Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Sport & Outdoor calendarGirl Prime Photos Erste Wahl Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

3,8 von 5 Sternen21
3,8 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 25. Juni 2008
Ich habe schon Anfang des Jahres die englische Version gelesen und war voll begeistert. In England wurde das Buch ja sowieso total gehyped. Als ich nun von der deutschen Hörbuchausgabe gehört habe, konnte ich nicht widerstehen. Resultat: die Geschichte verliert auch auf Deutsch nicht. Sie ist super spannend und fesselnd. Das Andreas Fröhlich ein absolut guter Sprecher ist, der gekonnt Atmosphäre schafft, weiß man ja sowieso schon seit den Drei ???. Er besitzt die Gabe, jedem der unterschiedlichen Charaktere einen eigenen Geist einzuhauchen. Die Charaktere sind authentisch und gekonnt dargestellt und die Ausdrucksweise und Beschreibungen sind der Vorstellungskraft sehr hilfreich und machen die Geschichte zu einem Hörerlebnis erster Klasse.

Ein super Geschenk für alle Harry Potter Fans, die HP vermissen und nach einem neuen Fantasy-Schinken suchen. Das Buch hat echt Potential für ein Leben nach Harry Potter!
0Kommentar|19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Wenn ein Investmentbanker und ein Filmemacher ein Buch schreiben, dann ist das bemerkenswert, denn das ungleiche Paar wird sicherlich etwas ungewoehnliches hervor bringen... TUNNEL ist ein ungewoehnliches Buch und es besticht durch Spannung, Fantasie und den Willen, die Leser in die Handlung hinein zu ziehen. Roderick Gordon und Brian Williams ist ein bemerkenswertes Buch gelungen, das seine Leser verzaubern wird!

Die Geschichte ist packend und spannend zugleich, Will und sein spleeniger Vater sind bessesene Grabungsexperten, es werden Loecher, Tunnel und Hoehlen an-/ und ausgegraben, doch meistens finden beide nur wertlosen Schrott. Bis eines Tages sie eine Entdeckung machen - unabhaengig voneinenader komen sie einem weitverzweigten Tunnelsystem unter ihrer Stadt auf die Spur. Doch die Gaenge sind nicht tot, sie fuehren in eine hoechst lebendige Stadt, welche von den Styx bewacht wird - was beide nicht wissen, jeder der das Geheimnis kennt, darf die Stadt nie mehr verlassen...

Eine Geschichte voll Abenteuer, Spannung, Nervenkitzel und einer geheimnissvollen Aura, welche seit Romanen wie "GreGor" oder der Verfilmung um "Die Schoene und das Biest" nicht an Faszinantion verloren haben.

Wer moechte nicht wie Will und sein Freund Chester in ein unbekanntes Tunnelsystem eindringen, es erforschen und vielleicht sogar eine vergessene Welt entdecken? Wills Vater geht es darum, das sein Name nicht vergessen ist, wenn er dereinst alt und gebrechlich wird. Als Museumsdirektor fristet er ein langweiliges Dasein.

Beide werden unaufhaltsam in eine hoechst spannende und atemberaubende Geschichte hinein gezogen, denn niemand soll der Stadt je wieder entkommen. Wills Flucht gestalltet sich also als aeusserst schwierig und die Styx, Wahrer und Beschuetzer der Stadt entpuppen sich als geschickte Haescher.

Ein fantastischer Roman, dass TUNNEL von Roderick Gordon und Brian Williams zuerst nur im Selbstverlag erschienen ist, mutet fast unverstaendlich an.

Man liest sich von Kapitel zu Kapitel und kann nicht aufhoeren, ein gutes Zeichen fuer ein gelungenen Roman.

Ein Buch fuer Abenteurer, fuer Traeumer und alle die der Meinung sind, dass es mehr gibt als das was man oberflaechlich sehen kann.

Sehr empfehlenswert!
0Kommentar|22 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 1. August 2008
Ein durchaus spannender Fantasyroman, das sei unbestritten. Zum Inhalt ist an anderer Stelle nachzulesen.
Einige Dinge sind allerdings sehr unlogisch. Zum Beispiel die Geschichte von Rebekka, der Schwester des Helden Will, einem Mädchen, welches seit Jahren (!), also seit ihrer Säuglingszeit (?) eine Spionin der Styx auf der Oberfläche der Erde ist'. Oder warum müssen Spione auf der Oberfläche - wenn sie denn unerkannt sein wollen - immer Kleidung des 18. Jahrhunderts tragen? Oder wieso entdeckt man Luftschächte die vor 200 Jahren in Häusern angelegt wurden nicht? Baut man in England keine Häuser um?
Ärgerlich ist - und deshalb meine Bewertung - dass das Buch den Anfang einer mehrteiligen Serie bildet. Wie viele Teile es geben wird, ist nicht rauszukriegen, es fehlt auch der Hinweis darauf, dass es überhaupt mehrere Teile geben wird. Das wäre an sich nicht schlimm, obwohl diese Manie, mehrteilige Werke zu schreiben langsam nervt. Aber: Das Buch hat kein Ende, es hat nicht mal eine in sich abgeschlossene Geschichte, wie bei Potter oder dergleichen. Kein einziger der Haupthandlungsfäden wird hier zu einem Ende gebracht! Keines der Geheimnisse wirklich gelöst. Das ist sehr enttäuschend und man kommt sich am Ende ziemlich blöd vor, wenn man ohne Vorwarnung mitten (oder im ersten Drittel? ersten Zehntel?) in der Geschichte allein gelassen wird.
33 Kommentare|25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 27. Juni 2008
Nachdem ich schon auf tunnel-hoeren.de die erste CD von Tunnel. Das Licht der Finsternis vorab bestellt hatte, wollte ich unbedingt wissen wie es mit Will, Dr. Burrows und den unheimlichen Typen weiter geht. Und ich kann nur sagen, es wird immer spannender! Begeistert lauscht man den atmosphärisch dichten und stimmigen Beschreibungen dieser fantastischen Welt.
Ein rundum gelungenes Hörbuch, in dem der Sprecher Andreas Fröhlich stets den richtigen Ton trifft.
Kein "Ersatz" für Harry Potter, sondern etwas total Eigenständiges, das einen völlig in seinen Bann zieht und hoffen lässt, dass Band zwei ganz schnell erscheint.
0Kommentar|15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Juni 2014
Das Buch ansich ist gut.

Leider wird es vom arena-verlag als Triologie vermarktet.
Im englischen Original gibt es bereits drei weitere Bände.
Laut arena-forum ist eine Übersetzung dieser Bände jedoch nicht geplant.
Für Leser, die nicht auf die englischen Fortsetzungen zurückgreifen wollen, nicht empfehlenswert.

Für mich ist fraglich, wieso der Verlag dann nicht einfach die ersten drei Bände aus dem Programm nimmt, wenn er ohnehin kein Interesse zeigt die Geschichte zu Ende zu bringen.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. März 2016
...das ist wirklich Art,..also Kunst. Eine völlig neue Fantasy-Geschichte, ...ohne Elfen, Zwerge, Riesen,....ect....das ganze in einem sehr guten, spannenden Schreibstil verpackt.
Die Geschichte hat Hand und Fuß, ist nachvollziehbar, die Charaktere sehr gut dargestellt.
Man taucht ein, in eine völlig andere Welt, wie in eine andere Dimension, unterirdisch....immer tiefer,....und landet im 2. Teil dann auch im "Abgrund", im 3. Teil dann "In der Tiefe". Alles ist sehr eindrucksvoll, anschaulich, geheimnisvoll und detailliert beschrieben, so dass man sich diese unglaublche Welt sehr genau vorstellen kann.
Die Geschichte nimmt ab dem 2. Teil überraschend moderne, aktuelle Themen auf. Alle Einzelgeschichten, Schicksale, werden immer mehr miteinander verwoben und laufen mit der Zeit zusammen.
Ab dem 2. Teil ist es zu einem meiner Faves geworden. Mit jedem Teil wird es spannender...!!
Andreas Fröhlich als Sprecher !!!! Danke, Danke, Danke! Es könnt keine bessere, passendere Stimme für diese Story geben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Oktober 2008
Die Geschichte über das Buch "Tunnel - Das Licht der Finsternis" liest sich selbst, wie ein Märchen. Die Autoren Roderick Gordon und Brian Williams haben das Buch zunächst selbst veröffentlicht und ihre ganze Hoffnung, Mühe und vor allem die gesamten Ersparnisse in dieses Fantasybuch gesteckt. Langsam und stetig entwickelte sich das Buch zu einem Selbstläufer. Als Barry Cunningham, Verleger bei Chicken House, davon erfuhr, war es bereits vergriffen - und doch gelang es ihm, noch ein Exemplar aufzutreiben. Er war so von der Idee einer unterirdischen Welt fasziniert, dass er den beiden Autoren einen Vertrag angeboten hat. Der Rest ist Geschichte.

Will Burrows ist ein Außenseiter, der mit Ausnahme seines Mitschülers Chester keine Freunde hat. Sein Hobby teilt er mit seinem Vater, einem eigenbrötlerischen Museumsdirektor eines Londoner Vororts. Dr. Burrows verhält sich zunehmend merkwürdiger und verschlossener. Er ist einem Geheimnis auf der Spur, das ihn aus dem verstaubten Museum in ein angesehenes Forscherleben herauskatapultieren könnte. Will wundert sich darüber, hatte sein Vater bislang doch alle Ausgrabungen und Erlebnisse mit ihm geteilt. Seinerseits stellt er Ausgrabungen an und stößt auf einen merkwürdigen Schacht. Aber noch bevor er seinen Vater einweihen kann, ist dieser verschwunden. Will und Chester entdecken sein Tagebuch und bemerken, dass auch ihr Vater auf diese unterirdische Stadt gestoßen ist. Sie beschließen, Wills Vater zu suchen und begeben sich damit in große Gefahr. Plötzlich werden sie von seltsamen Männern mit schwarzen Mänteln, langen weißen Haaren und Sonnenbrillen verfolgt. Als Will und Chester die Kolonie entdecken, ahnen sie noch nicht, dass die geheimnisvollen Unterirdischen sie bereits erwarten und dass es keinem gestattet ist, diese Welt je wieder zu verlassen.

"Tunnel" ist ein faszinierendes Buch um Ausgrabungen und Artefakte, aber auch die Geschichte einer auseinanderberstenden Familie und der Beziehung des Sohnes zu seinem Vater. Viele Parallelen lassen Assoziationen zu einem faschistischen Regime oder auch mit Jules Vernes Morlocks aufkommen und die Helden der Geschichte rutschen von einer Gefahr in die Nächste. Dabei ist die Geschichte spannend erzählt und in sich abgeschlossen. Trotzdem kündigt sich der nächste Band, der Tunnel-Triologie bereits an.

Fazit: Ein spannendes Jugendbuch ab 12 Jahren, das von Beginn an fesselt und in eine neue Welt einweiht, die man sich bislang nur erträumen konnte.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Roderick Gordon & Brian Williams haben "Tunnel" zuerst im Selbstverlag veröffentlicht. Irgendwann wurde das Buch vom "Chicken House" entdeckt. Auch in Deutschland werden nun regelmäßig Kinder dank dem Arena Verlag in die Tiefe gezogen.

Tunnel ist der erste von drei Bänden. Wills Vater ist verschwunden. Doch Will ahnt, wo sein Vater stecken kann und so beginnt er mit seinem Freund Chester zu graben. Er gräbst sich immer tiefer, bis er eine Entdeckung macht, nach der nichts mehr so ist, wie es einmal war.

Tief unter der Erde entdecken die beiden eine Welt, die schon seit Jahrhunderten existiert. Tief unten leben Menschen in einer geheimen Stadt. Wer einmal diese Stadt betritt, wird sie niemals wieder verlassen. So lauten die Regeln und so soll es auch mit Will und Chester geschehen...

Eine durchaus gelungenes und spannendes Buch. Die Welt der Styx kann einen durchaus mitreißen. Es ist lebendig geschrieben und gut verständlich für Kinder und Jugendliche.

Gordon und Williams haben eine packende Trilogie geschaffen, die gut definierte Charaktere vorweisen kann.

Was ein wenig schade ist, ist das offene Ende. Es wäre schöner gewesen, wenn es zumindest einen Teil abschließen könnte. Dazu ist es eigentlich auch unlogisch, dass wirklich niemand etwas von der unterirdischen Stadt zu bemerken scheint.

Alles in allem ist es aber ein gutes Buch, das besonders für Jungs ab 12 Jahren zu empfehlen ist. Wer es als Erwachsener liest, sollte sich klar sein, dass "Tunnel" ein Buch für Kinder ist. Dennoch kann auch ein Erwachsener viel Freude mit dem Buch haben.

Für alle die das Buch jetzt erst entdecken sei gesagt: der 2. Teil "Abgrund" ist auch schon erschienen und somit ist das offene Ende des 1. Bandes nicht ganz so schlimm.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. April 2009
Ich habe das Buch förmlich verschlungen. Leider hat es ebenso wie der zweite Teil Abgrund: Die Fortsetzung des Bestsellers "Tunnel" ein offenes Ende.

Der Gewaltanteil steigt im zweiten Teil der Reihe bedenklich an weshalb ich das Buch nicht schon Kindern ab 12 empfehlen würde.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Inhalt:
Will ist ein ganz normaler Junge. Sein Vater ist ebenfalls ein Durchschnittstyp. Doch sie verbindet ein unheimliches Hobby; Tunnel graben, antike Dinge finden. Doch als Will's Vater spurlos verschwindet wird das Hobbygraben zur Hetzjagd. Gemeinsam mit seinem Freund Chester gerät Will in die Stadt unter den Stadt und somit auch in die Hände der Styx. Doch es scheint nicht alles so zu sein, wie es auf den ersten Blick aussieht . . .

Rezension:
Die Gestaltung des Buches ist gut gelungen. Beim Titel musste ich kurz innehalten; Tunnel. Mehr sieht man auf den ersten Blick nicht. Aber gerade -Das- is es, was anziehend wirkt. Das Ungewöhnliche. Und so ist auch die Geschichte selbst. Ungewöhnlich. Diese Geschichte ist keine typische Fantasy-Story mit Feen und kleinen Trollen. Im Gegenteil. Die Geschichte selbst ist sogar ziemlich Realitätsnahe (bis auf ein paar Kleinigkeiten ;). Die Charaktere sind gut hergeholt und man wird gleich in die Handlung eingesaugt, die sehr actionreich aber manchmal auch sehr robust ist (damit sind die stellenweise nicht zimperlichem Auseinand- ersetzungen gemeint). Aber das gefällt! Auch die Stadt unter der Stadt ist gut beschrieben und alles ergibt einen Sinn (nagut, fast alles).

Fazit:
So darf man gespannt auf die Fortsetzung warten. Für alle, die es nicht aushalten, können schon bald die englische Version "Deeper" erwerben.

Verdiente 5 Sterne für eine sehr gute Story der anderen Art.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

8,12 €
19,95 €