Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 16. Juni 2004
Ich habe mir dieses Buch am Freitagabend gekauft und sofort angefangen zu lesen, weil das Fernsehprogramm nichts hergegeben hat - die Geschichte ist schlüssig, amüsant und kurzweilig - genau richtig, wenn man entspannen möchte. Vielleicht finde ich sie auch deshalb so amüsant, weil ich mich in einer ähnlichen Situation befinde: 33, anstelle Kinki's (der Chinchilla) habe ich zwei Kaninchen - auf der Suche nach Mr. Right - der ja dann auch noch glücklicherweise Tierarzt ist. Da wir alle wissen, daß Frauen durchaus empfindsame (manchmal sicherlich auch überempfindliche) und zickige Wesen sein können, kann es durchaus auch schnell mal zu einem Konflikt zwischen Freundinnen kommen - irgendwie hatte man als Leserin das Gefühl "das kenne ich auch" und wie zieht jetzt Marlene aus den jeweiligen Situationen ihren Kopf aus der Schlinge?
Fazit: Mein Bedürfnis, mich von meinem Alltag abzulenken und in den einer "Freundin" einzutauchen und mich dabei gut unterhalten zu lassen, wurde zum richtigen Zeitpunkt mit dem richtigen Buch, gestillt. Viel Spaß also!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 13. September 2004
Frau Anfang 30 hat keinen Mann, dafür Haustier und langweiligen Job, gute Freundinnen und Lieblingsitaliener. Vorhandene Kleinstadt ohne ansehnliche Testosteronträger behindert Ihre - bisher nur geträumte - Familiengründung. So ein Pech. Doch irgendwie winkt beruflich ein Aufschwung und der Traumtyp schlechthin steht kurz darauf auch in Aussicht...Also ich für meinen Teil hatte schon wesentlich mehr Spass an diesem mittlerweile schon etwas ausgefransten Thema. Die Formulierungen sind eigentlich ganz witzig, doch schrammt die Story irgendwie an allem ein bisschen und nirgends richtig an, und die Erscheinung des unweigerlich zu erwartenden Traumprinzen hat mich auf den letzten Seiten dann doch etwas gefordert - ziemlich plötzliche Einigkeit! Hätte mir etwas mehr "Esprit" erwartet - zu leichte (seichte) Kost für meine Kanpee-Nordwand-Abende!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 26. März 2007
Also ich fand das Buch insgesamt gesehen fad. Natürlich gibts zwischendurch ein paar Stellen, wo auch ich etwas grinsen musste, aber es gibt viele Bücher, die besser sind.

Anfangs beginnt es genauso wie solche Bücher beginnen sollten - mit besten Freundinnen, mit "Problemen & Problemzonen", Prosecco und Lokale, in die man regelmässig geht und über die nicht vorhandenen Traummänner spricht.

Nur normalerweise beginnt in diesen Büchern, dann irgendwann mal die Handlung.

In >Frauen, die den Bauch einziehen< passiert bis Seite 213 _nichts_ und das Buch hat insgesamt "nur" 238.

Die meisten Sätze haben sich beim Lesen für mich wie "Lückenfüller" angefühlt. Man hätte gut die Hälfte streichen können, dann wärs mit Sicherheit auch ein kurzes nettes Lesevergnügen geworden.

Wie gesagt ich fands langwierig und fad. Es ist mit Sicherheit nicht das schlechteste Buch, das ich gelesen habe, aber nochmal lesen - nein, danke.

Im Vergleich zur Hauptperson in dem Buch ist mein Leben eine einzige Achterbahn.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
13 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 18. Januar 2005
Ein sehr mutiges Buch. Immerhin vergehen die rund 230 Seiten ohne jede Handlung. Nach 60, 70 Seiten meint man, die Personen wären ausreichend vorgestellt (es sind die aus zahlreichen anderen Büchern bekannten gefrusteten Damen Anfang 30, die wieder mal mit ihrem Körpergewicht kämpfen), nun könnte es doch endlich losgehen - aber nichts! Es passiert nichts! Der Alltag geht so vor sich hin, man geht zum Italiener, man wird befördert, man geht zu einer Dichterlesung, man macht eine Reise usw. ... nichts was für den Fortgang des Buches relevant wäre. Kurz vor Schluss taucht natürlich doch noch ein Kerl mit blendend weißen Zähnen auf, und weil die Protagonistin ja nichts anderes in ihrem Hirnchen hat, als wie sie an einen Kerl kommt (auch Gottchen, das ist ja auch schon aus anderen Büchleins bekannt), war's das. Aus, Ende. Puh!
Nichts gegen leichte Unterhaltungsromane, wirklich nicht, aber was soll an dieser Parade stereotyper Figuren und banaler Begebenheiten eigentlich unterhaltend sein? Ein Vormittag im Büro ist genauso unterhaltsam. Und was ist an einem derart mühevoll witzigen Buch denn leicht?
Trotzdem: Den einen Stern gibt's für den Mut der Autorin, es trotzdem zu Ende geschrieben zu haben.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 6. August 2004
Gäähhhn....nicht unbedingt empfehlenswert. Schon 1000x gehört, ob jetzt in Großstadt, oder Kleinstadt, jedes Klischee wurde bedient, vom schwulen Kollegen und geifernden Chef, vom Neid auf Kolleginnen und der "Stammitaliener", bei dem man sinnigerweise Prosecco trinkt, vom Leid als Single usw. - also ich habe mich so durchgeschleppt und habe schon spritzigere Bücher mit besseren Dialogen gelesen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 8. Mai 2006
Nicht mal um echte Gewichtsprobleme geht es - wie enttäuschend!! Im Mittelpunkt steht eine Kleinstadt-Bibliothekarin über dreißig mit den üblichen Problemen alleinstehender Frauen in diesem Alter. Sex and the city in der deutschen Provinz. Zu allem Überfluss taucht rechtzeitig zum Happy End ein echter Märchenprinz auf: gutaussehend, gut situiert, mit Doktortitel und Kinderwunsch. Gähn... Aber nett zu lesen war es doch.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 15. Juni 2006
als es schlussendlich hält.

Ich brauchte ganze 3 Wochen um das dünne Buch zu lesen. Einfach weil es so unspektakulär zu lesen ist. Ech hatte gar keine Lust, es fertig zu lesen. Hauptsächlich darum, weil einfach keine Spannung aufkommt. Immer wieder keimt zwar die Hoffnung auf, es könnte doch noch etwas werden, nur um auch gleich wieder entäuscht zu werden. Die Geschichte dümpelt im Alltagsleben von Annalena herum und das ist ausgefüllt von Prosecco trinken und Pasta essen bei 'Paolo'.

Der Umschlagtext hat wesentlich mehr versprochen, als der Inhalt schliesslich hergab
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 29. Juli 2004
Dieses Buch ist einfach die perfekte Urlaubs- oder Wochenendlektüre! Es ist witzig, gut geschrieben, kurzweilig und die perfekte Mischung aus "ja, so schrecklich ist das Leben!" und "ach, wie schön ist das Leben immer in Büchern!".
Einfach gut eben.
Es geht um drei Freundinnen, die in einer sterbenslangweiligen Kleinstadt leben und arbeiten. Dabei versuchen sie alle, die Fassade vom glücklichen Single aufrecht zu erhalten, obwohl jede von ihnen auf der Suche nach einer glücklichen Beziehung ist.
Vor allem Leni, die Ich-Erzählerin, ist einfach liebenswert, weil sie auf so eine typische, aber humorvolle, Weise mit Frauenproblemchen (paar Kilo zu viel, drückende Schuhe, ...) umgeht.
Und - das wird keinen überraschen - natürlich ein Buch mit Happy End! Aber wie Leni ihre große Liebe findet, ist wirklich - nach allem, was sie bisher schon probiert hat - ungewöhnlich. Aber unverhofft kommt eben oft.
Dieses Buch kann man ganz gemütlich an einem sonnigen Tag auf dem Balkon oder am Pool oder am See oder ... lesen, denn es ist ja recht kurz. Aber auch kurzweilig - und das ist ja wohl viel wichtiger!!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 15. November 2004
ich habe dieses buch durchgelesen und konnte es nicht beiseite legen. es ist frisch und spritzig wie ein prosecco,
einfach in die welt der single frau annalena eintauchen.
es ist eine wochenend lektüre.
sehr empfehlenswert.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Kalter Weihrauch
Kalter Weihrauch von Marlene Faro (Broschiert - 1. Juli 2013)
EUR 11,99

Blutiger Klee
Blutiger Klee von Marlene Faro (Broschiert - 9. Juli 2012)
EUR 11,90

Die Frau des Weinhändlers
Die Frau des Weinhändlers von Marlene Faro (Taschenbuch - 1998)