Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor b2s Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen
569
4,2 von 5 Sternen
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 23. Dezember 1999
Der Alchimist - ein Buch, für Menschen von Heute, die nach mehr suchen als nach blossem Entertainment. Das Buch hat eine solch positive Ausstrahlung, die auch mich sofort in den Bann zog. Die geniale und gleichzeitig so bescheidene Geschichte des Protagonisten in Paulo Coelhos Roman macht Träume greifbar. Das Buch schafft es spielend dem Leser zu verdeutlichen, dass allein der Wille und die innere Kraft viel bewegen können im Leben. Das Leben selbst bekommt eine gewisse Leichtigkeit. Ich selbst konnte, während ich das Buch geradezu verschlang, nicht umhin auch mein Leben neu zu überdenken. In schwierigen Situationen ist dieser Roman ein kleiner Helfer und eine Stütze... Ein faszinierendes Buch für Menschen, die einem am Herzen liegen. Einfach traumhaft...
0Kommentar| 27 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. März 2004
Ich habe gerade von Hesse "Siddharta" gelesen und merkte bei der Lektüre die ganze Zeit, daß mir einiges schon bekannt vorkommt und jetzt weiss ich endlich den Grund dafür, nämlich daß der gute Herr Coelho dreist beim seligen Hermann Hesse geklaut hat. Schade, daß ich nicht "Siddharta" zuerst gelesen habe, denn dann hätte ich mir den Alchimisten auch gut sparen können. Während Coelho Schmalspur-Erkenntnisse mit esoterischem Geschwurbel verbindet, findet man bei Hesse Gedanken, die einen wirklich weiterbringen. Den Brasilianer kann man höchstens aus dem Grund vorziehen, daß er sich leichter runterlesen lässt, aber wer etwas Gespür für eine gute anspruchsvolle Sprache hat, der sollte "richtige" Literatur vorziehen.
0Kommentar| 27 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Oktober 2000
Zum Glück habe ich zuerst das Buch gelesen und erst dann die Rezensionen. Und formal würde ich auch sagen, daß es stimmt was "alte Weissheiten" betrifft. Aber da möchte ich etwas zitieren: "Klar, ist schon alles gesagt worden. Aber weil niemand zuhört, muß es immer wieder wiederholt werden". Und eine Erklärung habe ich für das Erfolg dieses Buches: es bringt Leute zum Nachdenken. Und,um erlich zu sein, nach der Bibel und dem Shakespeare, hat die Welt sowieso wenig originelle Szenarien gesehen. Trotzdem, finden Leute "American Beauty", "Start Wars", "Der Kleine Prinz", "Mister Brink" sehenswert und lesenswert und finden etwas für sich. Und wer nicht mehr die Schönheit der Alten Weisheiten sehen kann, der sollte dieses Buch nicht kaufen, aber vielleicht auch sonst keins.
0Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Juli 2001
Ein Buch, das unter die Haut geht, dir den Spiegel vor Augen haelt, deine verborgensten Traeume ans Tageslicht holt und dir Mut macht fuer deine Traeume zu kaempfen: Frei nach dem Motto: Traeume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum! Die aelteren Leser dieses Buches werden viel Bestaetigung finden und trotzdem immer noch Neues entdecken. Auf wundersame Weise finden wir ganz klar heraus, warum wir im Leben diese und keine andere Entscheidung getroffen haben und es geht uns ein Licht auf fuer eine Entscheidung, die wir noch zu treffen haben. Die juengeren Leser werden erfahren, was sie noch alles vorhaben im Leben und dass sie ihre Jugend und Kraft nutzen sollen beim Herausfinden des fuer sie bestimmten Lebensweges. Ich empfehle dieses Buch all jenen, die realistisch genug sind, die Zeichen des Lebens richtig zu deuten und die bei allem Realismus noch genug Raum lassen fuer den Glauben daran, dass es mehr zwischen Himmel und Erde gibt als wir unmittelbar wahrnehmen...
0Kommentar| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Juli 2015
Ich lese eher selten und wenn suche ich sehr spannende Bücher um am Ball zu bleibe. Habe den doch kleinen Roman aber in 2 Tagen durchgelesen. Konnte nicht abwarten, war sehr spannend und gibt einen auch was fürs Leben mit, wenn man sich für öffnet!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Mai 2002
es liest sich ganz einfach. die geschichte ist ganz einfach. die aussage ist ganz einfach. und doch verstehen viele menschen dieses buch nicht. es ist eben ein ganz einfaches buch. und die meisten menschen haben verlernt, die einfachen dinge zu achten. die geschichte: ein einfacher hirte auf dem beschwerlichen weg durch die wüste zu sich selbst. wer dem hirten nicht folgen kann, ihn lediglich lesend begleitet, und sich selbst für klug hält, weil man ja den dreisatz beherrscht und schon mal was von - ähm sagen wir mal - esperanto gehört hat, wird von diesem buch enttäuscht sein.
wer aber die einfachen weisheiten aufnimmt und sich endlich mal gedanken dazu macht und die gezogenen lehren endlich ins eigene leben übersetzt, dem wird dieses buch ein wegweiser.
0Kommentar| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Dezember 2006
Das Buch beginnt als Märchen und entwickelt sich zu wahrer Poesie. Besonders das Ende hat mir unendlich viel gegeben: wenn man wirklich glaubt man ist am Ende, es geht gar nicht mehr weiter, dann hat man das Schlimmste schon hinter sich und es kann nur mehr besser werden. Schon ein paar Mal habe ich mich bei heiklen Situationen an diese Weisheit erinnert und tatsächlich hat sich dann alles doch noch zum Guten gewandt. Ich empfehle wirklich jedem sich dieses Buch zu Gemüte zu führen, es lohnt sich!
0Kommentar| 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juli 2015
Von Paulo Coelho kannte ich bisher nur „Veronika beschließt zu sterben“, das mir sehr gut gefiel, und beschloss nun, mich mal an sein bekanntestes Werk zu wagen.

Zum Inhalt: Der andalusische Schafhirte Santiago träumt von einem bei den Pyramiden in Ägypten vergrabenen Schatz und macht sich auf den langen Welt, seine Lebensbestimmung zu finden. Unterwegs trifft er den Alchimisten, der ihn philosophisch in die Geheimnisse des Lebens einweist.

Meine Meinung: Der Roman ist sehr kurz und schnell zu lesen. Dabei handelt es sich genauer gesagt um eine Parabel bzw. ein Gleichnis, in dem natürlich viele Vergleiche und Metaphern (hier z.B. die Schafe, die Wüste usw. ) vorkommen. Ich glaube ich hätte das Buch eher mit dem schönen und prägnanteren Titel „Santiago“ versehen, denn der Alchimist ist zwar eine wichtige, aber nicht die Haupt-Figur. Die darin vorkommenden Weisheiten sprachen mich an, obwohl sie mir nicht neu waren. Dennoch regt die Geschichte auf jeden Fall an, über seinen eigenen Lebensweg nachzudenken und sich zu fragen, was man sich vom Leben wünscht bzw. was einem wichtig ist.

Der einzige kleine Wermutstropfen war der Schluss, da ich mir unter dem „Schatz“ ein wenig etwas anders vorgestellt hatte, somit am Ende ein schaler Nachgeschmack von Enttäuschung zurückblieb. Auch empfand ich dieses Zurück zum Ursprung ein wenig als Zumutung (sorry kann nicht näher ins Detail, um nicht zu viel zu verraten).

Sprachlich kommt der Roman leider bei weitem nicht an Werke wie z.B. „Siddhartha“ von Hermann Hesse heran, obwohl ich das auch nicht erwartet hatte, es sei eben nur an dieser Stelle erwähnt.

Fazit: Eine kleine anschauliche Parabel, die das Bewusstsein für die eigene Lebensbestimmung schärft. Insgesamt vergebe ich 3,5 Sterne: einen Stern ziehe ich für den leider ein wenig enttäuschenden Schluss ab und einen Halben, weil das Buch eben mit einem Hesse nicht mithalten kann. Dennoch SEHR lesenswert und wegen der Kürze sicher keine Zeitverschwendung.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Dezember 2014
Eines der beeindruckendsten Bücher, das ich bisher gelesen habe. Das Gute daran ist das Hinterfragen unseres Lebens und unserer Ziele und Träume, die mir zwangsläufig während des Lesens gekommen sind. Wer sich auf den schlichten Tiefgang dieses Buches einlässt und mit auf ‚Schatzsuche‘ geht, wird verändert an der letzten Seite ankommen.
Ein Meisterwerk in einfacher, aber sehr gefühlvoller Sprache, die immer wieder zur ‚Seelensprache‘ wird.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Mai 2015
"Der Alchimist" ist die Geschichte eines Jünglings namens Santiago (sein Name wird allerdings nur zweimal erwähnt, die meiste Zeit wird vom Jüngling gesprochen), der sein Leben als Hirte in Andalusien verbringt. Nach einem wiederkehrenden Traum, macht er sich auf den Weg nach Ägypten. Denn sein Traum verspricht ihm einen Schatz.

Das Buch ist mit 172 schnell ausgelesen. Eine Geschichte im Märchenstil, die zum Nachdenken anregen soll und die für meinen Geschmack zu sehr ins Religiöse abdriftet, sodass ich das Gefühl hatte die Bibel zu lesen. Thematisiert wird der Persönliche Lebensweg: Gehe deinen Weg, verwirkliche deine Träume, höre auf die Sprache der Welt, finde die Weltenseele, achte auf Zeichen, sei im Einklang mit deinem Herzen.

Nicht immer war ich mit der Meinung des Autors überein. Ich fand den Gedanken schön, offen zu sein für Zeichen, doch halte ich nichts davon sie übermächtig werden zu lassen und den Weg eines Menschen bestimmen zu lassen. Auch blocke ich sofort ab, wenn der Autor von Ungläubigen schreibt. Wer die Weltenseele findet ist auf der besseren Seite blabla und alle anderen sind verdammt. Fanatismus lässt grüßen.

Auf der einen Seite war mir das Buch zu spirituell und die Stellen, die mich zum Nachdenken anregten, waren leider nicht wirklich etwas Neues. Ich habe mir die Frage gestellt: Hat mich dieses Buch in irgendeiner Form bereichert? Gab es Ansätze, an die ich vorher nie gedacht habe oder Worte, die mich berührten? Ja und Nein.

Ja: Zum Beispiel Seite 22 bis 23. Menschen, die wir Teil unseres Lebens werden lassen, wollen es irgendwann verändern. "Denn alle Menschen haben immer genaue Vorstellungen davon, wie wir unser Leben am besten zu leben haben."

Nein: Entweder ich stimmte mit der Meinung des Autors nicht überein oder ich war von den religiösen Ausführungen nicht berührt, da auch hin und wieder der Gedanke kam: 0815. Das Ende bzw. die Weisheit die man aus dem Ende ziehen kann, ist zB so eine 0815 Sache, dennoch fand ich diesen Aspekt im Grunde schön umgesetzt, weswegen ich mich für drei anstatt 2 Sterne entschieden habe.

Mein Fazit daher: Ganz okay, man muss es aber nicht gelesen haben. Wirklich bereichert hat es mich nicht wirklich. Da bevorzuge ich lieber Sergio Bambarens Der träumende Delphin: Eine magische Reise zu dir selbst. Dies ist schon das zweite Buch von Coelho, dass mir nicht wirklich gefällt (Die Hexe von Portobello fand ich füüürchterlich: 1 Stern). Dennoch möchte ich es mit noch einem Werk von Coelho versuchen, bevor ich ihn in meine: Total- überbewertet-Schublade stecke.

"Warum soll ich dann auf mein Herz hören?"
"Weil du es niemals zum Schweigen bringen kannst. Und selbst wenn du so tust, als ob du es nicht hörst, so wird es immer wiederholen, was es vom Leben und von der Welt hält."
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

6,99 €