Kundenrezensionen


30 Rezensionen
5 Sterne:
 (16)
4 Sterne:
 (8)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unterhaltsam und witzig!
Auf den neuen Arjouni bin ich ehrlich gesagt durch Elke Heidenreichs Sendung "Lesen" aufmerksam geworden. Als ich das Buch dann in Händen hielt und kurz hineinschnupperte, konnte ich mich nicht mehr davon trennen. Es liest sich absolut leicht, locker und amüsant und ist dabei wunderbar intelligent. Nach jedem Märchen hinterlässt Arjouni einen...
Veröffentlicht am 16. November 2003 von Steffis Bücherkiste

versus
8 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Überleg dir gut, was du dir wünschst - es könnte in Erfüllung gehen
Fünf märchenhafte Situationen für einen Werbetexter, einen Filmemacher, eine rebellische Ex-Plattenladenbesitzerin, einen Groschenheft-Schriftsteller und einen freiberuflichen Journalisten. Jedem von ihnen erscheint in einer Krise eine Fee, um ihnen einen Wunsch zu erfüllen. Der darf aber nichts mit Liebe, Unsterblichkeit, Geld und Gesundheit zu tun...
Veröffentlicht am 9. Januar 2007 von Lili B.


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unterhaltsam und witzig!, 16. November 2003
Von 
Steffis Bücherkiste (Dortmund) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Idioten. Fünf Märchen (Gebundene Ausgabe)
Auf den neuen Arjouni bin ich ehrlich gesagt durch Elke Heidenreichs Sendung "Lesen" aufmerksam geworden. Als ich das Buch dann in Händen hielt und kurz hineinschnupperte, konnte ich mich nicht mehr davon trennen. Es liest sich absolut leicht, locker und amüsant und ist dabei wunderbar intelligent. Nach jedem Märchen hinterlässt Arjouni einen erstaunten, schadenfrohen oder bemitleidenden Leser. Jede Geschichte für sich ist gut, aber immer anders. Es geht dabei um eine kleine Fee, die jedem der Protagonisten einen Wunsch erfüllt. Dabei darf es nicht um Geld, Gesundheit, Liebe und Unsterblichkeit gehen. Das wertvollste, was sie von "oben" genehmigt kriegt ist eine Waschmaschiene, die natürlich keiner haben will. Allerdings hätten einige Figuren die anstatt ihrer verhängnisvollen Wünsche mal lieber genommen! :-)
Ein nettes Lesevergnügen für einen Abend!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Es menschelt ..., 19. Februar 2005
Rezension bezieht sich auf: Idioten. Fünf Märchen (Taschenbuch)
Erschreckend, wie realitätsnah es wohl ist, wie Arjouni die Menschen einschätzt und zeichnet. Ein guter Beobachter. Müsste man sagen "Leider"?
Was würde man sich selber wünschen? Würde man sich genauso verrennen, wie die Charaktere in seinen fünf Märchen? Vielleicht würde man sich nach Lesen des Buches doch sicherheitshalber den Geschirrspüler wünschen.
Ein Buch, das auch zum Überdenken des eigenen Selbst einlädt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kurzweilig und vielschichtig, 26. August 2003
Rezension bezieht sich auf: Idioten. Fünf Märchen (Gebundene Ausgabe)
Märchen im 21. Jahrhundert. Geht das überhaupt?
Ob es wirklich Märchen sind, die Jacob Arjouni in seinem Buch zusammengestellt hat ist fraglich. Das einzig Märchenhafte ist die Fee, die in jeder der fünf Episoden auftaucht um den Protagonisten einen Wunsch zu erfüllen. Bei der Wunscherfüllung sind Liebe, Geld, Gesundheit und Unsterblichkeit ausgeschlossen und die Wünsche dürfen den Wert einer Waschmaschiene nicht überschreiten.
Ob es ein frustrierter Werbefachmann, ein Regisseur in der Schaffenskriese, eine Mutter die es ihrem Sohn noch mal beweisen will, der erfolglose Journalist oder der "Schundhefte" schreibende alte Mann ist. Sie alle haben einen Wunsch frei, und zu verfolgen wie sie auf den Wunsch kommen, wie er in erfüllung geht ist äußerst interessant zu lesen.
Ein Motiv, dass sich durch jedes der fünf Märchen zieht ist die Tatsache, dass die Protagonisten alle ein Selbstbild entworfen haben, dem sie nicht mehr gerecht werden könne. Der Regisseur zB. versucht schon in jungen Jahren an Sergio Leone heranzukommen und fängt aus Angst zu scheitern an zu trinken. Der freie Journalist wartet so lange auf die Chance der Festeinstellung bis sie drei mal vorbei ist.....
Jede der Episoden ist aufs neue spannend, witzig und tragikomisch. Man kann dieses Buch in einem Zug durchlesen und denkt trotzdem Tage später noch über die einzelnen Personen nach. Fünf Idioten ist eines der besten Bücher die ich seit langem gelesen habe.
Absolut zu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Voller Ironie und Weisheit, 24. Januar 2004
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Idioten. Fünf Märchen (Gebundene Ausgabe)
Vordergründig geht es in den 5 Geschichten dieses Buches um Feen, die Menschen einen Wunsch erfüllen. Das Thema ist ja nicht gerade neu, aber Jakob Arjouni nähert sich ihm erfrischend unkonventionell. Die Feen sind keine unerschütterlichen Zaubewesen sondern ständig überarbeitete Geschöpfe, die dem Wünschenden ungeduldig die Regeln runterleiern um endlich zum nächsten Kunden zu kommen. Der Clou dabei ist, dass sich die Menschen nie an den Besuch der Fee erinnern können. Ohne zu wissen warum dürfen /müssen sie mit dem Ergebnis ihres Wunsches leben.
In Wahrheit handeln alle Geschichten jedoch von der Verbohrtheit der Menschen und ihrer Unfähigkeit zur Selbstreflexion. Sei es der Sozius einer Werbeagentur, ein Gutmensch der sich wünscht dass sein Chef endlich erkennt wie idiotisch er handelt, der Filmregisseur der von Panikattacken geplagt wird oder die Matrone die doch nur das beste für ihren Sohn will ... alle Hauptpersonen leben in ihrer vernagelten kleinen Wirklichkeit, die so gar nichts mit der objektiven Realität zu tun hat. Unter solchen Voraussetzungen können Wünsche natürlich auch einen eher unerwarteten Ausgang nehmen.
Arjouni hat hier ein Werk geschaffen, das dem Leser auf hinterlistige Weise einen Spiegel vors Gesicht hält. Wenn 5 Menschen, die grundsätzlich nicht unvernünftig wirken, die Realität derart verzerrt sehen, könnte ich dann nicht auch in einer ähnlichen Falle stecken? Was würde ich mir wünschen und was könnte wohl dabei herauskommen? Idioten ist ein geniales Buch voller Ironie und Weisheit, das man erst aus der Hand legt wenn auch im letzten Kapitel der Wunsch erfüllt ist.
Fazit: Definitive Kaufempfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


24 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nur ein einziger Wunsch..., 7. Juni 2003
Rezension bezieht sich auf: Idioten. Fünf Märchen (Gebundene Ausgabe)
... mehr sind den einzelnen Protagonisten der fünf Geschichten (oder Märchen) nicht gestattet. Die Leute haben sehr unterschiedliche Ansichten, was für sie wichtig und richtig wäre. Doch zugleich sind sie auch allesamt auf bestimmte Weise bedauernswerte Geschöpfe, die mit dem letztendlich gewählten und erfüllten Wunsch die eine oder andere Überraschung erleben.
Es ist sehr flüssig und auch fesselnd geschrieben. Als Leser kommt man schnell an die einzelnen Charaktere heran und in diese hinein. Und jedesmal wird man am Ende einer Geschice von den Folgen jener Wünscherei überrascht. Obwohl man es eigentlich schon ahnt, so ist es dennoch nicht vorhersehbar. Stellenweise ist es ein wenig lang, was die Erklärungen und Vorgeschichte der Leute angeht, aber dennoch ist die Darstellung gut und einfühlsam. Außerdem sollte man ganz genau lesen. Da sind nämlich einige recht versteckte Anspielungen enthalten, die in ihrem Witz die eigentliche Pointe gelegentlich noch übertreffen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Witzig und nicht nur für Zwischendurch, 28. Januar 2005
Rezension bezieht sich auf: Idioten. Fünf Märchen (Gebundene Ausgabe)
Mein letzter Büchereidienst war etwas langweilig oder besser gesagt es war sehr wenig los....
Beim geraderücken der Bücher bin ich dann auf dieses Buch gestoßen. Der Titel allein hat mich schon zum schmunzeln gebracht und ich hab mir das Buch gleich mal zur Seite gelegt und wenig später mit der ersten Geschichte angefangen.
Ich hatte das Buch innerhalb einer halben Stunde durch - das sagt wohl alles darüber aus *lach*
Ich kann dieses Büchlein wirklich jedem wärmstens ans Herz legen, der für einige Zeit aus dem grauen Alltag abtauchen möchte und vielleicht auch den einen oder andern Wunsch offen hat - und sei es eine Geschirrspülmaschine ;o)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Witzige und zutreffende Beobachtungen, 28. Juli 2003
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Idioten. Fünf Märchen (Gebundene Ausgabe)
Wer hat sich nicht einmal überlegt, was wäre, wenn man einen Wunsch freihätte. Arjouni exerziert diese These an fünf Beispielen durch. Jedoch leben all diese Individuen in ihrer ureigensten Gedankenwelt (wie wir alle). So wünscht sich die sehr einnehmende Mutter, dass ihr Sohn endlich erkennt, was sie alles für ihn getan hat. Objektiv betrachtet versucht sie allerdings, sein Leben zu zerstören. So schreibt sie einen Brief an seine Plattenfirma, dass ihm momentan die künstlerische Reife fehle und sein neustes Werk daher nicht veröffentlicht werden solle. Da ihr Wunsch nach Erkenntnis für den Sohn wortwörtlich erfüllt wird, klaffen gewünschtes und erzieltes Resultat natürlich meilenweit auseinander.
Das gleiche gilt für die anderen Geschichten. Da man die Ausgänge der Märchen als Leser bereits ahnt, leidet man ein wenig mit den Protagonisten mit. Allerdings sind deren innere Welten so beschränkt und verzerrt in Hinblick auf die Realität, dass ich oft in schallendes Gelächter ausbrach.
Fazit: Ein ungemein witziges Buch, das zur Reflektion über eigene Realititätswahrnehmung und Wünsche einlädt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


27 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Was wünsch ich mir?, 11. Februar 2003
Rezension bezieht sich auf: Idioten. Fünf Märchen (Gebundene Ausgabe)
Erzählt werden Episoden aus dem Leben von fünf Menschen in verqueren Lebenslagen. Sie bekommen Besuch von einer Fee und haben Gelegenheit, einen Wunsch zu äussern. Es sind Erzählungen von grossen Träumen, Ansprüchen und Illusionen und dem Scheitern, von den vielen kleinen Niederlagen im Leben.
Es geht um die grossen Träume von einigen Männern - und einer Frau. Dabei klingen die beschriebenen Milieus nach grosser Welt: eine Werbeagentur und der Konflikt von zwei Freunden um die Zukunft der Firma, auch um ihre Stellung in der Firma - ein Drehbuchautor, dem kein genialer Film einfallen will und der es sich mit all seinen Freunden und der Freundin verscherzt - die Gründerin eines Plattenlabels und letztendlich Inhaberin eines Plattenladens und ihr Sohn, ein erfolgreicher Musiker, die sich überhaupt nicht verstehen – ein Groschenheftautor, der Literat und allgemein akzeptiert werden will – der freie Jounalist, der sich nicht damit abfinden kann, und eine Rolle finden muss neben einer berühmten Frau.
All diesen muss schnell geholfen werden. Dabei ist die Formulierung des Wunsches an die Fee letztlich sehr schwer: wohin will man, wie formuliert man die Lösung aus dieser Situation. Doch spannend an den Geschichten sind die kleinen Dinge, die Aengste, die Peinlichkeiten, die Alltagsneurosen und die Schwierigkeit, sich aus den selbst gelegten Fallen zu befreien. Dies macht das Buch spannend.
Wirklich toll, wie genau die Typen entwickelt werden, wie sie auch ein Bild der “modernen” Zeit beschreiben, in der wir leben. Arjouni hat einen klaren Stil, in dem es mir etwas an Temperament fehlt. Aber wirklich: ein empfehlenswertes, anregendes Buch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kennt der Autor meine Freunde und Kollegen?, 19. Februar 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Idioten. Fünf Märchen (Gebundene Ausgabe)
Ein richtig schönes Buch, leicht zu lesen und mit einem klaren Satzbau. Damit wird das fantasiereiche Thema der Feen gut verpackt. Auch als Leser ohne Fantasy-Vorlieben, kann man hier sehr auffällige Parallelen zum wahren Leben ziehen. Erschreckende Parallelen, die nach jeder Geschichte zum Nachdenken inspirieren, verbunden mit einem Schmunzeln.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Höchst unterhaltsame leichte Kost mit schweren Untertönen, 9. August 2003
Von 
Melanie Holtmann "Mekko!" (Utopia) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Idioten. Fünf Märchen (Gebundene Ausgabe)
Jakob Arjouni hat mit seinem Versuch, das ziemlich ausgelutschte Thema der Wunschfee etwas aufzumöbeln, einen lesenwerten Treffer gelandet. In fünf jeweils ca. 30 Seiten langen Geschichten erzählt er, wie gebeutelte Menschen sich mit einem gut gemeinten Wunsch noch selbst schaden. Die gar nicht so gute Fee erfüllt aber- bitteschön- nicht jeden Wunsch: Er darf nicht in die Bereiche Geld, Gesundheit, Liebe oder Unsterblichkeit fallen. Für Ausnahmen ist natürlich der Chef zuständig. Weil Arjounis Feen auch immer etwas in ihrer Aura haben, dass sie auf die beglückten Menschen relativ selbstverständlich wirken lässt,
kommen die niedlichen Wesen immer sehr schnell zum Punkt.
In der ersten Geschichte geht es um Max, den Vizechef einer
heruntergewirtschafteten Werbeagentur. Er will sich gerade mit seinem Partner und Freund Ronni treffen, um ihn ein letztes und entscheidendes Mal zum Umdenken zu bewegen. Aber er hat wenig Hoffnung...
Das zweite Märchen handelt von Paul. Der hoffnungsvolle Jungregisseur leidet seit kurzem unter unheimlicher Versagensangst und wagt sich zuletzt gar nicht mehr aus dem Haus. Dabei hat er Großes vor...
Auch Frau Radek in der dritten Story ist von Sorgen geplagt. Die resolute Altlinke und ehemalige Plattenladenbesitzerin geht an Krücken, und außerdem hat sie sich heillos mit ihrem Sohn Viktor zerstritten. Dabei steht doch nach dem 11. September der Dritte Weltkrieg bevor...
Der Schriftsteller Peter Ohio hat es da in Nummer Vier mit einem ganz anderen Problem zu tun. Jahrzehntelang ein beliebter Trivialromanautor, möchte er nun endlich ein literarisch anerkanntes Werk schreiben. Doch für die Szene seines Lebens findet er nicht die richtigen Worte...
Den Abschluss bildet das fünfte Märchen; es ist die Geschichte von Manuel, einem unglücklichen Journalisten, der im Schatten seiner Frau und seines Sohnes steht und einfach nicht verstanden wird. Dabei möchte er nur anerkannt sein...
Arjounis Märchen sind vielleicht nicht immer ganz logisch. Sie überzeugen auch nicht immer, und an einigen Stellen wirken sie sogar ziemlich konstruiert. Aber der Autor versteht es, mal mehr und mal weniger subtil dem Leser Gefühle wie Schadenfreude oder Mitleid aufzuzwingen. Arjounis Helden sind eigentlich keine-
und genau das entlarvt die Erfüllung des Wunsches meist mit bitter ironischer Konsequenz. Max zum Beispiel wird sich wünschen, Idioten mögen endlich ihre Idiotie einsehen- was im klassischen Märchen Garant für ein Happy End wäre, mutiert hier zu einem bitterbösen Boomerang...
Die fünf Märchen sind im Großen und Ganzen gerade die richtige Mischung aus anspruchsvoller Literatur des erhobenen Zeigefingers und- was vielleicht noch wichtiger ist- einem amüsanten und locker-leichten Erzählstil, der das Hintergründige im Vordergründigen sucht. Sie sind unbedingt lesenswert- und wenn dann am nächsten Montag eine Fee anklopft, sollten Sie es besser wissen... :-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Idioten. Fünf Märchen
Idioten. Fünf Märchen von Jakob Arjouni (Gebundene Ausgabe - Februar 2003)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,06
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen