Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Cloud Drive Photos Philips Multiroom Learn More madamet designshop Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Hier klicken Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen26
4,8 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 18. August 2013
Ich klettere nun seit einem Jahr und bin ein ambitionierter regelmäßiger Kletterer. Ich habe lange nach einem Buch gesucht, welches die Technik des Kletterns im Focus hat oder zumindest eingehend behandelt. Dieses Buch ist sicherlich das Beste, welches ich bisher in den Händen hielt. Ich darf vorweg nehmen, dass ich quasi vom Fach bin, da Dipl. Sportwissenschaftler und auch Lehrbuchautor.
Was mich an diesem Buch sehr häufig geärgert hat, ist, dass man es so einfach hätte besser machen können, als es ist. Warum?
Die Darstellung in Bildform ist aus mehreren Gründen nicht so gut wie sie sein könnte.
Beispiel: Das "Eindrehen" - sicherlich eine der wichtigsten Techniken beim Klettern (auf "nur" 2 Seiten abgehandelt). Wenn man dem Leser eine so genannte "Bewegungsvorstellung" von einer Bewegung geben will, dann kann man das auf verschiedenen Wegen. Um nicht zu ausschweifend zu werden, bleibt zu sagen, dass die textlichen Erklärungen in Ordnung sind. Die bildhafte Darstellung lässt jedoch sehr, sehr viel Raum für Verbesserung, wie bei eigentlich allen anderen Abbildungen. Auch wenn es bei Kletterabbildungen sicherlich verlockend ist, aber es reicht nicht Ausgangs. und Endpunkt eines Kletterzuges zu zeigen. Es bedarf bereits einer sehr großen Erfahrung, dadurch die ganze Bewegung zu abstrahieren. Es bleibt daher sehr häufig die Frage offen: "Wie ist der denn in die Position gekommen?", daher bleibt die so wichtige Bewegungsvorstellung auf der Strecke.
Auch finden sich in dem Buch zahllose Einzelbilder, welche zwar sehr schön sind, aber für die Vermittlung nicht taugen - diese wurden aber auch erkennbar in einem vollkommen anderen Kontext geschossen: Zeige tolle Natur mit einem sehr guten Kletterer, bei dem man idealweise noch das Relief der Muskeln erkennen kann. Nett, aber eben nicht zielführend.

Wenn dieses Buch also den Anspruch hat, das beste Kletter(lehr)buch zu sein, heißt das Nacharbeiten.
Es fehlen aussagekräftige erklärende Bilderserien, welche dazu taugen Bewegungsvorstellungen zu erzeugen.
Da die meisten Menschen "Augen-Lerner" sind, wäre es einfach wunderbar, wenn man Zielbewegungen ausführlicher darstellt. Idealerweise im Kontext mit Routen, die es zu "lösen" gilt. Hier mehrheitlich in der Kletterhalle, da der Leitsatz gilt: Vom Einfachen zum Schweren.

Trotzdem ist das Buch unverzichtbar, da es wohl kein besseres gibt. Allein bleibt der Appell an den Autor.
11 Kommentar|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Januar 2012
Als relativer Anfänger (seit ~5 Monaten Bouldern in der Halle) hatte ich mittlerweile ein erstes Gefühl für Griffe, Tritte und Bewegungen in allen drei Dimensionen - und war so wohl perfekt vorbereitet für "Die 4. Dimension"!
Didaktisch wunderbar aufbereitet lernte ich bei der Lektüre Schritt für Schritt die theoretischen Hintergründe - warum einiges in meiner persönlichen Praxis bereits aus dem Gefühl heraus ziemlich gut funktioniert, anderes natürlich auf die bisherige Weise unnötig schwer ist und eine Menge so, wie ich es bisher versuchte, eigentlich garnicht funktionieren kann!
Ich weiß jetzt, wie die genutzten Griffe und Techniken eigentlich heißen, wie und vor allem, warum sie funktionieren...und erst recht mal wieder, was für ein weiter Weg wohl noch vor mir liegt..
Aber auch dafür motiviert dieses Buch direkt: Neues anzuwenden und auszuprobieren (und ja - das ein oder andere Problem konnte ich plötzlich erstaunlich einfach lösen!), bereits Bekanntes weiter zu vertiefen und zu verfeinern und vor allem:
immer immer weiter zu machen!
Schade eigentlich - da gibt es offenbar noch ein paar weitere sehr interessante Wandstrukturen wie z.B. Risse oder Kamine, in der Theorie kenne ich jetzt sogar bereits Lösungsansätze, aber nix davon findet sich in meiner Kletterhalle..
Zum Thema Kletterhalle: Die Mischung von Fotos aus dem Innen- und Aussenbereich ist recht ausgewogen, vor allem die Aussenaufnahmen - und die offenbar unendliche Vielzahl an möglichen Felsstrukturen - drängen mich jetzt noch zusätzlich, dieses Jahr auf jeden Fall endlich auch "richtiges" Klettern (oberhalb der Absprunghöhe) an "richtigen" Felsen in Angriff zu nehmen!
Die namensgebende vierte Dimension wurde ebenfalls sehr anschaulich eingebunden - die zentrale Bedeutung des Kopfes (bzw. des Kopfinhaltes) bei der Bewältigung des schwersten Problems: den steten Kampf gegen sich selbst!
[..unter Anderem weiß ich jetzt wenigstens, dass so ein bestimtes mulmiges Gefühl beim klettern von Reibungen (mit minimalen Tritten und ohne wirkliche Griffe) wohl ganz normal ist!]

Alles in Allem also ein im wahrsten Sinne des Wortes sehr schönes, lehrreiches und mit Sicherheit noch für lange Zeit als Nachschlagewerk für spezifische Fragen absolut nützliches Buch!!

Ach ja...die Werbung mitten im Buch hat mich auch sehr irritiert - zum Glück war sie in der Regel wenigstens gepaart mit beeindruckenden Fotos!
0Kommentar|13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Dezember 2011
Gerald Krug hat ein Buch vorgelegt, welches das beste Standardwerk zum Thema Klettern im deutschsprachigem Raum werden könnte. Angefangen von den unterschiedlichen Griff und Trittvariationen über die richtige Ausrüstung bis hin zu detaillierten Tipps zu jeder Art von Felds- und Hallenkletterei / Boulderei werden auf 414 Seiten (DIN A5-Format, quer) alle Aspekte abgedeckt, die ein Anfänger über das Klettern wissen sollte. Ein Trainingskapitel und ein Blick über den Tellerand auf das Wettkampfklettern runden das Buch ab. (Ein Blick in das Inhaltsverzeichnis und ein Schnupperkapitel finden sich auf der Homepage des GEO Quest-Verlages) Durch die gute Strukturierung und farbige Kapitelränder eignet sich das Buch auch als Nachschlagewerk für erfahrene "Vertikalakrobaten".

Doch nicht nur an der Fülle an Informationen, die der Autor zusammengetragen hat, sollte dieses Buch bewertet werden, sondern an der Art und Weise, wie das Wissen vermittelt wird. Hier zeigt sich die wahre Stärke des Buches. Man merkt auf jeder Seite, dass der Autor ein vernarrter Kletterer ist und Anderen diese Leidenschaft vermitteln möchte. Das fängt beim lockeren Erzählstil an, der, wie in der Szene üblich, eher kumpelhaft daherkommt und zieht sich durch die gesamte Gestaltung des Buches, die auf jeder Seite neue Farbfotos oder Illustrationen bietet. Die Abbildung helfen nicht nur, den angesprochenen Sachverhalt besser zu erklären, sondern scheinen geziehlt ausgewählt worden zu sein, um die Lust aufs Klettern zu wecken (Es handelt sich bei den Bilder fast ausschließlich um Fotos von Klettergebieten in Mitteleuropa - also solche, die von der deutschsprachigen Leserschaft am leichtesten Besucht werden können). Eingeschobene Erfahrungsberichte von Kletterfreunden verstärken diesen Effekt zusätzlich. Wer nach einem gelesenen Kapitel nicht unruhig zu seinen Klettersachen greift, wird wohl nie vom Klettervirus infiziert werden.

Wie in jedem Standardwerk, so kann auch in diesem nicht jeder Aspekt in seiner Gänze abgedeckt werden. An diesen Stellen verweist Gerald Krug jedoch auf Internetportale oder Büchern von anderen Autoren wie z.B. Thomas Hochholzer oder Udo Neumann. Nur der richtige Umgang mit verschiedenen Sicherungsgeräten blieb unerwähnt. Wahrscheinlich, weil sie in den Anderen Büchern des Autors schon behandelt wurden?

Neben dieser kleinen inhaltlichen Schwäche gibt es nur einen weiteren Kritikpunkt: die Werbung. Noch nie habe ich es erlebt, das ich beim Umblättern in einem Sachbuch plötzlich auf eine seitenfüllende Werbeanzeige stieß. Auch wenn es sich bei der Werbung um kletterspezifische Anzeigen aus dem Raum Sachsen zu handeln scheint und ich dem Autor zutraue, mehr aus Lokalpatriotismus als aus finanziellen Gründen gehandelt zu haben, wirkt Werbung mitten (!) im Sachbuch störend und unterbricht den Lesefluss unnötig. Bei einer Neuauflage des Buches würde ich wünschen, dass die Werbung zumindest an den Anfag bzw. das Ende des Buches verschoben würde.

Da es sich aber nur um einige Seiten handelt, sollte dieser Aspekt keinen potentiellen Käufer abschrecken. Von mir gibt es volle 5 Sterne!
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. November 2015
Das Buch weist ein elegantes und edles Design auf. Die Bindung schützt vor den Schweißausbrüchen an den Händen, die ich unweigerlich bekomme wenn ich Kletterer in der Höhe am Kämpfen sehe.
Die Kapitel sind übersichtlich gestaltet, wobei die Sprache deutlich und klar ist. Die Abbildungen sind gelungen und können Konzepte gut vermitteln. Der Inhalt ist reichhaltig und ging über meine Erwartungen hinaus. So habe ich viel gelernt.
Ich empfehle den Kauf uneingeschränkt an Menschen, die mehr über das Klettern wissen wollen
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Januar 2013
Ich halte seit heute das langerwartete Buch in meinen Händen. Meine Erwartung die ich an dieses gestellt habe wurde nicht enttäuscht. Das hier kritisierte Format des Buches kann ich in keinster Weise nachvollziehen. Es liegt angenehm in der Hand und passt in jeden Rucksack. Perfekt also, um nicht im Bücherregal zu verstauben. Ich freue mich auf gemeinsame Klettertage...
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Juli 2013
...dann kann ich dieses hier einfach immer nur weiterempfehlen, sehr bedingungslos. Ich habe auch andere Bücher dieses Autors und ich würde mal sagen, dass der Mensch einfach ein Händchen dafür hat, die Sachen zu beschreiben und bebildern und Motivation zum Ausprobieren zu wecken. Ich mag jetzt keine Romane schreiben, wie toll ich das Buch finde, da kann ich mich den untenstehenden Kommentaren nur anschließen.

Ist ne tolle Bettlektüre (ich les mir etwas davon immer vor dem zubettgehen durch und plane, was ich alles probieren kann) und es hat ein Hardcover, kann man also auch mitnehmen und muss sich nicht so Sorgen um die Abnutzung machen. Die Bilder sind einfach toll.

Und ja, das Ding ist teuer, aber es lohnt sich schon, ich kenne kein qualitativ vergleichsweise gutes Buch. Für ein anderes würde man vermutlich sein gutes Geld einfach nur zum Fenster raushauen, die 29€ hab ich also gerne ausgegeben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. November 2012
Kurz und knapp, um es auf den Punkt zu bringen, kann ich nur sagen, dass dieses Buch echt lehrreich ist. Die Gliderung der einzelnen Kapitel ist gut gewählt. Es werde sehr gute Trainingstipps zu jeder Klettertechnik beschrien. Vom Ausdruck her ist dieses Buch sehr einfach zu lesen und an Bildmaterial zur Veranschaulichung fehlt es auch nicht. Alles in allem Lernt man in diesem Buch die grundlegenden Techniken, die Vertiefung der Techinken durch bestimmte Trainingsformen und den Umgang mit der Psyche in Bestimmten höhen, sowie Boulder oder Kletterrouten auf nötige Bewegungstechniken zu analysieren um auch so manche Route im Onsight wegzudrücken.
Mir persönlich hat dieses Buch in der Theorie viel geholfen und die Umsetzung des gelerntem liegt im endeffekt bei jedem selbst ;)
Noch nen Zitat von mir: "erst wenns weh tut, dann macht ihr es richtig". In diesem Sinne Rock On!!!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Dezember 2012
Ein schön aufbereitetes Buch mit guter Papierqualität und guten Fotos. Wenn man sich erst mal an das Querformat (und an das Gewicht) gewöhnt hat, macht es Spaß kreuz und quer durch das Buch zu blättern und gerade das zu lesen, was man braucht.

Das sehe ich als entscheidenden Vorteil in diesem Buch. Man muss nicht von Anfang bis Ende alle Kapitel lesen, sondern kann sich in jedes beliebige Kapitel einklinken und das Lesen, was man gerade zum Training braucht. Durch die verschieden farbig angelegten Seiten findet man sich sehr gut zurecht.

Neben aller Fachkenntnis und Fachvermittlung sind die Texte zudem noch witzig geschrieben - sehr erfrischend im Vergleich zur sonst sehr technischen Fachliteratur.

Inhaltlich kann ich als Boulder-Anfänger nur sagen, dass mit die Einheiten helfen und ich mich weiterentwickeln kann.

Ich bin top zufrieden.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. August 2012
Sehr detailiiert und verständlich erklärt. Ich habe bisher 3 Kletterlehrbücher lesen dürfen und dieses ist das wirklich beste!
Zwei kleine Kritikpunkte: ein kurzer Exkurs zum Thema Kletterausrüstung wäre sinnvoll, genauso wie das Thema Sichern, bzw. Einrichten von Toprope und Sicherungsplätzen. Für Anfänger sind diese zwei Themenbereiche meiner Meinung nach interessant und wichtig.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Juli 2012
Das Buch ist super gegliedert und viele Fotos von Details veranschaulichen auch dem Laien die notwendigen Einzelheiten. So kann man die Techniken einfach nachvollziehen. Tolle Trainingstipps und Ansätze zur Lösung spezieller Kletterprobleme.
Das einzige das etwas stört ist die Werbung im Buch.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden