Kundenrezensionen


589 Rezensionen
5 Sterne:
 (372)
4 Sterne:
 (99)
3 Sterne:
 (51)
2 Sterne:
 (30)
1 Sterne:
 (37)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Päpstin Johanna
Ich hatte zuerst den Film über die Päpstin gesehen und war dermaßen fasziniert
und ehrlich gesagt auch ein wenig schockiert über den Film,
dass ich mir natürlich sofort das Buch zulegen musste.
Der Romann verläuft genauso wie der Film, nichts wurde ausgelassen,
gekürzt oder ausgeschmückt, was mir schonmal sehr...
Vor 23 Monaten von Kaddi Kattubi veröffentlicht

versus
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Das war nichts
Schade, hatte mir von diesem Buch mehr versprochen als eine flotte Sprache, die durch eine Handlung führt, die an unzähligen Stellen reichlich strapaziert wird und vor allem konstruiert wirkt. Möglich, dass die Autorin mit ihrem Handlungsaufbau an Heiligenviten anknüpfen will, gelungen ist es ihr freilich nicht. Zwar bemüht sie sich, den...
Veröffentlicht am 3. Juli 2010 von Satirota


‹ Zurück | 1 259 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Päpstin Johanna, 20. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Die Päpstin (Taschenbuch)
Ich hatte zuerst den Film über die Päpstin gesehen und war dermaßen fasziniert
und ehrlich gesagt auch ein wenig schockiert über den Film,
dass ich mir natürlich sofort das Buch zulegen musste.
Der Romann verläuft genauso wie der Film, nichts wurde ausgelassen,
gekürzt oder ausgeschmückt, was mir schonmal sehr gut gefallen hat.

Die kleine Johanna wächst als Tochter eines Dorfpriesters und einer Heidnischen
im Frankenreich des frühen 9. Jahrhunderts auf und erfährt dort äußerste Armut und Leid.
Trotzig stellt sie sich dem Willen ihres Vaters, und macht sich auf,
ihren Wissensdurst zu stillen, und nur verkleidet als Mönch wird ihr dies möglich sein.

Es ist ein etwas dickeres Buch, was man aber trotzdem schnell durchgelesen hat,
da es in einem absolut spannenden Fluss bleibt.
Nach dem Lesen tun sich natürliche etliche Fragen auf.
Gab es die Päpstin wirklich?
Hatte der Vatikan ihre Existenz verschleiert?
Was ist mit den anderen Fällen, die von Frauen in Männerkleidern berichten?
Dieses detailliert geschriebene Werk kann als Auftakt für die Suche nach der Wahrheit gesehen werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein absolutes Muss für Liebhaber Historischer Romane!, 8. Juli 2005
Rezension bezieht sich auf: Die Päpstin (Taschenbuch)
Es gibt sicherlich viele gute Bücher, aber ich habe selten einen Roman gelesen, der SO aufregend und packend geschrieben ist wie dieser. Man möchte ihn am liebsten gar nicht mehr aus den Händen geben und immer weiter in die Welt von Johanna eintauchen. Der Leser lebt und leidet mit der Protagonistin förmlich mit. Gerade auch die kirchengeschichtlich Interessierten werden in diesem Roman auf ihre Kosten kommen. Die historischen Informationen sind geschickt in die Geschichte der kleinen Johanna, die es eines Tages tatsächlich schafft, Päpstin zu werden, eingebettet und runden den Roman wunderbar ab.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Das war nichts, 3. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Die Päpstin (Taschenbuch)
Schade, hatte mir von diesem Buch mehr versprochen als eine flotte Sprache, die durch eine Handlung führt, die an unzähligen Stellen reichlich strapaziert wird und vor allem konstruiert wirkt. Möglich, dass die Autorin mit ihrem Handlungsaufbau an Heiligenviten anknüpfen will, gelungen ist es ihr freilich nicht. Zwar bemüht sie sich, den keineswegs leichten Lebensweg der Päpstin Johanna plausibel darzustellen, das scheitert allerdings an mehreren schlicht "zu" zufälligen Wendungen. So liegt der Schwerpunkt auch - entgegen der Erwartung, die der Titel weckt - nicht auf dem Wirken Johannas als Päpstin, sondern auf ihrem Weg zu dieser Position. Das könnte spannend sein, ist es aber nur bedingt (wenig Unerwartetes). Mit dem Erreichen der Position fällt ihr vorher so oft als intelligent beschriebener Charakter plötzlich zu einem naiven hinab und demontiert auf diese Weise die eigene Glaubwürdigkeit.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach super, 30. Dezember 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Die Päpstin: Hörspiel (Audio CD)
Dieses Buch ist einfach klasse. Man kann es gar nicht anders sagen. Die Beschreibungen von Johanna und ihrer Mitwelt in diesem frühen Jahrhundert ist einfach fabelhaft. Wie habe ich das Mädchen Johanna bemitleidet, als es noch bei seinen Eltern lebte. Und wie habe ich mitgebangt, dass sie ja nicht in ihrer Verkleidung entdeckt wird (ich denke nur an die Stelle des Romans, wo ihr Vater sie im Kloster in Fulda besucht). Es tut dem Roman auch keinen Abbruch, daß Cross es mit einigen historischen Fakten nicht so genau nimmt, da ja einiges an Hintergrundwissen aus dieser Zeit nicht mehr vorhanden ist (wie man am Ende des Buches lesen kann). Dieser Roman macht Lust auf noch mehr Wissen über diese Zeit und über "Die Päpstin".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Spannender Unterhaltungsroman, 20. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Die Päpstin (Taschenbuch)
Wer eine plausible, an die Realität angenäherte Biographie der Päpstin Johanna erwartet, wird von der Lektüre enttäuscht sein. Wer jedoch einen spannenden Unterhaltungsroman lesen möchte, der ist mit "die Päpstin" gut beraten.
Sehr liebevoll und plastisch werden die Lebensumstände der Zeit des 9. Jahrhunderts geschildert. Die Story selbst ist nicht immer glaubwürdig: Zu oft greift der Zufall gerade im richtigen Augenblick ein, um Johanna wieder einmal zu retten. Auch dass sich die handelnden Personen auch über Entfernungen von vielen hundert Kilometern zufällig immer wieder über den Weg laufen, ist nicht realistisch. Überhaupt sind die Personen sehr typenhaft und zu wenig differenziert gezeichnet.
Trotz dieser Schwächen bleibt "die Päpstin" ein angenehm und schnell zu lesendes Buch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


23 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein hörenwertes Erlebnis, 14. August 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Die Päpstin: Hörspiel (Audio CD)
Dieses Hörspiel ist einer der gelungesten Umsetzungen eines Buches, das ich je gehört habe. Jeder der das Buch gelesen hat, wird überhaupt nicht enttäuscht. Im Gegenteil, man erlebt noch einmal -und durch die hervorragende musikalische Einfassung- vielleicht sogar intensiver als beim Buch diese besondere Atmosphäre. Wie man merkt bin ich schichtweg begeistert -ohne wenn und aber.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fesselnd, spannend und nur gut!, 2. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Die Päpstin (Taschenbuch)
Zum Inhalt ist schon viel geschrieben worden, deswegen lasse ich diesen Part einfach mal aus und berichte nur, wie ich den Roman "erlebt" habe.
Was macht ein gutes Buch aus? Mich hat es gefesselt, ich habe in jeder freien Minute das Buch zur Hand genommen, habe mitgefiebert und bin jetzt tot unglücklich darüber, dass ich es ausgelesen habe! Eine innere leere ist entstanden, die jetzt ein gutes Buch erst wieder füllen muss. Was will man mehr? Johanna ist ein starker und sehr charismatischer Charakter. Eins der besten Bücher, die ich gelesen habe! Danke!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Legende in Romanform, 2. Oktober 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: Die Päpstin (Taschenbuch)
Die Autorin greift in diesem Roman die Legende um die Päpstin Johanna auf:
Geboren in Ingelheim im neunten Jahrhundert als Tochter eines Priesters
wächst Johanna ohne Vaterliebe auf, dieser ist nur daran interessiert, daß
einer seiner Söhne der ebenfalls das Prieseramt ergreift. Doch der älteste
Sohn stirbt und dem jüngeren fehlt es an Intellekt und Fleiß. Johanna
hingehen ist sehr wißbegierig und nutzt jede Gelegenheit, lesen und
schreiben zu lernen, auch Latein und Griechisch. Nach einigen schwierigen
Stationen nimtm sie die Identität ihres verstorbenen Bruders an, mit kurzem
Haar und in Männerkleidung setzt sie Ihr Studium in einem Kloster fort und
schafft es zum Priester.

Ihr Weg führt sie schließlich nach Rom, wo sie sich mit ihren medizinischen
Kenntnissen bald einen Namen verschafft, vor allem, als sie den Papst von
einer Gicht befreien kann. Doch wie schon zuvor im Kloster schafft Johanna
sich durch ihre fortschrittlichen Gedanken Feinde, speziell, da sie einige
Dogmen der Kirche immer wieder hinterfragt und andererseits die Recht der
Frauen zu stärken versucht. Als Papst Leo stirbt und die Frage der Nachfolge
im Raum steht, ist Johanna ganz plötzlich der neue Papst. Als neues Oberhaupt
der Kirche führt sie ihren Kurs fort, stärkt die Rechte der Frauen und
kümmert sich um die Slums in Rom - als ihr plötzlich etwas dazwischen kommt:
Von ihrem früheren Beschützer und heutigem heimlichen Liebhaber Gerold wird
Johanna schwanger - ein schwierige Entscheidung steht ihr bevor.

Der Roman ist weitgehend frei von Spannungsbögen, dennoch wird der Leser
zum Weiterlesen animiert. Die schwierigen und grausamen Eigenheiten des
dunklen Mittelalters werden nahvollziehbar dargestellt. Weniger gelungen
sind die Charaktere, die, von Johannas Mutter abgesehen, entweder völlig
gutherzig oder abgrundtief böse sind, hier fehlen die Grautöne. Die Papstwahl
Johannas erfolgt plötzlich und völlig unglaubhaft. Mit dem geschichtlichen
Hintergrund nimmt es die Autorin auch nicht so genau, so werden Schlachten
mal eben 20 oder 30 Jahre vor oder rückdatiert, damit sie in die Handlung
passen. Besonders mißlungen ist der Anhang, in der die Autorin erörtert,
ob es die als Mann verkleidete Frau auf dem Papstthron je gegeben hat,
die Argumentation wirkt einseitig gefärbt und nicht schlüssig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


25 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schillernd inszenierte Legende, 16. Dezember 2002
Rezension bezieht sich auf: Die Päpstin (Taschenbuch)
"Die Päpstin" erzählt die fesselnde Geschichte einer Frau aus ärmsten Verhältnissen, der als Mann verkleidet ein gigantischer Aufstieg in der Gesellschaft des Frühen Mittelalters gelingt: Vom "falschen" Mönch zum Medicus des Papstes, gelingt es dem Mädchen Johanna unter dem Decknamen Johannes Anglicus schließlich, selbst die Papstwürde verliehen zu bekommen.
Ob die Geschichte tatsächlich authentisch ist, ist historisch nicht nachweisbar. In Donna W. Cross' Darstellung wird sie jedoch so überzeugend und facettenreich lebendig gemacht, dass diese Frage nicht weiter wichtig ist.
"Die Päpstin" ist aber nicht nur eine spannende, unterhaltsame Geschichte, die niemals langweilig wird, sondern auch ein hervorragend recherchiertes Dokument des Frühmittelalters. Dass Donna W. Cross dabei, was die Chronologie der historisch stattgefundenen Ereignisse anbelangt, zugunsten der Logik ihrer Geschichte nicht immer historisch ganz korrekt bleibt, ist verzeihlich.
Das einzig bedauerliche ist dennoch, dass hinter der schillernden Figur der Johanna sehr viele Nebenfiguren schlichtweg als Fragmente verblassen. So ist es ein wenig unglaubwürdig und einfach, uns Lesern den Vater Johannas als durch und durch "bösen" Menschen weismachen zu wollen - trotz all dem frühmittelalterlichen Fanatismus (der im übrigen auch umstritten ist!). Die männliche Gegenfigur bildet der tapfer-kühne, blondgelockte ritterliche Schönling, mit dem sich Johanna zum Ende des Buches einlässt - eine männliche Traumfigur, aber auch wunderbar unglaubwürdig. Dies trifft leider auch auf den langweilig-durchtriebenen Fiesling am päpstlichen Hofe zu, der wie in einem Disney-Zeichentrickfilm immer an die Macht zu gelangen versucht, was ihm (natürlich, wie auch sonst?!) nicht gelingt.
Der böse Vater, der schöne Held, der höfliche Intrigant - alle, alle sind sie da. Ob dies menschliche Wesen aus Fleisch und Blut sind, sei dahingestellt. Die Autorin investiert deutlich zu stark in ihre Hauptfigur, so dass es am anderen Ende gehörig dürftig ausfällt. Dafür muß Donna W. Cross' sonst so schillernd inszenierte Geschichte leider ein Sternchen einbüßen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nur als Ergänzung zum Buch gut, 16. Januar 2006
Rezension bezieht sich auf: Die Päpstin: Hörspiel (Audio CD)
Wenn man das Buch gelesen hat - und das habe ich in einem einzigen Tag gemacht, denn es ließ mich nicht mehr los - dann ist dieses Hörspiel eine schöne und gut gemachte Ergänzung. Wenn man das Buch allerdings nicht kennt, fehlen viel zu viele Zusammenhänge, die den Inhalt verfälschen. Es hat mich schon gewundert, dass man ein Buch von über 500 Seiten auf 2 CD`s packt.
Ich hätte es besser gefunden, mehr von dem Inhalt preiszugeben und dann eben 4 oder 5 CD´s anzubieten. Schade.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 259 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die Päpstin
Die Päpstin von Donna Woolfolk Cross (Gebundene Ausgabe - 2001)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,05
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen