Kundenrezensionen


9 Rezensionen
5 Sterne:
 (7)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine musikalische Zeitreise für lange Winterabende
"Diese Songs haben die Welt verändert.Finden Sie heraus, warum, und dann: Musik ab!" So treffend umreißt Herausgeber Robert Dimery diesen 960 Seiten starken, mit über 800 Illustrationen (Platten-Covern und Fotos der Interpreten) versehenen Wälzer über fast hundert Jahre Popmusikgeschichte und zeitloses Songwriting.
Ich erinnere mich noch...
Veröffentlicht am 3. November 2011 von N. Figula

versus
19 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider nur aus englischsprachiger Perspektive
Das Buch enthält, wie der Name vermuten lässt, 1001 Rezension zu Musikstücken, die man im Laufe seines Lebens einmal gehört haben sollte. Die Titel werden knapp und flott lesbar rezensiert, das heißt für jeden Titel eine halbe Seite Text. Bei der Mehrzahl der Stücke ist die Plattenhülle abgebildet, und es gibt auch noch ein Zitat...
Veröffentlicht am 29. März 2012 von Türkischlernender


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine musikalische Zeitreise für lange Winterabende, 3. November 2011
Von 
N. Figula "M. Figula" (Timmendorfer Strand Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: 1001 Songs: die Sie hören sollten, bevor das Leben vorbei ist (Taschenbuch)
"Diese Songs haben die Welt verändert.Finden Sie heraus, warum, und dann: Musik ab!" So treffend umreißt Herausgeber Robert Dimery diesen 960 Seiten starken, mit über 800 Illustrationen (Platten-Covern und Fotos der Interpreten) versehenen Wälzer über fast hundert Jahre Popmusikgeschichte und zeitloses Songwriting.
Ich erinnere mich noch genau: Unter meinen ersten Singles, die ich mir kaufte, waren "Rock Around The Clock (Bill Haley & His Comets, 1954), "Blueberry Hill" (Fats Domino, 1956) und "Rock Island Line" (Lonnie Donegan Skiffle Group, 1956). Sie bildeten den Grundstock meiner inzwischen immensen Sammlung von Tonträgern.
Sie alle sind in dieser Zusammenstellung von 1001 Songs vertreten, "die Sie hören sollten, bevor das Leben vorbei ist" so der Untertitel).
Der "musikalische Highway" startet 1916 mit Enrico Carusos "O sole mio" und endet 2010 mit dem Song "Stylo" von den Gorillaz, der wenige Monate vor Fertigstellung der englischen Ausgabe dieser weltweiten Veröffentlichung herauskam. Die Auswahl der Songs zeigt nicht nur die Entwicklung von Jazz, Blues, R&B, Swing, Rock`n`Roll, Punk und Rap, sondern gibt auch Kostproben des Great American Songbooks, französicher Chansons, portugiesischen Fados, spanischen Flamencos, karibischen Calypsos oder des brasilianischen Bossa Novas. Wahrlich eine Wundertüte: musikalische Überraschungen stehen neben altbekannten Hits!
Dazu gibt es Details zu ihren Interpreten - warum beispielsweise Michael Stipe (R.E.M.) nicht weiß, was seine Texte bedeuten, oder für Mick Fleetwood (Fleetwood Mac) der Song "Tusk" prächtiger Lärm ist, auf den er mächtig stolz ist. Zusatzinfos weisen auf einen anderen Song hin, der als wichtiger Einfluss auf das vorgestellte Lied gilt - oder umgekehrt auf die Beinflussung eines anderen Tracks / Interpreten. Zusätzlich gibt es einen Überblick über die diversen Coverversionen.
Und wem diese 1001 Songs Lust auf mehr gemacht haben, der findet am Schluss des Buchs die "ultimative Playlist" von insgesamt 10.001 Songs. Diese Zusammenstellung gilt gleichzeitig als Register: Die im Buch vorgestellten Künstler und Songs findet man fettgedruckt, inklusive Seitenzahl.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 1001 Songs aus fast 100 Jahren Musikgeschichte, 10. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: 1001 Songs: die Sie hören sollten, bevor das Leben vorbei ist (Taschenbuch)
Es ist schon ein schwieriges Unterfangen, aus fast 100 Jahren populärer Musikgeschichte eine Auswahl an Stücken zu treffen, die es verdient hat, in ein Buch, welches den Titel "1001 Songs die Sie hören sollten, bevor das Leben vorbei ist" trägt, aufgenommen zu werden. Den Versuch einer solchen Zusammenstellung unternimmt Robert Dimery, nachdem er neben diesen 1001 Songs auch schon eine Auswahl der wichtigsten "1001 Alben - Musik, die Sie hören sollten, bevor das Leben vorbei ist" präsentiert hat.

Wie schwierig es ist, 1001 Songs für die "einsame Insel" auszuwählen, zeigt sich schon daran, dass nach der Besprechung der 1001 Titel im Anhang dieses Buches eine etwas größere Liste mit weiteren Empfehlungen aufgeführt ist, die gar 10.001 Titel umfasst – und auf der der geneigte Musikliebhaber trotzdem noch seinen Lieblingsnterpreten oder sein Lieblingsstück vermissen wird... Aber es liegt wohl in der Natur der Sache, dass man es mit so einer Auswahl nie jemanden recht machen kann.

Viele der in diesem Buch besprochenen Songs hat man sicherlich schon oft gehört, viele vielleicht auch nicht. Das Spektrum reicht chronologisch von 1916 (Enrico Caruso: "O sole mio") bis ins Jahr 2010 (Gorillaz: "Stylo"), wobei sicherlich der Schwerpunkt doch in den letzten 50 Jahren angesiedelt ist. Jeder der 1001 Songs wird dabei in einem halbseitigen Text mit z.T. interessanten Nebensächlichkeiten beschrieben, wobei oft ein Coverbild der Single und immer die Komponisten, der Produzent, das Label und das zugehörige Album mit Erscheinungsjahr benannt sind - einige der Songs bringen es aber auch auf eine eigene, ganze Seite und zu einem Bild der Band bzw. des Interpreten. Insgesamt kommt man so auf ein Buch mit fast 1001 Seiten und mit fast 2 kg Gewicht, welches nur eines aus einer größeren Auswahl von Büchern der 1001er-Serie der Edition Olms ist (1001 Bücher, 1001 Comics, 1001 Filme etc.).

Die Auswahl der Songs ist sicherlich subjektiv und kann es auch nicht anders sein – aber doch irgendwie ausgewogen. Naturgemäß tauchen einige Kandidaten gleich mit mehreren Stücken auf, die Streubreite der Musikstile und der Bands ist aber insgesamt schon groß – mit Nena, Kraftwerk, Juli und Rammstein sind sogar ein paar deutsche Beiträge vertreten. Einige bekannte Namen, die man vielleicht erwartet hätte, haben es dagegen nicht in die 1001-Auswahl von Robert Dimery geschafft, so dass man die Namen von z.B. Supertramp, Jethro Tull, Gary Moore, Billy Joel, Dire Straits oder Sting erst in der 10.001er Liste der unbesprochenen Songs findet (Nazareth sucht man sogar hier vergebens).

Tendenziell und wohl auch zu Recht werden in dieser Zusammenstellung überwiegend frühe, wegweisende Werke von Bands/Künstlern besprochen und deren späteren, ggf. wesentlich erfolgreicheren eher vernachlässigt. Aber das macht vielleicht auch die Qualität der Auswahl aus, dass vor allem auf Innovativität und nicht auf Kommerzialität geachtet wurde. Insgesamt ein schönes dickes Buch, welches immer wieder zum Blättern durch viele Jahre Musikgeschichte einlädt – auch wenn man es in seinem Leben vermutlich nicht schafft, alle 1001 Songs wirklich bewusst zu hören.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Illustrierte Geschichte der Songs der Popmusik, 12. Oktober 2011
Von 
Manfred Orlick (Halle, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: 1001 Songs: die Sie hören sollten, bevor das Leben vorbei ist (Taschenbuch)
Was sind die wichtigsten Songs der Popgeschichte? Diese Frage wurde in der Vergangenheit schon oft und heftig diskutiert. 2004 veröffentlichte die amerikanische Pop-Zeitschrift "Rolling Stone" eine Liste mit den aus ihrer Sicht "The 500 Greatest Songs of All Time".

Nun beschränkt sich die Edition Olms nicht nur auf eine Liste, sondern stellt in ihrer beliebten und erfolgreichen 1001-Reihe die wichtigsten und großartigsten Songs in Bild und Text vor - mit dem Hinweis: "man sollte sie hören, bevor das Leben vorbei ist".

Der amerikanische Journalist Robert Dimery, der schon "1001 Alben" herausgegeben hat, und ein Team von 48 renommierten Musikjournalisten und -kritikern geben hier einen reich illustrierten Leitfaden zur Geschichte der Popmusik, die immer auch eine Geschichte ihrer Song-Klassiker war.

1001 Songs - wo anfangen? Solch eine Auswahl ist eine Herkulesaufgabe und stets vom persönlichen Geschmack abhängig. Dem vielköpfigen Autorenteam ist es jedoch gelungen, eine Wundertüte zu offerieren, die neben altbekannten Hits auch mit mancher musikalischen Überraschung gefüllt ist.

Und so fängt die Auswahl bereits in 20er Jahren an, als Musik noch auf Schellackplatten gepresst wurde. Aber erst mit dem Rock'n'Roll und den Single-Platten in den 50er Jahren kam die Popmusik so richtig in Schwung und so sind "Blueberry Hill" (Fats Domino), "Rock Around the Clock" (Bill Haley), "Tutti Frutti" (Little Richard) oder "Heartbreak Hotel" (Elvis Presley) die ersten Kassenschlager dieser Zeit.

Die 60er Jahre wurden vor allem durch die Beat-Musik der Beatles, Rolling Stone und Bob Dylan geprägt, während die verrückten 70er Jahre nicht nur die Abbas sondern auch den Punk-Rock und die Discomusic hervorbrachten. Mit den 80er Jahren beginnt dann das Zeitalter der Musikvideos und des Hip Hop, während die 90er Jahre von den Boy- und Girl-Groups dominiert werden. Das neue Jahrtausend bringt nicht nur die Rap-Musik sondern auch die Download-Möglichkeit der Lieblingssongs per Internet.

Neben den kurzen Begleittexten gibt es zu jedem vorgestellten Song zusätzliche Informationen wie Angabe von Autor, Komponisten, Produzenten und Label, dazu der Hinweis aus welchem Album der Song stammt. Das Bemerkenswerteste an dem imposanten Werk ist jedoch seine fabelhafte Ausstattung mit den zahlreichen Abbildungen von Künstlern, Bands und Covern.

Abgerundet wird das Nachschlagewerk durch mehrere Register, die ein Auffinden der Songs erleichtern. Also dann schon mal mit dem Hören anfangen, denn das Leben dauert nicht ewig. Und wem 1001 Songs zu wenig sind, findet am Ende eine ultimative Playliste von 10.001 Songs.

Manfred Orlick
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Leider nur aus englischsprachiger Perspektive, 29. März 2012
Rezension bezieht sich auf: 1001 Songs: die Sie hören sollten, bevor das Leben vorbei ist (Taschenbuch)
Das Buch enthält, wie der Name vermuten lässt, 1001 Rezension zu Musikstücken, die man im Laufe seines Lebens einmal gehört haben sollte. Die Titel werden knapp und flott lesbar rezensiert, das heißt für jeden Titel eine halbe Seite Text. Bei der Mehrzahl der Stücke ist die Plattenhülle abgebildet, und es gibt auch noch ein Zitat dazu, sodass für die meisten Titel eine ganze Seite reserviert ist. Die Titel sind durchgehend chronologisch angeordnet: von Enrico Carusos "O sole mio" (1916) bis "Stylo" von den Gorillaz (2010). Das Buch ist durchgehend farbig und enthält viele Illustrationen.

Die Mammutaufgabe, eine Liste von 1001 Titel zu erstellen, wurde von 49 Rezensenten in Angriff genommen. Da Musik immer eine Geschmacksfrage ist, sollte man die Liste nicht als allgemeinverbindlich ansehen, sondern mehr als Anregung. Insgesamt halten sich bekannte und wenig bekannte Werke die Waage, sodass man zu bekannten Stücken interessante Hintergrundinformationen erhält und auch neue Musik kennenlernen kann. Neben einem Index der 1001 Titel zu Beginn des Buches findet sich zum Schluss eine Liste mit 10.001 Titel, die nach Interpreten geordnet ist, ebenfalls Verweise auf die im Buch rezensierten Titel enthält und die man somit als Inhaltsverzeichnis nutzen kann.

Für einen Mangel erlaube ich mir zwei Punkte Abzug: Das Buch enthält fast nur Songs auf Englisch, und die wenigen Titel in anderen Sprachen waren zum Teil ebenfalls Hits in England oder den USA. Dies spricht nicht gerade für musikalische Weltgewandtheit der Autoren, die auch nicht so "international" sind wie angepriesen -- sie kommen allesamt aus den USA, Großbritannien oder dem Commonwealth. Spiegelbild der Beschränktheit ist beispielsweise die Aussage, dass es in der gesamten Eurovisionsgeschichte nur einen großartigen Titel gegeben habe (ausgerechnet Sébastien Telliers eher langweiliges "Divine") ...

An deutschen Titeln haben es Nena mit "99 Luftballons", Kraftwerk mit "Das Model", Rammstein mit "Mein Teil" und Juli mit "Perfekte Welle" unter die Top 1001 geschafft -- aus deutscher Sicht wohl eher eine dürftige Auswahl. Auch die erweiterte Liste mit 10.001 Titel lässt hier zu wünschen übrig, denn von den Ärzten beispielsweise sind nur die Titel "Männer sind Schweine" und "Unrockbar" dabei, von den Toten Hosen gar nur "Zehn kleine Jägermeister". Anscheinend hat man es sich hier leichtgemacht und nur die Nummer-eins-Hits in verschiedenen Ländern ausgewählt.

Die nächste übersetzte Auflage des Buches sollte an den hiesigen Markt angepasst werden, etwa in Form eines Supplements mit 100 deutschsprachigen Titeln, um das musikalische Schaffen im deutschen Sprachraum zu würdigen. In der derzeitigen Aufmachung ist das Buch jedoch keinesfalls eine Fehlinvestition -- Musikfreunde sollten die knapp 30 Euro investieren.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Perfektes Geschenk für Musikfreaks!, 7. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 1001 Songs: die Sie hören sollten, bevor das Leben vorbei ist (Taschenbuch)
Ich habe das Buch als Geschenk für eine Freundin besorgt, die ein absoluter Musikfreak ist. Jedes Lied, sei es jetzt neuern oder älteren Datums kann sie auswendig herunter beten. Für mich völlig unverständlich!!
Da Buch hat voll ins Schwarze getroffen...sie schmökert ständig darin!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Guter Musikschmöker, 20. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 1001 Songs: die Sie hören sollten, bevor das Leben vorbei ist (Taschenbuch)
Das Buch macht nicht nur im Regal was her, sondern ist auch sehr interessant. Viele Songs kannte ich schon, andere jedoch noch nicht - sehr interessant.
Schön sind auch die Hintergrundinformationen zu den Interpreten bzw. Songs.

Tolles Geschenk oder einfach ein super Lexikon für Musikliebhaber
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 1001 Songs, 29. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: 1001 Songs: die Sie hören sollten, bevor das Leben vorbei ist (Taschenbuch)
Sehr informativ und übersichtlich. Ein Muss für alle Musikfans und auch für aktive Musiker. Ein Buch, das überdies auch die Diskussionen rund ums Thema Musik anheizt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Einige wichtige Künstler fehlen :(, 27. Oktober 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: 1001 Songs: die Sie hören sollten, bevor das Leben vorbei ist (Taschenbuch)
Also mal ehrlich... Warum ist hier ein Britney Spears-Song anstelle eines Bryan Adams-Songs ("Summer Of '69" fehlt)in diesem Buche vertreten? Ich glaube man muss nicht lange darüber diskutieren, dass Jemand wie Mister Adams nach über 30 Jahren Musikerkarriere mindestens zwei, drei unsterbliche Klassiker erschaffen hat. Britney Spears, Juli (als eine der ganz wenigen deutschen Titel vertreten mit "Die perfekte Welle"? - wo zum Teufel sind Die Toten Hosen, Die Ärzte, Tocotronic oder Gisbert zu Knyphausen?) bla und blubb.. Ausserdem fehlen hier Regina Spektor oder auch Melissa Etheridge. Und von Oasis "Champagne Supernova" anstelle von "Wonderwall" oder "Don't Look Back In Anger"? Das ist doch eine sehr magere Sicht auf echte Klassiker. Nina Hagen fehlt. Stattdessen nimmt man Juli als deutsche Band hier rein? Wo bitte ist Big Mama Thornton?? - da knallt ihr hier lieber Britney Spears rein? - ich lach mich tot. Wo sind Morcheeba? "Blindfold" hätte ich erwartet... Arme Sammlung. Aber für Langeweile auf jeden Fall sehr gut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geschenk sehr gut angekommen, 5. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: 1001 Songs: die Sie hören sollten, bevor das Leben vorbei ist (Taschenbuch)
Diese Buch ist als Geschenk bei einem Musikliebhaber sehr gut angekommen und wurde erstmal nicht mehr aus der Hand gelegt!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

1001 Songs: die Sie hören sollten, bevor das Leben vorbei ist
1001 Songs: die Sie hören sollten, bevor das Leben vorbei ist von Robert Dimery (Taschenbuch - 30. September 2011)
Gebraucht & neu ab: EUR 29,95
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen