Fashion Sale Hier klicken 1503935485 Cloud Drive Photos Learn More sommer2016 HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Kundenrezensionen

4,2 von 5 Sternen23
4,2 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 1. Oktober 2012
Diesen Herbst habe ich mein Physikum mit ner guten Note bestanden.
Seit dem ersten Semester war die Duale Reihe Anatomie dabei. Der Grund? Jeder hat es sich am Anfang gekauft und dann hat man als Neuling auch zugegriffen, ganz nach dem Motto "Was alle nehmen, kann nicht schlecht sein" - Jain....

Die Duale Reihe Anatomie ist wirklich kein schlechtes Buch: Sie vereint zunächst einmal sehr anschaulich alle Bereiche der Anatomie und besitzt viele klinische Bezüge, die das Lernen erleichtern. Auch Exkurse (die dann doch gelesen werden sollten) zur Biochemie und Physiologie sind vorhanden. Man muss nicht viele einzelne Bücher zu BWA, Situs, ZNS, etc. kaufen.
An meiner Uni (Düsseldorf) reichen die groben Ausführungen über die Histologie allerdings nicht aus (und im Physikum auch kaum). Hier sollte man sich zumindest ein Kurzlehrbuch zulegen (empfehlen kann ich nur den Welsch)

Viele der Tabellen helfen beim Lernen, allerdings (!) gibt es auch viele dieser Tabellen, die man einfach gar nicht gebrauchen kann (z.B. eine Aufzählung der Strukturen der einzelnen Schädelknochen ohne zusätzliche Abbildung - das hilft gar nicht, sondern verwirrt nur noch mehr - außerdem waren die aufgeführten Strukturen weder im Prometheus Atlas noch im Benninghoff zu finden - woher soll man also wissen, wo sich die Struktur befindet?)
Ganz oft sind die aufgeführten Strukturen in diesen Tabellen auch ziemlich unwichtig für das Verständnis.
Häufig werden irgendwelche besonderen anatomischen Strukturen beschrieben, die nicht mal mein Tischdozent aus dem Präparierkurs kannte, und natürlich auch nicht in einer der Abbildungen auftauchen.

An einigen Stellen wird der Leser direkt mit dem geballten Wissen, was in dem Thema steckt überschüttet. (So gibt es riesige Tabellen mit dem Verlauf der einzelnen Hirnnerven und deren Äste) Hier verliert man sich schnell und hat schon durch diese Tabellenansicht keine Lust sich genauer mit dem Thema zu befassen. Auch grobe Informationen über z.b. den verlauf eines Nerven müssen hier herausgefiltert werden, einfachere Übersichten sucht man vergebens (toll ist das z.B. in den Medilearn-Hefter realisiert worden)

Ein weiterer negativer Kritikpunkt sind die z.T. einfach fehlenden Erklärungen von Begriffen:
Die Begriffe werden fett gedruckt, aber nicht erklärt, sondern von da an einfach weiter verwendet. Ungefähr so (nur ein ausgedachtes Beispiel): "In der Plica umbilicalis mediana liegt der obliterierte Urachus"
Was dieser Urachus ist und was obliteriert meint wird in dem Buch nicht erwähnt, sondern höchstens an anderer Stelle sowas geschrieben wie "Der Urachus liegt in der Plica umbilicalis mediana" - ganz schwach z.T.

Zum Wiederholen und als Nachschlagewerk für Wiederholungen allerdings durch das integrierte Kurzlehrbuch sehr gut geeignet. Hab vor der schriftliche und mündlichen Prüfungen viel damit gearbeitet (allerdings hatte ich schon eine grobe Übersicht durch die Medilearn-Hefte)

Zudem gab es noch einige Unstimmigkeiten mit anderen Lehrbüchern und Professorenmeinungen - also immer noch einige Fehler vorhanden...

Meine Empfehlung: In Kombination mit dem kleinen Benninghoff und einem Histologielehrbuch wirklich gut zu gebrauchen (so hab ichs dann später auch gehalten, den großen Benninghoff als Nachschlagewerk, Medilearn kurz vor dem Physikum).

Wer wirklich ein gutes Lehrbuch (allerdings nur für den Bewegungsapparat) haben möchte, sollte den Gray für Studenten holen (Wirklich sehr sehr gutes Buch, tolle abbildungen, leicht verständlich).

Leider gibt es kein vergleichbares Buch, was alle Kursabschnitte für die gesamte Anatomie enthält.
Dieses Buch deswegen in den Himmel zu loben, wäre aber komplett falsch! Es besteht noch Nachbesserungsbedarf an vielen Stellen!!!

Brauchbar, aber weit entfernt davon, DAS Anatomiebuch zu sein.
11 Kommentar|17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Juni 2013
Ich habe mir die Duale Reihe: Anatomie zusammen mit dem Prometheus für meinen Anatomiekurs gekauft, in dem Glauben, der Prometheus sei eher ein reiner Atlas und die Duale Reihe das passende Lehrbuch dazu, um die Strukturen des Prometheus zu verstehen.
Zunächst einmal zum Aufbau des Buches:
Einen gewissen Teil der Kapitel mit hauptsächlich embryonalen und histologischen Bezügen kann man sich im Normalfall getrost schenken, da man dafür in den jeweiligen Fächern bessere Bücher verwendet. Ich persönlich habe diese Kapitel nie wirklich gebrauchen können, aber eventuell nützt es dem ein oder anderen um einen kurzen Überblick zu erhalten.
Die Texte sind immer so verfasst, dass in einer Randspalte eine Kurzfassung des Haupttextes formuliert ist. Oftmals sind die Rand-Zusammenfassungen schon detailliert genug, es lohnt sich aber dennoch den Fließtext zu lesen, da man die ein oder andere Struktur noch ergänzen sollte.
Die anatomischen Bilder stammen aus den Prometheus-Büchern und enthalten im Regelfall die wichtigsten und markantesten Strukturen für das jeweilige Gebiet, jedoch wünscht man sich manchmal es von einer anderen Perspektive betrachten zu können, weshalb ein Atlas aufjedenfall nötig ist.
Insgesamt ist die Duale Reihe aber sehr übersichtlich aufgebaut und geht in einer logischen Reihenfolge innerhalb der einzelnen Kapitel vor. Durch die Zusammenfassungen in der Seitenleiste bekommt man relativ schnell raus, auf was es wirklich ankommt.

Dann mal zum eigentlich wichtigen Teil, dem Umfang und dem Inhalt:

Inhaltlich ist es mehr als ausführlich, eigentlich fast immer zu ausführlich, weshalb ich persönlich davon abraten würde, nur mit der Dualen Reihe zu arbeiten. Meinen Erfahrungen nach grenzt es an eine Meisterleistung wenn man alles aus der Dualen Reihe, und nur mit der Dualen Reihe lernt. Grund ist, es sind einfach zu viele Informationen. Normalerweise (eigentlich immer) hat bei uns der Prometheus mit seinen kurzen, prägnanten Texten vollständig als Prüfungsvorbereitung ausgereicht und war meistens immer noch fast zu detailliert. Lediglich in vereinzelten Kapiteln (v.a. Gelenke) war es empfehlenswert sich anderswo zu belesen, sei es die Duale Reihe oder auch das Internet (DocCheck, etc.). Das ist auch der Grund warum ich nur 4 Sterne vergebe. Das Buch ist ja doch primär für Studenten gemacht, um durch die Anatomiekurse zu kommen. Dafür ist es zwar inhaltlich zu 130% gewappnet, jedoch erschwert die Fülle des Inhalts dem gemeinen Studenten rechtzeitig zur Prüfung fertig zu werden.

Deswegen mein abschließender Tipp: Kauft euch aufjedenfall einen guten Atlas (primär Prometheus, aber auch Sobotta kann ich für diejenigen empfehlen die ein bisschen Geld sparen wollen) und wenn es euch 70€ Wert ist, dann als Ergänzung die Duale Reihe. Ich bin aber der Meinung es reicht auch, wenn ihr ab und an ein paar Kleinigkeiten im Internet nachschaut, falls euch was unklar ist.
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Februar 2012
Das Buch Duale Reihe Anatomie hat 1218 Seiten und ist in 13 Teile unterteilt, die wiederum einzelne Kapitel enthalten. Durch die sehr hohe Vielzahl an bunten Bildern und Darstellungen sind die Inhalte leicht zu erfassen und zu verstehen. Diese sind mit ihren Erläuterungen so präzise aufgefasst, dass man keine weiteren Bücher zum genaueren Verständnis benötigt.

Teilweise sind für eine weitere Veranschaulichung echte Aufnahmen aus dem medizinischen Bereich reingestellt, die durch ihre hohe, qualitative Auflösung einem eine genauere Vorstellung von der Realität vermitteln und den theoretischen Teil keineswegs langweilig oder trocken erscheinen lässt.

Das Lernen wird auch dadurch erleichtert, dass es an den Seitenränder nochmals eine kurze Zusammenfassung des ausführlich geschrieben Textes gibt und zusätzlich Merksätze vorhanden sind, die man in roten Kästen vorfindet.
In den blauen Tabellen ist der Lernstoff, inklusive Skizzen, nochmals zusammengefasst. Somit wird einem das Rausschreiben von Inhalten zum eigen Verständnis erspart und das Lernen vor einer anstehenden Prüfung beschleunigt.
Ebenso sind zusätzliche Informationen in extra Kästen, die als 'Klinik' bezeichnet werden, enthalten, die jedoch nur für die Praxis relevant sind.

In dem Buch wird eine einfache Sprache verwendet, die selbst komplexe Sachverhalte für jedes Niveau gut verständlich macht. Eine weitere positive Eigenschaft des Buches ist, dass wichtige Fachbegriffe fett gedruckt sind und somit gut aus dem gesamten Text herausstechen.

Insgesamt dient das Buch einer sehr guten Vorbereitung auf Prüfungen und ist auf jeden Fall weiter zu empfehlen. Es eignet sich hervorragend zum selbstständigen Lernen und weckt das Interesse, das eigene Wissen immer weiter zu vertiefen, egal ob man ein Einsteiger oder Experte der Anatomie ist.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. August 2014
Über 2000 Abbildungen/Tabellen, die Marginalien zum Lernen, sehr anschauliche Texte dazu, das Prinzip der Dualen Reihe, das das klinische Studium in allen anderen Fächern mitgetalten wird, finde ich in diesem "Taschenbuch" verwirklicht. So kann man Anatomie begreifen. Ich benutzte das Buch auch als Nachschlagewerk.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. November 2010
Nachdem ich bei Studienkollegen desöfteren einen Blick in die Duale Reihe Anatomie (1. Auflage) erhaschen konnte, als wir uns auf das Knochen- und Muskeltestat vorbereiteten, war ich von diesem unter Studenten oftmals als Standardwerk betitelten Werk mehr als beeindruckt. Das Buch ist übersichtlich gestaltet und modern "gelayoutet", ferner sind sämtliche Darstellung schön plastisch - meiner Meinung nach hier und da etwas zu künstlich - dargestellt.

Gerade im Bereich der makroskopischen Knochenlehre und im Hinblick auf die Vorbereitung auf das erste Testat hat es wirklich Spaß gemacht mit diesem Buch zu arbeiten. Man kann schnell viele Infos finden und kommt auch relativ schnell an den Punkt, an dem alles zusammenfließt.

Nun aber die meiner Meinung nach nicht ganz so geglückten Dinge:
Gerade im Bereich der Blutgefäße und Nerven ist die Duale Reihe zu oberflächlich. Bei vielen Arterien und Venen wird hier nur unzureichend deren genauer Verlauf und deren abgegebene Äste sowie die Lagebeziehung zu anderen Strukturen beschrieben, was gerade im Präpkurs von großer Bedeutung wäre und einem bei vielen Dinge in Hinblick auf das Verständnis helfen würde.
Hier ist die Duale Reihe einfach nicht ausreichend... leider!
Ein anderer Negativpunkt der mir im eigentlich durch und durch guten Kapitel der Muskellehre ins Auge viel, waren die Teilweise ungenau beschriebenen Ursprünge und Ansätze vieler Muskeln. Hier sind häufig nur die Knochen aufgezählt, nicht aber die genaue Struktur (hier sind die Sobotta Lernkarten eindeutig fundierter).

Im Großen und Ganzen ist die Duale Reihe Anatomie sicherlich kein schlechtes Buch für die/den Studentin/Studenten der Medizin, da sich vor allem unter Zeitdruck schnell viel Stoff bewältigen lässt, was an vielen Stellen aber an der tiefgehenden Martiere der Anatomie weit vorbeigeht. Was ich auch nicht verstehen kann, ist warum die DR Anatomie als "Nachschlagewerk" betitelt wird, diesem Titel kann sie einfach nicht gerecht werden.
Die DR Anatomie ist kein schlechtes Buch und punktet gerade bei den Zusammenhängen der grundlegenden Anatomie, für die weiterführenden Kapitel (sofern Interesse und Notwendigkeit besteht!) sollte jedoch ein tiefgehenderes Buch zu Rate gezogen werden.

Warum nur 3 Sterne?
Was ich jedoch nicht vestehe ist, warum die 2. Auflage bei gut 100 Seiten weniger und nach wie miserablem Einband gut 15 € mehr kostet als die 1. Auflage, jedoch nicht wirklich an Qualität und wie oben bemängelt an Tiefgang gewonnen hat.
[Wer wirklich alles GAAANZ genau wissen möchte, ist hier wohl mit den beiden Benninghoff-Bänden besser bedient (kosten jedoch fast das dreifache und der Stoff darin ist wohl für 70 % der Studenten zu viel).]
22 Kommentare|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 20. November 2014
Plus:
- ausführlich
- verständlich
- vollständig
- an den Seiten sehr gute Zusammenfassung

Minus:
- manchmal zu episch ^^
- es fehlen an bestimmten Stellen einfach mal gute Bilder

Alles in allem das beste Lehrbuch wie ich finde in Kombination mit einem Atlas unverzichtbar!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. August 2014
Tolles Buch! Gute Erklärungen, übersichtlicher Aufbau und nützliche klinische Beispiele tragen zum Verständnis bei. Hinzu kommen hilfreichen Kurzzusammenfassungen zu jedem Thema am Seitenrand. Für mich das Beste Anatomiebuch, das ich kenne!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Januar 2015
Verwirrend und unzusammenhängend. In den Texten wird nicht zwischen wichtig und weniger wichtig unterschieden, die Sätze sind srhr verschachtelt und man fühlt sich oft von der Informationsflut erschlagen.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. November 2012
Die Duale Reihe beschreibt die anatomischen Gegebenheiten sehr genau, sodass vieles davon für Prüfungen zu viel Theorie ist, aber zum Lernen und Verstehen in Verbindung mit einem reinen Lernatlas sehr praktisch!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. April 2012
Die ganze Machart ist toll... diese viele Detailwissen, die Prometheusbilder und das Kurlehrbuch am Rand.
Es hat mich reibungslos durch die Anatomie gebracht!!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden