Kundenrezensionen


47 Rezensionen
5 Sterne:
 (27)
4 Sterne:
 (6)
3 Sterne:
 (6)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:
 (4)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es war ein Ausversehen! ;-)
Als ich den Vortrag einer Freundin meiner Klasse über das Buch "Die Häupter meiner Lieben" hörte, wusste ich gleich, dass ich das Buch auch lesen werde, sobald ich Zeit hätte. Nun ist das Buch mein Diplombuch. Ich wählte es, nachdem ich es einmal für mich las und es einmal meiner Mutter vorlas. Wir grölten beide bei gewissen...
Am 7. Juni 2000 veröffentlicht

versus
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Makaber ist ja ganz nett, aber irgendwann nervt es
Ohne Zweifel ist das Buch "Die Häupter meiner Lieben" ein interessant zu lesendes Buch. Die Geschichte um die Freundinnen Cora und Maya beginnt interessant! Beide haben viel kriminelle Energie, sie beklauen ihre Umgebung, tragen die Schuld am Tode von Mayas Bruder und dem Zusammenbruch und späteren Selbstmord der Mutter. Allein daraus hätte man eine gute...
Veröffentlicht am 1. November 2007 von Cecilie


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es war ein Ausversehen! ;-), 7. Juni 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Die Häupter meiner Lieben: Roman (Taschenbuch)
Als ich den Vortrag einer Freundin meiner Klasse über das Buch "Die Häupter meiner Lieben" hörte, wusste ich gleich, dass ich das Buch auch lesen werde, sobald ich Zeit hätte. Nun ist das Buch mein Diplombuch. Ich wählte es, nachdem ich es einmal für mich las und es einmal meiner Mutter vorlas. Wir grölten beide bei gewissen Textstellen im Buch und konnten kaum mehr aufhören. Man lebt sich in die Geschichte von Cora und Maja ein. Das Buch ist mit einem etwas markaberen Humor entstanden, was das Buch aber total spannend macht! Bei dieser Geschichte ist auf alle Fälle einiges los. Als Leser wird es einem bestimmt nicht langweilig!Ich empfehle jedem dieses Buch zu lesen, der eine spannende, witzige Unterhaltung sucht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine mörderische Frauenfreundschaft, 24. August 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Die Häupter meiner Lieben: Roman (Taschenbuch)
Die beiden Hauptcharaktere in "Die Häupter meiner Lieben" von Ingrid Noll sind die Freundinnen Cora und Maya. Sie sind einfach unzertrennlich, und wer sich ihnen und ihren Plänen versucht in den Weg zu stellen, wird auf unsanfte Weise ins Jenseits befördert. Wie in allen Büchern von Ingrid Noll, geht den weiblichen Figuren, das Morden leicht von der Hand. Das faszinierende daran ist, daß der Leser (oder vielmehr die Leserin) dies absolut nachvollziehen kann, denn die meist männlichen Opfer verdienen es einfach gesagt nicht besser. Cora und Maya wachsen gemeinsam auf, da Coras Familie Maya nach einem tragischen "Unglück" aufnimmt. Selbst, als sie heiraten trennen sie sich nicht endgültig, denn Maya flieht von der Tristesse in ihrer Ehe zu Cora in die Toskana, wo sie nach ein paar "Aufräumarbeiten" eine Art mörderische Frauen- WG bilden. Die Einzelheiten kann man allerdings hier nicht preisgeben, um den Spaß nicht zu verderben. Dieses Buch ist nichts für zartbesaitete Seelen, denn der Pragmatismus, mit dem die Frauen hier ihre Probleme aus dem Weg räumen (immer auf tödliche Weise) ist sehr morbide und distanziert. Es wird nicht analysiert und es kommen auch kaum Zweifel über die Richtigkeit ihres Handelns auf-aber auch für den Leser ist es eigentlich immer offensichtlich und logisch, warum nun der Eine oder Andere dran glauben muß. Dieses Buch zu lesen ist ein wirklicher Spaß, wenn man die Methoden von Cora und Maya nicht zu ernst nimmt-und ich wage mal zu behaupten, daß fast jede Frau mal mit dem Gedanken gespielt hat, die "Männer-Problemlösung" auf ähnliche Weise zu bewerkstelligen.... (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Paradigmenwechsel, 1. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: Die Häupter meiner Lieben: Roman (Taschenbuch)
Um einen wirklich ungetrübten Spaß an dem Buch zu haben, ist es angebracht, alles, was man bereits von Ingrid Noll kennt, zu vergessen. Die Bücher von Ingrid Noll ähneln sich in einem wesentlichen Detail. Die Autorin wählt für ihre Erzählung die Perspektive der "Übeltäter". Der Leser versieht sich in eine Art Zwangslage versetzt, eine Parteilichkeit für das unmoralische Treiben der Helden entwickeln zu müssen. Man kann an dieser Verkehrung des Gewohnten Gefallen finden und wenn man sich damit abfindet, dass aus dem Aspekt der vertauschten Perspektiven fast alle Geschichten von Ingrid Noll ihren Reiz beziehen, dann ist es eine wahre Freude, sich erneut auch mit den beiden Heldinnen aus "Die Häupter meiner Lieben", Cora und die Elefantin Maja zu identifizieren und zu genießen, mit welchem skrupellosem Charme diese beiden Powerweiber gemeinsam Untaten vom Ladendiebstahl bis zum Meuchelmord aushecken und dabei skrupellos zu Werke gehen.
Brillant geschrieben, spannend und witzig ist auch dieses Buch ein ungetrübter Lesespaß.
5 Sterne mit dem Vorbehalt, dass es inzwischen so etwas wie eine noll'sche Symtomatik gibt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen teuflisch, 2. Juni 2003
Rezension bezieht sich auf: Die Häupter meiner Lieben: Roman (Taschenbuch)
Wozu braucht frau eigentlich noch Männer? Das scheinen sich die beiden Freundinnen Cora und Maja auch gefragt zu haben und räumen ihr Leben immer wieder gründlich auf...
Maja fühlt sich nicht wohl in ihrer verkorksten Familie, ihre Mutter bevorzugt stets den Sohn, der Vater verschwindet auf einmal spurlos, die Mutter verrät nicht wohin und warum, und in der Schule wird sie nur gehänselt, hat keine Freunde. Da kommt ein neues Mädchen in ihre Klasse, Cora, die ausgerechnet mit ihr Freundschaft schließt. Als 16 jährige Gören machen sie zusammen die Gegend unsicher. Kriminell veranlagt sind sie schon früh, sie klauen was ihnen gerade so gefällt. Das bekommt auch Henning, ein Freund von Majas Bruder eines Tages heraus und versucht Maja damit zu erpressen. Aber er hat nicht mit den verrückten Ideen der beiden Mädels gerechnet, die schalten ihn nämlich eiskalt aus. Majas Bruder Carlo, der auf Cora scharf ist und sie bei einer Fete fast vergewaltigt kommt bei einem "Unfall" ums Leben. Was wirklich vorgefallen ist, wird von Coras Vater gekonnt vertuscht. Doch Majas Mutter kann mit dem Tod des Sohnes nicht leben. Sie kommt in eine Nervenklinik und Maja zieht zu ihrer Freundin Cora.
Endlich hat sie die Eltern die sie sich immer gewünscht hat und verlebt die schönste Zeit ihres Lebens. Der gedanke an ihren verschwundenen Vater lässt sie aber nicht los und so machen sich die beiden Mädchen auf die Suche nach ihm. Als sie ihn schließlich finden ist er völlig verwarlost und zum Alkoholiker geworden - und entspricht so gar nicht mehr Majas Vorstellungen von ihrem Vater.
Im Urlaub in Italien lässt sich Maja auf einen jungen Studenten ein und erwartet promt ein Kind von ihm. Völlig überstürzt wird geheiratet. Doch Maja ist nicht glücklich mit ihrem neuen Leben. Sie hat es gerade noch geschafft vor der Entbindung das Abitur zu machen und ist mit einem langweiligen Mann und einem schreienden Baby nun völlig überfordert. Zudem kommt noch ihr Vater hinzu, der sich bei ihr einnistet und meint von ihr seinen Alkoholismus bezahlt zu bekommen.
Maja flieht nach Italien zu Cora, die inzwischen in Florenz studiert und zu einem Millionär in dessen Villa gezogen ist. Dort führen die beiden ein komfortables Leben. Doch Coras Millionär will heiraten und auch schnell ein Kind von ihr - Coras Wünschen entspricht das mit ihren 19 jahren aber gar nicht. Sie heiratet ihn trotzdem - gegen den Willen ihrer Eltern. Sogar in Italien taucht dann plötzlich Majas Vater auf und findet in Coras Mann einen Saufkumpanen. das gefällt den beiden damen aber gar nicht und nach einer Weile pflastern zwei weitere Leichen ihren Weg. Cora ist nun eine reiche Witwe und kann Maja samt Haushälterin Emilia, die inzwischen zur Verbündeten geworden ist problemlos mitdurchfüttern.
Doch das sorglose Leben überschattet ein weiterer Toter dessen Entsorgung sich als wahres Problem entpuppt......
Dieser Roman ist, nicht zuletzt wegen der makaberen Szenen die teilweise schon so absurd wirken, dass sie schon wieder wahr sein könnten, flüssig und amüsant zu lesen. Mehrmals ertappte ich mich wie ich laut auflachte. Ingrid Noll erstellt ein komplexes Psychogramm der Protagonistin Maja, deren sehnsucht nach einer heilen Familie und dem Wunsch ihren Eltern eines Tages verzeihen zu können immer wieder zum Vorschein kommen und schließlich den roten Faden in ihrem Leben bilden.
Nach der Apothekerin eines der besten Bücher von Ingrid Noll.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grandios * Spannend * Witzig * einfach 1 A, 1. März 2003
Rezension bezieht sich auf: Die Häupter meiner Lieben: Roman (Taschenbuch)
Ingrid Nolls "Die Häupter meiner Lieben" ist quasi der Einsteigerroman zu den Geschichten der Familie Schwab!
Die Freundinnen Cora und Maja genießen ihr Leben nach dem Schulabschluß im Luxus einer toskanischen Villa...leider stören Coras alternder Millionärsgatte und Majas Säuferpapa und gelegentlich Kindsvater Jonas die traute Idylle nahe Florenz. Doch wie es der Zufall so will, landen zwei der Herren schneller unter der Erde als ihnen wohl lieb ist. Cora und Maja trauern nicht lange um Ehemann und Vater, sondern vergrügen sich bald gemeinsam mit der lieb gewonnenen italienischen Haushälterin & Komplizin Emilia und Baby Bela in der Sonne Italiens. Doch der Frieden währt nicht lang, denn jemand wittert eine Chance sich an Coras und Majas kleinen Geheimnissen zu bereichern...jedoch wer die drei Damen stört, sollte auf der Hut sein, sonst landet man am Ende unter den antiken Terrassenfliesen der geerbten Villa, den die wahre Liebe und Treue besteht zwischen den drei Damen - wer an diesem Band rüttelt lernt die dunkle Seite der Freundinnen kennen.
Mit viel Humor, Spannung und Echtheit ist auch dieser Roman von Ingrid Noll ein gelungenes Werk.
Schnell ist man mitten im Geschehen der Story und fragt sich am Ende, wie es mit dem Trio Infernale weitergeht...diese Antwort erhält man in Ingrid Nolls "Selige Witwen" (2001) und auch Coras Oma Charlotte ist mit von der Partie in "Kalt ist der Abendhauch" (2000) ...irgendwo muß die gute Cora ja ihre Triebe und Gelüste her haben...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Makaber ist ja ganz nett, aber irgendwann nervt es, 1. November 2007
Von 
Cecilie (Castrop-Rauxel) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Die Häupter meiner Lieben: Roman (Taschenbuch)
Ohne Zweifel ist das Buch "Die Häupter meiner Lieben" ein interessant zu lesendes Buch. Die Geschichte um die Freundinnen Cora und Maya beginnt interessant! Beide haben viel kriminelle Energie, sie beklauen ihre Umgebung, tragen die Schuld am Tode von Mayas Bruder und dem Zusammenbruch und späteren Selbstmord der Mutter. Allein daraus hätte man eine gute Geschichte machen können! Abwechslungsreich, spannend und zutiefst mit schwarzem Humor gewürzt. Doch wie so oft bei Ingrid Noll kennt sie keine erzählerischen Grenzen! Alles muß noch hinein!
Hochzeit! Erst heiratet MAya einen unfähigen Mann und bekommt einen Sohn namens Bela (!). Cora hingegen heiratet einen zwielichtigen brasilianischen Millionär, der ihr ein Leben im Luxus ermöglicht. Auch dieser wird später von den Freundinnen beseitigt. Der Mord wird Mayas Vater in die Schuhe geschoben!
Es kommt aber noch schlimmer: Entführer kidnappen Mayas kleinen Sohn und die Freundinnen samt eingeweihter Haushälterin befreien das Kind!
Es steckt einfach zu viel Handlung in diesem Buch, man hat das Gefühl, Frau Noll will immer wieder neue "böse" Taten der Freundinnen unterbringen, um die Blattzahl des Buches zu erhöhen!
Am Ende nervt die Handlung nur noch!
Ich war froh, als ich das Buch zu Ende gelesen hatte und endschied mich, als nächstes ein Buch über freundliche und hilfsbereite Menschen zu lesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Makaber aber amüsant, 1. Januar 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Die Häupter meiner Lieben: Roman (Taschenbuch)
Maja und Cora, Freundinnen seit sie sechzehn sind, lassen sich von den Männern so schnell nicht an Draufgängertum überbieten. Kavalierinnendelikte und böse Mädchenstreiche sind ebenso von der Partie wie Mord und Totschlag. In dem Roman von Ingrid Noll sind Männer die Opfer, einer witzig und temporeich geschriebenen Erzählcollage aus Kindheitserinnerungen, Vergangenheitsbewältigung, Liebesaffären und Morden an lästigen Zeitgenossen, die das Seelenheil der beiden Protagonistinnen und ihr beschauliches Frauenidyll in der Toskana zu zerstören drohen. Die Erzählung steckt dabei voller Ironie und schwarzem Humor und ist zudem gepaart mit einem feinen Schuß Erotik. In ihrem Krimi lässt Ingrid Noll heimlich still und leise morden. Offene Aggressionen gibt es selten. Ingrid Noll erzählt mit unbeirrter Geradlinigkeit von heimtückischen und hinterlistigen aber manchmal auch rein zufälligen Morden. Aber alles geht trotzdem gut aus, und man möchte sich vor Lachen über soviel Abstruses wälzen und gleichzeitig was Wärmeres anziehen, weil es einen gründlich friert, so sehr blickt man in die Abgründe der frustrierten weiblichen Seelen. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen nicht ganz überzeugend, gut allemal, 17. September 2009
Rezension bezieht sich auf: Die Häupter meiner Lieben: Roman (Taschenbuch)
Verglichen mit den anderen bisher gelesenen Noll-Werken hat mich das Buch "Die Häuter meiner Lieben" nicht überzeugt. Die Spannung konnte nicht immer gehalten werden, tlw. gab es Durststrecken zu überwinden. Die Geschichte an sich konnte auch nicht gänzlich überzeugen, da schon etwas an den Haaren herbeigezogen. Fazit: durchaus lesenswert, für einige kurzweilige Stunden (im Flugzeug, im Krankenhaus), jedoch nicht anspruchsvoll oder ganz so spannend & humorvoll & sarkastisch wie beispielsweise "Die Apothekerin" oder "Kalt ist der Abendhauch", deshalb nur 3 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eines meiner Lieblingbücher!, 13. Juni 2009
Rezension bezieht sich auf: Die Häupter meiner Lieben: Roman (Taschenbuch)
"Die Häupter meiner Lieben" ist schon seit Jahren eines meiner Lieblingsbücher!
Besonders für diejenigen, die schwarzen Humor mögen ist dieser Roman ein Muss! Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe es auch schon drei Mal gelesen *lach*
"Die Häupter meiner Lieben" war mein erster Ingrid Noll-Roman, woraufhin ich auch alle anderen Bücher der Autorin gelesen habe. Meiner Meinung nach ist dieses Buch jedoch ihr bestes Werk. Wer ihre anderen Bücher mag, der wird diesen Roman lieben!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach genial, 28. Mai 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Die Häupter meiner Lieben: Roman (Taschenbuch)
Ich finde dieses Buch ist einfach genial. Und alle die von einem schlechten Krimi reden haben -denke ich- den Sinn des Buches nicht verstanden. Ich denke nicht dass dieses Buch ein bierernster Krimi sein soll. Man sollte diese Geschichte nicht so ernst nehmen und sie einfach genießen. Für mich vermittelt das Buch einfach eine lockere und lässige Lebenseinstellung und ist ein Gegenteil zum normalen stinklangweiligen Spießerleben!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 25 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Die Häupter meiner Lieben: Roman
Die Häupter meiner Lieben: Roman von Ingrid Noll (Taschenbuch - September 1994)
EUR 10,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen