Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vorläufige Annäherung geglückt, 10. Januar 2014
Von 
Fuchs Werner Dr (Zug Schweiz) - Alle meine Rezensionen ansehen
(#1 HALL OF FAME REZENSENT)    (TOP 50 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Antoine de Saint-Exupéry: Der melancholische Weltenbummler. Eine Biografie (Gebundene Ausgabe)
Als 1943 ein schmales Büchlein mit Illustrationen des Autors herauskam, ahnte wohl niemand, dass die Erzählung „Le petit prince“ in über 180 Sprachen übersetzt werden wird und unzählige Menschen auf der ganzen Welt begeistern kann. Und weil der Reiz groß ist, den Geheimnissen eines Erfolgsprodukts auf die Spur zu kommen, gibt es nebst vielen Deutungen dieses vermeintlichen Kinderbuches auch etliche Biografien über Antoine de Saint-Exupery. Wie die von Joseph Hanimann im Vergleich zu anderen einzuordnen ist, kann ich nicht beurteilen. Außer dass sie mit Sicherheit besser ist als die vergriffene rororo-Monografie von Luc Estang.

In seinem schönen Vorwort schreibt Joseph Hanimann, dass es ihm darum gehe, „das zwischen Datenfülle und Informationslücken erstarrte Bild des Autors neu zu beleben und dessen Werk darauf hin zu befragen, was es uns heute noch zu sagen hat.“ Neue Details darf der Leser auch deshalb nicht erwarten, weil ein erbitterter Erbschaftsstreit die Veröffentlichung des noch unbekannten Nachlasses verhindert. Eigentlich schade, dass Hanimanns Buch mit dem Kapitel „Zwischenbilanz eines Erbstreits“ endet.

Da der letzte Abschnitt vieles von dem zusammenfasst, was Joseph Hanimann über den Schöpfer des kleinen Prinzen sagt, zitiere ich die wichtigsten Sätze: „Saint-Exupery war kein Schalentier. Er war ein freies und luftiges Wesen, vom technischen Tüfteln zum Träumen wechselnd, vom Journalismus zum Kriegseinsatz, vom Jammern zur Heiterkeit, mit einem unbändigen Bedürfnis nach Harmonie als einzigem inneren Lot. Er hatte keine Mitte, das war sein Schicksal, sein Glück, sein Drama.“

Da dem Autor dieses Buches kaum Material vorlag, auf das andere Biographen nicht zugreifen konnten, liegt die Leistung von Joseph Hanimann vor allem darin, Gegebenes neu zu ordnen und leserfreundlicher zu präsentieren. Ich meine, das sei ihm auch deshalb gelungen, weil er auf eigene Deutungen verzichtet, wenn sich diese anhand der vorhandenen Quellen nicht belegen lassen. Der Leser erfährt deshalb nicht, wen Antoine de Saint-Exupery mit der Rose im „Le petit Prince“ nun wirklich meinte. Und offen bleibt letztlich auch, was dazu führte, dass sich diese Erzählung so fundamental von Saint-Exuperys anderen Werken unterscheidet.

Geklärt wird, warum Antoine de Saint-Exupery seiner Kindheit nachtrauert, welche politischen Umstände an den Irrwegen Saint-Exuperys mitschuldig waren, weshalb er im besetzten Frankreich zwischen die ideologischen Fronten geriet und wie er als Pilot sein Leben verlor.

Mein Fazit: „Der kleine Prinz“ ist zwar Antoine de Saint-Exuperys bekanntestes Buch, lässt aber kaum Rückschlüsse auf das Leben des französischen Autos zu. Mehr darüber zu erfahren, kann auch vor dem Missbrauch dieser weltbekannten Geschichte schützen. Denn es wird ihr und der Persönlichkeit seines Verfassers nicht gerecht, einzelne Sätze herauszugreifen, um damit ein naives Harmoniebedürfnis zu legitimieren oder ein Motivationsseminar einzuleiten. Joseph Hanimann legt in seiner Biographie die Gewichte so, dass der Leser das gesamte Werk von Antoine de Saint-Exupery besser versteht und einordnen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen lohnendes buch...., 1. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Antoine de Saint-Exupéry: Der melancholische Weltenbummler. Eine Biografie (Gebundene Ausgabe)
........um den menschen "Saint Ex", so wie er in frankreich genannt wird, zu verstehen. eine außergewöhnliche persönlichkeit, die es verdient mehr beachtung zu finden , als schon geschieht. das buch versucht die hintergründe seiner biografie zu beleuchten,
gleichwohl es etwas zu sehr unter dem "geruch" der melancholie bzw. des depressiven steht .
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Antoine de Saint-Exupéry: Der melancholische Weltenbummler. Eine Biografie
Antoine de Saint-Exupéry: Der melancholische Weltenbummler. Eine Biografie von Joseph Hanimann (Gebundene Ausgabe - November 2013)
EUR 22,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen