Kundenrezensionen


32 Rezensionen
5 Sterne:
 (24)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Endlich da!
Nach je einem Koch- und Backkurs bei Surdham und vielen Stunden Genuss seines "Outputs" in diversen Restaurants war ich gespannt wie noch was auf das lange angekündigte Buch.

Zuerst mal das absolut Positive: es ist wunderschön, natürlich, und eigentlich viel zu hübsch für den Küchenschrank und schmuddelige Hände beim...
Vor 16 Monaten von StellAlice veröffentlicht

versus
105 von 115 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hin und her gerissen
Vegan ist in, Veganer sind die neuen Vegetarier ... Immerhin, der erfahrene Koch und Kochbuchautor Surdham Göb reitet nicht einfach nur auf einer Modewelle, sondern er lebt und kocht aus Überzeugung vegan und hat das nach eigener Aussage auch von Anfang an so gehalten.

Der erste Eindruck ist durchaus positiv: Ein liebevoll gestaltetes, mit gekonnten...
Vor 19 Monaten von viatila veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

105 von 115 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Hin und her gerissen, 19. März 2013
Von 
viatila - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Meine vegane Küche (Gebundene Ausgabe)
Vegan ist in, Veganer sind die neuen Vegetarier ... Immerhin, der erfahrene Koch und Kochbuchautor Surdham Göb reitet nicht einfach nur auf einer Modewelle, sondern er lebt und kocht aus Überzeugung vegan und hat das nach eigener Aussage auch von Anfang an so gehalten.

Der erste Eindruck ist durchaus positiv: Ein liebevoll gestaltetes, mit gekonnten Fotos illustriertes Kochbuch, das eine Vielzahl interessant klingender, zumeist unkomplizierter Rezepte bietet. Dazu eine kurze, informative Einführung, die über die Beweggründe des Autors, vegan und möglichst mit Bio-Zutaten zu kochen, Auskunft gibt sowie einige grundsätzliche Hinweise zum Umgang mit dem Kochbuch enthält. Die farbliche Gestaltung überrascht, überwiegen doch kalte, stumpfe Farben, die zumindest bei mir nicht so recht Appetit aufkommen lassen, obwohl die Speisen allesamt sehr nett angerichtet sind.

Bei näherem Hinsehen gibt es dann aber doch Einiges, das den positiven ersten Eindruck relativiert und stört, angefangen bei der durchgängig farbigen, häufig obendrein marmorierten Unterlegung der Texte, die dadurch auf manchen Seiten nur schwer lesbar sind.

Keine Frage: Surdham Göbs vegane Küche ist kreativ und verwendet erstaunlicherweise vor allem vegane Ausweichprodukte der traditionell milchfreien asiatischen Küche wie Tofu und Sojamilch sowie die daraus abgeleiteten Produkte Sojajoghurt und -sahne, aber dankenswerterweise keinen Fleischersatz à la Sojafleisch, -wurst, -schnitzel & Co. Selbst Seitan wird nur für ein einziges Rezept gebraucht. Von daher: Alle Achtung, hier wird zum Selbstkochen mit weitestgehend naturbelassenen Zutaten animiert, nicht zum Griff ins Lebensmittelchemielabor.

Das Buch enthält zudem eine Menge brauchbarer Anregungen, wenn man bereit ist zu experimentieren und alles, was einen stört, durch Sinnvolleres zu ersetzen. Alltagstauglich ist diese Küche aber eher nicht, es sei denn, man greift nur auf einzelne Bestandteile der Hauptrezepte zurück, was durchaus möglich ist, weil sie eigentlich immer ganze Menüs darstellen. Vegan-anfängertauglich ist sie erst recht nicht. Dafür sind zwar nicht die Einzelrezepte, aber die Rezeptzusammenstellungen teils zu kompliziert. Vor allem aber enthalten sie zu viele Zutaten, für die man kreuz und quer durch die Stadt gondeln müsste, während einfache und sinnvolle Dinge wie z.B. das Würzen mit frischen heimischen und mediterranen Kräutern manchmal ein wenig zu kurz kommen. Exotische Gewürze, vor allem aus der arabischen und fernöstlichen Küche, werden viel verwendet, aber was nicht exotisch gewürzt wird, darf auch schon mal nur mit Salz und Hefeflocken auskommen.

Und dann sind da noch ein paar Punkte, die den im Vorwort ausdrücklich betonten Anspruch auf bio und vollwertig untergraben und mich persönlich stören: Hefeflocken als Standard-Käseersatzgewürz. Fast überall soll Natron dran - vermutlich meistens nur, um Grünes schön grün zu erhalten, also wegen der Optik. Selbst so altbekannte und bewährte traditionell vegane Speisen wie Falafel werden mit Backpulver hergestellt. Nein, danke, da bin ich Purist. In Falafeln hat Backpulver nichts zu suchen. Wer Falafel auf Kichererbsenbasis zu schwer und trocken findet, sollte es mal mit Saubohnen versuchen - saulecker.

Die Krönung aber: Xylit statt Zucker. Hallo? Ausgerechnet dieses teure Abfallprodukt der Maisüberproduktion?! Zwar ist die ausufernde Verwendung von Xylit bei Desserts und Kuchen wohl einem überholten Kenntnisstand bzw. einer Fehlinformation geschuldet ("... wird aus Birken hergestellt und daher auch Birkenzucker genannt ..."), aber das macht es nicht besser. Außerdem bin ich der Meinung, dass wenn schon solch ein Produkt empfohlen wird, der zugehörige Warnhinweis nicht unterschlagen werden sollte: Giftig für Haustiere, besonders Hunde.

Alles in allem zweieinhalb Sterne wert. Ich runde auf drei auf, da dieses Kochbuch mich zwar nicht zum Nachkochen Schritt für Schritt animieren kann, für Anregungen und neue Ideen in der (nicht nur) veganen Küche aber durchaus eine Fundgrube ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Endlich da!, 17. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Meine vegane Küche (Gebundene Ausgabe)
Nach je einem Koch- und Backkurs bei Surdham und vielen Stunden Genuss seines "Outputs" in diversen Restaurants war ich gespannt wie noch was auf das lange angekündigte Buch.

Zuerst mal das absolut Positive: es ist wunderschön, natürlich, und eigentlich viel zu hübsch für den Küchenschrank und schmuddelige Hände beim Kochen und Backen!
Endlich hab ich das Rezept für meine Lieblingstorte im Schrank, yesssssss! Und auch sonst ist so viel drin, was ich immer schon mal "auf seine Art" machen wollte, ich war beim ersten, zweiten und dritten Durchblättern im siebten Himmel!

Surdham beweist mit seinem Buch, dass er der (meiner Ansicht nach) beste vegane Koch weit und breit, wenn nicht gar der ganzen Republik ist (und ich war schon überall, wo hervorragend vegan gekocht wird, glaubt mir das, bei allen schicken und bekannten Namen).

Jetzt die kleinen Einwände und der Grund, warum ich doch keine fünf Sterne vergebe, obwohl ich es so gern täte, allein aus Begeisterung über Surdhams Art, ans Kochen und Backen heranzugehen und wegen der Schwelgerei über seine Kuchen, Torten, einfachen und raffinierten Gerichte, die voll und ganz meinen Geschmack treffen.

Haupteinwand, und der gilt eigentlich für fast alle Kochbücher, die schön und schick und toll sein wollen: leider kommt Surdhams Einstellung nicht so richtig rüber, es scheint so, als wollte er (oder wer auch immer) hier mit dem Allerbesten glänzen, was er kann, das ist auch voll verständlich.
Aber wir Durchschnitts-Veganer können halt nicht immer stundenlang am Herd stehen und supertoll aufkochen, sondern wollen gern einfach mal (und das möglichst einfach) erklärt haben, wie er den Reis so gigantisch lecker hinkriegt... oder haben keine Küchenmaschine, sondern nur ein Otto-Normal-Rührgerät zur Kuchenproduktion und stehen dann fluchend in der Küche, wenn wir locker-flockig versuchen, die Cupcake-Creme nur mit Geduld und ohne richtige Technik zusammen zu rühren... geht halt nicht.

Fazit: Surdham ist und bleibt für mich die Nummer 1 in veganer Feinschmeckerei. Sein Buch ist wunderbar und sehr geeignet für Leute, die schon Erfahrung mit Kochen und Backen haben und ab und an auch mal ganz easy aus ihrem Erfahrungsschatz ergänzen können, was er weggelassen hat oder die locker genug sind, die komplexen Gerichte aufzudröseln und halt nur einen Teil davon zuzubereiten und den Rest für wann anders liegen zu lassen. Solche Leutchen werden größten Spaß mit diesem Buch haben.

Anfänger werden wahrscheinlich ein bisschen enttäuscht oder eingeschüchtert sein und sich auf zwei oder drei einfachere Sachen im Nachkochen beschränken. Lösung: einfach zu einem Kochkurs nach München kommen... Surdham bringt Euch das schon bei und beim Zuschauen und Mitmachen lernt man immer noch am meisten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


24 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vegane Gaumenfreuden zum einfachen Nachmachen, 7. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Meine vegane Küche (Gebundene Ausgabe)
Ich ernähre mich seit 2011 vegan und bin immer wieder froh über neue Rezept-Impulse. “Meine vegane Küche” des seit vielen Jahren auf vegane Küche spezialisierten Kochprofis Surdham Göb ist für mich ein echtes Juwel unter den neuen veganen Kochbüchern! Der gebürtige Südtiroler kann auf 26 Jahre Kocherfahrung, unter anderem gesammelt in San Francisco, New York, Hawaii und München zurückschauen. Und das merkt man seinen phantasievollen Gerichten deutlich an, die allesamt ohne jegliche tierische Produkte auskommen.

In einer Fülle überraschender Rezepte zeigt der erfahrene Kochprofi, dass vegane Küche so ganz und gar nichts mit Verzicht zu tun hat. Im Gegenteil: Es ist Genuss, Vielfalt und Lebensfreude pur, mit der Surdham Göb mediterrane, asiatische und europäische Einflüsse zu einer zeitgemäßen Küche vereinigt. Das Buch ist die Essenz seiner langen Kocherfahrung, gepaart mit viel Wissen über die Gesetzmäßigkeiten einer gesunden Nahrung und die chinesische Ernährungslehre. Und es deckt die ganze Bandbreite veganer Köstlichkeiten ab, von Drinks über Salate, Suppen, Vorspeise, Sandwiches, Haupt- und Nachspeisen, bis hin zu Törtchen und Kuchen, bei denen man niemals auf die Idee kommt, dass sie ohne Eier und Milch gemacht sind. Einfach köstlich! Alle Rezepte werden mit tollen Fotos sehr ansprechend inszeniert. Das Buch ist für mich ein Volltreffer!

Fazit:
Wunderschöne Fotos machen Appetit
Alle Rezepte sind unkompliziert und einfach zum Nachkochen
Die Vielfalt der Gerichte lässt keine Wünsche des verwöhnten Gaumens offen.
Das Buch bietet für einen guten Preis einen kulinarischen Höhenflug nach dem anderen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut überzeugend und leicht umsetzbar, 10. Mai 2013
Von 
Rezension bezieht sich auf: Meine vegane Küche (Gebundene Ausgabe)
Wer gerne verschiedene Küchen ausprobiert - von deutscher Hausmannskost (zum Beispiel bayerischer Selleriebraten!) über indische und asiatische Küche bis hin zu klassisch amerikanischen Sandwiches ist alles dabei und es macht schon unglaublich viel Freude, durch Surdham Göbs Buch zu blättern, da die Fotos eine absolute Wucht sind. Ich glaube, von den Illustrationen her ist "Meine vegane Küche" mein bisher schönstes Kochbuch und ich bin immer ein wenig deprimiert, dass meine Speisen nach dem Anrichten selten so wundervoll aussehen, wie auf den Fotos im Kochbuch. Dafür schmecken sie genauso gut, wie ihre Namen klingen: Exotisch ala Yomogi-Soba-Nudelsuppe mit Lotuswurzeln und Shiitakepilzen, deftig ala Falafel-Teller oder sündhaft süß ala Schokoladen-Bananen-Cupcakes.

Die Zutaten sind in meinen Augen, bis auf einige Ausnahmen, sowohl erschwinglich, als auch nicht allzu schwer zu erwerben. Wer sich einmal einen Grundstock an immer wieder auftauchenden Zutaten angelegt hat (zum Beispiel Johannesbrotkernmehl, Hefeflocken oder Sojamehl) wird kaum Schwierigkeiten haben, die Rezepte erfolgreich nachzukochen.
Besonders angetan hat es mir, dass Göb sich Zeit nimmt, die einzelnen Schritte ausführlich zu erklären und so seine Nachkocher*innen an die Hand nimmt. Ein paar Rezepte nehmen deswegen auch mehr als eine Doppelseite ein, da es ihm wichtig zu sein scheint, strukturiert vorzugehen und mögliche Missverständnisse hinsichtlich der Zubereitung gleich auszuräumen.

Ich werde mir, sobald die Temperaturen endlich steigen, einen Wassermelonen-Drink gönnen und planen, mit welchen Rezepten ich meinen Freundeskreis diesen Sommer kulinarisch beglücken möchte. Dass ich bei dieser Planung regelmäßig zu "Meine vegane Küche" greifen werde, ist gewiss.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen My hero, 20. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Meine vegane Küche (Gebundene Ausgabe)
Ich hatte letztens das Glück, eine Woche von Surdham und seinem Team im Rahmen einer Akupunktur-Summerschool bekocht zu werden. Da ich im Vorfeld wusste, was auf mich zukommt (vegane Küche-Argh!), habe ich zur Begrüßung mein Grillfleisch T-Shirt angezogen.
Dies hat ihn allerdings nicht gestört und ich bin sehr dankbar, so einen entspannten und gut gelaunten Menschen kennengelernt haben zu dürfen.

Zum Essen: Was soll ich sagen? Ich habe selten so gut, vorzüglich und abwechselnd gespeist. Fleisch wurde überhaupt nicht vermisst. Daneben hatte ich das Glück, mich aus dem Unterricht heraus zu stehlen und in der Küche zu hospitieren. Vorweg: Kniffe und Tricks, die das Kochen angenehmer machen, lernt man natürlich am besten in der Küche selbst. Und Surdham ist ein geduldiger Lehrmeister. Aber vegan zu kochen ist nicht schwieriger oder einfacher, als anders zu kochen. Wichtig sind vor allem die (Qualität der) Zutaten. Durch die Speisen fühlte ich mich wacher und hatte mehr Energie. Nachmittags gab es immer Kuchen o.ä. zum Kaffee/Tee, und die Schoko-Avocadotorte aus dem Buch ist eine definitive Empfehlung! Hier muss auf kein Genuss verzichtet werden! Viele der Gerichte während der Woche entstammten diesem Buch.

Zum Buch: Fantastische Präsentation, einfach gehaltener Stil, zwischendurch kleine Tips vom Maitre. So mag ich ein Kochbuch lesen! Kein Geschwafel, hier wird sich auf das Wesentliche konzentriert. Kurze persönliche Einleitung über das "warum überhaupt vegan" vom Herrn Göb.
Die Bilder sind einfach "yummy", die einfachsten Sachen wie die Safran-Reismilch schmecken einfach genial.

Zum Konvertit macht mich diese Werk trotzdem nicht, dazu liebe ich den Fleischgenuß zu sehr (hierfür halte ich mir z.B., auch eigenes Geflügel). Aber wer ein paar Ideen bekommen möchte, wie fantastisch die vegane Küche schmecken kann, der sollte bei diesem Buch unbedingt zugreifen. Scheinbar ist es sehr erfolgreich, der Nachfolger steht schon in der Pipeline und wird in einer Woche veröffentlicht.
Ich wünsche Surdham auf jeden Fall nur das Beste und werde in der kommenden Zeit keine Gelegenheit auslassen, von Ihm bekocht zu werden.
Ein letzer Nachtrag: Was für mich als "anfassender Mediziner" am beeindruckendsten war, ist die Tatsache, dass diese Form der Ernährung definitiv das Gewebe beeinflußt. Surdham selber ernährt sich seit 20+ Jahren bereits vegan und das ist zu spüren, wenn man ihn behandelt. Ich muß mir definitiv ein paar mehr vegane Patienten suchen und hierzu eine Studie machen.... Viel Spass mit diesem Kochbuch!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen begeisternd, 5. August 2013
Von 
Schmid "auslese" (göttingen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Meine vegane Küche (Gebundene Ausgabe)
Wie viele kochbücher braucht der mensch? Keine ahnung, aber ich mensch brauche viele, um mich inspirieren zu lassen und neue ideen zu bekommen und um meine kochfreude immer wieder zu beleben. Und dieses kochbuch möchte ich auf keinen fall missen, auch wenn ich mich nicht einmal als veganer betrachte. Ohne tierische produkte auszukommen, ist eine ungewöhnliche herausforderung. Egal, ob man sich aus ethischen oder gesundheitlichen gründen gegen tierisches eiweiß oder fett entscheidet, mit diesen rezepten ist das kein problem, kein verzicht.
Surdhams küche ist international angehaucht, kein wunder, denn gerade im asiatischen, eingeschränkt auch im mediterranen raum wird meistens ohne viel milchprodukte gekocht. So überwiegen soja- alternativen bzw. seitan, planzliche margarine (die für nicht-veganer ja einfach mit butter zu ersetzen ist), viel hülsenfrüchte, vielerlei gemüse- einfach köstliche zusammensetzungen und kombinationen, gourmet-küche! Die meisten seiner ideen sind raffiniert, brauchen also zeit, aber auch ein paar schnelle rezepte sind dabei.
Aufgeteilt in drinks, salate, suppen, vorspeisen, sandwiches, hauptspeisen, nachspeisen, küchen ist für ein super menü alles vorhanden. Surdham ist ein echter kochprofi, der gerne experimentiert und durch seine interessanten kommentare einen persönlichen touch erzeugt.
Das kochbuch wird zum echten highlight durch die einzigartigen fotos, echt ein hingucker, der appetit macht. Unbedingte empfehlung!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schöne mulitkulturelle Rezepte, 8. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Meine vegane Küche (Gebundene Ausgabe)
Ich besitze über 20 vegane Kochbücher, aber dieses ist eines meiner schönsten. Die Rezepte sind mit viel Liebe und Erfahrung, man merkt dass Göb etwas vom Kochen versteht und schon viel in der Welt herumgekommen ist.

Die Gerichte sind aber eher was für besondere Anlässe, für den Alltag koche ich lieber einfacheres, wie z.B. in den Hildmann-Büchern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Meine vegane Küche: Surdhams Kitchen, 9. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Meine vegane Küche (Gebundene Ausgabe)
Nachdem mein "Ich lebe vegan-Projekt" nach 3 Jahren scheiterte und ich die letzten 20 Jahre "nur" vegetarisch lebte, entschloss ich mich Anfang dieses Jahres es erneut zu versuchen. Dazu gehörte natürlich auch, sich auf dem aktuellen Kochbuchmarkt umzuschauen (das Zurückgreifen auf meine alten veganen Kochbücher hätte das Projekt sogleich zum Scheitern verurteilt!). So kam ich u. a. auch zu Surdham Göbs Kochbuch.
Insgesamt gefällt mir das Buch sehr gut, es gibt zu jedem Rezept ein Bild und die Rezepte selbst sind sehr abwechslungsreich und kreativ. Es ist definitiv kein Kochbuch, welches darauf abzielt, eigentliche Fleischrezepte zu veganisieren, was ich persönlich als sehr positiv empfinde. Es ist aber leider auch kein Kochbuch, welches sich der Einfachheit verschrieben hat. Häufig besteht ein Hauptgericht aus mehreren Einzelgerichten, die separat zubereitet werden müssen. Beim Lesen der Zutaten und der Beschreibung der einzelnen Arbeitsschritte verliert man manchmal doch den Überblick darüber, wie die Gesamtkomposition am Ende aussehen soll. Und selbst routinierten Hobbyköchen könnte durchaus der Faktor Zeit beim Nachkochen der einzelnen Gerichte im Weg stehen. Schnell mal nach Feierabend etwas Leckeres kochen- das wird nur schwer möglich sein, es sei denn man pickt sich eine Einzelkomponente heraus. Das ist für mich ein großes Manko an dem Buch, hatte ich doch gehofft, alltagstaugliche Rezepte vorzufinden.
Fazit: Sicher kein Buch für Kochanfänger oder Personen, die wenig Zeit zum Kochen aufbringen möchten. Sicher jedoch ein Buch für schon etwas versiertere Köche- diese werden bei den durchweg kreativen und nicht alltäglichen Gerichten sicher auf ihre Kosten kommen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Köstliche vegane Küche mit Leidenschaft, 3. Oktober 2013
Von 
RJ + YDJ (Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 100 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Meine vegane Küche (Gebundene Ausgabe)
Das Kochbuch „Meine vegane Küche“ von Surdham Göb, erschienen im AT Verlag, glänzt mit einem bemerkenswerten und abwechslungsreichen Rezeptschatz.

Die Rezeptvielfallt reicht von: Drinks, Salate, Suppen, Vorspeisen, Sandwiches, Hauptspeisen, Nachspeisen sowie Törtchen und Kuchen.
Surdham Göb ist Kochprofi der veganen Küche. 16 Jahre arbeitete er als Chefkoch in diversen veganen Restaurants. Seine Stationen waren unter anderem San Franzisco, New York und Hawaii. Die ganzen Einflüsse anderer Kulturen finden sich in seinen Rezepten wieder. Voller Leidenschaft und Freude am Kochen, präsentiert er dem Leser vegane, kulinarische Genüsse, ohne dabei missionarisch zu wirken.
Er hat eine Cateringfirma und gibt Vorträge über vegane Ernährung sowie Kochkurse in München.

Im Vorwort zum Gebrauch des Buches ist es ihm wichtig ein Gefühl für vegane Gerichte zu bekommen und zu experimentieren. Das heißt Rezeptbestandteile Saucen, Dressings oder Beilagen kombinieren.

Alle Rezepte sind gut beschrieben und einfach nach zu kochen. Die Rezepte sind im zeitlichen Ablauf beschrieben damit alles zeitgleich fertig ist, sehr gut bedacht führt es zum Erfolg.

Mit den Rezepten im Buch erzielt man ohne großen Aufwand köstliche und stimmige Gerichte, die ein Verlangen nach tierischen Produkten überflüssig machen. Wie beispielsweise:

- Hawaiian Blue
- Safran-Reismilch
- Grapefruit- Feldsalat mit Mandarinensalbei und Pinienkernen
- Trauben-Walnuss-Salat mit Papaya Dressing
- Orientalischer Kichererbsenalat mit Pistazien und Datteln
- Dhal-Suppe mit Chapati
- Maronen-Prosecco-Suppe mit Sesamstangen
- Belugalinsenturm mit Zucchinicreme und Champignonsalat
- Blumenkohl-Tikka-Naan-Sandwich
- Falafel-Teller
- Kürbisrvioli mit Salbei-Mandel-Butter, Rote-Bete-Sauce und Ruccolaschaum
- Spinattorte mit Butternut-Kürbissauce
- Steinpilz-Pfifferling-Risotto mit überbackener Tomate und Spinat
- Mousse au Chocolat
- Schokolade-Bananen-Cupcakes
- Whithe Chocolate Lemon Tarte
 Pfirsich-Mohn-Kuchen

und viele weitere köstliche Rezepte.
Seine langjährige Erfahrung mit veganem kochen spiegelt sich in den Verarbeitungstipps wieder.

Beim „Roast Bete Focaccia“ beispielsweise, hier wird die Rote Bete nicht gekocht, sondern 3 Stunden bei 140°C im Backofen gegart. Dadurch erhält sie die richtige Konsistenz und behält ihre herrliche Farbe. Dazu eine kräftige grüne Pfeffer Paste auf selbst gebackener Focaccia ein Hochgenuss.

Das Buch bietet schnelle Rezepte für jeden Tag, aber auch aufwendigere Gerichte. Alles lässt sich toll miteinander kombinieren. So habe ich für meine Gäste:

- Scharfe Zitronengrass-Suppe
- Cornflakes-Schnitzel mit Kreuzkümmel-Orangen-Reis, Spitzkohlsalat mit Orangensauce
-Birnen Vanille Tartelettes

als Menü zusammengestellt, alle waren begeistert, (Veganer wie Fleischesser!)
Die hochwertige Aufmachung des Einbandes führt hauptsächlich auf die herrlichen Fotos von Oliver Brachat zurück.

Zu jedem Rezept gibt es ein tolles Foto des fertigen Gerichtes welches zum nach kochen anregt.
Ich finde „Meine vegane Küche“ ein wunderschönes Kochbuch voller neuer inspirierender Ideen. Surdham Göb rückt vegane Gerichte in ein neues Licht. Er kocht geniale Gerichte bei denen weder Ersatz noch Verzicht zu spüren sind. Fast nebenbei stellt man fest, dass alles ja ganz ohne tierische Produkte hergestellt wurde.

Ich bin kein Veganer, jedoch finde ich das Thema sehr interessant. Bei diesen tollen Rezepten lässt man tierische Produkte gerne weg.
Ein absolut empfehlenswertes Buch!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein sehr schönes und ehrliches Buch !, 11. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Meine vegane Küche (Gebundene Ausgabe)
Das Buch hat mich zunächst von seiner einfachen und klaren Aufmachung angesprochen. Es enthält sehr schöne Fotos ( von jedem Gericht immer ein Foto, damit man weiß, wie das Ganze später aussieht ). Es gibt weder ellenlange praktische noch moralische Ausführungen, hier und da jedoch kleine persönliche Bemerkungen des Autors, dessen Liebe, Begeisterung und Sorgfalt für das Thema sich vermittelt. Und das wirkt stärker nach: der Frieden und die Ruhe, von der er schreibt, steckt tatsächlich drin in diesem Buch ( und den Rezepten )
Ein inspirierendes Buch - für Anfänger und Fortgeschrittene - ich sage auch: ein bescheidenes Buch, im besten Sinne.
Empfehlenswert - und auch ein schönes Geschenk.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Meine vegane Küche
Meine vegane Küche von Surdham Göb (Gebundene Ausgabe - 27. Februar 2013)
EUR 19,90
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen