Kundenrezensionen


8 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Alanna von Trebond auf der Suche nach dem Juwel der Macht, 27. Juli 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Das Juwel der Macht (Taschenbuch)
Dies ist der vierte und letzte Band des Alanna-Zyklus, zu dem gehören: 1. "Die Schwarze Stadt"; 2. "Im Bann der Göttin" 3. "Das zerbrochene Schwert" und 4. "Das Juwel der Macht". Ich würde empfehlen, die Bücher in dieser Reihenfolge zu lesen, da sie aufeinander aufbauen. Außerdem spielt die Handlung des Alanna-Zyklus vor dem Dhana-Zyklus.
In "Das Juwel der Macht" begibt sich Alanna von Trebond zusammen mit ihrem neuen Freund und Geliebten, Liam, auf Abenteuersuche in ferne Länder im Osten Tortalls. Ihr Ziel ist dabei, das Juwel der Macht zu finden, das einem weisen Herrscher helfen kann, Frieden über sein Reich zu bringen.
Das Buch eine qualitativ hochwertige Einführung in das Genre "Fantasy" für Jugendliche. Qualitativ reicht es zwar nicht an die ersten beiden Bände des Zyklus heran, ist aber besser als der dritte Band.
Die Figur Alanna von Trebond ist eines der wenigen positiven Rollenvorbilder für Mädchen in der Jugendliteratur: Alanna ist inzwischen eine selbstbewußte junge Frau geworden, die gelernt hat, sich selbst zu akzeptieren, und auch von ihrer Umwelt einfordert, ihr Anerkennung für ihre Leistungen zu geben. Doch sie weiß immer noch nicht, was sie vom Leben will, wo ihr Platz in der Tortaller Gesellschaft ist (deshalb begibt sie sich ja auf Abenteuersuche) und vor allem, was sie von Männern will: Unentschlossen, ist sie zwischen Liam, Jonathan und Georg hin- und hergerissen. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein spannendes Ende!, 4. Mai 2003
Rezension bezieht sich auf: Das Juwel der Macht (Taschenbuch)
Alanna von Trebond und Olau geht nun endlich auf Abenteuersuche. Klar, sie war schon im dritten Band (Das zerbrochene Schwert) weg vom Hof und von ihren Freunden, aber jetzt lässt sie auf der Suche nach dem Juwel der Macht auch die Grenzen Tortalls hinter sich. Dieses Juwel macht einem weisem Herrscher nahezu alles möglich, um sein Land vor Katastrophen und Unruhen aller Art zu schützen. Unterwegs begegnet sie nicht nur endlich einem Shang-Krieger (der auch für kurze Zeit ihr Geliebter ist) sondern trifft auch auf die von Rebellen verfolgte Prinzessin Thayet, die vor den Aufständen in ihrem Heimatland Sarrain, flieht und sie schließlich begleitet. Glücklich am Dach der Welt angekommen, beschleicht Alanna der Verdacht, das sie zu Hause von ihren Freunden gebraucht wird. Also heißt es nichts wie er mit dem Juwel, und bloß schnell zurück. Aber natürlich ist das nicht so einfach. Als sie das Juwel schließlich doch noch (nach einem eigentlich verlorenen Kampf) gegen dessen Hüter erlangt, wird sie auch im Ausland zur Legende, was ihr nicht sonderlich behagt.
Endlich zurück in Corus, erwarten sie nur schlechte Nachrichten. Roger von Conté, ihr Erzfeind, wurde von ihrem eigenen Bruder wieder zum Leben erweckt, der König und die Königin sind tot, und das gesamte Volk scheint daher zu denken, das Jonathan, der Thronfolger und Alannas langjähriger Freund, verflucht ist, und seine Herrschaft nur Unglück bringen wird. Zumindest dieses Problem kann durch das Juwel weitgehend aus dem Weg geräumt werden, aber die Krankheit, die ihren Bruder befallen hat, nachdem er Roger zum Leben erweckte, lastet auch ihr schwer auf der Seele. Und das Roger alle glauben lassen will, das er ein Unschuldslamm ist, macht ihr ihre Heimkehr auch nicht leichter. Schließlich, am Tag von Jons Krönung, kommt es zum offenem, gut geplanten Angriff des Herzogs und seiner Verbündeten, und Alanna gelingt es, ihn ein zweites mal zu töten.
Alles in allem ein gelungener Abschluss. Zwar ist dieses Buch noch lange nicht so gut wie die beiden ersten Bände (Die schwarze Stadt und Im Bann der Göttin) aber nach dem doch etwas schlechterem dritten Band, ist es auf jeden Fall ein schöner Abschied aus Tortall.
Allen, die sich nicht endgültig von Tortall verabschieden möchten, kann ich nur empfehlen, die Dhana-Reihe zu lesen. Sie spielt zeitlich etwas später, hat eine neue Hauptperson und viele neue Charaktere, aber den bekannten Leuten, aus den Alanna Büchern werden auch wieder zentrale Rollen zugeschrieben. Für diejenigen, die über Dhana längst bescheid wissen, gibt es noch einen (letzten?) Weg, Tortall wiederzubeleben. Nein, keine Sorge, ihr sollt nicht selbst Geschichten schreiben! Vielmehr gibt es noch eine weitere Reihe von Tamora Pierce, die in Tortall spielt, zeitlich etwas verstetzt zu den Dhana Büchern, und mit den Charakteren beider vorangegangenen Buchreihen. Allerdings wären Englischkenntnisse sehr hilfreich, da es die vier Bände von Protector of the Small (die Geschichte von Keladry, die Ritterin werden will, nachdem es auch Mädchen offiziell erlaubt ist) bisher nur in Englisch gibt und eine Übersetzung scheinbar nicht in Sicht ist.
Ich wünsche allen viel Spaß beim Lesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das war es nun..., 25. Mai 2005
Von 
Rezension bezieht sich auf: Das Juwel der Macht (Taschenbuch)
Tja, das ist er...der letzte Teil der wunderschönen und spannenden Alanna-Reihe. In diesem Buch bittet Prinz Jon, Alannas Ex-Liebhaber, die Löwin von Tortall um Hilfe. Um die Gemüter in seinem Königreich zu beruhigen, braucht er das Juwel der Macht. Also macht sich Alanna auf, um das sagenumwobene Juwel zu besorgen und ihrem Freund zu helfen. Auf ihrer abenteuerlichen Reise bekommt sie Hilfe von dem Drachen, einem berühmten Shang-Krieger, der ihr noch so einiges beibringen kann. Außerdem begegnet sie der Prinzessin Thayet und ihrer Gefährtin, und hilft den beiden bei ihrer Flucht...
Ich war so traurig, als ich dieses Buch zu Ende gelesen hatte, denn die Alanna Reihe gehört zu meinen absoluten Favoriten. Die Mischung aus Abenteuer, Romanzen und Fantasy ist in jedem einzelnen Buch so perfekt gelungen, dass man nach viel mehr Alanna Geschichten giert. Aber in „Das Juwel der Macht" findet die Reihe leider ihr Ende. Auch in diesem Teil wird man nicht enttäuscht, und bekommt von Tamora Pierce genau das, was man in den vorigen Teilen so zu schätzen und lieben gelernt hat, im Klartext - Charaktere, die einem bald wie Freunde vorkommen, eine Handlung, die einen nicht so schnell loslässt, und Abenteuer vom Feinsten. Wie die Geschichte nun genau ausgeht, möchte ich nicht verraten, nur soviel - es ist von allem was dabei...Trauer und Freude wechseln sich ab. Wer sich noch nicht auf die herrlichen Abenteuer der Löwin von Tortall eingelassen hat, sollte dies schnellstens nachholen, aber Vorsicht: absolute Suchtgefahr!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Immer wieder !, 5. Januar 2001
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Das Juwel der Macht (Taschenbuch)
Ich habe die gesamte Alanna-Serie gelesen, und zwar nicht nur einmal. Man kann sich wunderbar mit Alanna identifizieren, und die Bücher sind allesamt sehr spannend zu lesen. Die Dhana-Serie ist ebenso gut - und es ist wirklich zum Heulen, daß beide Serien beendet sind. Ich würde gerne mehr über Alanna und Dhana erfahren. Tja, da das wohl nicht geht, bleibt nichts anderes übrig, als die vorhandenen Bücher immer wieder zu lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Letzter Teil der Alanna Saga, 20. Juni 2004
Rezension bezieht sich auf: Das Juwel der Macht (Taschenbuch)
Alanna die Löwin von Tortall gibt auch in diesem Buch ihrer Unruhe und Abenteuerlust nach und macht sich auf die Reise um das Juwel der Macht für den König zu erobern. Der Träger dieses Juwels kann damit seine Zauberkräfte verstärken und Schutz erwirken, es ist also ein lohnendes Ziel, das sich Alanna gesteckt hat. Auf ihrer Reise begegnet sie vielen interessanten Menschen. Und sie begegnet der Liebe...
Der Drache, der berühmteste aller Shang Krieger begleitet sie und lehrt sie einiges was eigentlich nur den Shang Kriegern vorbehalten ist. Aber Alanna kann diese Lektionen gut gebrauchen, auch um die Prinzessin Thayet zu unterstützen, die auf der Flucht ist.
Alles in Allem versammelt Alanna im Laufe des Buches eine bunte "Reisegruppe" um sich und erringt natürlich das begehrte Juwel.
Aber wieder zuhause, wartet eine böse Überraschung auf sie und sie muss all ihr Wissen und Kraft auf diesen Kampf lenken.
Und ganz am Ende wartet ein Happy End für fast alle Charaktere der Geschichte. Jedoch kommt auch die Tragik nicht zu kurz und man kann ein paar Tränchen vergiessen.
Ein gelungener Abschluss der Geschichte Alannas und wer jetzt noch nicht genug hat, der kann sich auf Dhana stürzen, eine weitere vierteilige Reihe von Tamora Pierce, die uns auch ein Wiedersehen mit Alanna verschafft.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schade, dass die Abenteuer Allanas Enden, 19. Juli 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Das Juwel der Macht (Taschenbuch)
Neben dem aber eher kriegerischen Teil gibt dieser Band aber noch mehr her. Alanna ist hin- und hergerissen zwischen gleich drei Männern. Der letzte davon - ein Krieger, der nicht von ungefähr an die ganzen Martial Art-Filme erinnert, man könnte ihn auch Bruce Lee nennen - wird erst jetzt eingeführt, Gregor und Jonathan hingegen sind schon seit Band 1 mit Alanna bekannt. Wie immer verbringt Tamora Pierce auch viel seelischen Konfliktstoff für die Helden ein.
Juwel der Macht ist ein passendes Ende für die Alanna-Serie, und man kann durchaus sagen: Schade, das es vorbei ist. Aber an der Dana-Serie (auch von Pierce) sieht man doch: lieber ein Ende, dass man bedauert - als zu bedauern, dass das Ende einer Serie zu spät kommt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Toll - aber..., 17. Dezember 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Das Juwel der Macht (Taschenbuch)
Es ist wie alle Bänder Alannas ein tolles Buch, aber ich muss zugeben, dass ich die ersten beiden Bücher der Reihe einfach spannender und besser fand!
Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich mich mit 13 Jahren besser in die Rolle eines Mädchens in meinem Alter versätzen kann.
Es ist jetzt schon zwei Jahre her, dass Alanna ihre Ritterprüfung bestanden hat und öffentlich erklärt hat, dass sie eine Frau, und nicht wie bis her behauptet, ein Mann ist. Seit dem Tag wird sie überall "Die Löwin" genannt.
Nachdem sie für ein Jahr bei den Blutenden Falken in der Wüste gelebt hat, macht sie sich nun auf die Suche nach Abenteuern, die sie als Ritterin bestehen muss. Dabei lernt sie den Shangdrachen, Liam, kennen und verliebt sich in ihn. Doch es gibt von Anfang an Probleme, da Liam Angst vor ihrer Gabe (der Zauberkraft) hat.
Ein schönes Ende. (Obwohl ich es schade fand, dass Alanna zum Schluss nicht Königin wird...)
Laura (13)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen last but not least, 3. Juli 2003
Rezension bezieht sich auf: Das Juwel der Macht (Taschenbuch)
>>"Ob es Euch gefällt oder nicht - nachdem Ihr Euren Schild errungen habt und bei den Bazhir wart, seid Ihr zur Legende geworden", sagte der Oberste Richter auf seine unverblühmte ARt. "Die Mädchen spielen inzwischen ,Löwin'. Ich habe eines gesehen, das seinen Bruder durch die Straßen jagte, dabei schwenkte es seinen Stock und schrie, Herzog von Conté müsse sich ihrem Schwert beugen."<<
Alanna ist nun seit einem Jahr Ritterin und reist durch die Welt. Sie jagt Mythen und wird selbst zum Mythos. Und dann kehrt sie wieder nach Haus, zum Hof von Tortall undzu ihren Freunden zurück... womit ihre Abenteuer jedoch nicht zu Ende sind.
Der letzte Band der Alanna Reihe... leider. Aber nicht verzagen, wer die Charaktere vermisst: weiter gehts mit der ebensoguten Dhana-Reihe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Das Juwel der Macht
Das Juwel der Macht von Tamora Pierce (Taschenbuch - 1994)
Gebraucht & neu ab: EUR 16,48
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen