Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen77
4,7 von 5 Sternen
Format: Gebundene Ausgabe|Ändern
Preis:26,90 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 9. Juni 2013
Hier wird schön frisch gekocht. Mit wirklich vielen neuen Ideen. Die Rezepte gehen von Salaten über Rohkost zu schnellen Gerichten, zu kleineren Gerichten, zu Hauptspeisen, zu Gegrilltem, zu Beilagen bis hin zu Desserts. Auf gut deutsch: Für jeden Anlass. Wie das oft vegetarisch ist, kann man mehrere Rezepte gleichzeitig kochen zusammen auf den Tisch stellen und so eine Hauptspeise nach eigener Laune kochen. Dafür scheint mir der Autor ein Spezialist zu sein. Ich denke, aus diesem Grund ist dieses Buch auch für alle interessant, unabhängig ob nun vegetarisch ausgerichtet oder nicht. Der Autor selbst ist kein Vegetarier. Interessant für Veganer dürfte sein, dass etliche Rezepte vegan sind und dementsprechend gekennzeichnet sind. Was auffällt: Es wird nicht mit typischen Ersatzprodukten gekocht ( Tofu, Seitan ect. pp ), noch wird versucht, aus einer Selleriescheibe ein Wiener Schnitzel zu zaubern. Was noch auffällt: Die Zutatenlisten sind überschaubar, das meiste, was hier verwendet wird, habe ich bereits im Schrank ( ich koche viel mediterran und indisch / asiatisch ). Es wird durchaus ein wenig exotisch und abwechslungsreich gewürzt - aber so, dass ein jeder das problemlos nachkochen kann. Das Buch ist absolut alltagstauglich. Und dazu noch richtig dick. Für mich hat sich der Kauf absolut gelohnt.
11 Kommentar|54 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. August 2013
Seit Jahren bin ich mehr oder weniger erfolgreich dabei, meine Familie von den Vorteilen einer vegetarischen Ernährung zu überzeugen. Da sowohl mein Mann als auch mein 9jähriger gern mal ein Steak oder Fisch essen, gelingt mir das nur teilweise - aber ich arbeite daran.
Sehr viel leichter habe ich es, seit ich über dieses selbst ernannte Gemüse-Kochbuch von Mr. Fearnley-Whittingstall "gestolpert" bin. Seiner Mission, andere zu mehr Gemüse zu bekehren, kann man nur mit fliegenden Fahnen folgen:

+ Die Rezepte sind (meist) leicht nachzukochen.
+ Sie bestehen (ebenfalls meist) aus Zutaten, die einfach zu beschaffen sind und oft sogar im heimischen Garten wachsen.
+ Sie sind originell, lecker und machen satt - und niemand vermisst irgendetwas.
+ Die Fotografien zu den Rezepten leisten ganze Arbeit, denn man blättert mit tropfendem Zahn von einer Inspiration zur nächsten.
+ Für den schon beachtlichen Preis von 24,90 € bekommt man einen genauso beachtlichen Wälzer: auf 400 Seiten tummeln sich eine immense Zahl von Rezepten, die im abschließenden Register nochmals nach Alphabet sortiert und - wenn separat gekennzeichnet - zum Teil auch für Veganer geeignet sind.

Eingeteilt ist es in folgende Kapitel:

Ein Fest für Gaumen und Seele (mein Lieblingskapitel)
Hier findet man Aufläufe, würzige Eintöpfe, Chilis, Currys, Lasagne-Variationen (z. B. mit Grünkohl und Pilzen - hmmm), gefüllte Kohlwickel mal anders, Kürbisideen, Soufflés, Tartes, gefüllte Küchlein, Ragouts und Gratins zwischen süß und deftig.

Herzhafte Salate (zum Sattwerden!)
Eines der schmalsten Kapitel (24 Seiten), dass es aber in sich hat - vom obligatorischen Kartoffelsalat in eigentlich 3 Varianten, über grüne Salate bis hin zu mal ungewöhnlichen Ideen. In diesem Kapitel habe ich bisher nur mal gewildert, da ich Salate im Alltag meist für mich alleine habe und mir der Aufwand für mich allein oft einfach zu groß ist.
Tipp für den Herbst: Warmer Pilzsalat mit gebratenem Kürbis, in dem sich auch Rucola und Gorgonzola tummeln - einfach nur lecker.

Roher Genuss (als Vorspeise & Salate)
Hier findet man Tomaten mit Kräutern oder marinierte Gurken mit Minze, genau wie Avocado und rote Grapefruit mit Chili, Karotten-, Sellerie- und Kohl-Rezepte, verfeinert mit Orangen, Nüssen, Datteln u.v.m. Macht Lust darauf, die Küche mal kalt zu lassen - alles frisch und roh(köstlich).

Suppe satt (auf 37 Seiten)
Kalt oder warm, würzig scharf bis süß, von klar bis cremig - alles dabei.

Brot & Co.
Da Brot einfach perfekt zu Gemüse passt, findet man hier Ideen zu Brot und Brötchen, Pizza bis hin zu Crostinis, Toasts, Teigtaschen, leckeren Sandwichs und Aufstrichen. Das obligatorische Bruschetta in 5 Varianten fehlt auch nicht.

Aus dem Vorratsschrank
(inkl. Vorschlägen für "Reste"küche)

Pasta, Reis & Co. -> logischerweise das Lieblingskapitel meiner Söhne und immer richtig, wenn der Magen mächtig knurrt und es schnell gehen muss

Mezze & Tapas
Bis zu diesem Kapitel bin ich noch nicht vorgedrungen, aber beim Durchblättern stößt man auf:
Dips, Guacamole oder Rezepte wie Caponata, Patatas bravas und Baba Ganoush (ein Püreerezept für Auberginen) und auch (Überraschung!) eine Spinat-Kartoffelpfanne. Da ich Spinat liebe, werde ich diese auf jeden Fall mal probieren.

Gebraten & gegrillt
Grillsessions ohne Fleisch und Fisch? Aber ja doch!

Und last but not least: Beilagen

Und mein Fazit:
Genialer Ideenlieferant, der zu Gemüse verführt. Dafür muss man nicht Vegetarier sein; vielleicht fällt einem nur irgendwann mal auf, dass man seit Ewigkeiten nichts anderes als "Grünzeug" gegessen hat...
0Kommentar|43 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 100 REZENSENTam 28. Februar 2013
mit diesem gemüsekochbuch möchte der englische autor "aus dem river cottage" seine leser nicht aus gesundheitlichen gründen missionieren, sondern, wie er selbst sagt, durch genuss verführen zu gemüse, gemüse, gemüse... so ist ein wahrlich dicker "schinken" von 400 seiten entstanden (oder sollte man besser sagen: ein schwerer "kürbis"?), der auch ästhetisch ein augenschmaus ist. in den 200 rezepten werden frische, saisonale zutaten verwendet und sehr kreativ verwertet. ein teil ist als vegan gekennzeichnet (sehr praktisch!) bzw. läßt sich leicht "umrüsten". eine seite besteht jeweils aus der klaren rezeptbeschreibung mit etlichen hinweisen, varianten und ratschlägen, die andere seite widmet sich den ausgezeichneten fotos - wirklich einladend.
die rezepte selbst sind mit einem streifzug durch die internationale welt der vegetarischen kochkunst zu vergleichen (viel italienisches, aber auch asiatisches wie cyrries, thailändische, chinesische varianten...ein ganzes kapital zu mezze und tapas), dadurch wird es sehr abwechslungsreich.
wer einfach nur mehr gemüse integrieren will, ohne gleich vegetarier oder veganer zu sein, ist gerade mit diesem kochbuch bestens bedient. der autor widmet sein erstes kapitel mit herzhaften gemüsegerichten all denen, "die etwas weniger fleisch essen wollen und noch zögerlich sind..." also ein tolles geschenk für alle, die auch noch fleisch essen, aber davon immer weniger...
rohkost wird ebenfalls verwendet, klar, in den salaten und im kapitel "roher genuss", doch als buch für rohköstler würde ich es nicht bezeichnen. eher als eine gesunde mischung, die jeder nach seinem bedürfnis zusammenstellen kann.
fazit: dringende empfehlung, seinen preis allemal wert.
die rezepte überzeugen voll, kein großer schnickschnack, aber köstlich und inspirierend
0Kommentar|27 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. August 2013
Vorab, ich bin kein Vegetarier. Ich war einfach auf der Suche nach einem Gemüsekochbuch und natürlich denkt man (bzw. ich) dabei zuerst an vegetarische Kochbücher. Wobei, hätte man den Titel des Buches richtig übersetzt, wäre ich wahrscheinlich schon eher bei diesem Buch gelandet. Es geht nämlich nicht darum, sich ausschließlich vegetarisch zu ernähren, sondern einfach mehr Lust auf Gemüse zu bekommen. Veg everyday - jeden Tag Gemüse! Und das ist meiner Ansicht nach auch der große Vorteil des Buches, weil nicht versucht wird, einen Fleischersatz zu finden. Tofu, Seitan oder Nussbratlinge, die in vielen vegatarischen Kochbüchern, die ich kenne, eine große Rolle spielen, sucht man hier vergebens. Nüsse werden maximal zur Geschmacksverfeinerung eingesetzt und können jederzeit weggelassen werden, was Nussallergikern (wie mir) sehr entgegen kommt. Ob man Tofu o.ä. zu den Gerichten dazu servieren möchte, bleibt jedem selbst überlassen, genauso wie Fleisch. Beides ist nicht notwendig. Die Hauptgerichte sind vollwertige Gemüsemahlzeiten ohne wenn und aber. Und dabei sind sie mit Zutaten zubereitet, die (wahrscheinlich) jeder kennt und die man (natürlich trotz allem Jahreszeit-spezifisch) problemlos kaufen oder im besten Fall selbst anbauen kann.
Ich habe bis jetzt nur einen Bruchteil der Rezepte probiert, habe aber noch viele auf meiner Wunschliste stehen, sobald das entsprechende Gemüse verfügbar ist. Auch das ist eher selten (bei mir), in den meisten Kochbüchern gibt es eine Hand voll Lieblingsrezepte, der Rest ist entweder woanders schon mal vorgekommen oder nicht mein Geschmack. Dieses Buch dagegen würde (werde :) ) ich mit nur wenigen Ausnahmen von vorn bis hinten durchkochen.
0Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Mai 2013
Dieses Buch ist wirklich klasse - auch für Nicht-Vegetarier. Hier bekommt ganz superviele Anregungen, was man außer Zucchini, Aubergine und Co noch alles an Gemüse zubereiten kann. Das ist das erste Kochbuch, aus dem ich innerhalb der ersten Wochen ca. 10 Rezepte ausprobiert habe. Gut beschrieben, einfach nachzukochen. (Der Kartoffelsalat ist der Hammer) Hab das Buch zu Besuch bei meinen Eltern mitgenommen und 2 Tage später hat es sich meine Mutter selbst bestellt :-)
Fazit: Für Vegetarier top, für Nicht-Vegetarier genauso!
0Kommentar|19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. November 2013
Eine Weile hatte ich den Kauf dieses Buches schon gescheut, da mir knapp 25 Euro nun nicht gerade wenig für ein Kochbuch erscheinen. Aber hier bekommt man was für sein Geld: Auf den etwas mehr als 400 Seiten finden sich abwechslungsreiche Gemüse- und Salatgerichte, die fast alle mit schönen Rezeptfotos bebildert wurden. Allein die Bilder machen schon Lust aufs Nachkochen.

Was mir sehr gut gefällt: Das Gemüse ist nicht, wie sonst üblich, Statist sondern spielt bei den hier vorgestellten Gerichten die Hauptrolle. Mit einem kleinen Grundstock an Gewürzen, frischem saisonalen Gemüse und vielleicht etwas Käse kann man hier leckere Salate, Ofen-/Schmorgerichte, Suppen etc. auf den Tisch bringen, die auch Kindern und Gemüseskeptikern richtig gut schmecken.

Sehr schön ist auch das Rezept für den "magischen Brotteig", welches sehr variantenreich für alle möglichen Sachen, wie Pizza, Fladenbrote, Grissini usw. eingesetzt werden kann.

Mein Fazit: Ein wirklich lohnenswertes Buch für alle, die mehr mit Gemüse kochen wollen und auf der Suche nach richtig guten Rezepten, fernab von Mischgemüse-Einerlei, langweiliger Rotkohl-Beilage oder Tiefkühl-Rahmspinat, sind.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. März 2013
Ich bin absolut begeistert von diesem Buch!Alle ,ja wirklich alle !Rezepte die ich aus diesem Buch nachgekocht habe schmecken wirklich lecker. Endlich auch mal ein vegetarisches Kochbuch ohne Tofu,Seitan und co
Schöne Ideen,einfach nachzukochen.Lohnt sich!
0Kommentar|15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Januar 2014
Dieses Kochbuch ist das beste vegetarische Kochbuch, das ich besitze.

Klar, ein paar Rezepte sind sehr "einfach" und sie sind einem auch anderswo schon ähnlich begegnet. Aber es gibt noch so viele tolle und neue Ideen, die sich einfach umsetzen lassen, auch ohne dass man diverse Feinkostläden aufsuchen muss und hinterher 1000 Zutaten übrig hat, die man nie wieder verwendet (so geht es mir oft bei anderen Kochbüchern). Falls mal Zutaten dabei sind, die "schwieriger" zu besorgen sind, bietet Whittingstall aber auch Alternativen an.

Ich selbst bin keine Vegetarierin, esse aber sehr gern Gemüse. Es ist einfach ein tolles Buch, wenn man Vorschläge sucht: Was koche ich morgen Abend für mich, oder was koche ich Sonntag wenn die Eltern zu Besuch kommen, oder Samstag Abend ein paar Kleinigkeiten für Freunde? Es ist für alle etwas dabei.

Ein weiterer Pluspunkt: Zu jedem der (vielen) Rezepte gibt es ein Bild.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Das Kochbuch „Täglich vegetarisch“ von Hugh Fearnley Whittingstall, erschienen im AT Verlag, bietet eine riesen Auswahl an internationalen vegetarischen Köstlichkeiten.

Dabei ist dieses Buch nicht nur für Vegetarier geschrieben, der Autor selbst ist kein Vegetarier und möchte dieses Buch zum Anlass nehmen mit tollen fleischlosen Rezepten mehr Gemüse zu essen.

Der Hauptgrund mehr Gemüse zu essen ist der gesundheitliche Aspekt, aber auch ethische Gründe spielen eine wichtige Rolle. Weg vom Massenkonsum an Fleisch und der Massentierhaltung, hin zu gelegentlicher Bioqualität. So die Einstellung von Hugh Fearnley Whittingstall.

Er möchte nicht missionieren, sondern mit genialen vegetarischen Rezepten überzeugen, damit der Fleisch und Fischkonsum reduziert wird.
Eine entscheidende Veränderung zu vegetarischer Kost ist es die Zutaten mit anderen Augen zu betrachten, damit Gemüse in völlig neuer Form zum Einsatz kommen kann.

Etwa ein drittel der Rezepte im Buch sind zudem vegan, sie sind mit dem bekannten Logo gekennzeichnet. Einige Rezepte lassen sich zudem durch den Austausch von Milchproduckten im Handumdrehen zu veganen wandeln.

Mit einer großartigen Rezeptvielfalt von über 200 vegetarischen Rezepten wie etwa:
-Gehobeltes Sommergemüse
-Warmer Pilzsalat mit gebratenem Kürbis
-Panzanella-Rucola-Linsen-Fenchel-Salat
-Kräuter-Erdnuss-Nudel-Salat
-Süsskartoffel-Erdnuss-Gratin
-Chili-Käse-Rosmarin-Polenta mit Tomatensauce
-Pilzragout mit Polenta
-Zucchini-Reis-Torte
-Gefüllte Kohlwickel
-Lasagne mit Grünkohl und Pilzen
-Coleslaw auf asiatische Art
-Mexikanische Tomaten-Bohnen-Suppe
-Porotaos granados
-Spargel-Pizza
-Grünkohl-Zwiebel-Pizza
-Teigtaschen mit gebackenen Bohnen
-Überbackene gefüllte Ofenkartoffeln
-Frittata mit Sommergemüse und Ziegenkäse
-Pasta mit Rohen Tomaten
-Pilzrisotto
-Pistazien Dukka
-Zitronen Guacamole
-Kambodschanischer Hochzeitsdip
-In Honig gebackene Kirschtomaten
und vielen, vielen weiteren genialen Köstlichkeiten.

Alle Rezepte sind sehr gut beschrieben und unkompliziert in der Zubereitung.
Jedes Rezept hat ein Foto des fertigen Gerichtes und wird hier liebevoll präsentiert. Mit den appetitlichen Fotos von Simon Wheeler ist der Einband sehr hochwertig, dabei wirken die Fotos natürlich und nicht überstylt.

Es geht um den Genuss einfacher, raffinierter, vegetarischer Gerichte für jeden Tag. Dabei sollte man wissen das Fleischersatzproduckte wie Sojawürstchen oder Sojaeiweißkonstruktionen in diesem Buch nichts verloren haben.
Gekonnte Kombinationen von Kichererbsen, Bohnen, Quinoa mit frischem Gemüse uns sonnengereiftem Obst stehen hier im Vordergrund.

Mit einer großen Themenvielfallt wie:
-Ein Fest für Gaumen und Seele
-Herzhafte Salate
-Roher Genuss
-Suppe satt
-Brot und co.
-Aus dem Vorratsschrank
-Pasta, Reis und co.
-Mezze und Tapas
-Gebraten und gegrillt
-Beilagen
-Auf Vorrat
-Vegetarisches zum Mitnehmen

Ich finde „Täglich vegetarisch“ bietet einen grandiosen vegetarischen alltagstauglichen Rezeptschatz, der das Rezeptpotpourri um viele Köstlichkeiten erweitert. Dieses Buch sollte in keiner Küche fehlen. Empfehlenswert!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. März 2014
Ein Kochbuch mit fantastischen und unaufgeregten Rezepten, die immer gelingen,keine lange Zubereitungszeit erfordern, sehr gut erläutert sind und auch Variationen aufzeigen. Jedes einzelne Gericht schmeckt wunderbar, macht als sättigende Hauptspeise auch manchen Nicht-Vegetarier glücklich und kann außerdem als abwechslungsreiche Beilage zu Fleisch oder Fisch verwendet werden. Mit einem vergleichsweise geringem Grundvorrat haltbarer Lebensmittel und Gewürze nebst ein paar Kräutertöpfen vom Discounter kann man fast alles nachkochen, ohne mühsames Herumsuchen in speziellen Geschäften nach teuren Zutaten, die nach dem Motto "ein bisschen hiervon, ein bisschen davon, gekrönt von 2 Blättern Thaibasilikum und einem Spritzer Himbeeressig" dann angebrochen herumliegen. Wenn man gerne frisches Gemüse isst, hat man ja meistens etwas davon im Haus. Ich finde dazu immer ein Rezept, das ich komplett nachkochen kann.
Besonders begeistert bin ich von den Salatrezepten und dem "magischen Brotteig", den man zu Fladen, Wraps, Pizza und Teigtaschen verarbeiten (Füllungen und Beläge werden dazu reichlich angeboten) und gut einfrieren kann. Das Rezept für den Brotteig ist erfolgreich im Umlauf , auch das Kochbuch konnte als Geschenk begeistern.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden