Kundenrezensionen


42 Rezensionen
5 Sterne:
 (19)
4 Sterne:
 (8)
3 Sterne:
 (11)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


24 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen unbedingt lesen!!
Das Cover mit dem Teufel irritiert zunächst, inhaltlich hat das Buch nämlich gar nichts mit dem Leibhaftigen zu tun, sondern ist einfach ein unheimlich spannender Thriller, den man gar nicht mehr weglegen kann. Das überraschende Ende ist überhaupt nicht vorhersehbar und lässt einen in die Abgründe menschlicher Psyche blicken. Auch wenn die...
Veröffentlicht am 8. April 2007 von Frauke Dietz

versus
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schade, Potential nicht genutzt
Ich habe mir mehr von diesem Hörbuch versprochen, auch weil ich den ersten Teil "Cruzifix" nicht schlecht fand. Die Idee zur Story beinhaltet enormes Potential, leider wurde das hier nicht umgesetzt. Kurz gefasst: ein Mörder geht um, der seine Morde auf Video aufnimmt und in bekannte Filme reinschneidet, indem er die Original-Mordszenen einfach durch seine...
Veröffentlicht am 19. Mai 2008 von Sarah


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

24 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen unbedingt lesen!!, 8. April 2007
Von 
Rezension bezieht sich auf: Mefisto (Taschenbuch)
Das Cover mit dem Teufel irritiert zunächst, inhaltlich hat das Buch nämlich gar nichts mit dem Leibhaftigen zu tun, sondern ist einfach ein unheimlich spannender Thriller, den man gar nicht mehr weglegen kann. Das überraschende Ende ist überhaupt nicht vorhersehbar und lässt einen in die Abgründe menschlicher Psyche blicken. Auch wenn die gleichen Detectives ermitteln wie in Montanaris erstem Buch "Crucifix", kann man "Mefisto" ohne Probleme auch lesen, wenn man das erste Buch nicht kennt. Nichts für schwache Nerven, aber auf jeden Fall sehr empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bitte mehr davon..., 30. April 2007
Rezension bezieht sich auf: Mefisto (Taschenbuch)
Auch in Montanari's zweitem Krimi "Mefisto" stehen wieder die beiden Ermittler Kevin Byrne und Jessica Balzano im Mittelpunkt des Geschehens. Diesmal ermitteln beide in einem äußerst bizarren Mordfall: Im Police Department von Philadelphia wird eine Video-Kassette des weltberühmten Psycho abgegeben, in den eine Mordszene hineingeschnitten wurde. Eine junge Frau wird in dieser Szene auf grausame Weise unter der Dusche ermordet. Zunächst ist nicht klar, ob überhaupt ein Mord vorliegt, da keine Leiche gefunden wurde. Dann jedoch findet die Polizei die erste Leiche, und weitere Video-Kassetten bekannter Filme mit manipulierten Mordszenen tauchen auf. Erste Spuren führen in die Porno-Szene Philadelphias. Was jedoch hat der bekannte Kunst- und Filmprofessor Butler mit dem Fall zu tun? Und was versucht die Mutter eines der Opfer vor der Polizei zu verbergen? Für Byrne und Balzano beginnt ein Wettlauf mit der Zeit, um weitere bestialische Morde zu verhindern...

Auch "Mefisto" besticht nach "Cruzifix" wieder durch einen rasanten und überaus spannenden Plot. Montanari gelingt es erneut, einen geschickt aufgebauten und intelligenten Plot zu stricken, der durch einige überraschende Wendungen überrascht. Die Charaktere sind klar gezeichnet und ihre Handlungen und Motive jederzeit nachvollziehbar.

Ein wirklich gelungener Krimi, der bis zum Schluss spannend bleibt. Ich freue mich schon auf mehr von diesem Autor!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Thriller der Extraklasse! Gänsehaut und Angst Pur!!, 14. Dezember 2010
Rezension bezieht sich auf: Mefisto (Taschenbuch)
Dieses Buch ist eine Achterbahn aus Spannung, Angst und Gänsehaut. Man kann es nicht aus der Hand legen, bis das Grauen zur Strecke gebracht wurde.

Story:
Sommer in Philadelphia. Doch die Ruhe trügt. Kevin Byrne, Detective der Mordkommission und seine Partnerin Jessida Balzano werden zu einem bizarren Mordfall hinzugerufen. Eine Frau ist ermordet worden, und ihr Todeskampf wurde von dem Mörder auf Video aufgenommen, hineingeschnitten in die berühmte Dusch-Szene aus Alfred Hitchcocks Psycho. Doch diesmal ist das Blut rot und das Messer real. Bald tauchen weitere Filmklassiker auf, in denen Mordszenen nachgestellt und nachträglich eingefügt wurden. Ist ein Verrückter am Werk, der die Filmgeschichte zum Hintergrund seiner perversen Fantasien macht?

Eigene Meinung:
Die Story ist phänomenal. Als Leser war ich sofort hin und weg und bin eingetaucht in die kranke Welt des Mörders aber auch in die nicht allzu leichte Welt der Ermittler. Es wird sehr genau auf die Tötungsdetails des Mörders eingegangen, was einen Schauer über den Rücken hervorruft. Ebenso werden sehr gut die tiefen Abgründen bei den Ermittlungen beschrieben in die Detective Byrne und seine Partnerin immer mehr abrutschen.
Als sehr komische Anekdote ist das Zusammenspiel des Filmemachers und seines Partners beschrieben. Diese beiden Charaktere ärgern sich immer gegenseitig beim erraten von Filmklassikern, was einem Film Fan sehr viel Spaß bereiten wird.

Das Buch, dass von einem weitestgehend unbekannten Autor, Richard Montanari stammt, hat mich mehr als überrascht. Ich kann nur sagen, wer auf Spannung, Gänsehaut und auch mal brutale Aktion steht, der wird dieses Buch so schnell nicht wieder weglegen und es lieben.
Ganz klar, dieses Buch ist bisher eines der Besten die ich je gelesen habe...

Viel Spaß damit
suschiii
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser als erwartet, 10. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Mefisto (Taschenbuch)
Da ich einige nicht so gute Kritiken gelesen hatte, bin ich mit einiger Skepsis an das Buch rangegangen. Aber der Schreibstil und die kurzen Kapitel haben es mir leichtgemacht. Selbst die Mordszenen waren erträglich. Ich fand das Buch bis zum Ende spannend.
Überraschend die Entwicklung hin zum wahren Mörder, den man als Leser eigentlich nicht ausgemacht hatte. Auch die beiden Ermittler mit ihren privaten und beruflichen Erfahrungen waren sympathisch. Ich kenne das Vorgängerbuch Crucifix nicht und glaube auch nicht, dass das erforderlich ist. Für mich gibt’s nichts zu meckern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schade, Potential nicht genutzt, 19. Mai 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mefisto: gekürzte Romanfassung (Audio CD)
Ich habe mir mehr von diesem Hörbuch versprochen, auch weil ich den ersten Teil "Cruzifix" nicht schlecht fand. Die Idee zur Story beinhaltet enormes Potential, leider wurde das hier nicht umgesetzt. Kurz gefasst: ein Mörder geht um, der seine Morde auf Video aufnimmt und in bekannte Filme reinschneidet, indem er die Original-Mordszenen einfach durch seine eigenen ersetzt und die Kassetten in Videotheken deponiert bis sie von Kunden ausgeliehen werden. Die Cops können zunächst keinerlei Zusammenhang erkennen, zumal auch keine Leichen gefunden werden, so beginnt ein Puzzlespiel gegen die Zeit. Denn der Mörder mordet weiter.
Es handelt sich um die zweite Geschichte um Detectiv Jessica Balzano und Kevin Burn.
Die Fortsetzung knüpft zeitlich nur wenige Monate nach dem Ende von Cruzifix" ,dem ersten Teil, an.
In dieser Story wird deutlich mehr Wert auf das Privatleben der beiden Protagonisten gelegt, für meinen Geschmack etwas zu viel Wert, auch wenn das z.T. eng mit der Geschichte verknüpft ist.
Ich habe bis zum Ende keinen richtigen Zugang zu der Geschichte gefunden, habe ich mal einen Tag nicht hören können, so musste ich nicht selten ein paar Minuten zurück spulen um wieder den Faden zu bekommen. Z.T. habe ich sogar während des Hörens den Faden verloren, etwas, was mir nur sehr selten passiert. Es gelingt nicht so etwas wie konstante Spannung aufzubauen. Es gibt Hörbücher, da konnte ich nicht aufhören weil es so spannend war, leider gehört dies hier nicht dazu. Die Story schraubt sich hier einfach immer weiter und tröpfelt vor sich hin, ab und an mal mit ein paar Highlights durch zwielichtigen Figuren. Das Tempo nimmt zwar im Laufe der Geschichte zu und gipfelt auch in einem dramatischen Ende" aber überzeugt hat es mich trotzdem nicht. Bezeichnend fand ich auch die Tatsache, dass es mir schwer gefallen ist Namen zuzuordnen. Es sind nicht viel mehr Namen als in anderen Geschichten auch, aber die einzelnen Charaktere werden so abgehandelt, dass sie mir nach Ende des Kapitels z.T. einfach wieder entfallen sind. Auch das passiert mir nicht oft.
Die Identität des Mörders zu erahnen ist fast unmöglich, das ist vom Prinzip her nicht schlecht, aber die Umsetzung in dem Fall ist mir etwas zu haarsträubend. Der gute Mann hat zwar ein Motiv, aber die Auflösung warum er derjenige ist, war mir zu holperig gestaltet. Die Morde selber sind zwar unverblümt erzählt, aber ich habe schon blutigere Morde gehört. Schwache Nerven sind zwar hier auch nicht so gut aufgehoben, aber man kann es aushalten.
Zum Sprecher: die letzten Hörbücher die ich gehört habe wurden von Martin May oder Detlev Bierstedt gelesen, da kommt Matthias Koeberlin leider um Meilen nicht heran. Er hat eine vergleichsweise ruhige und manchmal etwas monotone Vortragsweise. Zwar arbeitet er auch die unterschiedlichen Figuren heraus, aber trotz allem kommt er nicht an solch charismatische Sprecher heran. Was einen aber nicht unbedingt stören muss wenn man nicht noch einen Tag vorher etwas anderes gehört hat. Im ersten Teil Cruzifix z.B,. hat mich seine Leseweise nicht sonderlich gestört, dort hatte ich vorher schon etwas längere Zeit kein Hörbuch mehr gehört.
Fazit: die Story basiert auf einer wirklich guten Idee, die Umsetzung ist leider eher mittelmässig ausgefallen. Die Story wirkt in manchen Teilen zu sehr konstruiert und verworrend. Ich weiss nicht wie sich die gebundene Version lesen lässt, aber das Hörbuch wird mit Sicherheit keins von denen werden die ich immer mal wieder regelmäßig aus dem Schrank hole. Es war eine nette Unterhaltung, aber keine Geschichte die mich mitgerissen hat und wo ich am Ende traurig war dass es vorbei ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zweiter Fall der sympathischen Ermittler Kevin Byrne und Jessica Balzano aus Philadelphia!, 7. Oktober 2007
Von 
Michael Krause (Berlin) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Mefisto (Taschenbuch)
Die trügerische Ruhe des Sommers in Philadelphia wird durch eine brutale Mordserie unterbrochen, als die Ermordung einer Frau in die Duschszene von Hitchcocks Psycho hineingeschnitten wird. Als bald darauf weitere Filmklassiker auftauchen, in denen Mordszenen nachgestellt wurden, ist schnell klar, dass hier ein besonders perfider Mörder sein Unwesen treibt.

MEFISTO setzt kurz nach Ende seines Vorgängers CRUCIFIX an. Während sich Kevin Byrne von seinen Verletzungen erholt, ermittelt Jessica Balzano im Fall des Filmklassikermörders. Auch wenn sich der Roman insgesamt gut liest und zum Ende wirklich hochspannend wird, kommt er jedoch nicht ganz an die Klasse seines Vorgängers heran. Zum einen hat MEFISTO gerade im Mittelteil ein paar Längen und zum anderen ähneln sich beide Romane in einigen Punkten. Stand bei CRUCIFIX noch mehr Jessica Balzano und ihr Privatleben im Mittelpunkt, so richtet Richard Montanari den Fokus diesmal eher auf Kevin Byrne und natürlich überschneiden sich auch diesmal berufliche und private Belange.

Davon abgesehen bietet MEFISTO solide und spannende Unterhaltung und auch wenn das packende Finale keine großen Überraschungen birgt, so gelingt es Richard Montanari den Leser zu fesseln.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein fast perfekter Thriller, 5. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: Mefisto (Taschenbuch)
Ja, dieses Buch gefällt mir. Es hat so gut wie alle Elemente, die ein perfekter Thriller besitzen muss. Es ist kurzweilig, sehr flüssig zu lesen, besitzt ein ausreichendes Maß an Komplexität, ist spannend und macht auch vor brutalen Gewaltakten nicht halt. Letzteres ist gerade für Leser wichtig, die auch gerne mal etwas Derbes lesen möchten; da schließe ich mich ein.

Was mir besonders gut gefällt ist der abrubte Szenenwechsel. Genau am spannensten Punkt geht der Autor ins nächste Kapitel und greift einen anderen Faden auf. Das hält die Spannung auf einem hohen Niveau und verführt zum Weiterlesen.

Ich kann allerdings nicht in Worte fassen, was genau diesem Buch zum perfekten Abschluss fehlt. Irgendwas fehlt. Ich weiss nur nicht was... Vielleicht waren es die Charaktere, die teilweise nur recht oberflächlich gezeichnet wurden. Vielleicht aber auch, dass die Geschichte erst ab der Mitte des Buches so richtig in Fahrt kommt. Ich kann es beim besten Willen nicht in Worte fassen.

Empfehlen kann ich dieses Buch jedem Thriller-Fan. Es gehört nicht direkt in die Top-Liga eines James Ellroy, kann aber durchaus fesseln und für genügend Kurzweil sorgen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Mord bizarr, 17. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Mefisto (Taschenbuch)
Eine grauenhafte Mordserie beschäftigt das Ermittlerduo Kevin Byrne und Jessica Balzano. Mefisto ist der zweite Roman einer Reihe, das Buch ist aber eine eigenständige Geschichte, so dass man den Vorgänger nicht gelesen haben muss, weil einem Vorkenntnisse fehlen.

Ein Killer inszeniert seine Morde wie berühmte Filmszenen, eine teuflische Idee. Das Ganze dokumentiert er dann auf Video - wirklich bizarr.

Die Geschichte liest sich sehr spannend. Die abartigen, gruseligen Morde müssten für mich allerdings nicht undbedingt bis ins letzte Detail beschrieben werden, um bei mir eine Gänsehaut zu erzeugen! Ich habe überhaupt nichts gegen Beschreibungen von Gewalt- oder Gruselszenen oder auch Brutalität, manchmal gehört das eben einfach dazu. Aber es kann auch zu viel sein.

Die Ermittler Byrne und Balzano kämpfen gegen die Zeit, nicht nur, weil Mord auf Mord folgt, sondern weil der Mörder sich bis zu Byrnes engstem Kreis vorwagt.

Das Buch hat eigentlich alles für eine gute Feierabendlektüre, ein Krimiklassiker ist es für mich aber nicht. Es werden einige Handlungfäden aufgenommen, die ins Leere gehen, und die Protagonisten sind zwar sympathisch und interessant, aber nicht besonders tiefgründig, eben ein bisschen austauschbar.

Aber wie bereits erwähnt: ein passabler Unterhaltungsroman, zur Entspannung unbedingt empfohlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1.0 von 5 Sternen Verworrener Unsinn aus dem Zufallsgenerator, 11. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mefisto (Kindle Edition)
Dieses Buch habe ich wegen der vielen positiven Beurteilungen gekauft und weil ich selber Cineast bin, und Kinoklassiker ja eine Rolle spielen, doch es war eine einzige Enttäuschung!
Der cineastische Aspekt soll einen keinesfalls dazu bringen, dieses Buch in die Hand zu nehmen, er bleibt letztlich unbedeutende Staffage.
Absolut rätselhaft ist der Titel des Buches, er ist völlig ohne Bezug zum Inhalt und ohne Sinn. Der Autor dürfte ihn aus einem Titelgenerator gezogen haben.
Ähnlich muss auch der Schreibprozess verlaufen sein:
Der Autos hat vor Beginn des Schreibens offenbar eine Liste aller möglichen spannenden Szenen verfasst und diese ohne Rücksicht auf Logik und Handlung einfach abgearbeitet. Dabei gelingt es ihm nicht, den Leser für Täter, Polizisten oder Opfer zu interessieren, alles bleibt ungreifbar, austauschbar und letztlich auch gleichgültig.
Wer sich am Ende dann als Täter entpuppt, wurde weder logisch aufgebaut, noch ist er sonst vorher wesentlich aufgetreten. Montanari dürfte ihn wieder seinem Zufallsgenerator verdanken. Er hat einfach dieses Namenskärtchen gezogen, bevor er die letzten ca. 50 Seiten geschrieben hat.
Bestenfalls Strandlektüre, aber nur, wenn man bereits alles andere ausgelesen hat!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen spannend - nach bewährtem Muster, 10. April 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Mefisto (Taschenbuch)
Egal welches der Bücher von Montanari liest, sie sind alle drei nach dem gleichen spannenden Muster geschrieben. Ein Psychopath mordet nach einem bestimmten Muster.

Interessant dabei ist die Entwicklung der Charaktere der Kripobeamten innerhalb der drei Bände.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Mefisto
Mefisto von Richard Montanari (Taschenbuch - 10. April 2007)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,25
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen