Kundenrezensionen


591 Rezensionen
5 Sterne:
 (373)
4 Sterne:
 (100)
3 Sterne:
 (51)
2 Sterne:
 (30)
1 Sterne:
 (37)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Produktion und Sprecher
MDR 2000

REGIE: Walter Niklaus

MUSIK: Steffen Schleiermacher

156 Min. (Stereo)

SPRECHER:
Angelica Domröse (Johanna)
Dorothea Sell (Johanna als Kind)
Gunda Aurich (Junge Johanna)
Benjamin Fischer (Ludovic)
Ursula Sukup (Alte Frau)
Royk Gaida (Kammerherr)
Thomas Holtzmann (Dorfpriester)...
Veröffentlicht am 18. April 2012 von Alphazalpha

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Das war nichts
Schade, hatte mir von diesem Buch mehr versprochen als eine flotte Sprache, die durch eine Handlung führt, die an unzähligen Stellen reichlich strapaziert wird und vor allem konstruiert wirkt. Möglich, dass die Autorin mit ihrem Handlungsaufbau an Heiligenviten anknüpfen will, gelungen ist es ihr freilich nicht. Zwar bemüht sie sich, den...
Veröffentlicht am 3. Juli 2010 von Satirota


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nur als Ergänzung zum Buch gut, 16. Januar 2006
Rezension bezieht sich auf: Die Päpstin: Hörspiel (Audio CD)
Wenn man das Buch gelesen hat - und das habe ich in einem einzigen Tag gemacht, denn es ließ mich nicht mehr los - dann ist dieses Hörspiel eine schöne und gut gemachte Ergänzung. Wenn man das Buch allerdings nicht kennt, fehlen viel zu viele Zusammenhänge, die den Inhalt verfälschen. Es hat mich schon gewundert, dass man ein Buch von über 500 Seiten auf 2 CD`s packt.
Ich hätte es besser gefunden, mehr von dem Inhalt preiszugeben und dann eben 4 oder 5 CD´s anzubieten. Schade.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


33 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Hörspiel zu niedrigem Preis, 4. Januar 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Die Päpstin: Hörspiel (Audio CD)
Das beim Audio Verlag erschienene Hörspiel des Mitteldeutschen Rundfunks "Die Päpstin" ist in vielerlei Hinsicht beieindruckend.
Zum einen ist es gelungen, das 566 Seiten starke Buch von Donna Woolfolk Cross auf eine Hörspielzeit von nur 150 Minuten zu reduzieren, ohne dabei die Aussagekraft zu beeinträchtigen.
Das Hörspiel lebt davon, daß sich die Geschichte in zwei verschiedenen Zeiten, nämlich das Hauptgeschehen im 9. Jahrhundert und die erläuternde Nebenhandlung einige hundert Jahre später stattfindet.
Brilliant ist die Sprecherin der "Päpstin", Angelica Domröse, die ihre Rolle nicht nur weiblich sondern auch männlich glaubwürdig spricht. Hilmar Thate, Ernst Jacobi und die anderen Sprecher/innen überzeugen ebenfalls voll.
Die gesamte Inzenierung, vor allem der Klangteppich, ist tadellos.
Desweiteren ist das Hörbuch außergewöhlich gut illustriert (das Booklet umfaßt 16 Seiten!).DasPreis-Leistungsverhältnis sollte anderen Hörbuchverlagen als Ansporn dienen!
D. Lambrecht
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gutmenschen im dunklen Mittelalter, 13. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Die Päpstin (Taschenbuch)
Ich hatte mir zuerst den Film angesehen und dann das Buch gelesen, in der Hoffnung, dort den Tiefgang zu finden, der im Film fehlte.
Allerdings stellte sich dann heraus, dass die Verfilmung wirklich recht gut war und es den Tiefgang nicht gab.
Das Buch fängt recht spannend an und man wird schnell in die Welt des Mittelalters mit all ihren düsteren Erscheinungen entführt. Irgendwann jedoch hatte ich Mühe weiter zu lesen, die Menschen waren mir einfach zu eingleisig in ihrer plakativen Charakterisierung, entweder war man gut oder schlecht. Es gab nur wenig dazwischen, lediglich den Nebenfiguren wurde so etwas wie Vielschichtigkeit zugebilligt.
Johanna war von der 1. bis zur letzten Sekunde einfach nur edel und gut, zu keiner Zeit hatte sie Skrupel oder Bedenken. Der 2. Gutmensch, natürlich auch seiner Zeit voraus, war Gerold, der Liebste von Johanna, seine Frau hingegen böse und hinterhältig. Immerhin konnte man relativ sicher sein, dass die Bösen sterben mußten und die Helden erst zum Schluß das bekannte und tragische Ende fanden.
Mir persönlich wäre eine Heldin, die auch Zweifel hinsichtlich ihres Tuns oder ihres Verhältnisses zur Kirche/Gott hat, lieber gewesen.
Man hätte - in meinen Augen - mehr daraus machen können. 3 Sterne, weil es ein interessantes Thema ist und auch gute Beschreibungen liefert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hat mir sehr sehr gut gefallen!, 23. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Die Päpstin (Taschenbuch)
Ich war schon gestern im Film "Die Päpstin" und war total begeistert.
Ich hatte mir extra vorher das Buch ausgeliehen und schon ca. 20 Seiten angelesen, bevor ich im Film war.
Gestern nacht nach dem Film und heute habe ich dann das ganze Buch ausgelesen ( hatte heute keine Uni ).
Ich hatte vorher einige schlechte Dinge über das Buch gehört und habe es deshalb bisher nicht gelesen.
Dann habe ich es neulich in der Stadtbibliothek gesehen und gedacht " Na ja , kannst ja mal reinschauen vor dem Film"...
Mir hat es einige der vergnüglichsten, spannendsten, unterhaltsamsten Lesestunden des Jahres
verschafft!
Ich gebe vielen der eher negativen Rezensionen hier etwas recht, die Nebenfiguren sind etwas/ ziemlich klischeehaft geschildert und auch das historische Umfeld mag in einigen Dingen anders gewesen sein.
Warum das alles egal ist ?
Man fühlt sich einfach so sehr in Johanna ein, das bildungshungrige, selbstbewusste Mädchen , das unter den geistigen Beschränktheit seiner Zeit leidet und tief in ihrem Herzene weiss, dass Gott sie für einen ganz besonderen Weg bestimmt hat...
... Aber das sich auch nach der Liebe ihres Lebens sehnt und weiss, dass es ohne sie nicht vollständig ist ...
Schaut euch auf jeden fall den Film an! Johanna Wokalek IST Johanna ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine wunderbare Geschichte, 1. April 2010
Von 
LucyM. "cute & cool" - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Die Päpstin: Roman (Gebundene Ausgabe)
Im Mittelalter war das Lesen und Schreiben nur den Geistlichen und Mönchen vorbehalten. Frauen hatten damals keinerlei Rechte und durften schon gar nicht lesen und schreiben lernen, denn das war in den Augen der Kirche eine Sünde.
Trotzdem lernt Johanna das Lesen und Schreiben von ihrem Bruder, der von ihrem Vater, dem Dorfpfarrer unterrichtet wird.
Später führt sie ein Leben als Mann, wird Mönch in einem Kloster in Fulda und bringt es wegen ihrer überragenden medizinischen Kenntnisse bis zum Leibarzt des Papstes in Rom. Durch glückliche Umstände wird sie dann selbst als Johannes Anglicus zum Papst gewählt.

Bewundernswert ist, dass es in der Vergangenheit immer wieder derartig mutige Frauen gegeben hat.
Ob Johanna wirklich gelebt hat, welches Amt sie bekleidet hat und ob sie zum Papst gewählt wurde, oder ob sie nur ein Mythos ist, kann bis heute niemand beweisen.
Die Päpstin ist ein gigantisches Buch, worüber man sich immer wieder unterhalten kann. Für den einen ist es nur eine packende Geschichte mit historischem Hintergrund, für die anderen ein kritischer Denkanstoss über die Geschichte und Rolle der Kirche.
Für mich ist das Buch selbst absolut interessant, lesenswert und die zutiefst mitreissende Geschichte von Johanna hat mich sehr berührt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das passt!, 11. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Päpstin: Roman (Kindle Edition)
Ob es diese außergewöhnliche Frau wirklich gegeben hat und ob die Hintergründe da alle stimmen, weiß ich nicht. Aber zu lesen ist dieses Buch einmalig. Man leidet mit und kann sich richtig hineinversetzen. Wenn man dieses Buch gelesen hat, sollte man darauf verzichten, sich den Film anzusehen - der ist nämlich enttäuschend (wie so oft, siehe "Wanderhure").
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen super, 12. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Die Päpstin: Roman (Kindle Edition)
lese das buch immer wieder gerne ist echt toll aufregend und sehr spannend auch die kirche wird einfach genial dargestellt
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Leben der Päpstin Johanna...Spannung und Dramatik pur!, 15. Oktober 2009
Kurze Beschreibung:
°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
Das Mädchen Johanna ist zum Ärgernis ihres Vaters sehr wissbegierig und strebt schon als Kind einen anderen Weg ein als es sich für ein Mädchen zu diesem Zeitalter geziemt. Ihr älterer Bruder Matthias lehrt sie das lesen und schreiben und bald darauf erwartet ihr Vater der ein gewöhnlicher Dorfpriester ist hohen Besuch eines Gelehrten aus Griechenland. Zum Verdruss ihres Vaters erteilt der Gelehrte Johanna unterricht und entfacht so einen unversiegbaren Wissensdurst in ihr.

Johanna begehrt gegen jedwege unterjochung egal ob durch die ihres Vaters oder den Neid ihres Bruders Johannes auf. Schon bald läuft sie von zu Hause weg um ihr Glück in der großen weiten Welt zu suchen. So gelangt sie zuerst nach Dorstadt an die Domschule. Dort angekommen erhält sie Unterkunft bei dem Markgrafen Gerold. Als ihre Zeit in Dorstadt abgelaufen ist flieht sie verkleidet als Mann zum Kloster Fulda wo sie große Kenntnise der Heilkunst erwirbt die sie später in die Gunst des Papstes bringen werden.

Meine Meinung:
°°°°°°°°°°°°°°°
Dieser histrorische Roman der teilweise aus geschichtlich belegten Begebenheiten und Fiktion zusammengewoben wurde lässt das Mittelalter und den religiösen Kampf zu dieser Zeit auferstehen.

Donna W. Cross erzählt den ganzen Lebenslauf der Päpstin Johanna in einer spannenden Form die einem regelrecht an das Buch fesseln. Man durchlebt Johannas Kindheit in der sie die rohe Gewalt ihres Vaters, eines normalen Dorfpriesters erlebt. Das alles nur weil sie ein Mädchen ist das bestrebt ist lesen und schreiben zu lerenen. Immer wieder zieht sie den Ärger ihres Vaters auf sich und muss so nicht nur strafende Blicke ertragen sondern auch schlimme Geiselung. Geprägt von dieser Zeit und der Liebe zu ihrer Mutter beschließt Johanna ihr Glück in der Domschule Dorstadts zu suchen.

Man fiebert richtiggehend mit dem liebenswürdigen und klugen Mädchen mit das sich auf seinem schwierigen Weg immer wieder beweisen muss und tiefe Rückschläge ertragen muss. Besonders schön fand ich den Halt den Johanna bei Markgrafen Gerold fand als sie in Dorstadt ganz alleine gegen die neidhaften Spielchen ihres Bruders Johannes bestehen muss.

Die Autorin webt immer wieder unerwartete Spannungsbögen in die Geschichte und verleiht ihr durch viele emotionalle Ereignissen einen ganz eigenen Charme. Die Figuren in "Die Päpstin" sind vielschichtig und mit sehr viel Liebe zum Detail beschrieben. Schon bald habe ich mehrere Charaktere des Romans in mein Herz geschlossen wobei ich aber auch gegen ein paar andere Charaktere schnell eine große Abneigung entwickelt habe. Gerade diese vielzahl an verschiedenen Charakteren verleicht dem Buch eine gewisse Spannung.

Im Anhang beschreibt die Autorin noch welche Ereignisse tatsächlich hystorisch belegt sind und was sie lückenfüllend erfunden hat. Ich finde es toll wieviele hystorische Daten im Buch tatsächlich vorkommen und mit welchem Geschick Donna W. Cross daraus eine spannende Geschichte gewoben hat.

Mein Fazit:
°°°°°°°°°°°°
Eine Bewegende Lebensgeschichte einer Frau die sich am Ende in der Männderdomäne des päpstlichen Amtes behaupten muss. Nicht nur die zutiefts mitreisende Geschichte von Johanna hat mich tief berührt sondern auch die facettenreichen Charaktere haben mich begeister, deshalb vergebe ich 5 von 5 Sternen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannung, Witz und Dramatik die einen nicht mehr los läßt !, 22. Juli 2002
Rezension bezieht sich auf: Die Päpstin: Hörspiel (Audio CD)
Aus mangel an Zeit und Gelegenheit zum lesen, habe ich mir diesen Bestseller als Hörspiel besorgt und schon nach wenigen Minuten, ließ es mich nicht mehr los.
Eine gekonnte und lebhafte Mischung aus Spannung, Witz und Dramatik die Johannas Lebensweg bishin zur Päpstin dokumentiert.
Begleitet wird ihre Erzählung von Momenten des Glücks aber auch von Intrigen, die ihrem Leben immer wieder eine neue Wendung vorgeben. Ein Überfall rettet sie vor einer Zwangsheirat und um in dieser männerdominierenden Welt vorwärts zu kommen, gibt sie sich fortan als Johannes aus und geht ins Kloster zu Fulda. Hier steigt sie schnell, geleitet durch ihren Wissensdrang vom Bruder Johannes zum Priester auf und bringt sich nach Rom.
Im Vatikan gewinnt sie schnell als Leibarzt die Gunst des Paptes und verschafft sich damit auch viele Neider.
Ich war von Anfang an bis zum Schluß gefesselt und kann dieses Hörspiel nur weiter empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ungewöhnliche Lebensgeschichte einer Frau im Mittelalter, 5. Juli 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Die Päpstin (Taschenbuch)
Das Buch erzählt die legendäre Lebensgeschichte der im Mittelalter angesiedelten Figur Johanna, die sich gegen die große Liebe und für ein kirchliches Leben entscheidet. Dies gelingt ihr aufgrund des Umstandes, daß ihr, sehr, als Mädchen eine Ausbildung von hohem Grade zu teil wird, was sehr ungewöhnlich für damalige Verhältnisse ist. Trotz widriger Umstände verfolgt sie leidenschaftlich die Schulung ihrer geistigen Fähigkeiten, bis sie an einen Punkt gelangt, an dem sie erkennt, als Frau in dieser Welt keine weitergehenden Möglichkeiten der Bildung mehr genießen zu können, daher gibt sie sich früh als ihren verstorbenen Bruder aus. Mit Ihrem geschulten logischen Verstand kann sie sich erfolgreich gegen andere Geistliche behaupten, aufsteigen und wird zum Ende sogar zum Papst gewählt. Doch trotz dieses Erfolgs hat sie immer wieder Zweifel an ihrem eingeschlagenen Weg, Ihrer einstmals gegen die große Liebe getroffenen Entscheidung.
Der Schwerpunkt der Erzählung liegt dabei mehr auf dem Weg Johannas zum Papst (484 der 566 Seiten), als auf dem eigentlichen Papstsein, wie der Titel des Buches vielleicht vermuten lassen könnte.
Die spannende Lebensgeschichte läßt sich zügig lesen trotz lateinischer Fachtermini, die nie unerklärt bleiben. Man lernt viel über die damalige Weltanschauung und die zu der Zeit herrschenden Lebensumstände, die Johanna gegen viele Widerstände zu verändern versucht, sich damit aber oft durch ihr temperamentvolles und teileweise forsches sowie unbedachtes Vorgehen nicht nur Freunde macht.
Das Buch wird als historischer Roman bezeichnet. Es gibt Hinweise für die Existenz der Hauptperson, jedoch keine direkten Beweise, die die geschilderte Lebensgeschichte tatsächlich belegen. Wer über diese Indizien mehr erfahren möchte, dem empfehle ich das Buch „Die wahre Geschichte der Päpstin Johanna" von Peter Stanford, der diese Hinweise zusammengetragen und teilweise vor Ort geprüft hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die Päpstin
Die Päpstin von Donna Woolfolk Cross (Gebundene Ausgabe - 2001)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,01
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen