Kundenrezensionen


66 Rezensionen
5 Sterne:
 (47)
4 Sterne:
 (13)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lesenswert
Als ich das Buch zum ersten mal anfasste, fiel mir auf, dass es gut in der Hand liegt. Nach einigen schlechten Erfahrungen mit Klassikern des vorletzten Jahrhunderts war ich ehr skeptisch, wie nahe sich diese Ausgabe an den Originaltext hält, vermag ich nicht einzuschätzen, aber es liest sich sehr gut in der Übersetzung von Sybil Gräfin...
Veröffentlicht am 25. März 2008 von Show Colade

versus
5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schöne Ausgabe, aber ...
Es handelt sich um einen Klassiker der Literatur. Die Leseempfehlung lautet für Kinder ab 8 Jahren. Ich habe das Buch für unseren 7-Jährigen gekauft und er versteht aufgrund der Komplexität der Sätze die Hälfte der Geschichte nicht. Nach dem 1. Kapitel habe ich aufgehört vorzulesen, weil es ihm keinen Spaß macht. Das Buch ist eher...
Vor 16 Monaten von Leo veröffentlicht


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lesenswert, 25. März 2008
Als ich das Buch zum ersten mal anfasste, fiel mir auf, dass es gut in der Hand liegt. Nach einigen schlechten Erfahrungen mit Klassikern des vorletzten Jahrhunderts war ich ehr skeptisch, wie nahe sich diese Ausgabe an den Originaltext hält, vermag ich nicht einzuschätzen, aber es liest sich sehr gut in der Übersetzung von Sybil Gräfin Schönfeldt. Ich habe, obwohl ich die Geschichte bereits in den verschiedensten Versionen kenne dieses Buch regelrecht verschlungen. Es ist ein Appel an die Mitmenschen und an die Freundschaft das soziale Gewissen zu schärfen und Dinge mit Anderen zu teilen, da einen sonst die Einsamkeit gefangen nimmt.

Die drei Geister der VERGANGENEN GEGENWÄRTIGEN und ZUKÜNFTIGEN Weihnacht machen dies einem Jeden auf beeindruckende Weise klar.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ebenezer Scrooge, 31. August 2011
Von 
sweethomegheim (Irgendwo in Oberfranken) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Ich liebe diese Geschichte und habe sie in allen möglichen Versionen. Vom Buch bis zur DVD, und jetzt auch als Hörbuch.

Dem Schauspieler und Vorleser Felix von Manteuffel gelingt es wirklich aufs Beste, diese wunderschöne Geschichte zu neuem Leben zu erwecken.

Die Aufmachung der Box ist auch sehr schön und für Alt und Jung geeignet. Ganz einfach ein ganz besonderes Hörvergnügen und natürlich ideal für Weihnachten - aber nicht nur!

Klare Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


20 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klassiker in aufwendiger Aufmachung, 25. November 2006
Rezension bezieht sich auf: Eine Weihnachtsgeschichte (Gebundene Ausgabe)
In dieser Rezension werfen wir einen längeren Blick auf die Reihe “Coppenraths Kinderklassiker” des Coppenrath Verlages. Was bei allen drei Neuerscheinungen als erstes auffällt, ist die aufwendige Umschlaggestaltung. Diese sind an beiden Rändern mit breiten, verzierten, samtartigen Einlagen versehen, die dem Buch sofort einen edlen Eindruck verleihen. Das es sich bei diesem Augenfänger um keinen Blender handelt, wird deutlich, wenn man die Bände aufklappt: alle drei Bände haben ein grafisch aufwendig gestaltetes Deckblatt. Bei Eulenspiegel ist dies ein Spiegel, auf der eine Eule sitzt; bei Dickens ein Weihnachtskranz und bei Pinocchio, dem aufwendigsten, liegt dieser schlafend auf dem Rücken während er von Schmetterlingen umtanzt wird und aus seiner Nase ein Baum wächst.

Unterschiedliche Erzähler und Grafiker

Jeder Band hat durch jeweils unterschiedliche Erzähler und Illustratoren seinen individuellen Charakter. Eulenspiegel (1510) spielt im Mittelalter und so dominieren recht strenge Bilder, abgetönte Farben, gerade Konturen. Die Stadtarchitektur wirkt authentisch, doch merkwürdig ausgestorben. So spielt „Wie Eulenspiegel vom Rathausdach fliegen wollte“ in Magdeburg. Doch auf dem gemalten Stadtbild stehen nur ungefähr 2 Dutzend Bürger in einer Gruppe herum. Ansonsten ist kein Leben zu entdecken. Die einzelnen Erzählungen bilden jeweils ein Kapitel, welche sich mühelos als Eigenlektüre oder als Gute-Nacht-Geschichte eignen. Die Textgestaltung orientiert sich einem modernen Stil, so dass die kindlichen Leser nicht, neben evtl. ohnehin schwer lesbaren Wörtern, auch noch mit veralteten Vokabeln überfordert werden.

Der Illustrator von Pinocchio (1881) fängt das mediterrane Klima Italiens und seiner Bewohner ein. Er verwendet dazu als Grundlage Braun- und Rot-Töne, denen er gelegentlich als Kontrapunkt Grün- und Blau-Töne hinzufügt. Auch er dämpft seine Farben ab, so dass schreiendes Mittelmeerblau, gleißendes Weiß oder knalliges kirschrot nicht vorkommt. Der überbordenden Mentalität Italiens entspricht die Detailfreude seiner Bilder. Da fliegen schon einmal Trümmer aus dem aufgerissenen Schlund eines Riesenfisches, als sei dort unten eine Bombe explodiert oder Pinocchio lässt Brezeln an seiner Nase rotieren während er auf einem Ball balanciert; in der einen Hand vier Eistüten, in der anderen eine komplette Sahnetorte und am anderen Fuß, den er nach hinten gestreckt hat, baumelt ein Teddybär. Kapitel im herkömmlichen Sinne gibt es nicht. Doch sind die einzelnen Begebenheiten so aufgeteilt, dass es am Ende jeder Seite möglich ist, eine Pause bis zum nächsten Abend einzulegen. Kinder, die schon selber lesen möchten/können, sind in der Regel selber in der Lage, zu erkennen, wann eine Pause sinnvoll ist.

Charles Dickens Weihnachtsgeschichte (1843) ist schlechthin der Klassiker unter den Weihnachtsgeschichten. Die Handlung spielt in England im viktorianischen Zeitalter, dem Zeitalter der beginnenden industriellen Revolution. Der augenfälligste Unterschied zu den beiden vorangegangenen Büchern ist der, dass der Illustrator wesentlich größeres Augenmerk auf die Ausdruckskraft der Gesichter legt. Natürlich gibt es auch detaillierte Zeichnungen von Interieur, Kleidung etc. Allerdings übertrifft Ute Simon deutlich die Ausdruckskraft der Kreationen ihrer beiden Kollegen. Dazu kommt, dass es die „erwachsendste“ der drei Geschichten ist und sogar Elemente klassischer Schauergeschichten enthält. Besonders die Illustration der Friedhofszene, als ihn der „Geist der kommenden Weihnacht“ mit auf die Reise nimmt, stellt alle anderen Bilder weit in den Schatten. Doch keine Angst: die Bearbeitung durch Katrin Hoffmann ist auch als Gute-Nacht-Geschichte für jüngere Kinder geeignet. Da auch dieses Buch nicht in kurze Kapitel eingeteilt ist, muss der Vorleser entscheiden, bis zu welchem Zeitpunkt der kleine Zuhörer aufnahmefähig ist. Wie oben erwähnt sind sich Kinder, welche bereits allein lesen, ihrer Grenzen durchaus bewusst – und falls es im Einzelfall nicht so sein sollte, sind wir Eltern ja noch regulierend da.

Fazit: Eine aufwendig gestaltete, liebevoll ausgestattete Reihe, die Kindern Klassiker der Weltliteratur nahe bringt. Auf Grund der häufig detaillierten Bilder könnten kleinere Kinder davon überfordert sein. Somit eignen sich diese Bücher für die Altersgruppe „Erstklässler“ mit all ihren unterschiedlichen Facetten. Letztendlich entscheiden ohnehin die Eltern, welche Bücher für ihr Kind geeignet erscheinen. Sollte der Terminus „Literaturklassiker“ so manchen abschrecken, so sei nochmals darauf hingewiesen, dass sich alle Erzähler für eine moderne Überarbeitung entschieden haben. Diese behalten den Tenor der Geschichte in allen Facetten bei, verwenden jedoch keine veralteten oder komplizierten Wörter oder verschachtelten Satzbau.

(C) Wolfgang Haan - [...]
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Weihnachtsgeschichte, 24. September 2010
Von 
Poldis Hörspielseite - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Erster Eindruck: Die Geister, die ich rief...

Scrooge ist ein ungemütlicher Zeitgenosse: Immer auf seinen Gewinn bedacht hält er nicht viel von Weihnachten, worunter nicht nur sein Angestellter zu leiden hat. Doch kurz vorm Fest bekommt er Besuch von dem Geist seines verstorbenen engen Freundes Marley, der ihn vor seinem Geiz warnt und die Ankunft von drei Geistern ankündigt...

Charles Dickens Weihnachtsgeschichte gehört zu seinen wohl bekanntesten Werken und wurde schon zahlreiche Male verfilmt. Oetinger Audio hat sich nun an eine Hörbuchversion gemacht und in der selben Optik wie "Alice im Wunderland" und "Der Zauberer von Oz" veröffentlicht. Die Geschichte ist ebenso anrührend wie unterhaltsam, im Prinzip erfährt man, wie Scrooge zu dem alten Geizhals geworden ist. Die drei Geister der Weihnacht führen ihm verschiedene Episoden aus seinem Leben vor Augen, aus seiner Vergangenheit, der Gegenwart und schließlich der Zukunft - eine brillante Idee, und auch die innerliche Wandlung Scrooges wird glaubhaft und sensibel dargestellt. Die Geschichte sprüht nur so vor einem ganz bestimmten Zauber und ist in wunderschönen Worten erzählt. Schön ist auch, dass man sich hier an das Original gehalten und nichts herausgekürzt hat. So ist die Reise, die der Zuhörer mit dem alten Scrooge macht, voller Emotionen, voller Witz und vor allem voller Charme, und auch aufgrund der wunderschönen Umsetzung ist dieses Hörbuch eine Empfehlung wert - nicht nur vor Weihnachten!

Felix von Manteuffel ist Sprecher dieses Hörbuches und kann seine tiefe, sonore Stimme wunderbar einsetzen und akzentuieren, um die Charaktere eigenständig wirken zu lassen. Gerade bei Scrooge ist ihn dies gelungen, es ist ein raues Krächzen, mit dem er den Geizhals charakterisiert, das sich im Laufe des Hörspiels aber immer weiter zurückbildet und so die Wandlung greifbar macht. Doch auch in den Erzählpassagen und bei den anderen Charakteren sorgt Manteuffel für eine warme Stimmung.

Zwischen den einzelnen Abschnitten wurden einige Musikstücke platziert, die eigens für dieses Hörbuch von Jan-Peter Pflug komponiert wurde. Sie schafft zusätzlich Atmosphäre und nimmt glücklicherweise Abstand von kitschigen Weihnachtsmelodien. Vielmehr verbreiten sie einen ganz leisen Zauber und schafft sehr weiche Übergänge.

Wunderschön ist die Aufmachung des Hörbuches. Auf der hochwertigen Pappbox, die in erdigen Tönen gehalten ist, ist ein Bild des verschneiten Londons zu sehen, eine sehr atmosphärische Illustration. Auch die drei CD-Hüllen im Inneren sind mit tollen Zeichnungen versehen. Ein ausführliches Booklet aus dickem Papier enthält neben Wissenswerten Informationen ebenfalls schöne Bilder.

Fazit: Ein wunderschöner Klassiker, brillant von Manteuffel gelesen und atmosphärisch inszeniert - meine absolute Empfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen A Christmas Carol, 24. März 2010
Rezension bezieht sich auf: Eine Weihnachtsgeschichte (Taschenbuch)
Ich kannte bisher nur die verschiedensten Verfilmungen dieses Buches. Doch dann schickte mir mein Abi-Fernstudium mir dieses Buch für den Englischunterricht. Ich freute mich tierisch und obwohl es mein erstes komplett englisches Buch war, das ich bisher gelesen habe, ging das relativ gut. Ich war von dem Buch genauso begeistert wie von den Filmen. Und da ich meiner Freundin zu Weihnachten das gleiche Buch auf deutsch (Charles Dickens - Eine Weihnachtsgeschichte) schenkte (sie wollte das auch schon immer mal lesen) beschlossen wir, die Bücher nach dem Lesen zu tauschen, sodass ich auch die deutsche, wesentlich dickere Ausgabe las.

Mein Vergleich zwischen dem englischen und dem deutschen Buch
Das deutsche Buch hat mehr als doppelt so viele Seiten. Und obwohl einige Sätze wortwörtlich übersetzt wurden, was mich ehrlich gesagt sehr erstaunte, war es viel ausführlicher geschildert worden, ohne die Geschichte an sich jedoch zu verändern. Ich würde beide Bücher demnach gleichermaßen empfehlen und vergebe daher für beide Bücher je 5 Sterne ;).
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen immer wieder ein Genuß!, 16. Dezember 2009
Von 
Stefan Erlemann (Witten) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 50 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Ebenezer Scrooge vermag dem Weihnachtsfest nichts abzugewinnen. Die heuchlerische Freude, die Wohltätigkeit, die Gefühlsduselei sind ihm ein Gräuel. Er bedauert nur, dass er seinem Angestellten einen Tag frei geben muss. Und auch das "Fröhliche Weihnacht" seines Neffen erfüllt ihn mit Ärger und Abscheu. Was hat dieser Tunichtgut, dieser arme Geselle und Versager, ihm eine fröhliche Weihnacht zu wünschen?
Der Geldverleiher Scrooge kennt nur sein Geschäft und den Gewinn. Ohne Mitleid und Rücksicht stürzt er seine Schuldner ins Verderben und verschwendet keinen Gedanken an ihr Schicksal. Auch der Tod seines Partners Marley hat ihm keine schlaflose Nacht bereitet. Doch in dieser Weihnachtsnacht ändert sich alles. Erst besucht ihn der Geist seines Geschäftspartners und erschüttert den Geizhals zutiefst. Dann werden ihm drei Geister geschickt, die seine harte Seele noch zu retten versuchen, bevor er, wie Marley, der ewigen Verdammnis anheim fällt.
Doch können der Geist der vergangenen, der gegenwärtigen und der zukünftigen Weihnacht, den seit Jahrzehnten jedem Menschen und jeder Gefühlsregung misstrauenden Scrooge noch retten?

Seit 1843, dem Jahr des Erscheines von "A Christmas Carol. In Prose. Being a Ghost Story", gehört diese Geschichte zum Weihnachtsabend hinzu. Kaum ein Buch ist aufrüttelnder, moralisch eindeutiger und dabei unterhaltsamer als "Eine Weihnachtsgeschichte" von Charles Dickens.

Wohliger Grusel, Abscheu vor der harten Seele Scrooges, Verständnis für seinen Neffen und vor allem Mitleid mit dem Schicksal seines Buchhalters Cratchit und seiner Familie lassen auch nach mehr als einhundertfünfundsechzig Jahren dieses Buch seine einmalige Wirkung entfalten. Es gehört auch heute noch zu einer der besten Weihnachtsgeschichten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.
Der wundervolle Schreibstil von Dickens, die liebevoll ausgearbeiteten Illustrationen von Don-Oliver Matthies, die Druckqualität nebst einem feinen Leinenbändchen und einem sehr schönen, passendem Layout führen zu einer klaren Empfehlung.

Der Band Siebzehn der "GEOlino-Bibliothek" des Kinder- und Jugendbuchverlags cbj ist ein prachtvolles Beispiel, das Weltliteratur auch nach so vielen Jahren noch in Kinderhände gehört und dort seine Wirkung entfalten kann, wenn sie so gut geschrieben ist wie dieses Buch aus der Feder von Charles Dickens.

Einzig das Coverbild von Dieter Wiesmüller scheint eher zum "Kleinen Lord" zu gehören und ist für "Eine Weihnachtsgeschichte" völlig unpassend.

Stefan Erlemann
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schöne Ausgabe, aber ..., 4. Dezember 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Eine Weihnachtsgeschichte (Gebundene Ausgabe)
Es handelt sich um einen Klassiker der Literatur. Die Leseempfehlung lautet für Kinder ab 8 Jahren. Ich habe das Buch für unseren 7-Jährigen gekauft und er versteht aufgrund der Komplexität der Sätze die Hälfte der Geschichte nicht. Nach dem 1. Kapitel habe ich aufgehört vorzulesen, weil es ihm keinen Spaß macht. Das Buch ist eher für ältere Kinder geeignet. Ansonsten ist das Buch sehr schön aufgemacht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Unzumutbare Übersetzung, 8. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Eine Weihnachtsgeschichte. Mit einem Vorwort von Anthony Horowitz: Arena Kinderbuch-Klassiker (Gebundene Ausgabe)
Die wunderbare Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens - in einer so schlechten Übersetzung, dass man sich wirklich fragt, warum das im Verlag niemandem aufgefallen ist. Man braucht den Text nicht mal mit dem Original zu vergleichen - das Deutsch liest sich schon auf den ersten Seiten dermaßen unbeholfen und schwerfälllig, dass man ihn auch Erwachsenen nicht zumuten kann, geschweige denn Kindern - ein Jammer!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungene Gestaltung der gebundenen Ausgabe, Ausdrucksweise für Kinder schwer verständlich, 24. Januar 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Eine Weihnachtsgeschichte (Gebundene Ausgabe)
Dieser Klassiker gehört einfach zur Weihnachtszeit und diese gelungen gestaltete gebundene Ausgabe nimmt man gern zur Hand. Der Originaltext ist mit seiner Ausdrucksweise für jüngere Kinder m. E. schwer verständlich; zum Vorlesen also eher ungeeignet. Eine Empfehlung zum Lesealter wäre deshalb sinnvoll; z. B. ab 10 Jahren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ganz gut, 5. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Eine Weihnachtsgeschichte (Gebundene Ausgabe)
***Inhalt***
Ebenezer Scrooge ist ein kaltherziger und geiziger Geschäftsmann. Als er an Heiligabend von dem Geist seines ehemaligen Geschäftspartner Jacob Marley Besuch bekommt, prophezeit ihm dieser, dass er von drei Geistern heimgesucht werden wird. Je einer für die Vergangenheit, die Gegenwart und die Zukunft. Scrooge ist der Meinung, dass das alles "Humbug" wäre und legt sich schlafen, bis der erste Geist tatsächlich erscheint und ihn mit in seine Vergangenheit nimmt.

***Meine Meinung***
Ich finde es ziemlich schwierig einen alten Klassiker zu rezensieren, man kann ihn allein schon von der Sprache nicht mit heutigen Büchern vergleichen. So waren vielen Sätze Verschachtelt und öfters ging ein Satz über eine halbe Seiten mit gefühlten 100 Kommas. Zum Lesen ist es wirklich keine leichte Lektüre, aber meine Meinung nach geht es bei diesem Buch auch mehr um den Sinn, der hinter der Geschichte steckt.
Man sollte seine Mitmenschen mit Respekt behandeln, man sollte nicht kaltherzig sein, man sollte auch an die Minderbeteiligten denken und vor allem kann man sich ändern. Und genau das kann man aus Charles Dickens Weihnachtsgeschichte lernen.
Ich werde keine Sterne dieses Mal vergeben, weil es einfach nicht möglich ist, allerdings kann ich die Aufmachung meiner Ausgabe bewerten. Ich habe die vom Arena Verlag inklusive einiger Illustrationen, sie ist in Ordnung, aber es gibt viel bessere Ausgaben, die einfach netter gestaltet sind.
Als Verfilmung kann ich "Die Muppets Weihnachtsgeschichte" empfehlen. Sie liegt wirklich sehr nah am Original, außer dass auch Jacob Marley zwei Personen gemacht wurden. Teilweise sind sogar Sätze identisch und die Muppetfiguren sind natürlich sehr schön zum Ansehen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 27 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa499f6c0)

Dieses Produkt

Eine Weihnachtsgeschichte. Mit einem Vorwort von Anthony Horowitz: Arena Kinderbuch-Klassiker
EUR 7,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen