Kundenrezensionen


21 Rezensionen
5 Sterne:
 (7)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (8)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 5 Sterne
Guter Einband , perfekt geeignet als Schullektüre und viele Informationen im Anhang. Außerdem ist der Text gut zuverstehen . Kann ich nur empfehlen.
Vor 6 Monaten von Dennis krieger veröffentlicht

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Rezension Wilhelm Tell Schiller EinFach Deutsch
1 Aufzug: Idyllische Schweiz, erste Anzeichen einer Bedrohung. Bedrohung rückt in den Vordergrund als Baumgarten kommt und erzählt, dass er vor den österreichischen Soldaten flieht und bittet den Fischer auf die andere Seite gefahren zu werden. Doch der Fischer und die anderen Landsleute wollen zuerst wissen, warum dieser flieht. Darauf antwortet dieser,...
Vor 9 Monaten von Ursula Zürker veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Rezension Wilhelm Tell Schiller EinFach Deutsch, 9. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: EinFach Deutsch Textausgaben: Friedrich Schiller: Wilhelm Tell: Klassen 8 - 10 (Taschenbuch)
1 Aufzug: Idyllische Schweiz, erste Anzeichen einer Bedrohung. Bedrohung rückt in den Vordergrund als Baumgarten kommt und erzählt, dass er vor den österreichischen Soldaten flieht und bittet den Fischer auf die andere Seite gefahren zu werden. Doch der Fischer und die anderen Landsleute wollen zuerst wissen, warum dieser flieht. Darauf antwortet dieser, dass er den Burgvogt umgebracht habe. Der Fischer weigert sich ihn mit seinem Kahn auf die andere Seite zu bringen, da ein Sturm im Gange ist. In diesem Moment taucht der wagemutige Tell auf und bringt Baumgarten mit dem Kahn auf die andere Seite.
Kanton Schwyz Ufer des Vierwaldstättersees. Stauffacher unterhält sich mit Pfeiffer vor seinem Haus, dabei rät Pfeiffer ihm sich nicht freiwillig der Herrschaft der Habsburger zu unterwerfen. Nachdem Pfeiffer gegangen ist, unterhält sich Stauffacher mit seiner Ehefrau Gertrud und erzählt ihr, dass ihm Gefahr durch Geßler droht. Statt Abzuwarten rät diese zum vereinten Widerstand. Die Szene endet damit, dass Stauffacher dem Rat seiner Frau folgt und bricht nach Uri auf, um mit Walter Fürst den Widerstand zu organisieren.
Altdorf im späteren Kanton Uri. Der Reichsvogt Geßler lässt sich eine Zwingburg errichten namens Zwing Uri ( Der Name sagt schon für was diese gedacht ist). Stauffacher und Tell sind gemeinsam in der Nähe der Burg, aber reagieren unterschiedlich. Während Stauffacher entsetzt ist, bleibt Tell relativ gelassen. Als diese weiterziehen möchten verkündet ein Ausrufer, dass auf dem Platz in Altdorf ein Hut auf der Stange aufgestellt werde, dem jeder, der daran vorbeikomme seine Ehrerbietung erweisen solle. Nach dem Abgang der beiden stürzt ein Schieferdecker vom Dach. Die Habsburgerin Berta von Bruneck bietet spontan ihr Gold an um zu helfen.( Eine Geste, die deutlich macht, dass Berta mit dem Schweizer Volk sympathisiert).
Wohnung von Tells Schwiegervater Walter Fürst. Fürst hält den jungen Melchthal versteckt, da er einem Knecht des Vogtes den Finger gebrochen hat und deshalb auf der Flucht ist. Als es an der Tür klopft versteckt sich Melchthal . Fürst und Stauffacher begrüßen sich freundschaftlich. Stauffacher klagt über die Gewaltherrschaft der Österreicher und schildert den Vorfall mit Baumgarten und berichtet, dass Melchthals Vater geblendet und seines ganzes Hab und Gut beraubt wurde. Die Szene endet damit, dass die drei Eidgenossen ein Bündnis auf Tod und Leben schließen.
2. Aufzug: Hof des Freiherrs von Attinghausen. Attinghausen trinkt mit seinen Knechten aus einem Becher als sein Neffe Rudenz kommt und nur widerwillig am Umtrunk teilnimmt. Attinghausen entlarvt Rudenz Liebe zu Berta von Bruneck.
Rütli Wiese. Wie vereinbart treffen sich die Vertreter von Schwyz, Uri und Unterwalden auf dem Rütli. Melchthal berichtet zu Beginn, dass er in Unterwalden überall auf Unterstützung für die Pläne der Eidgenossen gestoßen sei. Der Aufstand wird auf Weihnachten verschoben. Die Versammlung endet wie die Szene mit dem dreigeteilten Rütlischwur.
3. Aufzug: Tells Zuhause. Die Söhne Walter und Wilhelm spielen beide im Hof vor Tells Haus mit einer kleinen Ambrust. Im auffälligen Gegensatz zu Stauffachers Gattin Gertrud stellt Hedwig in dieser Szene im Gespräch mit Tell das Gottvertrauen, das Tell erneut bekräftigt, infrage.
Wilde Waldgegend. Die wilde Waldgegend liefert den passenden Hintergrund für die romantische Begegnung zwischen Berta und Rudenz abseits der restlichen Jagdgesellschaft. Im Gespräch zwischen den beiden wollen sie jeweils dem anderen ihre Liebe gestehen. Aber Berta möchte ihn auch dazu bewegen, sein Volk zu unterstützen, da es ihr nicht um Ruhm geht wie Rudenz von ihr erfahren muss.
Altdorf. Die beiden Soldaten Friesshardt und Leuthold bewachen in Altdorf den Hut auf der Stange. Tell berichtet seinem Sohn Walter auf dem Weg nach Altdorf von den Unterschieden zwischen einem Leben in den Bergen und im Tal. Als Tell und Walter am Hut auf der Stange vorbeikommen, gehen sie weiter, ohne ihn zu grüßen. Als die beiden Soldaten dann Tell verhaften, kommt es zu einem Menschenauflauf. Nachdem Friesshardt um Hilfe gerufen hatte, kam schließlich der Landvogt Geßler und verlangte den Apfelschuss von Tell. Wenn Tell sich weigern würde, werden er und sein Sohn Walter getötet, aber wenn er schießt und nicht triff,t ist sein Sohn auch tot. Durch diese Forderung bedroht Geßler Tells Heiligstes, nämlich seine Familie. Doch Tell trifft, aber als Geßler fragt warum er noch ein zweiten Pfeil dabei hat antwortet dieser, dass wenn er nicht getroffen hätte, er mit diesem Pfeil ihn getötet hätte. Als Geßler dies hört lässt er ihn verhaften.
4. Aufzug: Östliches Ufer des Vierwaldstättersees. Kunz berichtet dem Fischer und seinem Sohn von Tells Verhaftung. Als Kunz gegangen war beobachtet der Sohn des Fischers das Schiff des Landvogts auf dem tosenden See. Der Fischer und sein Sohn machen sich Sorgen um Tell, weil sie dachten Tell sei noch auf dem Schiff gefangen, doch da tauchte er plötzlich im Hintergrund auf. Nachdem Tell seine spektakuläre Flucht erzählt hat, fragt der Fischer ihn was er nun machen wird, worauf Tell sich nach dem Weg nach Küßnacht erkundigt. Daraufhin zeigt der Sohn des Fischers Tell einen Schleichweg dorthin.
Attinghausens Anwesen. Die drei Eidgenossen Walter, Tell und Baumgarten sind bei dem im Sterben liegenden Attinghausen, als Walters Mutter Hedwig aufgebracht hereinstürzt um ihren Sohn zu sehen. Doch diese hat noch nicht gewusst, dass ihr Mann Tell nicht mehr gefangen ist. Als dann Attinghausen aufwacht, weil er ganze Zeit nur geschlafen hat, will dieser wissen, ob sein Neffe da ist. Doch dieser war noch nicht eingetroffen, als aber dann Stauffacher und Walter Fürst ihm von Rudenz Gesinnungswandel erzählten und von dem Rütlischwur, blickt er begeistert und frohgemut in die Zukunft und stirbt. Als dann Rudenz eilig eintritt und Attinghausen bereits tot war, tröstet ihn Stauffacher damit, dass der Freiherr noch von seinem Gesinnungswandel erfahren hat. Am Ende beschließen die Verbündeten den Aufstand nicht länger zu verschieben.
Hohle Gasse. Tell will Geßler aus Notwehr töten. Geßler erweist sich erneut als unbarmherzig, als er im Gespräch mit Rudolf das, Ziel seiner Politik erklärt, nämlich das Schweizer Volk zu unterwerfen. Als dann Geßler noch mehr Leid verbreiten will tötet Tell Geßler mit einem glatten Durchschuss und verhindert damit noch mehr Unrecht.
5. Aufzug: Alle Kantone. Der Schweizer Volksaufstand ist in vollem Gange. In Altdorf unterhalten sich die Leute darüber, dass die meisten Burgen schon gefallen sind. Als dann Rösselmann die Nachricht von des Kaisers Tod bringt und dass der Neffe des Kaisers Johannes Parricida der Mörder ist, war dies eine gute Nachricht für die Schweizer.
Tells Haus. Tells Frau Hedwig und die zwei Söhne Walter und Wilhelm warten auf Tell, um die widergewonnene Freiheit zu feiern, als plötzlich ein Fremder im Mönchgewand gehetzt auftaucht. Gerade als Hedwig klar wird, dass es sich bei dem Fremden um keinen Mönch handelt, kommt Tell zurück, der mit seiner Familie ein glückliches Widersehen feiert. Wie dann Tell auf den Fremden aufmerksam wird fragt der Mönch, ob er den Landvogt Geßler getötet habe. Als Tell dies bestätigt, erkennt er den Fremden, es ist Johannes Pariccida. Empört schickt Tell Hedwig und seine Söhne ins Haus. Tell ist entsetzt von der Mordtat, doch Parricida hatte sich Verständnis von ihm erhofft. Doch da erklärte Tell ihm den Unterschied zwischen Notwehr und Mord. Tell rät ihm noch auf geheimen Pfaden nach Rom zu gehen, um den Papst um Vergebung zu bitten. Die Szene endet damit, dass Tell als Held von den nun freien Schweizern gefeiert wird.

Gute und schlechte Dinge bei Wilhelm Tell:
Ich finde Wilhelm Tell gut, weil das Buch spannend ist, weil es auf einer wahren Geschichte beruht und ein Happy End hat.
Es gibt aber auch schlechte Sachen, z.B. weil es schwer zu lesen ist und weil es als Theaterstück geschrieben ist,
aber in ganzem ist es ein spannendes Buch, bei dem man auch etwas über die Geschichte der Schweiz lernen kann.

Ich denke es ist für die 8. Klasse geeignet, aber man muss manche Stellen zweimal lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 5 Sterne, 9. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: EinFach Deutsch Textausgaben: Friedrich Schiller: Wilhelm Tell: Klassen 8 - 10 (Taschenbuch)
Guter Einband , perfekt geeignet als Schullektüre und viele Informationen im Anhang. Außerdem ist der Text gut zuverstehen . Kann ich nur empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Anstrengende Schullektüre, 16. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: EinFach Deutsch Textausgaben: Friedrich Schiller: Wilhelm Tell: Klassen 8 - 10 (Taschenbuch)
Anstrengende Schullektüre, die vor allem wegen der typischen Drama-Schreibweise im dialog-style blöd zu lesen war. Geschichte ist inhaltlich in Ordnung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Buch, 1. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: EinFach Deutsch Textausgaben: Friedrich Schiller: Wilhelm Tell: Klassen 8 - 10 (Taschenbuch)
Mein Sohn hat es im Deutschunterricht gebraucht und fand es toll.
Zwar musste er einige Passagen öfters lesen, bis er es verstanden hat.
Schneller Versand.
Unkomplizierter Versand.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Interessantes Buch, 28. Mai 2012
Von 
Andrea Kramer "Leseratte" (Düsseldorf, NRW) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: EinFach Deutsch Textausgaben: Friedrich Schiller: Wilhelm Tell: Klassen 8 - 10 (Taschenbuch)
Dieses Buch ist, gerade für einen Schüler der 8. Klasse, sehr leicht verständlich und ausführlich geschrieben, was man ausschlaggebend für die Sprache von früher, sonst nicht so behaupten kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ein Fach Deutsch Textausgaben, 31. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: EinFach Deutsch Textausgaben: Friedrich Schiller: Wilhelm Tell: Klassen 8 - 10 (Taschenbuch)
Das Buch war als notwendig empfohlen von Schule.Aber trotzdem finde ich die ganze Information für die Schule ist immer gut für Schüler.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Wilhelm Tell als Schullektüre, 11. März 2014
Rezension bezieht sich auf: EinFach Deutsch Textausgaben: Friedrich Schiller: Wilhelm Tell: Klassen 8 - 10 (Taschenbuch)
Inhaltsangabe
In dem Drama "Wilhelm Tell" von Friedrich Schiller geht es um den Freiheitskampf der Schweizer Bürger gegen die Unterdrückung der Vögte.
Unter den Bürgern lebte ein Mann namens Wilhelm Tell. Dieser ist ein eher ruhiger Zeitgenosse. Als er sich jedoch weigert, den Hut des Vogtes Gessler zu grüßen, fällt er in Ungnade. Der Vogt verlangt von Tell, einen Apfel vom Kopf seines Sohnes Walter mit einer Armbrust zu schießen. Nach langem Wehren und Widersprechen gehorcht Tell und trifft den Apfel.
Nach diesem Vorfall fällt Tell die Entscheidung, sich der Gruppe der Aufständischen anzuschließen und für die Freiheit zu kämpfen.
Positiv:
- Darstellung als Theaterstück macht die Handlung lebendig
- spannende Handlung mit vielen Wendepunkten
- überraschendes Ende
- Thema auch heute noch aktuell
Negativ:
- Altdeutsche Sprache
- Schwer zu verstehen
Fazit
Das Buch ist ein Klassiker, dessen Thematik auch in der heutigen Zeit aktuell ist.
In die anfangs schwer verständliche Sprache liest man sich recht schnell ein.
Als Einsieg in die Klassiker ist das Buch gut geeignet und für die KLassen 8/9 zu empehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Wilhelm Tell als Schullektüre, 11. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: EinFach Deutsch Textausgaben: Friedrich Schiller: Wilhelm Tell: Klassen 8 - 10 (Taschenbuch)
INHALTSANGABE:
In dem Drama "Wilhelm Tell" , von Friedrich Schiller, geht es um die Unterdrückung der Schweizer durch die Habsburger. Die Vögte, die von dem Kaiser in den Vierwaldstätter Seen eingesetzt wurden, tyrannisieren und unterdrücken. Die Landleute treffen einen Schwur, der sogenannte Rütlischwur, um für ihre Freiheit zu kämpfen. Ein Zeichen der Unterdrückung ist der Bau von Zwing Uri, einem Gefängnis, der Zwang sich vor einem Hut des Landvogt Geßlers zu verbeugen und als Tell sich weigert sich zu verbeugen und verhaftet wird, auch die Apfelschussszene. Tell kann dieser Verhaftung entgehen indem er einen Apfel auf dem Kopf seines Sohnes mit einem Pfeil durchschießt. Doch obwohl er den Apfel trifft, wird er verhaftet. Dennoch gelingt es ihm zu fliehen und schafft es, Geßler zu erschießen. Damit befreit er sein Volk und wird als Held gefeiert.

POSITIVES:
- Gut lesbare Schrift.
- Schwere Begriffe erklärt.
- eines der bedeutendsten deutschsprachigen Werken

- Mehrere Höhepunkte.
- Happy-End.

NEGATIVES:
- Nicht immer verständlich -> veraltete Sprache
- Am Anfang sehr unverständlich, weil es als "Regieanweisung" geschrieben ist.

EMPFEHLUNG:
Ich empfehle dieses Buch als Schullektüre, denn es bietet gute Unterhaltung und Stoff als und für den Unterricht. Ich denke am besten ist Wilhelm Tell für die 9. Klasse oder höher geeignet, weil man bei verschiedene Sätzen den Sinn noch nicht versteht. Außerdem ist es allgemein schwer zu lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen Meine Rezension für 'Wilhelm Tell', 11. März 2014
Rezension bezieht sich auf: EinFach Deutsch Textausgaben: Friedrich Schiller: Wilhelm Tell: Klassen 8 - 10 (Taschenbuch)
Inhaltsangabe:
In „Wilhelm Tell“ von Friedrich Schiller geht es um die Unterdrückung der drei Schweizer Städte Uri, Schwyz und Unterwalden, durch die Habsburger Vögte. Die Völker dieser Städte wollen die Freiheit und kämpfen gegen die Unterdrückung. Auf dem Rütli schwören sie sich ein brüderliches Volk zu sein.Tell zeigt als erstes kein Interesse an dem Vorhaben, er ändert seine Meinung, als Herrmann Gessler, der Landvogt der vom Kaiser eingesetzt wurde und das Volk demütigt, ihn zwingt seinem geliebtem Sohm einen Apfel, mit seiner Armbrust, vom Kopf zu schießen.
Später erschießt Tell Gessler mit seiner Armbrust. Die Schweizer stürmen die Burgen und werden zu einem freiem Volk.

Positiv:
- hat eine interessante Handlung
- beruht auf wahrer Geschichte
- es gibt viel spannende Momente
- mehrere Höhepunkte
- es gibt Tote

Negativ:
- schwer zu lesen, alte Sprache
- manchmal unverständlich
- kommt schnell durcheinander (Regieanweisung, Namen etc.)

Empfehlung:
Ich denke das Buch ist in der Schule für die 9. oder 10. Klasse geeignet da es doch ziemlich viele unverständliche und schwer zu verstehende Stellen gibt. Auch bringt das Buch guten Stoff für Diskussionen zwischen den Schülern.
Für zu Hause ist das Buch für Leute geeignet die gerne schwierige Bücher lesen und alle Schiller-Fans.

Alles in allem mag ich das Buch nicht, da mich die Politik der Schweizer nicht interessiert und ich altsprachige Bücher langweilig und nicht so toll finde.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen TOLLES UND LESENSWERTES BUCH, 11. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: EinFach Deutsch Textausgaben: Friedrich Schiller: Wilhelm Tell: Klassen 8 - 10 (Taschenbuch)
Bewertung 4 von 5 Sternen

Friedrich Schiller greift in seinem Drama Wilhelm Tell (Erscheinungsjahr 1804) die Legende des Schweizer Nationalhelden Tell auf.
Tell kämpft gegen die Unterdrückung des Schweizer Volkes durch die Habsburger.
Der Kaiser setzt den tyrannischen und sadistischen Vogt Geßler ein, der die Menschen unterdrückt
und erniedrigt. Er zwingt die Leute vor seinem Hut zu grüßen. Als Tell sich weigert zu grüßen, soll dieser verhaftet werden. Tell kann der Verhaftung entgehen, wenn er einen Apfel vom Kopf seines Sohnes schießt. Dies gelingt Tell, er kann jedoch seiner Verhaftung nicht entgehen. Doch Tell gelingt es zu fliehen und er ermordet den Tyrannen Geßler in der Hohlen Gasse.
Damit befreit er sein Volk von dem Unterdrücker und wird bis heute als Held gefeiert.

Die Thematik in Wilhelm Tell ist auch heute hoch aktuell.

+
spannende Handlung
beruht auf einer Legende
gutes Ende
mehrere Höhepunkte

-
schwer zu lesen (veraltete Sprache)

Meine Empfehlung:
Ich finde dieses Buch sehr spannend und lesenswert, weil diese Thematik immer aktuell bleibt.
Wegen der schwierigen Sprache denke ich, dass das Drama eher für die 9. und 10. Klasse geeignet ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

EinFach Deutsch Textausgaben: Friedrich Schiller: Wilhelm Tell: Klassen 8 - 10
EinFach Deutsch Textausgaben: Friedrich Schiller: Wilhelm Tell: Klassen 8 - 10 von Klaus Vorrath (Taschenbuch - 14. Dezember 1998)
EUR 5,95
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen