Kundenrezensionen


13 Rezensionen
5 Sterne:
 (11)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Shackletons Antarktis-Expedition in spannender Romanform
Shackletons Odyssee in der Antarktis 1914, das überraschende Einfrieren ihres Schiffs 'Endurance' im Packeis und die dramatische Überwinterung am Rande des Hunger-, Kälte- und Erschöpfungstodes auf dem Eis und schließlich die haarsträubende Rettungsfahrt sind eines der packendsten Abenteuer, die es je gegeben hat. Deshalb gibt es auch eine...
Veröffentlicht am 14. September 2004 von Christian von Montfort

versus
6 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Buch dazu gelesn ,dann nicht kaufen !
Dieses Hörspiel ist für Leute ,die das Buch dazu gelesen haben nicht so gut , denn Dinge , die ich für wichtig halte werden dort nicht genannt.Für Kinder und Erwachsene ,die das Buch nicht gelesen haben ist es dennoch gut zu hören. Man kann dieses Hörspiel auch vor dem Einschlafen hören ,denn es ist zwar spannend vorgetragen ,aber nicht...
Am 16. Oktober 2005 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Shackletons Antarktis-Expedition in spannender Romanform, 14. September 2004
Von 
Christian von Montfort (Barcelona, Katalonien) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (REAL NAME)   
Shackletons Odyssee in der Antarktis 1914, das überraschende Einfrieren ihres Schiffs 'Endurance' im Packeis und die dramatische Überwinterung am Rande des Hunger-, Kälte- und Erschöpfungstodes auf dem Eis und schließlich die haarsträubende Rettungsfahrt sind eines der packendsten Abenteuer, die es je gegeben hat. Deshalb gibt es auch eine ganze Reihe von Büchern und Dokumentationen dazu, die ich nicht vergleichen kann, aber die wahrscheinlich alle ihre Qualitäten haben.
Zimmermann erzählt das Abenteuer in Romanform aus der Sicht des blinden Passagiers Peter, der tatsächlich existiert hat. Das Buch enthält auch einige der Bilder, die der Fotograf - dem Erschöpfungstod nahe - mitgeschleppt und durchgebracht hat. Ich denke, dass sich im Vergleich zu einer Dokumentation dieses Buch gerade für Jugendliche schöner liest, da hier die Charaktere der Menschen - die Ruhe Shackletons, die Verzweiflung der Mannschaft, besser dargestellt sind. Dafür nimmt man natürlich in Kauf, dass die Grenze zur Fiktion nicht immer klar erkennbar ist. Doch Zimmermann hält sich ziemlich exakt an die Fakten - das Tagebuch von Shackleton und die Berichte der Mannschaft sind schließlich dokumentiert.
Generell muss Shackleton ein großartiger Mann gewesen sein, der das Wort "Aufgeben" nicht kannte. Seine Maxime lautete während aller seiner Expeditionen, dass an seiner Seite kein Mann stirbt - und wie durch ein Wunder hat er alle 28 Mann durchgebracht. In jener Zeit ging die Parole um: willst Du Erfolg, so fahr mit Scott. Willst Du wissenschaftliche Erkenntnisse, dann fahr mit Amundsen. Doch wenn Du überleben willst, dann fahr mit Shackleton. Ein absolut lesenswertes Buch!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Packende Entdeckerfahrt, 7. Juni 2001
Von Ein Kunde
Eigentlich sollte mir ja kein deutsches Buch zu nahe kommen. Englisch lernen in Kalifornien sollte bedeuten: Nur englische Romane, Zeitungen und TV-Soaps und dann nach einem Jahr „fluently" zurueckkehren. Und jetzt ist mir doch dieses Buch in die Quere gekommen! Vor der Abreise hat es mir meine Mutter in den Koffer gesteckt „falls du mal Heimweh hast....". Heimweh hatte ich zwar keins, aber Langeweile, und das Titelbild sah und der Klappentexte hoerte sich so spannend an, dass ich meinen Schwur kurzerhand brach und das Buch innerhalb eines Tages (inklusiv der lauen kalifornischen Sommernacht) auf einen Rutsch verschlang. Es hat sich gelohnt! Christa-Maria Zimmermann beschreibt in ihrem Buch „Gefangen im Packeis" (Arena-Verlag) die Abenteuer des 16-jaehrigen Peter auf dem Schiff des Polarforscher Ernest Shackleton. Dieser hat sich zuerst als blinder Passagier an Bord geschlichen, wird spaeter aber notgedrungen zum Hilfskoch und Hundebetreuer auf der „Endurance" in die Eiseskaelte des Suedpoles mitgenommen. Nachdem die „Endurance" im Januar 1915 im Packeis festgehalten und spaeter von diesem zerstoert wird, macht sich die Crew mit Schlitten und Booten auf den unsicheren Heimweg. Erst im Mai 1916 erreicht sie nach vielen Abenteuern und Entbehrungen wieder festes Land. Der taegliche Kampf um Nahrung, durch Schneesturm und truegerisches Packeis, mit Killerwalen und abfrierende Zehen begleiten sie auf diesem Weg und werden von der Autorin so fesselnd geschildert, dass es fuer mich unmoeglich war, dass Buch aus der Hand zu legen. „Gefangen im Packeis" ist ein richtiger Abenteuerroman. Den rauhen Ton, der auf der Expedition der „Endurance" herschte (in Kombination mit anschaulichem Bildmaterial), hat die Autorin toll wiedergegeben. Und der historische Hintergrund macht das Lesen wirklich packend.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein tolles Buch, 15. Februar 2003
Von Ein Kunde
Das Buch „ Gefangen im Packeis" habe ich in einem Rutsch durchgelesen weil es so spannend und interessant war.
Es handelt von Sir Ernest Shackleton und ein paar Leuten, die das letzte polare Abenteuer, die komplette Durchquerung der Antarktis, erleben wollten. Die Hauptfigur, die mit 16 Jahren noch zu jung für die Expedition war, schmuggelte sich an Bord der Endurance. Als er entdeckt wurde, stellte sich die Frage, ob er den Eisbären zum Fraß vorgeworfen werden sollte, vielleicht würde er auch geschlachtet, wenn ihnen die Vorräte ausgingen. Schlagfertig erwiderte er: „Es gibt keine Eisbären in der Antarktis!".
Ich möchte euch nicht mehr verraten. Lest selbst, wie es weitergeht.
Nils Meier 11 Jahre
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut genial !, 10. März 2006
Von 
Michael Winter (Mannheim, Baden-Wuerttemberg Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Dieses Buch ist im wahrsten Sinne des Wortes packend !
Hervorragend recherchiert (es lohnt sich im WWW nach den
"Originalen" der Expeditionsteilnehmer zu "googeln") und
durchgehend spannend geschrieben.
Die Idee, dieses Buch zu schreiben, ist ein Glücksgriff der Autorin. Unbedingt lesenswert! Gut investierte Zeit !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein wahrer Hörgenuss!, 15. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: Gefangen im Packeis (Audio CD)
Mit richtig viel Liebe zur Geschichte hat sich der NDR der Vorlage von Christa-Maria Zimmermann angenommen und ein wirklich sehr, sehr schönes Abenteuerhörspiel (nicht nur) für Jugendliche geschaffen.

Großvater Peter erzählt seiner Enkelin, die unbedingt die Antarktis erforschen will, von seinen eigenen Erlebnissen, als er sich an Bord des Expeditionsschiffes Endurance geschlichen hat und eine schreckliche Zeit im Packeis erlebte. Was das ganze noch einen Ticken interessanter macht, als es ohnehin schon wäre, ist die Tatsache, dass sich die beschriebene Expedition tatsächlich so abgespielt haben. Ein schon sehr erschreckendes Szenario.

Allein ein Blick darauf, wen Hans Helge Ott da alles vor's Mikrofon geholt hat, macht schon fast klar, dass die Produktion auch diesbezüglich keinen Schiffbruch erleiden wird. Uwe Friedrichsen, der hier den Part des erzählenden Opa Peter einnimmt und damit den Großteil des Sprechanteils innehat, ist in dieser Rolle einfach großartig. Obwohl er zu jung klingt, nimmt man ihm die Rolle trotzdem vollkommen ab. Auch die in den Hörspielpassagen auftretenden Sprecher schaffen ein sehr plastisches Bild ihrer darzustellenden Charaktere.

Nicht nur erstklassig besetzt, auch von der Stimmung her, ein wahrer Hörgenuss! Eine Produktion, die man bedenkenlos weiterempfehlen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bin gerührt, 15. Februar 2007
Christa Maria Zimmerman erzählt die Geschichte lebendig, spannend und teilweise sehr rührend.

Ernest Schakleton wagt die Expedition in die Arktis, bleibt jedoch mitten

im Packeis gefangen. Ein Abenteuer beginnt für Ernest Schakletons Crew

und den blinden Passagier Peter Blackborow.

Werden sie es überleben?

Nach einer wahren Begebenheit
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen SPANNENDES Abenteuer im Eis, 16. Februar 2000
Von Ein Kunde
"Wenn uns die Vorräte ausgehen, dann bist Du der Erste, der geschlachtet wird".
Ein nicht sehr ermutigender Anfang für eine Karriere als Schiffsjunge, aber Peter läßt sich von Sir Shackletons rüder Begrüßung nicht verschrecken. Immerhin ist er mit dem berühmten Forscher auf dem Weg ins Polarmeer. Das Ziel: Die komplette Durchquerung der Antarktis. Doch ein Zuckerschlecken soll diese Reise für ihn und den Rest der Besatzung beileibe nicht werden....
Ein spannend geschriebenes Buch für Jugendliche ab 12 Jahren, die sich für Forschung, Entdeckungen und Abenteuer in den etwas kälteren Regionen dieser Erde interessieren. Mit viel Liebe fürs Detail schildert die Autorin die Expedition des Forschers Ernest Shackleton aus dem Jahre 1914, läßt ihre Leser mit dem Schiffsjungen Peter unter Hunger, Kälte, Eis und Wasser leiden, führt sie aber auch in die entlegensten und abenteuerlichsten Winkel der südlichen Erdhalbkugel, auf der die Expedition ... ja, was für ein Ende sie nimmt, soll natürlich nicht verraten werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen NR. 1 !, 15. Februar 2003
Von Ein Kunde
Das Buch ist mit Abstand eines der besten Bücher , die ich je gelesen habe. Die Motivation mit der Shackleton versucht hat seiner mannschaft Mut zu geben ist bemerkenswert. Es ist ein leseabenteuer aller ersten Grades für Jung und Alt. Wenn man erst einmal angefangen hat zu lesen kann man nicht mehr aufhören. Spannend von Anfang bis Ende. Sehr zu empfehlen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eindringliche Stimmung, erstklassiges Hörspiel!, 16. November 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Gefangen im Packeis (Audio CD)
Ich habe diese Hörspiel zunächst im Radio gehört und war sofort so überzeugt, dass ich es mir gekauft habe. Ich muss dazu sagen, dass ich das Buch nicht gelesen habe.
Die Geschichte des blindes Passagiers Jahrzehnte später von diesem selbst seiner Enkelin erzählt ist fesselnd, schon allein weil sie auf einer wahren Begebenheit beruht. Die verlockende Expedition auf der Endurance wird zum langen Überlebenskampf im Packeis. Die Stimmung, die dieses Hörspiel erzeugt, lässt einem von der ersten zur letzten Sekunde Schauer über den Rücken laufen. Gut gefallen hat mir, dass allein die Stimmen der Sprecher mit wenigen gelungenen akustischen Akzenten dies Vermögen. Großartige Klangeffekte sind gar nicht nötig und Gott sei Dank auch nicht verwendet worden.
Ich kann dieses Hörspiel nur jedem wärmstens empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen eine besondere Geschichte...., 24. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Gefangen im Packeis (Audio CD)
Ich habe dieses Hörbuch für meine 10-Jährigen Sohn gekauft. Als wir es starteten war auch ich von Anfang an in den Bann gezogen. Der Erzähler der Geschichte hat eine tolle Stimme. Man hat das Gefühl, er sitzt bei uns im Zimmer und erzählt uns als unser Opa sein Abenteuer. Eigentlich wollte ich das Hörbuch aus Zeitgründen nicht unbedingt anhören, war aber so beeindruckt, daß ich es zusammen mit meinem Sohn bis zum Schluß angehört habe. Ich kann nur sagen, daß es eine super tolle und sehr spannende Geschichte ist, die exzellent vorgetragen wird. Auch mein Sohn war tief beeindruckt und wir haben uns noch lange über das Gehörte unterhalten. Für Kinder in unserer heutigen Zeit etwas besonderes und auch für Erwachsene absolut hörenswert. Wenn man weis, was es für Kinder für ein "Mist" auf dem Büchermarkt gibt, dann ist "Gefangen im Packeis" ein ganz wertvoller Beitrag um Kinder auf sehr hohem Niveau zu unterhalten. Absolute Kaufempfehlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Gefangen im Packeis
Gefangen im Packeis von Christa-Maria Zimmermann (Gebundene Ausgabe - 2003)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,01
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen