Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Cloud Drive Photos Philips Multiroom Learn More madamet designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

3,9 von 5 Sternen12
3,9 von 5 Sternen
Preis:10,75 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 8. Januar 2014
Das gut aufgebaute Arbeitsheft ist ein gelungenes Arbeitsmaterial für den Unterricht. Es ist aber ebenso hilfreich für Anfänger, Amateure und selbsernannte Fortgeschrittene. Das Heft bietet einen guten Einblick in den Grundaufbau eines Filmes und nimmt dabei die wichtigsten Punkte genauer unter die Lupe (Kamera, Produktion, Drehbuch, Regie und Schnitt). Die Aufgaben am Ende eines jeden Kapitels sind gut aufgearbeitet und fügen sich natlos in den Lernprozess ein.

Zu empfehlen für alle Neugierigen, Sympatisanten, Schüler, Lehrer und die oben erwähnte Gruppe.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Oktober 2011
Ich arbeite in einem Seminarkurs der Jahrgangsstufe 1 (11.Klasse) mit dem Themenheft "Filmanalyse". Außer dem die Schülerinnen und Schüler ansprechenden Layout, dem systematischen Aufbau und den vielfätigen und reichhaltigen Informationen haben mich v.a. auch die Arbeitsanregungen überzeugt. Diese ermöglichen es den Schülerinnen und Schülern sich selbstständig mit der Thematik Film auf eine kreative Weise auseinander zu setzen. Dass es (noch?) kein Lösungsheft für Lehrer gibt ist verkraftbar, weil es Spass macht, sich mit den Arbeitsanregungen zu beschäftigen. In der Kurststufe möchte ich auf dieses Heft nicht mehr verzichten.
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. September 2011
Abgesehen von der hervorragenden Übersichtlichkeit der angesprochenen Themen und einzelnen begrifflichen Schwerpunkte und von dem guten Preis-Leistungs-Verhältnis würde ich dieses aktuelle Basisheft nicht nur Lehrern, sondern auch Schülern (bereits ab der Mittelstufe) dringend empfehlen: Es führt hervorragend ein in die Bandbreite der Filmanalyse mit möglichen Fachbegriffen, historischem und ästhetischem Kontext und vor allem interessanten Aufgabenstellungen. Es verbindet selbstverständliche seriöse wissenschaftliche Recherche mit zeitgemäßen Zuschauerfragen.
Damit macht es nicht nur Mut, Filme auch mal aus "alten Schubladen zu holen" und auch Aktuelles genauer zu untersuchen. Es lädt vor allem Lehrende und Lernende zum Weitergucken von alten und neuen Filmwerken als Unterhaltung UND Kulturgut ein und schärft die eigene Wahrnehmung. - Ich werde dieses Heft immer wieder gerne in eigenen Filmheften bibliographieren und auch mündlich weiterempfehlen.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Dezember 2012
Wer sich in den Bereich der Filmanalyse einarbeitet, weiß, wie schwer der Anfang ist ... Dieses Filmheft bietet wirklich gutes Material, um die verschiedenen Aspekte der Filmgestaltung im Unterricht zu thematisieren. Empfehlen kann man es grds. ab der 9. Klasse. Wer Hefte zu einzelnen Filmen sucht, wird an kinofenster.de seine helle Freude haben.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juli 2015
Ich habe es für die neunte Klasse benutzt, da habe ich natürlich nur einen Teil verwendet. Mir gefallen die praktischen Aufgabenideen, die Beispielbilder, dei Texte. Es ist nicht zu abgehoben geschrieben, man kann Filme sehr gut damit analysieren.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Dezember 2011
Dieses Filmanalysewerk lag bei mir - wohl zur Unterrichtsanregung - unter dem Weihnachtsbaum. Beim Durchblättern war ich zunächst davon angetan, dass endlich einmal die sonst so vernachlässigte Filmgeschichte in die filmanalytischen Betrachtungen eingebaut wurden. Die Beispiele sind gut und sorgfältig ausgewählt. Man findet hier prägnante Beispiele der letzten 115 Jahre, die einen ausgezeichneten Überblick bieten. Viele Regisseure, Schauspieler/innen und Genres tauchen mehrfach auf, somit ergibt sich auch ein Lern- und Wiedererkennungseffekt. Der Autor hat das sehr übersichtlich, liebevoll und kenntnisreich angelegt. Natürlich kann das auf knapp 80 Seiten nicht alles im Detail ausgeführt werden. Das ist aber auch nicht nötig. Dazu muss man dann eben Einzelbetrachtungen heranziehen. Ich verstehe das Heft als Grundstruktur, die ich baukastenartig im Unterricht (oder auch nur so als Lektüre für zu Hause) einsetzen kann. Die Fragen und Arbeitsanregungen sind vielfältig genug, um sie differenziert einsetzen zu können. Sie sind auch sehr schüleraffin. Ich freue mich darauf in unterschiedlichen Klassen damit zu arbeiten, um der Kunstgattung Film endlich einmal den nötigen Stellenwert zu geben. Auch wenn das Heft ganz anders als übliche Schulbuchwerke funktioniert, könnte ich mir gut vorstellen, dass wir davon ein, zwei Klassensätze für die Schule anschaffen. Vielleicht gibt es dann demnächst zusätzlich zu diesem Basisheft noch Einzelwerke nach ähnlichem Muster, die dann für rahmenplanrelevante Themen eingesetzt werden.
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Oktober 2011
Das Heft ist weder so miserabel noch so sagenhaft wie es die verschiedenen Rezensionen hier vermuten lassen. Zu vielen Bereichen der Filmwelt finden sich knappe Texte oder Listen ("20 weltberühmte Filmschauspielerinnen" oder so). Größere Zusammenhänge werden nicht deutlich. Die Fragen und "Anregungen" sind, wie leider so oft in Schulbüchern zum Film, mal wieder nach simpelsten Muster gestrickt: "Erstellen Sie selbst ein Exposé und ein darauf aufbauendes Treatment für einen Kurzfilm." Wie das geht, das steht leider nirgends. Wer keine Lust hat, im Netz nach Filmbegriffen zu suchen, bekommt hier den Gegenwert von 30 Minuten surfen.
11 Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Dezember 2011
Habe selten in so knapper und prägnanter Form dieses große Themengebiet bearbeitet gesehen. Alle Themen sind hervorragend recherchiert, sachlich und präzise und anschaulich und verständlich dargestellt. Danach kann man viele der dicken Bücher in den Schrank zurück stellen und verstauben lassen.
11 Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Dezember 2011
Grober Querschnitt zur Filmhistorie - irgendwie. Das Heft an sich ist leider nicht besonders analytisch. Die Artikel wirken selbst erklärend und präsentieren sich wie ein Wikipedia für Regisseure und Filmautoren. Das größte Problem des Hefts liegt im mangelnden Wiedererkennungswert der Themen. Wenn man sich erst eingehend mit den Artikeln und ihren einzelnen Passagen beschäftigen muss, um die Ansätze zur filmischen Analyse auseinander halten zu können, macht die ganze Zusammenstellung keinen Sinn mehr. Da gefiel mir das andere Klett Heft zum Film deutlich besser.
22 Kommentare|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Dezember 2011
Das ist endlich mal ein kompakter, gut lesbarer, praxistauglicher Einstieg in die Filmanalyse. Auf ca. 90 Seiten gewinnt man systematisch eine Basis. Die abwechslungsreichen Aufgaben machen Lust auf das Thema Film. Auch erfreulich: die kurze Einführung in die Filmgeschichte am Anfang. Mein Fazit: Unverzichtbar!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden