holidaypacklist Hier klicken Kinderfahrzeuge foreign_books Cloud Drive Photos TomTom-Flyout Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen23
4,5 von 5 Sternen
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:26,90 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 16. August 2014
Vom ersten bis zum letzten Rezept wird der "rote Faden" des Buchs durchgehalten: drei wesentliche Bestandteile eines Gerichts, und ein paar Variationen bzw. Ergänzungen. Gutes Essen ist oft simpel gestrickt, das weiß jeder, der in Italien oder Frankreich abseits der Touristenrouten in einem einfachen Restaurant gegessen hat. Dem Einwand, die Rezepte taugten nicht für ein Familienessen (zu einfach, zu grob, etc.) möchte ich widersprechen: gerade wenn die ganze Familie versammelt ist, möchte man nicht ewig in der Küche stehen und sich kulinarischen "Herrgottsschnitzereien" widmen. Viele der Rezepte sind außerdem handwerklich anspruchslos, so dass man mühelos seine Kinderschar in die Zubereitung einbinden kann, die auf diese Weise früh und unkompliziert lernt, was man aus wenigen, aber guten Dingen für Leckereien machen kann. Wer sich um frische Zutaten von guter Qualität bemüht, wird an diesem Buch lange Spaß haben.
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 100 REZENSENTam 9. Februar 2014
nicht zu glauben, was dieser Mensch aus jeweils drei einfachen Kochzutaten zaubert. er zeigt, dass es auf Qualität und Kombination ankommt, dass einfaches, ehrliches Essen super lecker und ungewohnt raffiniert sein kann.
dieses Buch lebt ganz von der super Idee, aus jeweils drei recht unterschiedlichen Hauptzutaten schnelle und unkomplizierte Rezepte zu kreieren, insgesamt 180. aufgeteilt werden sie in Salate, Vorspeisen, Snacks, Fleisch, Fisch, Gemüse, Pasta, Reis und Obst, Desserts. es beginnt mit Zucchini, Zuckerschote und Zitrone und endet mit Schokolade, Trockenobst und Nüssen, dazwischen endlose varianten...
für alle, die auf die schnelle und dennoch gekonnt und lecker ihr Essen zubereiten wollen, eine unbedingte Empfehlung: es geht auch einfach, aber dann genial- denn die Summe ist mehr als die Teile, auch wenn es nur drei sind! das beweist der Autor aus dem river Cottage.
0Kommentar|26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Das „Kochbuch drei gute Dinge auf dem Teller“ von Hugh Fearnly-Whittingstall,
erschienen im AT Verlag, zeigt ein Konzept, das man mit nur 3 Grundzutaten und wenig Aufwand köstliche, raffinierte und dennoch einfache Gerichte zaubern kann.

Es braucht keine exotischen Zutaten oder angesagte Techniken, ebenso wenig sollten bestimmte Zutaten verteufelt oder andere in den Himmel gehoben werden. Hier geht es darum ein einfaches Muster zu erkennen, dass ein gutes Gericht ausmacht. Spaß am experimentieren und Freude an neuen Kombinationen zu finden. Dabei sind es meist 3 Zutaten die für ein leckeres Gericht in optimaler Kombination stehen, es scheint ein magisches Muster welches uns immer wieder begegnet. Denkt man beispielsweise an: Brot-Butter-Marmelade, ein Schinkensandwich mit luftigem Weißbrot und Majonaise, Pfannkuchen mit Zucker und Zitrone oder Cornflakes-kalte Milch und Bananenscheiben.

Allerdings kann man nicht einfach 3 Zutaten zusammenwürfeln und überwältigende Ergebnisse erwarten. Man muss aber auch kein Profikoch sein um diesen einfachen Ansatz umzusetzen.
Entscheidend ist die Kombination von Geschmack und Struktur, damit jede Zutat gut zur Geltung kommt und ihr Eigengeschmack verstärkt wird. Um dies zu erreichen sollten sich die einzelnen Zutaten unterscheiden, man könnte sie in die Gruppen: salzig, süß, knusprig, sauer, sahnig, krümelig, scharf und mild einteilen.

Diese erfolgreichen Kombinationen finden Anwendung in den 175 Rezepten des Buches, mit köstlichen Gerichten wie etwa:
-Kürbis, Ricotta, Schinken
-Spargel, Joghurt, Dukka
-Rote Bete, Feta, Walnüsse
-Jakobsmuscheln, Erbsen, Frühlingszwiebeln
-Räucherfisch, Lauch, Kartoffeln
-Speck, Käse, Avocado
-Spinat, Lauch, Bechamel
-Kartoffel, Fenchel, Zwiebeln
-Brokkoli, Chili, Cashews
-Spargel, neue Kartoffeln, Halloumi
-Kartoffeln, Steckrüben, Ei
-Makrele, Sellerie, Orange
-Kalmar, Hummus, Mandeln
-Krebs, Erbsen, Chorizo
-Makrele, neue Kartoffeln, Schalotten
-Huhn, Rucola, Johannisbeere
-Ente, Brombeeren, grünes Gemüse
-Rindfleisch, Schalotten, Tomaten
-Schinken, Kürbis, Marmelade
-Reis, Safran, Tomate
-Kirschen, Schokolade, Rahm
-Pflaumen, Joghurt, Honig
-Apfel, Karamell, Eiscreme
und vielen weiteren Köstlichkeiten.

Alle Rezepte sind sehr gut beschrieben und völlig unkompliziert in der Zubereitung, was jedoch an Raffinesse und Geschmack nicht einbüßt.
Dabei wird hier nicht mit erhobenem Zeigefinger auf die Zugabe von 3 Zutaten geschaut, denn viele Gerichte enthalten ein Dressing, zerlassene Butter, einen Spritzer Öl, oder ein paar Gewürz Zutaten die ihnen Pfiff verleihen, also sollte man dies nicht zu pedantisch sehen, da es sich beiden 3 Dingen um die Hauptzutaten handelt.

Hugh Fearnley-Whittingstall ist bekannt in der britischen TV Szene und als Food-Journalist, Buch Autor und Lebensmittelaktivist bekannt.
Die schöne Aufmachung des dicken Einbandes ist mit vielen tollen Fotos von Simone Wheeler sehr hochwertig. Jedes Rezept ist durch ein appetitliches Foto ansprechend in Szene gesetzt.

Ich finde mit „Drei Dinge auf dem Teller“ ist ein phantastisches Buch gelungen mit alltagstauglichen Rezepten die sich sofort umsetzen lassen.
Ein ideales Buch für alle deren Rezept-Repertoire abgenutzt ist, bringt dieses Buch frischen Wind in die Küche! Sehr Empfehlenswert.
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
VINE-PRODUKTTESTERam 17. April 2015
Hugh Fearnley-Whittingstall, der international bekannte TV-Koch aus England und Pionier der nachhaltigen Ernährung hat aus zwanzig Jahren Erfahrung als professioneller Koch für dieses Buch die besten Kombinationen von Lebensmitteln zusammengestellt, die sich gegenseitig optimal unterstützen und ergänzen. Wie oft wünscht man sich eine magische Formel, um das Kochen zu vereinfachen? Es gibt sie. Viele beliebte Gerichte bestehen aus wenig mehr und kaum weniger als drei guten Dingen auf dem Teller: Tomate, Avocado und Mozzarella; Speck, Eier und Brot; Rhabarber, Vanillecreme und Streusel oder auch schlichte Kartoffeln mit Butter und Käse … Dieses simple, bewährte Prinzip eröffnet uns eine Welt an kreativen kulinarischen Möglichkeiten. Welche neuen Gerichte sich daraus ergeben, zeigen rund 180 Rezepte, die aus der Kombination von jeweils drei bestimmenden Hauptzutaten bestehen ganz einfach und doch gekonnt, raffiniert und schmackhaft.

Kennengelernt haben wir Hugh und seine Rezepte durch die Serie “Three good things”, die auch RTL Living läuft. Dort kocht er gegen zwei andere Köche und ein Experte entscheidet wer gewinnt. An sich nichts außergewöhnliches, wenn nicht jeder eine vorgeschriebene Zutat benützen dürfte und nur zwei andere Zutaten dazu kommen dürfen.

Meist gibt es ein Hauptthema und Hugh hat recht: Gute Dinge bestehen meist aus drei Zutaten. Ich liebe zum Beispiel Tomate, Mozzarella und Basilikum, um nur ein Beispiel zu nennen ;)

Als wir sein Buch sahen, war klar, dass müssen wir haben! Warum? Weil man vor dem Fernseher immer zu faul ist, sich alles aufzuschreiben, sich alles zu merken oder es auf der Festplatte zu behalten, damit man es später nach kochen kann. Deswegen bin ich sehr froh, dass es nun bei uns eingezogen ist.

Wir haben uns zum Ausprobieren für ein Rezept entschieden, das wir schon in der Sendung mochten!

Pasta, Zucchini, Mozzarella
Sieht aus wie ein Seelentröster oder? So bezeichnet es Hugh auch.

Die Rezepte sind meist für 4 Personen ausgelegt, wir haben da zwei Tage von gegessen.

Jedes Gericht ist auf zwei Seiten beschrieben: eine Seite Anleitung und eine Seite Bild. Und die Bilder sind wirklich toll!

Das Ergebnis habt Ihr oben schon gesehen. Hier eine kleine Pro- und Contraliste zum Buch:

Pro:
gute, schnelle Rezepte
Alternativen, die die Gerichte aufpeppen
tolle Bilder, die Lust aufs Kochen machen
viele verschiedenen Rezepte (Nachttische, Salat, Fisch und Co.)
einfach verständlich.

Contra:
Wer die Rezepte von den anderen Köchen sucht, wird enttäuscht.
auch Gerichte drin, die man schon kennt (Nachteil Ode reicht? Ich bin mir da nicht so sicher)
Ich würde dieses Buch empfehlen, wenn jemand wirklich ausprobieren möchte, nur mit drei Zutaten zu kochen. Und manches hat man sowieso immer im Haus! Ich mag das frische und das viele Gemüse sehr und bin sicher wir werden noch viel aus diesem Buch kochen. Trotz kleiner Mängel gibt es vier Sterne.
review image
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Januar 2015
Einfache Rezepte, leicht umzusetzen. Sehr gemüselastig aber nicht nur vegetarisch. Durchaus ausgefallene Rezeptideen die trotz der Einfachheit richtig pfiffig sind und mit deren Umsetzung ich schon viel Lob eingeheimst habe.

Ich liebe das Buch, weil auch die Zutatenliste immer ganz kurz ist. Es vereinfacht und verkürzt nicht nur die Zubereitungszeit sondern auch die Einkäufe.

Es ist derzeit mein Lieblingskochbuch!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Juni 2014
Die Auswahl an Rezepten ist erstaunlich groß. Mit insgesamt 180 Rezepten wird für reichlich Abwechslung gesorgt und für jeden Geschmack ist etwas dabei. Ebenso erstaunlich ist die Einfachheit der Gerichte. Etwas Frisches und etwas aus dem Grundvorrat ergänzen sich perfekt. Fleisch ist übrigens eher weniger eine Hauptzutat, sehr viele Gerichte sind vegetarisch oder sogar vegan. Bei den süßen Rezepten finden sich solche, die weniger stark gesüßt sind. Das entspricht dem Trend der Zeit.

Die Kapitel sind gut sortiert und die Zubereitungsanleitungen sind leicht nachzuvollziehen. Durch die Einfachheit vieler Gerichte können sich auch Hobbyköche mit wenig Erfahrung ausprobieren. Manchmal bleibt der Herd sogar aus. Die Rezepte dürften sich also im Alltag bewähren. Es gibt aber auch solche, die für ein Sonntagsessen taugen. Manchmal liegt ja gerade in der Einfachheit das Besondere, vor allem, wenn die Kombination der drei Grundzutaten außergewöhnliche Geschmackserlebnisse verspricht.

Sehr gut gefällt der Schreibstil des Autors, denn der Leser wird oftmals direkt angesprochen. Gedanken, Erfahrungen und Ratschläge werden weitergegeben und das mit einer Prise Humor. Die Titelvergabe der Rezepte ist gut gewählt, die drei Grundzutaten in Verbindung mit dem Foto lassen jedes Rezept sofort gut vorstellbar werden.

Fazit: ein wunderbares Kochbuch! Die Rezepte sind in ihrer Einfachheit überzeugend und gut umsetzbar.
11 Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Januar 2016
Ein super schönes Kochbuch! Wirklich mal etwas anderes. Tolle Ideen sehr gute Rezepte, einfach zum Nachkochen. Und eine tolle Auswahl.
Ausserdem eine schöne Aufmachung. Ich habe dieses Buch mal geschenkt bekommen und mich sehr darüber gefreut. Weil ich es so viel nutze verschenke ich es auch gerne weiter!
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. November 2014
Ich hatte bereits gute Kritiken über dieses Kochbuch gelesn, nun kann ich mich diesen Kritikern vollumfänglich anschließen. Die Rezepte sind einfach und giut erklärt. Sie sind wirklich kreativ, ohne bemüht zu sein. Man kommt in fast allen Fällen mit den zusätzlichen 'Gewürzen' aus, die man sowieso im Haus hat. Das Buch gibt viele Anregungen auf dem Weg der Kombination von drei Dingen weiterzumachen. Kurz: Eines der wenigen Kochbücher aus denen man mehr als ein oder zwei Rezepte zubereitet.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Oktober 2015
Tja, was soll ich sagen ... Wieder ein Meisterwerk. Ich habe bereits das Buch Täglich vegetarisch, unter anderem dank diesem Buch fing vor knapp einem Jahr meine Veränderung an! Ich habe meine Ernährungsgewohnheiten wesentlich umgestellt und viel abgenommen und bin ihm sehr dankbar und natürlich meiner Schwester, die mir damals das Buch schenkte.

Die Rezepte sind auch in diesem Buch wieder raffiniert, einfach und lecker. Dass man mit der richtigen Kombination wahre Geschmackserlebnisse hervorzaubern kann, finde ich eine tolle Idee, nur muss man ja wissen welche. Dieses Buch bietet mir eine Hilfe. Ich kaufe wöchentlich mein Gemüse nur noch auf dem Markt, manchmal etwas planlos. Hülsfenfrüchte, Nüsse und andere Sachen an Lager sind meistens an Lager. So kann ich nun schnell nachschlagen, was zusammenpasst. Die Gerichte sind sehr schön ins Szene gesetzt und machen Lust aufs Kochen. Die Einleitung ist informativ. Mir kommt Herr Fearnley-Whittingstall auch sonst sehr sympathisch rüber. Ich bin ein richtiger Fan geworden. Freu mich, auch dieses Buch durchzukochen.

10 Sterne+ von mir.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. März 2014
180 genial einfache Rezepte. Wohl wahr. Ich habe mich sofort in dieses Kochbuch verliebt (kann man sich in Bücher eigentlich verlieben?), denn es trifft den Nerv der Zeit.

Kochen sollte einfach sein, das Ergebnis gut schmecken und der Zeitaufwand sich nicht nur in Grenzen halten, sondern ein Gericht sollte schnell zubereitet sein. Und dieses Buch trägt dem in exzellenter Weise Rechnung.

Aufgebaut wie ein ‘normales’ Kochbuch: Salate, Vorspeisen und Suppen, Snacks und Beilagen, Gemüse, Fisch, Fleisch, Pasta, Reis und Co. Frucht-Drillinge und Leckereien, findet der geneigte Koch und Leser mehr als genug Anregungen und Rezepte für die kreative Kurz-Küche.

Leckere Gerichte aus zum Beispiel Brennesseln, Käse und Blätterteig oder Lamm, Tomate und Feta oder Rindfleisch, Schalotten und Tomate usw.

Jeder wird fündig in diesem Buch, Fleischesser, Vegetarier oder Veganer … empfehlenswert.

“Die Schönheit dieser Gerichte liegt in ihrer Einfachheit.” schreibt The Times darüber. Dem ist nichts hinzuzufügen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden