Kundenrezensionen


4 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Ich könnte das nicht!", 15. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Cartoons (Taschenbuch)
"Am Abend tritt der Marsbewohner auf den Balkon des Altersheims und betrachtet die aufgehende Erde." -- Die zugehörige Zeichnung des melancholischen Herrn im Bademantel will ich aus diversen Gründen hier nicht zitieren. Stattdessen weise ich auf einen Gedanken aus Traxlers Nachwort hin, in dem er darlegt, wieso der Künstler zuerst den Himmel zeichnen sollte: Erstens ist dann "häufig [...] die Hälfte oder mehr der ganzen Bildfläche bedeckt", sodass man, "wenn nach zwei Stunden das erste Tief kommt, das schöne Gefühl [sich einstellt], schon etwas Rechtes getan zu haben". Und zweitens kann einem während des Entstehungsprozesses eines solchen Kunstwerkes unversehens eine grandiose Unterzeile zulaufen. Siehe Traxlers Kommentar zu seiner Version von Michelangelos "Jüngstem Gericht".
Und damit wären wir bei einem Charakteristikum von Traxlers Cartoons: Sie erreichen ihre Wirkung durch die maßgeschneiderte Kombination von präziser, nur scheinbar einfacher Zeichnung und nur scheinbar einfachem, alltäglichem Kommentar. Jedes für sich wäre (meist) einigermaßen harmlos, erst auf den dritten Blick verblüffend. Finden sich aber die beiden Richtigen, dann traxlert's gewaltig, und des Betrachters Zwerchfell kann zeigen, was es aushalten kann. Brachialkomik ist das hier nämlich nicht, Schenkelklopfer sind zum Glück Fehlanzeige. Traxler schießt seine Pfeile nicht direkt ins Ziel, sondern schickt sie, wenn die gewagte Metapher gestattet ist, in Rösselsprüngen auf den Betrachter los. Umso verheerender, umso zeitloser ist ihre Wirkung. Man amüsiert sich auch beim 291.803. Anschauen garantiert.
Warum das so ist? Vielleicht ist das so, weil sich Traxler in Bild und Wort die Befindlichkeiten und Dummheiten des gehobenen Mittelstandes vornimmt, in konzentrierter Form; allzu sehr übertreiben muss er nicht. Nur ein klein wenig anschubsen muss er seine Opfer, und schon rutschen sie im Zeitlupentempo aus der Kurve, mit allen Details, die Traxlers Esprit erst so richtig wirken lassen. Diese Details, diese Kommentare -- ihr Duktus und ihr Gehabe sind einem nur allzu gut bekannt, doch erst wenn Traxler ihnen seine Cartoons als Illustration beifügt, stehen sie da als nackte Kaiser.
Zwei meiner vielen Favoriten aus diesem Band: "Onkel Kurt besitzt einen Brotkasten aus der frühen Adenauerzeit, für den ihm eine Gruppe japanischer Investoren praktisch jeden Preis zahlen würde", und "Der Höhepunkt von Heikes Ökoparty ist gekommen: Die Hausfrau intoniert auf dem naturbelassenen Keyboard den Paarungsgesang der Buckelwale". Traxlers Zeichnungen dazu müssen Sie sich freilich selber vorstellen -- was Ihnen aber nicht gelingen wird, egal wie versiert Sie sonst sein mögen. Greifen Sie also lieber zu diesem Buch. Sie werden es sich selber danken.

Der 2009 erschienene, auch bibliophilen Ansprüchen genügende Band "Cartoons" enthält laut Klappentext fast alle Cartoons, die Traxler in den 80er und 90er Jahren unter anderem für die Magazin-Beilagen der "Zeit", SZ, FAZ und "Literaturen" zeichnete; hinzu kommen noch Erstveröffentlichungen. Das bedeutet: Auch Raritäten sind an Bord, die Traxler als "ernsthaften" Zeichner vorstellen: Bildserien zum Beispiel, etwa Traxlers Russland-Skizzen vom Glasnost-Russland anfangs der 90er Jahre -- Momentaufnahmen aus einem Land, das es so nicht mehr gibt, mit Begleittext. Das alles ganzseitig im Großformat (ca. 24 x 16 cm), fadengebunden, im Vierfarbendruck auf festem mattweißem Kartonpapier. Wie gesagt: "Ich könnte das nicht!" (ergriffen staunender Tourist beim Bewundern des "Jüngsten Gerichts" in der Sixtinischen Kapelle)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein hervorragendes Buch, 9. August 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Cartoons (Taschenbuch)
Dieses Buch ist für Menschen, die über bestimmte Situationen gerne einmal nachdenken und schmunzeln. Ein Buch, dass Seite für Seite entspannt und gestresste Menschen vom Alltag entrücken lässt. Auch ein prima Mitbringsel bei Einladungen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Buch super, Auslieferung mies, 6. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Cartoons (Taschenbuch)
Der Artikel gefällt mir sehr gut; die Zusendung mit anderen gleichzeitig bestellten Büchern in drei verschiedenen Paketen, die auch noch zum selben Zeitpunkt ankamen bzw. einen Tag später, gefiel mir gar nicht!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Traxler Catoon, 13. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Cartoons (Taschenbuch)
Ein Buch, das einen guten Überblick über das Schaffen von Herrn Traxler gibt. Gutes Preis- Leistungsverhältnis.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Cartoons
Cartoons von Hans Traxler (Taschenbuch - 26. März 2009)
EUR 8,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen