Auch dieses Buch, genauso wie seine Vorgänger sind sehr viel mit Erotik hinterlegt was mir gut gefallen hat. Besonders gut gefallen hat mir auch, das man mit jeder Geschichte etwas mehr von dem Leben der Karpatianer mitbekommt und das ich mir alles, durch die gute Beschreibung der Gegend und Gefühle, Bildlich vorstellen konnte.
Auch dieses Werk bekommt von mir 4 von 5 Sterne.

22.09.2011
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. November 2007
Im wahrsten Sinne des Wortes "traumhaft" - ich träum mittlerweile schon von diesen magischen Wesen. Sicherlich gibt es viele anspruchsvollere Bücher als diese - nur in meinem Bücherregal nicht sehr viele die mitreisender sind als die Romane von Christine Feehan. Obwohl sich die Geschichten immer wieder ähneln, sind sie doch, jede für sich, einzigartig und fesselnd. Ich beginne jetzt mit dem vierten Buch in Folge und werde nicht müde mich in die Welt der Karpatianer entführen zu lassen.
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. April 2010
Der Fürst der Nacht ist der dritte Teil einer langen wunderschönen Serie der Karpathianer. Aidan ist ein Jäger. Seine Aufgabe ist das Töten der bösartigen Vampire, ehemalige Karpathianer, welcher die dunkle Seite gewählt haben...

Alex und ihr jüngere Bruder werden überfallen und Aidan kommt gerade noch rechtzeitig, aber leider dachte er, diese Frau wäre schon eine Untote und würde sich jetzt auf das unschuldige Kind stürzen. Er beisst sie. Somit wurde sie das dritte Mal gebissen und es gibt kein zurück mehr, um als Mensch zu leben. Als er seinen Fehler erkennt, erkennt er auch das er plötzlich auch wieder Farben und Gefühle hat, denn diese sind schon seit Jahrhunderten verschwunden. Nur seine einzige Auserwählte kann ihn erlösen. Er erkennt nun, das nur diese Frau diese Auserwählte sein kann und nimmt sie und den Jungen mit nach Hause...

Nun beginnt eine lange Zeit des Kampfes der Gefühle, Alex muß erkennen das sie für immer ein Vampir ist. Sie ist verzweifelt. Einerseits will sie nicht mehr leben, aber widerum will sie für ihren Bruder sorgen. Für Aidan hat sie keine Gefühle, hat er sie doch verwandelt, aber immer wieder merkt sie diese Anziehung zu ihm, und dies läßt sie verzweifeln, weil sie es nicht will...

Der Roman ist wunderbar geschrieben. Spannend, stellenweise auch humorvoll aber auch sehr gefühlvoll. Vor allem Aidan versucht verweifelt Alex für sich zu gewinnen, aber diese lehnt ihn ab...
Beide brauche sehr lange um zueinander zu finden. Darum kommt auch nicht allzu viele erotische Detail in diesem Buch vor. Erst fast am Ende des Romanes passiert was.
Was ich gut finde, aber auch etwas vermisst hatte, war ich doch vom ersten Teil "Der dunkle Prinz" verwöhnt wurde.
Gut finde ich, dass andere Karpathianer wieder im Roman vorkommen und eine kleine Nebenrolle spielen.

Fazit!
Aidan spielt eine mystische, aber auch herzliche Rolle. Hat er doch nach so vielen Jahren wieder Gefühle und diese lebt er aus. Er lacht, schmusst und zeigt viel Herz. Trotzallem ist er ein gefährliche Jäger, der die Natur beherrscht und Vampire tötet.
Alex ist eine schöne Frau mit ebenso viel Herz. Aber sie ist auch sehr misstrausch Aidan gegenüber, hat sie doch erlebt was und wie er ist. Sie kämpft um die Liebe für ihren Bruder und später auch für Aidan.
Sehr tolles Buch, was umbedingt gelesen werden sollte. Für alle Fans von mystischen Vampirromane mit erotischem Tatsch kann ich diese Serie empfehlen.
Der nächste Teil heißt: Magie des Verlangens. Er handelt von Gregori, dem großem Heiler der Karpathianer und Savannah, die Tochter von Mikhail und Raven aus dem erstem Teil. (Mein dunkler Prinz)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. November 2006
Zum Inhalt, denke ich brauche ich nicht viel zu sagen- das haben meine Vorgänger schon getan :-)...

Als ich mir das Buch kaufte, rechnete ich nicht mit einer Geschichte über Vampire und dergleichen. Zuerst war ich abgeschreckt. Ich wollte keine Story lesen, in der sich die Figuren gegenseitig aussaugen.

Ich las jedoch weiter und wurde positiv überrascht. Dass Aidan Savage ein Karpatianer ist rückt eigentlich in den Hintergrund, denn er ist weder mordlustig noch blutrünstig. Die Autorin schafft es durch ihre detailgetreuen und anschaulichen Beschreibungen und Erklärungen zu der Lebensweise der Karpatianer bei dem Leser Verständnis für dieses Volk zu wecken. Am meisten fasziniert mich die Vorstellung, dass Alexandria das Glück hat, einen Mann zu lieben und von einem geliebt zu werden, der ihre Gedanken und Gefühle genau kennt. Die Vorstellung mit jemanden so verbunden zu sein ist sowohl abwegig als auch einfach nur schön.

Dabei lässt die Autorin die Figur Alexandrias aber nicht zu kurz kommen. Durch eine tiefgründige Darstellung ihrer Person kann der Leser alle ihre Zweifel und Ängste durchaus nachvollziehen und verstehen. Natürlich fällt es ihr schwer, sich an die Lebensweise der Karapatianer zu gewöhnen. Doch wie bei allen anderen Menschen gilt auch bei ihr: Man wächst mit seinen Aufgaben. Und der Leser begleitet Alexandria bei diesem Wachstum ihrerselbst. Während dieses Weges stellt sich außerdem heraus, dass Aidan ein sehr hunmorvoller und liebenswerter Mensch ist, d.h. es gibt auch viel zu lachen ;-)

Fazit: Diese Buch ist für alle romantischen Leser/innen geeignet, die nichts gegen ein bisschen Fantasie einzuwenden haben und die sich gern auch mal in eine andere Welt entführen lassen. Von einem Schreibstil auf unterstem Niveau kann in meinen Augen nicht die rede sein.
0Kommentar3 von 4 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juni 2007
Dies ist der zweite Band und er hat mich ebenso gefesselt, wie der erste. Habe den dritten Band schon hier liegen und kann es nicht erwarten, ihn zu beginnen!

In diesem Band gejt es um den Karpatianer Aidan Savage und um Alexandria Houton. Sie sorgt alleine für ihren kleinen Bruder Joshua, seit ihre Eltern gestorben sind. Die Grafikerin benutzt ihre Fähigkeit Gedanken lesen zu können dazu, die Vorstellungen ihrer Auftraggeber graphisch umzusetzen. Während eines Treffens mit einem potentiellen Auftraggeber wird Joshua von einem Vampir entführt um Alexandria zu sich zu locken. Er hofft dadurch, seine verlorene Seele retten zu können.

Der Karpatiianer Aidan rettet sie rechtzeitig und tötet den Vampir.

Er erkennt das sie seine Lebensgefährtin ist, da er auf einmal Farbe sehen kann und Gefühle hat, was für einen Karpatianer nur möglich ist wenn er seine Lebenspartnerin findet. Alex fühlt sich zwar stark von ihm angezogen und spürt, das da ein besonderes band ist, das sie verbindet, doch sie will diese Leben (sie wird durch Blutaustausch mehr und mehr zu einem Wesen wie er es ist) nicht. Sie möchte ihr Dasein als Mensch behalten ...

Roman-Reihenfolge

Mein dunkler Prinz (Mikhail Dubrinsky)

Der Fürst der Nacht (Aidan Savage)

Magie des Verlangens (Gregory)

Dunkle Sehnsucht des Verlangens (Julian Savage)

Gefährlicher Verführer (Darius)

Dunkles Begehren (Gabriel)
0Kommentar6 von 8 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. September 2006
Der zweite Karpathianer-Roman (Aidan Savage)

Wie ich immer sage: Ich bin süchtig nach diesder Reihe obwohl sie grottenschlecht ist.

Sprachlich sind die Bücher der Autorin ziemlich weit unten anzusiedeln - entweder sie ist so schlecht oder die Übersetzer(in).
Auch strotzden alle Bücher vor Wiederholungen - immer und immer wieder. Es nervt echt gewaltig.
Am schlimmsten sind die hohen Lobpreisungen der wunderbaren Männer und der wunderbaren Frauen: In ihrem Bemühen auch jedem ja klar zu machen wie super toll die beiden Helden sind, stimmt Christine Feehan ins kitschig-peinliche Horn der Dauer-Wiederholungen.

Karpathianer: Roman-Reihenfolge

1.) Mein dunkler Prinz (Mikhail Dubrinsky)
2.) Der Fürst der Nacht (Aidan Savage)
3.) Magie des Verlangens (Gregory)
4.) Dunkle Sehnsucht des Verlangens (Julian Savage)
5.) Gefährlicher Verführer (Darius)
6.) Dunkles Begehren (Gabriel)
0Kommentar15 von 20 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Februar 2007
Obwohl es für mich nicht der beste Roman der Karpartenreihe ist, bekommt dieser Band trotzdem 3 Sterne, da die Story an sich um die Gefährten für mich einfach klasse sind.

Ich konnte mich mit Aidan Savage gut indentifizieren. Aber zur Alexandra bekam ich keine Verbindung. Den Namen fand ich an sich nicht besonders schön und auch ihre Art. Sie genießt seine Aufmerksamkeiten und geht mit ihm ins Bett und will allen Ernstes sich mit anderen Männern treffen. Sie versucht sogar sich umzubringen an einer Stelle des Buches, wo ihr eigentlich schon bewußt sein sollte, das Aidan ihr Gefährte ist und sie ihn damit zu Tode verdammt. Das alles machte die Heldin für mich unsympatisch. Aber zum Glück ist Aidan ihr Gegenstück und auch Gregori ist da. Denn Gregori ist mein absoluter Favorit derzeit in der Karpartenreihe. Sein Charakterbild spricht mich am meisten an: still, unnahbar, geheimnisvoll und sehr stark. Und trotzdem gibt er seine Verletzlichkeit preis und verbirgt sie nicht.
0Kommentar3 von 4 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden