Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Sündenfall der Berliner Volkspolizei?
Der Titel „Mittendrin … Volkspolizei Berlin 1989/1990“, reduziert den Inhalt dieser Neuerscheinung aus der Edition Ost auf ihren Kern. Tatsächlich ist den Autoren ein Beitrag zur Zeitgeschichte gelungen, der gerade durch akribische Kleinstarbeit einen unverstellten Blick auf ein großes, wenn auch nicht unbedingt unkompliziertes Stück...
Vor 9 Monaten von Ludwig Winder veröffentlicht

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen mehr als mangelhafte Aufarbeitung
Wer sich hier klare Aussagen zur Rolle der Volkspolizei erwartet, geht leider völlig falsch.
Es beginnt schon einmal damit, dass hier außer dem Präsidenten der Volkspolizei kein einziger Name einer handelnden Person genannt wird. Hier regierte wohl das Kollektiv und keine Personen, und das gab auch Befehle. Kritik an den alten Kameraden und...
Vor 5 Monaten von Bobby veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen mehr als mangelhafte Aufarbeitung, 26. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Mittendrin. Die Berliner Volkspolizei 1989/90 (Broschiert)
Wer sich hier klare Aussagen zur Rolle der Volkspolizei erwartet, geht leider völlig falsch.
Es beginnt schon einmal damit, dass hier außer dem Präsidenten der Volkspolizei kein einziger Name einer handelnden Person genannt wird. Hier regierte wohl das Kollektiv und keine Personen, und das gab auch Befehle. Kritik an den alten Kameraden und Vorgesetzten soll wohl nicht geübt werden, auch nicht im Jahr 2014.
Die fast siebzig Seiten (immerhin fast ein Sechstel des Buches) "Struktur und Aufgaben der Volkspolizei Berlin" sind zwar dem Verständnis der Behörde für Außenstehende dienlich, lesen sich aber wie ein Geschäftsverteilungsplan, trocken und bürokratisch. Wie ein nach 25 Jahren noch abgelegter Rechenschaftsbericht.
Das schlimmste ist aber eigentlich die Beschreibung des Einsatzes rund um den 40. Jahrestag der DDR, der gerade 30 Seiten einnimmt. Viel bla bla, aber keine Informationen, wer eigentlich was wie angeordnet und gemacht hat. Wenn die Ereignisse vielleicht damals unübersichtlich waren, heute in einem Buch kann man das aber vernünftig schreiben.
Den einen Stern gibt es dafür, dass wenigstens ein Minimum an Informationen zur Behörde rüber kommt, ansonsten wäre das Buch die Fraktion " 0 Punkte ", die es aber leider nicht gibt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Sündenfall der Berliner Volkspolizei?, 13. März 2014
Der Titel „Mittendrin … Volkspolizei Berlin 1989/1990“, reduziert den Inhalt dieser Neuerscheinung aus der Edition Ost auf ihren Kern. Tatsächlich ist den Autoren ein Beitrag zur Zeitgeschichte gelungen, der gerade durch akribische Kleinstarbeit einen unverstellten Blick auf ein großes, wenn auch nicht unbedingt unkompliziertes Stück deutscher Geschichte erlaubt.
Wer sich etwas mit den Geschehnissen um den 7. und 8. Oktober 1989 in Ost-Berlin beschäftigt, wird schnell feststellen, dass diese, wie selbstverständlich, als eruptiver Ausbruch polizeilicher Gewalt gegen die friedliche Revolution der DDR-Bürger in die Geschichtsbücher eingegangen sind. Eine bis dato gesellschaftlich akzeptierte Ordnungsmacht wird so zum Handlanger einer im Untergang begriffenen Machtelite degradiert, bereit deren Ansprüche blutig und brutal durchzusetzen.
Eine solche Sicht auf die tatsächlichen Geschehnisse und deren Hintergründe ist so bequem und politisch gewollt, dass selbst wissenschaftliche Veröffentlichungen sie unhinterfragt übernehmen. Eine derart undifferenzierte Darstellung ist mit dem Erscheinen von „Mittendrin … Volkspolizei Berlin 1989/1990“ nicht mehr möglich, ohne sich dem Vorwurf unzureichender Recherche auszusetzen.
Das Autorenkollektiv macht durch bisher z. T. unbekannte Quellen eine Verkettung von zeitgeschichtlich einmaligen Ereignissen, individuellen Fehleinschätzungen und schlichter Überforderung sichtbar, an der kein an der Wahrheit interessierter Leser vorbeikommt. Gestützt auf profunde Kenntnisse innerer Handlungs- und Organisationsabläufe der Berliner Volkspolizei vom Abschnittsbevollmächtigten bis zum Stab des Polizeipräsidenten, wird gezeigt, wie es wirklich um eine Volkspolizei stand, die sich dem Volk verpflichtet sah, ihre Befehle aber von einer Staatsführung entgegennahm, die auf Repression setzte.
In diesem Spannungsfeld mussten gerade die Autoren, allesamt hohe Polizeioffiziere, Entscheidungen unter hohem Druck fällen. Dieser Druck setzte sich bis hinunter zum einfachen Streifenpolizisten fort. Dieser wiederum erfuhr den Gegendruck der Straße unmittelbar. Eine bis dato für unpolitische Verbrechen am Volk zuständige Truppe, sieht sich plötzlich einer politischen Protestkultur ungeahnter Ausmaße gegenüber. Ein Blick in die Ausrüstungslisten der Berliner Volkspolizei genügt, um zu erkennen, dass man auf solche Vorkommnisse nicht vorbereitet gewesen war … noch viel weniger auf eine Revolution.
„Mittendrin … die Berliner Volkspolizei 1989/90“, ist als Sachbuch objektiv, detailreich und unverzichtbar für jene, die das Einsatzverhalten der Deutschen Volkspolizei rund um den 40. Jahrestag der DDR wissenschaftlich erschließen möchten. Als Zeitzeugnis ist es ein Dokument von jener Authentizität, wie sie nur Augenzeugenberichte erreichen können.
Ein Buch der Aufklärung, nicht der Verklärung, das, für die vorurteilsfreie Bewertung eines schwierigen Kapitels deutsch-deutscher Polizeigeschichte, künftig zum Grundkanon gehören wird. Ein Buch aber auch, mit dem es sich die Autoren nicht leicht gemacht haben. Denn eines ist gewiss: Widerspruch, von welcher Seite auch immer, wird nicht ausbleiben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Interessante Einblicke, 27. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Leitende Polizeiführer vermitteln einen authentischen Einblick in die schwierige Situation der Berliner Volkspolizei während der Wendezeit. Für mich waren diese Informationen wichtig, weil sie die Berichterstattung der Medien ergänzen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Mittendrin. Die Berliner Volkspolizei 1989/90
Mittendrin. Die Berliner Volkspolizei 1989/90 von Hans-Jürgen Gräfe (Herausgeber) (Broschiert - 19. März 2014)
EUR 16,99
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen