Kundenrezensionen


4 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Camus' Ekel in Kairo, 14. Oktober 2004
Von 
dr_rgne - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Der Rausch (Gebundene Ausgabe)
Omar, ein erfolgreicher und wohlhabender Anwalt in Kairo, wird plötzlich von undruchdringbarer Lustlosigkeit heimgesucht. Weder Arztbesuche, noch der Urlaub mit der Familie, noch die häufigen Diskussionen mit seinem besten Freund können ihm dabei helfen. Im Gegenteil, sein Zustand wird immer ernster, die Frustration immer überwältigender. Es gelingt ihm lediglich für kurze Augenblicke, einem ersehnten Rausch zu verfallen.
Beeindruckend ist vor allem die unheimlich glaubwürdige und überzeugende Darstellung der Gefühlswelt des Hauptcharakters, man leidet geradezu mit ihm mit. Die "Krankheit" von Omar erinnert dabei sehr stark an den "Ekel" von Albert Camus, wird aber in einen moderneren und "normaleren" Kontext gestellt und damit sogar noch nachvollziehbarer - ein Meisterwerk.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Auf der Spitze der Pyeamide, 22. Juni 2009
Von 
Günter Nawe "Herodot" (Köln) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Der Rausch (Gebundene Ausgabe)
Nichts ist mehr, wie es einmal war. Dichter wollte einst Omar al-Hamzawi werden. Heute ist er ein erfolgreicher Anwalt, fünfundvierzig Jahre alt, verheiratet und Vater zweier Töchter. Und mitten drin in einer veritablen Midlifecrisis. Er fühlt sich ein gezwängt in einen Alltag, der nichts Aufregendes mehr für ihn birgt, der eigentlich nur noch aus schalen Kompromissen besteht. Seine Gattin, mit vor Fett strotzenden Wangen, die Augen in Fettploster eingebettet, in sich ruhend, und prinzipienfest, seine Kinder, die er zweifellos liebt - alles das kann ihn nicht mehr halten.

Omar bricht aus - aus der Ehe, aus der Familie, auf gewisse Weise auch aus einer festgefügten, tradierten Gesellschaftsordnung. Er stürzt sich in ein Leben, vermeintlich ohne Schranken und jenseits aller Tabus. Andere Frauen, Alkohol, neue Lebens- und Angewohnheiten. Ist es das, was Omar aus seiner Lebenskrise reißen kann?

Es ist ein "Rausch", von dem der ägyptische Literatur-Nobelpreisträger Nagib Machfus erzählt. Die Stimme Ägyptens, der ganzen arabischen Welt, wurde 1911 geboren, 1988 erhielt er den Preis, 1994 wäre er beinahe einem Attentat zum Opfer gefallen. Thema all seiner Bücher (u.a. die "Kairo-Trilogie") ist ein unbestechlicher Blick auf die Geschichte seines Landes, ist eine kritische Auseinandersetzung über die ägyptische Identität in einer sich verändernden Welt. Der kleine Roman macht dies nahezu exemplarisch deutlich.

Das vorliegende Buch ist bereits 1965 erschienen und liegt - wie immer blendend übersetzt von Doris Kilias - in deutscher Sprache vor. Und auch nach mehr als fünfzig Jahren hat es nichts an Aktualität, an Frische verloren. Denn Machfus schreibt weit über den Anlass hinaus. So ist das individuelle Schicksal von Omar al-Hamzawi verbunden mit den Spannungen und Veränderungen in Ägypten nach der Nasser'schen Revolution von 1952.

Für Omar heißt es: "Nichts anderes ist an Verlockung noch geblieben, als auf der Spitze der Pyramide zu tanzen oder dich von einer Brücke in die Tiefen des Nils fallen zu lassen oder nackt ins Hilton-Hotel zu stürzen." Am Ende gerät Omar in die politischen Wirren. Zugleich aber ist dies auch ein Erwachen, "Der Teulel trieb sein Spiel mit dir. Statt eines Rauschs traf dich der Fluch, und das Paradies ward zum Spielplatz von Narren."
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Krise, 11. Oktober 2013
Von 
CARLA CONTI BAKER (CARZAGO RIVIERA, BRESCIA, IT) - Alle meine Rezensionen ansehen
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Rausch (Taschenbuch)
Eine mutige Geschichte, ein Freiheitsschrei aus den beengenden Gesellschaftsschranken, meisterhaft geschrieben und immer wieder aktuell. Das Einfühlungsvermögen des Autors in die Romanhauptfigur ist unübertreffbar.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Rausch, Naguib Mahfuss, 26. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Der Rausch (Taschenbuch)
Der Rausch ist ein athmosphärisch dichter und beklemmender Roman aus dem konservativeren Teil Ägyptens.Die Darstellung der Hauptfigur kann auch für das Land an sich stehen. Dafür wäre es empfehlenswert, sich vorher ein wenig mit der jüngeren Geschichte Ägyptens zu befassen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Der Rausch
Der Rausch von Nagib Machfus (Taschenbuch - 25. Juli 2011)
EUR 9,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen