Kundenrezensionen


1 Rezension
5 Sterne:    (0)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen ethnologisch interessantes Buch mit sehr allgemeinem Titel, 1. März 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Albanien. Stammesleben zwischen Tradition und Moderne (Sondereinband)
Eine Gruppe von HistorikerInnen und VolkskundlerInnen der Karl-Franzens-Universität in Graz berichtet in elf Aufsätzen von ihrer Forschungsreise in den Albanischen Alpen. Im Dukagjin-Hochland gingen die EthnologInnen der Frage nach, ob die kommunistische Gewaltherrschaft dem traditionellen Stammesleben ein Ende bereitet hatte. Die Erfahrungsberichte aus einer der abgelegensten Bergregion Europas sind sicherlich nicht nur für Geistes-Wissenschaftler interessant, sondern auch der Albanien-Erfahrene erhält Einblick in eine ihm wohl noch unbekannte Landesgegend und hinter die Fassaden, an denen man sonst doch meistens nur vorbeifährt. Mit der Emanzipation der Frauen und dem Wiederaufleben alter Traditionen wie zum Beispiel der Blutrache oder dem Leben in Grossfamilien - falls überhaupt je wirklich verschwunden - werden sehr wichtige Fragen zur Zukunft Albaniens angesprochen. Ausserdem enthalten die Überlegungen zur Arbeit des Volkskundlers auch anregende Ansätze zur Arbeit im karitativen Bereich. Leider ist der Titel ein wenig zu allgemein gefasst, da Albanien sich ja nicht nur auf die Berge nördlich von Shkodër erstreckt. Zudem ist auch die Qualität der Bilder für ein Buch mangelhaft. Inhalt: Vorwort, Hubert Neuwirth: Geschichte muß sein, Gabriele Ponisch: »Nuk kuptoj«. Selbstreflexion in der Feldforschung, Margrit Pufitsch-Weber: »Schade, daß du meine Sprache nicht sprichst...« Frauenleben zwischen Tradition und Emanzipation, Robert Pichler: Macht der Gewohnheit. Die Dukagjin-Stämme und ihr Gewohnheitsrecht, Silvia Santner-Schriebl: Brüchige Traditionen, Reinhard Tuder: »Wohin gehst du, mein Sohn?« Wirtschaftliche Probleme und ihre Folgen, Stephanie Schwandner: Freund, Feind und Ehre, Karl Kaser: Jede Menge Familie. Der patriarchale Haushalt im Modernisierungsprozeß, Helmut Eberhart: »... Und in Ewigkeit Amen«. Das Dukagjin-Hochland als katholische Enklave, Elke Hammer: Aspirin kann durch nichts ersetzt werden, Kurt Gostentschnigg: »Es war einmal...« Erzählen im Alltag
aus newsletter Albanien
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Albanien. Stammesleben zwischen Tradition und Moderne
Albanien. Stammesleben zwischen Tradition und Moderne von Helmut Eberhart (Sondereinband - 1. Juni 1997)
Gebraucht & neu ab: EUR 24,20
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen