Fashion Sale Hier klicken calendarGirl Prime Photos Erste Wahl Learn More Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

3,5 von 5 Sternen13
3,5 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:9,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 3. Mai 2013
Den Vorgängerband "Tochter des Nordens" besitze ich zwar, habe das Buch aber noch nicht gelesen, ob das nötig gewesen wäre um "Kinder des Feuers" besser zu versehen? Ich weiß es nicht und nun ist es ohnehin zu spät.
Ich schätze Frau Kröhn sehr vor allem im historischen Bereich, auch dieser Roman handelt im frühen Mittelalter und führt uns in das heutige Frankfreich, in die Normandie und auch in die Bretagne.
Wieder beschreibt Frau Kröhn interessant, aber auch so herrlich düster diese Zeit, die Kriege mit den Nordmännern um besseres Land, aber auch die Kriege unter den bereits ansässigen Adelsleuten.
Natürlich findet sich in diesem Roman viel Geschichtliches, aber auch eine spannende Story über eine junge Frau und einen jungen Mann, beide leben in einem Kloster, beide kennen ursprünglich ihre Herkunft nicht und als sie diese erfahren, macht es ihr Leben nur noch schwerer.
Beide entkommen nur knapp ihren Verfolgern, wobei nicht klar ist, wer diese nun genau sind.
Der Roman handelt also von der Suche nach dem eigenen ICH, aber auch von Liebe und Verrat, den Göttern der Nordmänner, aber auch dem Christengott.
Eine wichtige Rolle spielt auch König Ludwig, der versucht das große Frankenreich welches er von seinem Vater übernommen hat, zu halten, was letztendlich nicht gelingt.
Der neue Kröhn Roman ist jedenfalls wieder sehr empfehlenswert, wenn man sich in die düstere Zeit des frühen Mittelalters versetzen lassen möchte und einen dritten Band zu diesem Thema soll es ja auch noch geben.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Die Normandie ist auch noch so ein Gebiet, welches mich reizt, zu bereisen …
Nun habe ich erst einmal einen historischen Roman gelesen, der mir einige wunderschöne Lesestunden beschert hat…
Ich darf euch davon berichten …

Inhalt:
=====
Wir befinden uns im Jahr 936. Die Handlung ist auf drei Strängen aufgebaut, innerhalb derer man zwischen Normandie, Bretagne und Franken hin und her wechselt, was nicht ganz einfach ist, man muss sich hineindenken, um komplett verstehen zu können, aber das Hineindenken fiel mir nicht schwer, weil die Handlung interessant aufgebaut ist und man auf Grund des bildhaften Schreibens sehr schnell in die Handlung involviert ist.

Das Kloster Saint-Ambrose ist erster Handlungsort, es geschieht ein Überfall. Die Ordensfrauen, die im Kloster lebten starben allesamt bei diesem Überfall. Nur Mathilda und Arvid können entkommen. Mathilda ist ein Waisenkind und lebte im Kloster und Arvid wurde im Kloster gepflegt, da er verwundet war.

Sie müssen flüchten und die Angreifer sind ihnen auf den Fersen.

Das Geheimnis des Buches: Die Herkunft der beiden Flüchtenden ist für den Leser ungeklärt, man muss durchhalten bis fast zum Ende. …
Was die beiden über sich wissen, ist nicht viel. Mathilda ist schon seit sie denken kann im Kloster, und bisher ging es ihr gut, sie hatte kein Interesse, zu erfahren, woher sie kommt. Anders sah es da schon bei Arvid aus. Er hatte kürzlich erfahren, dass er der Verwandte ist von einem mächtigen Mann, der ihn lieber tot als lebendig sehen würde.

Man kann sich denken, dass Mathilda und Arvid, die beiden jungen Menschen, die ihr Schicksal vereint, bald mehr füreinander empfinden werden, als nur das Gefühl der Leidengenossenschaft. Aber diese Szenen sind keinesfalls irgendwie kitschig, sondern passen sich prima in die historische Handlung ein.

Nicht immer können sie gegenseitig aufeinander aufpassen, aber dennoch sind sie irgendwie immer füreinander da und finde sich immer wieder im Lauf der Handlung, was mir als Leser, der die beiden Charaktere sehr lieb gewonnen hat, besonders gut gefallen hat.

Leseprobe:
========

Arvid war dabei, als man den Toten von der Insel holte und in einen Sarg bettete. Die Männer teilten sich auf – die einen brachten den Leichnam nach Rouen, die anderen, so wie er, ritten nach Bayeux und überbrachten Sprota die traurige Nachricht. Solange Wilhelm gelebt hatte, hatten die Männer in seinem Gefolge Sprotas Existenz gern verschwiegen – jetzt, da er tot war, teilten sie die Trauer mit ihr.
Jene Trauer fiel bei Sprota leise aus. Wie Arvid schon gedacht hatte, wahrte sie die Fassung. Sie nahm die Menschen hin, wie sie waren, und gleiches galt auch für die Welt, die nun mal grausam war.


meine zusammenfassende Meinung:
==========================

Ich finde den historischen Bezug, der den Hintergrund zur fiktiven Handlung bildet, sehr passend und vor allem topp recherchiert. Am Schluss des Buches erhält man auch noch einige historische Einblicke, was sehr interessant ist.

Einführend hat man eine doppelseitige schwarz/weiß-Karte der Normandie und Bretagne, auf der man sich bezüglich der Handlungsorte orientieren kann. Finde ich auch sehr hilfreich bezüglich des Verständnisses.

Die Autorin schreibt sehr bildhaft, sie bedient sich sehr vieler bildhafter Adjektive und überhaupt sprüht die gesamte Handlung vor Dichte und Farbigkeit – ist also sehr authentisch und kommt real rüber. Mir hat besonders gut gefallen, dass man sich von Beginn sehr leicht mit den Charakteren identifizieren kann.

Auch die aufkeimende Liebe – die romantische Geschichte der beiden jungen Menschen – wirkt gar nicht kitschig, sondern passt sich auflockernd in die Handlung ein. Alles in allem ist der gesamte Text des Buches mit einem Spannungsbogen durchzogen, der es mir persönlich sehr leicht machte, mich durch das Buch zu lesen. Die Lektüre ist angenehm – auch, weil die Autorin für dieses Genre wie geschaffen scheint. Die atmosphärische Art, wie sie ihre Idee an den Leser bringt, hat mich beeindruckt. Die Handlung – obwohl in drei Szenarien gegliedert und immer wieder wechselnd, ist leicht zu lesen und verständlich aufgebaut. Es ergänzt sich alles und ersteht komplett vor meinem geistigen Auge. Man kann sich sehr gut in die Handlung vertiefen und entfliehen. Es ist wirklich eine Lektüre, die das Drumherum vergessen lässt, und das ist es, was ich empfinden muss, wenn ich sage, ein Buch ist gut.

Was soll ich mehr sagen? Buch ist spannend geschrieben, ist flüssig zu lesen, Handlung ist historisch hinterlegt, Charaktere sind bildhaft dargestellt …. Volle Punktzahl und Leseempfehlung !!!
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 24. Januar 2013
Die Normandie im Jahr 936: Mathilda hat beinahe ihr ganzes Leben im Kloster Saint-Ambrose verbracht. Sie war als Kleinkind dort abgegeben worden und hat Fragen danach, woher sie kommt und wer ihre Eltern waren bisher immer als unwichtig abgetan. Nur in seltsamen Träumen wird sie manchmal mit Erinnerungsfetzen aus ihrer Vergangenheit konfrontiert.
Doch dann gerät ihre Welt von einer Minute auf die andere aus den Fugen. Eine Gruppe von Kriegern überfällt das Kloster und richtet ein Massaker unter den Nonnen an. Mathilde kann sich retten und vom Ort des Schreckens fliehen -zusammen mit Arvid, einem jungen Novizen, dessen Vergangenheit ebenfalls von dunklen Geheimnissen umrankt war. Erst vor kurzem hat er erfahren, dass er der Verwandte eines mächtigen Mannes ist, und dass dieser ihn am liebsten tot sehen würde.
Doch der Angriff auf das Kloster hatte nicht ihm, sondern Mathilda gegolten und die darauf folgenden Ereignisse werden sie letztlich dazu zwingen, sich ihrer Herkunft zu stellen.
Ebenso müssen sich Mathilda und Arvid auch ihren Gefühlen füreinander stellen, denn obwohl ihre Wege sich häufig trennen, führt das Schicksal sie immer wieder zusammen.

Wie schon der Vorgängerroman Tochter des Nordens spielt auch dieses Buch im Frühmittelalter, einer Epoche, die trotz ihrer großen Bedeutung für den weiteren Verlauf der Geschichte in historischen Romanen relativ selten behandelt wird.
Die Autorin zeichnet dabei ein eher düsteres, vermutlich aber auch realistisches Bild dieser Epoche, die Protagonisten müssen ständig um ihr Leben fürchten und sich in einer Welt zurecht finden, die von Kriegen und Überfällen, von enttäuschten Hoffnungen und tiefer Verzweiflung geprägt ist und in der viele Menschen darum ringen müssen, in einem Land, das von einem Gemisch verschiedener Völker bewohnt wird, ihre Identität zu finden.
Dazwischen gibt es aber doch immer wieder auch helle Momente, wo Liebe oder Freundschaft über die Dunkelheit triumphieren können.
Weiters wird durch das Rätsel um Mathildas Herkunft einige Spannung erzeugt, viele Andeutungen werden geschickt eingestreut, sodass man beim Lesen immer ein bisschen miträtseln kann.
Die handelnden Figuren sind mit viel psychologischem Einfühlungsvermögen und weitgehend ohne die üblichen Klischees gezeichnet, wobei die Autorin sich bei den historischen Persönlichkeiten aber ziemlich viel künstlerische Freiheit genommen haben dürfte.

Allerdings ist die Lektüre bisweilen etwas anstrengend, weil die Handlung ständig zwischen verschiedenen Schauplätzen im Frankenreich, der Normandie und der Bretagne hin- und herpendelt. Außerdem werden viele Zusammenhänge nur angedeutet, sodass man beim Lesen immer mitdenken und sich vieles selbst zusammenreimen muss.

Dennoch ein lesenswerter historischer Roman, der sich positiv vom üblichen Einheitsbrei dieses Genres abhebt.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Oktober 2013
Der historische Hintergrund mag gut recherchiert sein.

Jedoch hat es die Geschichte zu keiner Zeit geschafft, mich zu fesseln.

Die Charaktere sind äußerst blaß gezeichnet und wecken keinerlei Interesse oder Mitgefühl.

Sowohl die eigentlich nur am Rande erzählte Liebesgeschichte zwischen Mathilda und Arvid als auch die gesamte restliche Handlung dümpeln bis zum Schluss so vor sich hin.

Keine Spannung, keine Highlights, überaus langweilig und langatmig erzählt.

Fazit:
Ich musste mich selten so zwingen, ein Buch auch wirklich bis zum Ende zu lesen.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juli 2015
Mein Gott, die Handlung ist zäh wie Gummi. Ich hab mir etwas mehr Spannung erhofft. Für mich persönlich ist es nichts.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Oktober 2013
Wenn man den ersten Teil gelesen hat, entdeckt man vieles, was sich wiederholt. Dauernd muss durch den Wald geflohen werden. Trotzdem ist das Buch spannend, und die Frage, wer Mathilda nach dem Leben trachtet und warum, löst sich erst spät und ist sehr überraschend. Trotzdem hat mir der erste Teil besser gefallen. Nichtsdestotrotz lässt sich das Buch gut und flüssig lesen und ist nicht langweilig. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juli 2013
Farb- und nahezu eigenschaftslose Hauptcharaktere, schlampige erzählte Handlung und rasches Überspringen der Zeit vor allem gegen Ende. Ich habe den Eindruck bekommen, die Autorin wollte die Geschichte zu Ende bringen - vielleicht war das auch ganz gut so. Ich empfehle dieses Buch als Weihnachtsgeschenk für Leute, die man nicht leiden kann.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Dezember 2013
ist das langatmig und langweilig geschrieben! Habe das Gefühl ich komme gar nicht vorran überblättere schon Seiten werde es wohl nicht zu Ende lesen was selten vorkommt wenn ich mir ein Buch kaufe!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Juni 2014
Sehr gutes Buch.Ganz toll geschrieben. KANN ICH NUR WEITEREMPFEHLEN. Die Handlu gsfolge ist sehr gut und fesselnd.Ein Lob an die Autorin
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. April 2013
Buch war sehr sehr spannend, konnte gar nicht aufhören. Zeit, Orte und Personen wurden sehr lebendig beschrieben.
Mir hat es gefallen
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden