Kundenrezensionen


20 Rezensionen
5 Sterne:
 (11)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


32 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Rein fachlich gesehen wohl das beste Lehrbuch
Kurz zur Problematik, der man sich stellt, sofern man das Fach Physiologie erschlagen möchte. Man hat die Alternativen Schmidt/Lang, Deetjen/Speckmann und drittens jenes hier vorliegende Werk.

Sich nun zu entscheiden, ist zwar schwer, aber gar nicht mal so schwer, wenn man sich überlegt, was für Erwartungen man hat und was für ein Typ man...
Veröffentlicht am 25. Januar 2012 von Pflückebeutel

versus
6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nicht zum lernen geeignet
Der Silbernagl ist KEIN Lernbuch, das steht fest. Das Buch bietet keine übersichtliche Zusammenfassungen, kaum Absätze, eine unübersichtliche Struktur & umständliche Erklärungen. Wenn man mit diesem Buch den Einstieg wagt, wird man entweder schnell aufgeben oder sich konzentriert an die jeweiligen Themen versuchen, aber merken, dass es keinen...
Veröffentlicht am 2. März 2013 von SmokeyMcPot


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

32 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Rein fachlich gesehen wohl das beste Lehrbuch, 25. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Physiologie (Gebundene Ausgabe)
Kurz zur Problematik, der man sich stellt, sofern man das Fach Physiologie erschlagen möchte. Man hat die Alternativen Schmidt/Lang, Deetjen/Speckmann und drittens jenes hier vorliegende Werk.

Sich nun zu entscheiden, ist zwar schwer, aber gar nicht mal so schwer, wenn man sich überlegt, was für Erwartungen man hat und was für ein Typ man ist.

Der Silbernagl glänzt mit zahlreichen, unglaublich guten und vor allem effektiven Graphen, die gewissermaßen (und jeder Physiologie wird das ohne Wenn und Aber bestätigen) das Rückgrat der Physiologie bilden.
Effektiv sind sie vor allem hinsichtlich des grundlegenden Verstehens (was z.B. ADH genau für Auswirkungen haben kann in der Niere, wie dynamische Lungenarbeit zu verstehen ist und warum der Graph genau nun so und nicht anders aussieht), was durch eine hohe mathematisch-physikalische Qualität zusätzlich unterstrichen wird (ich meine damit, dass Formeln weitgehend hergeleitet werden (und dabei hilft es schon unglaublich zu sagen, dass jener Wert einfach mal willkürlich festgelegt wurde!), dass bei einer Achsenbeschriftung nie ein "delta" als Zeichen einer Differenz vergessen wird, dass nie so etwas wie Akkommodationsbereich mit -breite verwurschtelt wird, wie Speckmann es macht).

Also, nochmal kurz und prägnant: die Grundlagen verstehen, ohne dabei Unwesentliches zu vergessen bzw. sich in Details verlieren.

Wie erwähnt, eine Frage der Ansprüche. Ich bin der Lerntyp, der genau das obrige sucht, aufs Wesentlichste wohl etwas zu starr fixiert, das dann aber fassen wollend, auf Klinik in der Vorklinik noch verzichtend. Und es gibt gewiss andere Lerntypen.
So derjenige, dem es gerade gefällt, anhand von klinischen Fallbeispielen die (Patho?)Physiologie erklärt zu bekommen, oder der, der schnell über das Durchlesen der Zusammenfassungen den Stoff einverleiben will (hier empfehle ich den Schmidt/Lang).

So schwer es mir fällt, hier nicht wertend einzugreifen, ist dieses Buch aber also keinesfalls für jeden, was hier die Ambivalenz der Bewertungen (in recht oberflächlicher Weise) zeigt.
Das Buch richtet sich meiner Empfindung nach deutlich an die, die die Vorklinik und damit den gesunden Kasus Mensch verstehen und nutzen wollen, um in der Klinik vom morphologisch-physiologischen hin zum pathologischen zu kommen, was meiner Ansicht der logischste Weg ist. Wie erwähnt, eine Frage der Ansprüche.

Was bleibt also? Ich überlege, was für ein Typ ich bin. Der Schmidt-Lang schafft es, viele, und insgesamt wohl etwas "mehr" Inhalte (v.a. auch die pathophysiologischen) zu erwähnen, ohne also so sehr in die Tiefe, dafür mehr in die Breite zu gehen, was auch seine Vorteile hat (vielleicht sind das langfristig gesehen die entscheidenen Vorteile? - ich weiß es nicht). Auch der Schmidt-Lang vermittelt die Stoffe hinsichtlich Verstehen, nur fehlt der ein oder andere Satz, Herleitung, Graph, um "das Licht aufgehen zu lassen", um die Sache hundertprozentig zu checken.

Eines ( = 5-1 = 4) darf man nicht vergessen, und das schmälert die Gesamtbewertung. Jedes der großen Physiologie-Lehrbücher muss ein so riesiges Gebiet vermitteln, dass man beim Lernen oft in thematische Sackgassen fährt. Das sind Punkte, die in Klausuren niemals abgefragt werden und das Fass gefährlich nahe zum Überlaufen bringen (ich meine zum Beispiel die physikalischen Grundlagen des Kapitel Optik, die vll. sinnvoll, aber einen mutlos werden lassen). Erforderlich ist also immernoch ein gewisses Setzen von Prioritäten und einer Auslese von Lernstoff, der zweifelsfrei von Uni zu Uni zu diesem, zu jenem Thema schwankt.

So meine Einschätzung.
Den Speckmann kann ich nun nicht empfehlen. Er macht Fehler und setzt Schwerpunkte, wo sich mir, und ich habe die Physiologie weitgehend erschlossen, im Nachhinein die Nägel hochbiegen. Mit Schmidt-Lang fährt man solide, es kommt auf einen selbst drauf an (Ich wurde immer aggressiv, weil er "so langsam war").

Die Gründe für den Klinke-Pape-Silbernagl sind die erwähnten, nämlich neben dem Focus auf das Wesentliche (eingebettet in insgesamt elegante Erklärungen) die fachliche Überlegenheit gepaart mit mathematisch-physikalischer Präzision.

--> ich habe diese Rezension damals für die ältere Ausgabe geschrieben, sie gilt aber genauso für diese. <---
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr umfangreich, 29. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Physiologie (Gebundene Ausgabe)
Der Klinke/Silbernagl ist einer der Standardwerke der Physiologie. So kam ich auch nicht drum herum, es mit diesem Buch zu probieren.
Zum einen schätze ich dieses Lehrbuch für seine ausführlichen Darstellungen. Er ist "vollständig" und lässt keine Wissenslücken offen.
Dennoch komme ich mit diesem Buch nur schleppend voran. Es ist einfach too much. Die Sätze sind oft verschachtelt und möglichst kompliziert formuliert. Vieles muss man ein zweites Mal lesen. Zudem verliert man sich in Details. Der Umfang ist ja schön und gut - aber eben unnötig. Und wer während des Semesters keine Zeit zu verschenken hat, der lern besser noch mit einem anderen Buch.
Der Silbernagl ist super zum Nachschlagen. Viele Kurzlehrbücher sind mir persönlich nicht ausführlich genug, so schaue ich gerne im Silbernagl nach.
Was ich unschlagbar finde sind die Bilder und Graphen. Kein Wunder, dass unsere Profs ihre Vorlesungen mit den Silbernagl-Bildern gestalten. Keine Vorlesung ohne Silbernagl-Bildchen.
Unter'm Strich ist dieses Lehrbuch nicht optimal. Aber dennoch schätzt man den Silbernagl als Medizinstudent. Er ist auf jeden Fall eine Bereicherung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Nicht zum lernen geeignet, 2. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Physiologie (Gebundene Ausgabe)
Der Silbernagl ist KEIN Lernbuch, das steht fest. Das Buch bietet keine übersichtliche Zusammenfassungen, kaum Absätze, eine unübersichtliche Struktur & umständliche Erklärungen. Wenn man mit diesem Buch den Einstieg wagt, wird man entweder schnell aufgeben oder sich konzentriert an die jeweiligen Themen versuchen, aber merken, dass es keinen Spaß macht mit diesem Buch zu lernen.

Ja, in diesem Buch stehen sehr viele Fakten. Aber das ist teilweise auch das Problem. Denn der Silbernagl versucht so vollständig, wie es nur geht, zu sein. So finden sich auch unbewiesene Fakten zwischendrin, die vielleicht interessant sein können, aber einem das Thema nicht näher bringen. Die Themen arten einfach aus, wie man z.B. beim Magen-Darm-Kapitel eindeutig sieht. Extrem viele Kanäle in einem Schaubild & kein Überblick. Der Schmidt/Lang ist auch ziemlich vollständig, macht aber eine bessere Darstellung der Fakten, wobei auch dieses Buch nicht der perfekte Tip ist.

Bei den meisten Kapiteln raufen sich einem nur die Haare & man fragt sich, wie die Autoren es geschafft haben, die meisten Themen auf eine so umständliche Weise zu erklären. In dem Studium hat man meist nur begrenzt Zeit & keine Lust sich durch verwirrende Texte durchzuarbeiten. Auch die "tollen" Abbildungen arten in ihrer Darstellung einfach aus & es stellt sich kein Aha-Effekt ein, da diese einfach zu überladen wirken.

Meiner Meinung nach ist der Silbernagl kein Lernbuch, sondern eher ein Buch für sehr Interessierte, die schon Vorwissen besitzen & gern mal in spezielle Themen schmökern wollen, aber keines falls die Themen mit diesem Buch lernen wollen.

Fazit: Keine Empfehlung. Für die meisten Studenten empfiehlt sich das Buch keinesfalls. Greift eher zum "kleinen" Silbernagl (Taschenatlas) oder den Schmidt/Lang, aber vergeudet nicht eure Zeit mit diesem Werk, denn die Themen lassen sich mit den beiden genannten Büchern auf jeden Fall besser lernen & in der ähnlichen Tiefe wie beim Silbernagl. Deswegen nur 1 Stern, da die meisten Studenten sich für die Didaktik interessieren, ob das Buch zum lernen geeignet ist. Lasst euch nicht von den Professoren solche "Tipps" ans Ohr schwafeln. Für alle Interessierten, die die Physiologie nicht lernen wollen, sondern interessiert an der Materie sind & vor allem Vorwissen haben, empfiehlt sich der Silbernagl als anspruchsvolle "Abendlektüre".

Nachtrag: Aufgrund eines Kommentars kam ich nochmal zur Überlegung diesem Buch doch 2 Sterne zu geben. Denn vom rein inhaltlichen ist das Buch perfekt. Hier findet sich auf jede Frage eine Antwort. Nur zum lernen, ist das Buch einfach nicht geeignet.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bestes Buch fürs Medizinstudium, 15. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Physiologie (Gebundene Ausgabe)
ich arbeite mit mehreren Physiologiebüchern parallel , bzw habe das immer getan...bis ich mich dazu durchringen konnte, den nicht grade kleinen Betrag von 80€ für ein weiteres Buch auszugeben.
Alle Beiträge, die sagen, dass der Silbernagl überfüllt und schwierig nachzulesen wäre, kann ich nicht nachvollziehen. Er ist natürlich immer sehr gründlich und umfassend, verliert aber nie den roten Faden. "Spezialwissen" ist im Text kleingedruckt geschrieben, sodass man es "kurzlehrbuchmäßig" einfach überlesen kann, Die Texte sind ansprechend und klar verständlich geschrieben . Der Kauf dieses Buches hat dazu geführt, dass ich alle anderen Bücher abgeschafft habe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Anspruchsvolle Themen in verschachtelten Sätzen, 5. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Physiologie (Gebundene Ausgabe)
Ich habe mir dieses Werk zugelegt, da es zum Einen von Professoren empfohlen wurde und ich zum Anderen bereits ein Kurzlehrbuch besaß, welches mir zu wenig "gehaltvoll" für die anstehenden Prüfungen schien. Hiermit habe ich gehofft, physiologische Zusammenhänge verstehen zu können und insbesondere die vielen "Warum-ist-das-jetzt-so?"-Fragen beantworten zu können. Das gelingt mit diesem Buch!

Ja, das Buch strotzt vor Fakten, was auch in Ordnung ist - man kann Prüfungsrelevantes von Nice-to-Know unterscheiden, die Zusammenfassung der wichtigsten Werte zu jedem Thema ist großartig!

Aber: die Sätze im Kapitel sind kompliziert aufgebaut, viele Verschachtelungen, viele Verweise in Klammern. Das macht das Lesen sehr mühsam, so dass man zu dem ohnehin schon großen Umfang noch sehr langsam vorankommt. Übertrieben dargestellt kam es mir oft so vor:
Leicht verständlicher "Medi-Learn-Stil": Hunde haben vier Beine. Dieser Hund ist tot.
Hier: Dieser Hund, wobei zu bemerken ist, dass er, wie alle seine Artgenossen (vgl. K.14, S.145), vier Extremitäten besitzt, ist tot, was aber nichts dazu beiträgt, dass Katzen immer auf vier Beinen landen, es sei denn...
Hat man es dann geschafft etwas durchzuarbeiten, bleiben aber keine Fragen mehr offen.

Sehr gelungen sind die vielen Grafiken, die mit einer präzisen Beschreibung/Erklärung versehen sind. Allerdings finde ich diese gelegentlich ungünstig platziert, sodass im Text etwa auf eine Grafik verwiesen wird, die sich bereits einige Seiten vor (sodass ich mir dann dachte "wie passt das denn jetzt zum Text?") oder dahinter befindet.
Auch die dezent gekennzeichneten klinischen Bezüge kommen nicht zu kurz.

Insgesamt gesehen, finde ich das Buch für sich alleine genommen, nicht geeignet um sich mit den geforderten Themengebieten im Studium schnell genug vertraut zu machen.
Ich verstehe es eher als DIE „vollständigere“ Fassung, in der sich die fehlenden Fakten, Erklärungen oder ganze Teilthemen aus Kurzlehrbüchern finden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ziemlich gut., 10. Juli 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Physiologie (Gebundene Ausgabe)
Negatives vorweg:

Hier liegt ein Wälzer vor, der nur relativ zeitaufwändig durch zu arbeiten ist. Zudem ist der Preis fürs Studentenbudget hoch, m.E. aber wgen der Qualität angemessen. Für die meisten Studenten zudem negativ, es wird viel Wert auf die Zahlen gelegt, teilweise sehr genaue Formelherleitungen etc., aber das ist in den mesten Physiobüchern so.

Positiv:

Für Prüfungen bestens geeignet: Was hier inhaltlich geboten wird, ist schon ziemlich gut, die meisten Profs halten dieses Werk eh für das Beste. Das soll aber nix heissen, denn wichtig ist ja, wie wir Studenten damit effizient und schnell lernen. Roter Faden sind hierzu die Zusammenfassungen am Ende der Kapitel, die man am besten draufhat und dann mit Details aus dem durchgearbeiteten Gesamttext anreichert, je nach Unischwerpunkt. Geht man so vor, braucht man länger als für ein Kurzlehrbuch, hat aber sehr viel mehr gelernt. Im übrigen reichen für mündliche Physiotestate/Physikum Kurzlehrbücher eh nur dann, wenn der Prüfer einen gnädigen Tag hat und nicht so genau nachfragt.

Die Texte sind größtenteils, gemessen am teils komplexen Stoff, verständlich geschrieben. Besonders klar werden dann die klinischen Bezüge dargestellt, die man nicht immer braucht, aber man hat kleine Aha-Erlebnisse. Zum Beispiel bitte anlesen, komplexes Thema, sehr gut aufbereitet: Kapitel 10. Niere.

Das Layout ist Geschmackssache, mir gefällt es besser als vergleichbare Elsevier Bücher. Die Grafiken sind größtenteils sehr gut, Bild gut einprägen, der Inhalt ist dann leicht in der Prüfung abrufbar.

Super ist auch am Ende die Normalwertezusammenfassung, die hat man dann vielleicht irgendwann auch mal drauf...

Viel Spaß beim Lernen und Glück in den Prüfungen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Neue Auflage, 28. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Physiologie (Gebundene Ausgabe)
Dieses Buch ist meiner Meinung das beste der Physiologie-Standardwerke.
Die Vorzüge sowie auch die Schwächen wurden ja schon hinreichend erläutert, darum geht es in dieser Rezension noch um etwas anderes.
Für alle, die hier bei Amazon bestellen wollen habe ich einen Hinweis. Seit 1 Woche ist die neue etwa 100 Seiten stärkere 7. Auflage erhältlich. Amazon zeigt diese leider noch gar nicht an, aber einiges wurde überarbeitet:
Starke Überarbeitung der Kapitel zu Gehör, Gleichgewicht, neurovegetativer Regulation und Blut-Hirn-Schranke
Neue Abschnitte/Kapitel zu postnataler Reifung und Psychophysik.
Und insgesamt wurde alles auf den aktuellen Stand gebracht, denn 5 Jahre sind in der Medizin ja eine Ewigkeit.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Wolfgang S, 10. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Physiologie (Gebundene Ausgabe)
Tolles Buch , für Medizin und auch Biomedical Engeneering , gutes Preis -Leistungsverhältnis, etwas sperrig zum Mitnehmen für die Unibetrieb, dieses Buch sollte es dringend als Tachenbuch im Grossformat geben !!!! für schlampige Lerner besser als ein Kurzlehrbuch, das ist ein Buch nicht nur für den Ersten Abschnitt, sondern auch für später bis zum PhD oder MD
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Tolles Buch zum Nachschlagen - Verstehen!!, 20. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Physiologie (Gebundene Ausgabe)
Übersichtliche Bilder und dazugehörige Beschreibungen. Diese sind sehr genau und gehen bis ins kleinste Detail ! Fürs Verständnis einfach nur super !
Kann ich jeden empfehlen, der medizinisch interessiert ist und/oder diesbezüglich eine Ausbildung macht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen der klassiker unter den physiologiebüchern, 26. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Physiologie (Gebundene Ausgabe)
Dieses Lehrbuch der Physiologie ist ein Klassiker des Thieme Verlags. Thieme hat das Lehrbuch vollständig überarbeitet und eine 6.Auflage veröffentlicht. Es wurde versucht, ein paar Lücken der Vorgängerversionen zu schließen, aber alles in allem hat sich der Klinke/Silbernagl nicht viel verändert.

Das Buch ist gut strukturiert. Die Kapitel sind farbig (gelb) gekennzeichnet. Es gibt sowas wie ein Laufverzeichnis zum schnellen Aufschlagen, allerdings sind die Farbtöne der Kapitel kaum zu unterscheiden. Das Buch beginnt mit einer allgemeinen Einleitung und einer Einführung in die Physiologie und endet mit einer kleinen Wiederholung der Mathematik.

Jedes Kapitel beginnt mit einem kurzen aktuellen oder anwendungsbezogenen Einstieg. Dann werden auf den ersten paar Seiten jedes Kapitels Grundlagen vermittelt, auf die das Kapitel aufbaut. Der Fließtext, der die Sachverhalte erläutert, ist durchgehend gut verständlich und angenehm zu lesen. Zusätzliche Anmerkungen aus der Pathophysiologie o.ä. sind hellblau markiert und ergänzen Informationen im Text. Am Ende jedes Kapitels befindet sich immer eine Zusammenfassung, die das Wichtigste hervorhebt.

Auch die 6. Auflage des Klinke/Silbernagl zeichnet sich durch wunderbar zahlreiche und farbige Graphiken und Tabellen aus, die in der Physiologie unerlässlich sind (und auch das Lernen deutlich erleichtern).

Jede Graphik, Abbildung oder Tabelle wird von einer Fußnote erläutert, so dass der Fließtext sich nicht in den Details der Zeichnung verliert. Die Abbildungen sind meist gut zu verstehen oder durch den Text darunter gut erklärt. Allerdings ergibt sich aus der Menge der Informationen, die vermittelt werden, dass ein paar Textabschnitte oder Abbildungen überladen wirken - vor allem für Neulinge der Physiologie, die das Buch ohne Vorkenntnisse lesen.
Das hat natürlich auch Vorteile, denn man kann sicher sein, dass der Klinke/Silbernagl auf fast 900 Seiten die wichtigsten Themengebiete der Physiologie ausführlich abdeckt.

Fazit: Der Klinke/Silbernagel ist auf jeden Fall zu empfehlen, denn dieses Buch ist und bleibt ein Klassiker. Trotzdem ist es nicht veraltet und die Abbildungen helfen wirklich sehr beim lernen. Das Buch eignet sich also super zum Nachschlagen, Nachbereiten der Vorlesung oder Vorbereiten auf eine Klausur.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Physiologie
Physiologie von Stefan Silbernagl (Gebundene Ausgabe - 18. November 2009)
Gebraucht & neu ab: EUR 48,00
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen