Kundenrezensionen


5 Rezensionen
5 Sterne:
 (5)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen von Thales bis Adorno, 7. Juni 2011
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Die von Peter Köhler herausgegebene Sammlung beinhaltet ein umfangreiches Angebot unterschiedlichster Anekdoten zu Gelehrten der Vergangenheit und Gegenwart. Die Einteilung erfolgte dabei grob nach bestimmten Epochen oder geistigen Milleus, so geht es anfangs um die Antike ("von Thales bis Plotin"), dann um die christliche Welt ("Von Jesus und Luther") und daran anschließend - ehe es von der Neuzeit bis zur Gegenwart geht - folgt ein Blick nach Osten unter "Mohammed, Buddha & Co.". Das Spektrum ist also zeitlich und regional groß und zudem perspektivisch abwechslungsreich. Zur weiteren Beschäftigung bietet Köhler ein umfangreiches Literaturverzeichnis. In einer kurzen Einleitung geht er auf das Verhältnis von Anekdoten zu Philosophie ein und zeigt mit folgenden Worten den Ansatz seines Buches:

"'Lachen soll man und zugleich philosophieren', lehrte schon Epikur. Wenn die folgenden Anekdoten dazu anregen, so ist das nicht wenig." (S. 9)

Wie steht es nun mit dem Wesentlichen, den von Köhlern zusammengestellten Anekdoten selbst? Hier muss ich den kritischeren Stimmen zugestehen, dass es in der Tat viele Anekdoten gibt, die dem normalen Leser wenig bis nichts sagen werden. Vermutlich gibt es auch nicht viele Leser, die in jedem behandelten Spektrum zuhause sind, denn wer kennt sich schon gleichermaßen in der Geisteswelt der Antike, des Christentums, des Buddhismus, der Neuzeit etc. aus? So waren für mich hauptsächlich die Anekdoten über antike Gelehrte interessant. Allerdings findet man zu allen Gliederungspunkten auch Anekdoten, für die nicht viel Vorbildung benötigt wird. Insgesamt liefert Köhler durchaus viele amüsante Episoden, wodurch er sein Ziel m.E. auch erreicht. Die Länge der aufgeführten Stellen divergiert stark: so bestehen manche nur aus ein paar Zeilen, andere aus mehreren Seiten. Was ich mir persönlich noch gewünscht hätte, wären ein paar Angaben zu den Anekdoten selbst, was aber vielleicht den Rahmen gesprengt hätte.

Insgesamt erfüllt das Buch durchaus seinen Zweck und liefert einem versierten Leser eine nette, geistreiche Unterhaltung und Lesevergnügen für Zwischendurch. Trotz kleiner Schwächen, wie etwa fehlende Erläuterung oder Kommentierung, habe ich mir erlaubt, 5 Sterne zu vergeben, da diese für mich nicht so schwerwiegend sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "viel Wissen hat mit Intelligenz nichts zu tun" (Heraklit), 8. Dezember 2009
Von 
kpoac - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Wie die Sicht auf die Dinge der Welt sich verhält mit dem subjektiven wie mit dem objektiven Impetus von Betrachtung und Gedanke ist in einer Vielfalt der Möglichkeiten über die Jahre verstreut und bedacht. Wenn am Anfang aller Philosophie so manche Frage stand, die nicht beantwortet und doch bedacht wurde, dann entsteht aus den Fragen eine Sicht unterschiedlicher Art, die in den Strömen des Denkens in der Plastizität des Hirns unterschiedliche Bildungen eingeht und verfolgt. Wie ein Strom, der zum Meer eilt, so sind die Gedanken, angestoßen aus dem Labyrinth der Möglichkeiten und sie taumeln hervor, wie es der Mensch gerade will. "Wie steht es mit dem Satz, dass alle Menschen sterblich sind?" fragte Karl Popper eines Tages, nachdem er feststellte, dass die Tatsache, nur weisse Schwäne gesehen zu haben, nicht ausreiche, zu glauben, alle seien weiß. Eine endliche Reihe aus bloßer Erfahrung macht noch keine Wahrheit. Also finden wir uns wieder bei Xenophanes, dem klar war, dass alles nur Vermutung ist. Wie dem auch sei, die Erfahrung Adornos in einem Seminar macht es sehr deutlich, vielleicht so deutlich, wie es manchem Rezensenten geht nach der Auffassung des Lesers. "Herr Rezensent, ich versteh Sie nicht." Mit Adorno im Kopf wird jener gerne antworten: "Das will ich gerne glauben."

Nun, was will man glauben in einer Menge von Kommentaren zu diversen Rezensionen? Die Frage ist berechtigt, wenn man vergleicht. Ob man aus einem Tagungssaal strömt oder sich dieser Bühne entfernt, bleibt eines sicher: Ausgezeichnete Vorträge .... Aber ... der richtige Schlaf war es doch nicht.

Mit diesem kleinen Buch erhalten Sie eine lesens- und schmunzelswerte Einführung in die Denke einer Welt, die jeden anderen in den Schatten stellt, sich selbst aber ins rechte Licht rückt. "Geh mir aus der Sonne" ist somit Programm. So wie Luhmann sagt: "Mein Projekt? Theorie der Gesellschaft. Laufzeit: 30 Jahre, Kosten keine. Luhmann bekommt den Lehrstuhl 1968 in Bielefeld. Er stirbt 1998; in dem Jahr erscheint "Die Gesellschaft der Gesellschaft": Laufzeit: 30 Jahre. Ein Argument zur Finalität. Oder wie Kant sagt: "Handle so, daß Du, wenn du stirbst, wünschen wirst, maximal gelebt zu haben."

Und da sammelt Amazon die Rezen aller Menschen und die wissen nicht, wie man sich darüber verständigt. Das Internet, so glaubt man, soll verbinden und einen neuen Gemeinsinn schaffen. Miteinander sich verbinden und miteinander denken, sei das Ziel. So, als wenn ein Superhirn in kollektiver und sozialer Intelligenz zur Lebensbewältigung beitrage. Ja, das sagt Michael Maier und als Jünger dieser Idee begeht man ein weites Feld. Ein weites Feld voller Wissen, in dem Gehirne vernetzt mit einander denken und am Ende weiss man doch zu unterscheiden zwischen Wissen (abrufbar aus dem Internet-Kosmos) und einer Intelligenz, die Wissensstränge verbindet. Viel Wissen hat mit Intelligenz nichts zu tun. Was nun? Ein Echolot auf das Internet gerichtet, berichtet nur reflexiv von dem, was angepeilt wurde. Die Zukunftsfähigkeit der Gesellschaft muss mehr sein, muss sein wie Sprache und Schrift, muss verbinden in dem Kontext der eigenen Reflexionsbereitschaft. "Erst das Wort macht den Menschen" (Hippias) und doch kann man mit den Spartanern glauben, dass es das Schweigen ist.
~~
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen gutes Buch, 6. April 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Geh mir aus der Sonne!: Anekdoten über Philosophen und andere Denker (Gebundene Ausgabe)
Das Buch ist super und bringt einiges zum Lachen. Empfehlenswert für alle Anekdotenliebhaber und Menschen die gerne skuriles lesen. Sehr Empfehlenswert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ein wunderbares Weihnachtsgeschenk, 10. Januar 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Geh mir aus der Sonne!: Anekdoten über Philosophen und andere Denker (Gebundene Ausgabe)
Das Buch kenne ich aus einem VHS-Kurs über Philosphie. Ich habe damit einem befreundeten, literarisch interessierten Menschen eine Freude gemacht.
Zustand, Liefertermin u.a. übrige war einwandfrei. Danke.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Witzig!!!, 22. Oktober 2009
Ich habe mich immer über die kleinen Anekdoten gefreut, die mein Dozent in den Philosophievorlesungen erzählt. Nun habe ich sie selber zum lesen!!!

Sehr lustig und unterhaltsam!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0x9f842264)

Dieses Produkt

Geh mir aus der Sonne!: Anekdoten über Philosophen und andere Denker
Geh mir aus der Sonne!: Anekdoten über Philosophen und andere Denker von Peter Köhler (Gebundene Ausgabe - 1. April 2011)
EUR 10,00
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen