Kundenrezensionen


28 Rezensionen
5 Sterne:
 (24)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


45 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Wahnsinn an Detailreichtum!
Am Anfang dachte ich noch:

Hm..., wird das eine Art "Werbebiographie"? Schließlich stellt das Buch von Edmund Hartsch das einzige seiner Zunft dar, welches von Böhse Onkelz als "autorisiert" gilt. Den Verdacht der Beschönigung fühlte ich gleich zu Beginn bestätigt: Dort stand auf Seite 53 eines ihrer Demolieder mit dem Refrain-Text:...
Veröffentlicht am 6. Juli 2008 von Ralph Berger

versus
0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Stephan Weidner und der Rest
Die Arroganz und Überhebeblichkeit mit der das Buch geschrieben wurde, klingt ganz nach Weidners Feder.
Herr Weidner ist Gott, davon bin ich nun fest überzeugt :=0
Ausserdem handelt mindestens die Hälfte des Buches nur von: "Wir sind keine Nazis und alle anderen Lügen und sind Idioten".
Ich denke mal, daß Onkelz Fans (zu...
Vor 10 Monaten von K. Bruckmeier veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

45 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Wahnsinn an Detailreichtum!, 6. Juli 2008
Von 
Rezension bezieht sich auf: Böhse Onkelz - Danke für nichts (Broschiert)
Am Anfang dachte ich noch:

Hm..., wird das eine Art "Werbebiographie"? Schließlich stellt das Buch von Edmund Hartsch das einzige seiner Zunft dar, welches von Böhse Onkelz als "autorisiert" gilt. Den Verdacht der Beschönigung fühlte ich gleich zu Beginn bestätigt: Dort stand auf Seite 53 eines ihrer Demolieder mit dem Refrain-Text: "Oi Oi Oi". Komisch. Ich kannte das Lied in einer Fassung welcher den Kehrreim "Deutschland den Deutschen" zum Inhalt hatte. Doch bereits wenige Seite später konnte mich den Autor eines besseren belehren: Die Ursprungsversion war tatsächlich so getextet - die andere eine später aufgenommene Variante.

Auch wie es dazu kam, dass ausgerechnet die z.T. Wehrdienst-Verweigernden Onkelz im Lied "Deutschland" den Refrain auf "Schwarz-Weiß-Rot" veränderten (und eben genau jene Live-Version sich auf unzähligen Kopien bis heute im Umkreis befindet) wird kenntnisreich eingegangen - ohne zu entschuldigen - aber auch ohne zu verdammen. Diese akkurate Gradwanderung gelingt Hartsch hervorragend, die mehr als nur reichlichen Abbildungen aus den verschiedenen Stationen der Bandgeschichte könnten zudem kaum plastischer dargestellt werden.

Der Sprachstil erinnert stark an die Lyrik der Onkelz: Brutales Gossendeutsch - wenngleich facettenreich variiert. Oder um es etwas "blumiger" auszudrücken: Der Autor hat anscheinend seinen "Dr. Thesaurus" in der Disziplin für Wörter wie "Scheiße", "Fresse" usw. gemacht;) Am Anfang wirkt dieser Stil etwas verstörend für ein Sachbuch, mit der Zeit merkt man jedoch, dass genau dieser Stil zur Geschichte der Onkelz am besten passt. Aber wie gesagt, kein Intellektuellendeutsch - wenngleich die unzähligen Onkelz-Hymnen und Klassiker mit ihren vieldeutigen Texten für "mehr" stehen - und in diesem Buch auch reihenweise exemplarisch abgedruckt werden. Dies ist besonders bei den ersten Alben sehr hilfreich, da man die z.T. sehr schnell gesungenen Texte endlich einmal ohne Zuhilfenahmen der Interpretation durch paranoide Medienwächter nachvollziehen kann.

Zum Thema Selbstzensur: Einige Textstellen wurden von den Onkelz selbst zensiert - andere von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Schriften. Was etwas befremdlich wirkt: Eine Band wie die Onkelz, die lt. ihren eigenen Anspruch stets für Nonkonformität, Rebellion und Schnörkellosigkeit steht - und nun werden plötzlich einige Skinhead-Bands die - wenngleich auch nur indirekt - im Kontext zu den Onkelz stehen ausgeklammert und namentlich ausgeblendet? Warum? These 1: Schutz vor einer Indizierung des Werkes. These 2: Sie wollen keine "Werbung" für diesen hinter sich gelassen Abschnitt machen. Wie dem auch sei macht es das Lesen etwas schwerer - und so will ich an dieser Stelle mal nicht so sein: Die nicht genannte Band die in einer Strophe eine "Hasshymne" auf die Onkelz geschrieben hat ist die Berliner Band "Landser" (übrigens die erste Band in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland die es schaffte wegen ihrer Texten als "terroristische" Vereinigung eingestuft zu werden); immer wenn der Name einer "bekannten Düsseldorfer Glatzen-Combo" verheimlicht wird 'ist höchstwahrscheinlich die inzwischen aufgelöste Formation "Störkraft" gemeint. Fairerweise muss man anmerken, dass es über die ehemaligen Szenegenossen auch gemäßigtere Abgesänge auf die Onkelz gab (beispielsweise von "Oithansie") - und man mit Landser hier nun wirklich ein äußerst radikales Beispiel rezitierte.

Ja, was soll man sonnst noch über dieses Werk sagen: Es werden (fast) alle Fragen zu Leben, Umfeld / Milieu, Familie, Liebschaften, Verhältnis zu den Medien, Drogen, Gewalt und musikalischer / textlicher Weiterentwicklung geklärt. Die einzige Frage die ich mir stelle und so im Buch auch nicht beantwortet wurde ist, ob sich die Onkelz alte Tätowierungen haben überstechen lassen. Vielleicht eine Anregung für eine evtl. Neuauflage?

Auch die Drogenproblematik von Kevin Russell wird intensiv behandelt. Mir war nie bewusst wie tief die Onkelz gesunken waren. Ich musste mir nach dem Lesen dieses Werkes gleich noch mal Lieder wie "Hast Du Sehnsucht nach der Nadel", "Dick und Durstig" oder die verarbeiteten Erlebnisse aus dem Album "Ein böses Märchen...'" anhören. Unglaublich wie autobiographisch dieser Lieder doch tatsächlich gehalten sind!

Zum Abschluss möchte ich zum Thema Böhse Onkelz im Kontext zu tatsächlichem und vermeintlichem Rechtsextremismus noch zwei persönliche Konzerterlebnisse anschneiden:

Konzert 95 in München (Terminal): Viel Polizei und Krankenwagen, ein kleiner Block mit Glatzen die "Ausländer raus" schrien stand der überwältigen Mehrzahl von "Normalos" mit den Gegenparole "Nazis raus" vor dem Eingang gegenüber, zu Schlägereien kam es nicht oder wenn dann nur in so kleinen Maßen, dass ich es gar nicht mitbekommen habe.

Konzert 98 in München (Olympiahalle): Quasi "glatzenfrei", am Eingang wurde etwaige politische Embleme auf den Jacken kontroliert bzw. darauf geachtet ob Springerstiefel, Rangers mit Stahlkappen etc. getragen wurden - es kam sogar vor, dass hier Besucher ihre Schnürsenkel "aus Sicherheitsgründen" abgeben mussten! Einen kleinen Eklat gab es dann noch als die Onkelz das Lied "Ohne mich" anstimmten: Während bei der ersten Strophe noch reichlich gepogt wurde ("ANTIFA, Du kannst mich mal'") konnte bei der zweiten Strophe ("und hier ein paar Worte an die rechte Adresse'") eher das Gegenteil beobachtet werden: Auf einmal kam es auf der "Tanzfläche" fast zum Stillstand und es flogen vereinzelt Plastikbecher. Einer der Onkelz hat daraufhin zum Mirko gegriffen und sinngemäß in bester Onkelz-Tradition bei weiteren Störungen "auf die Fresse" angekündigt. So soll es sein. Ist ja schließlich kein "Toten Hosen" Konzert;)

Fazit: Es gibt meiner Meinung nach auf dem deutschen wie internationalen Markt keine besser recherchierte Onkelz-Biographie.

Explizit wird erwähnt, dass die im Rahmen der bis dato 24-jährigen Bandgeschichte nur lächerliche drei Jahre der Skinhead-Szene zuzuordnen sind, die Wurzeln der Onkelz im Punk fußten und dies alles einer Zeit entsprungen war, bei der es bei weitem noch nicht die heutige extreme politische Polarisierung gab. Auch die aussagekräftigen Zwiegespräche mit Vertretern der veröffentlichen Meinung zeigen überdeutlich, dass die Onkelz was Parteipolitik und Ideologie betrifft quasi apolitisch waren und sind - wenngleich einige Texte nicht einer sozialkritischen Grundlage entbehren. Das einzige was man dem Autor vorwerfen kann ist, dass ab und an seine eigene politische Haltung zu sehr durchschimmert und nicht wirklich großartig zwischen einem gemäßigten (und für alle anderen Länder außer Deutschland völlig normalen) Patriotismus und chauvinistischem Nationalismus unterschieden wird. Man wirft ja schließlich auch keine Sozialdemokraten gleich mit Bolschewisten in den gleichen Topf. Ansonsten: Uneingeschränkt empfehlenswert.

Nachschrift: Da das Werk nur bis in das Jahr 1997 hineinreicht ('"Live in Dortmund"', Studioalbum '"E.I.N.S."') - und die letzten Jahre bis zum letzten Studio-Abschiedsalbum "Adios" fehlen - sollte Martsch unbedingt über eine entsprechend aktualisierte Auflage nachdenken. Ich würde mir dieses Buch dann gleich noch mal kaufen.'

Nachschrift 2: Als Soloprojekt von Stephan Weidner leben die Onkelz unter der wahnsinnig aussagekräftigen Bezeichnung "Der W". weiter...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Onkelz: Warum sie wurden wie sie sind!, 26. Oktober 1998
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Böhse Onkelz - Danke für nichts (Broschiert)
Dieses Buch beginnt bei den absoluten Anfängen: den Geschichten der Eltern der vier Frankfurter!
Über die Jahre der Schulzeit in verschiedenen Orten, das Zusammentreffen und die ersten Schritte als Punkband zeichnet dieses Buch den kontroversen Weg bis in die neunziger Jahre.
Wer Willens ist, sich mit der besten Band der Welt auseinander zu setzen und seine Vorurteile abzubauen, der liegt hier genau richtig!
Und wer den Vier nicht ablehnend gegenübersteht hat hier die Möglichkeit, sich wirklich fundiert zu informieren.
Allerdings muß man guten Willen zeigen! Ablehnung und Ignoranz können auch von diesem Werk nicht aus der Welt geschafft werden! Fakt ist aber, daß dieses Buch so einige Mißverständnisse ausräumen kann und mit der, der Erstausgabe beiliegenden, CD auch noch einen Einblick in die unveröffentlichten Frühwerke bietet.
Fazit: Ob Onkelz-Fan oder nicht - kaufen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


44 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Finde die Wahrheit..., 20. Mai 2005
Rezension bezieht sich auf: Böhse Onkelz - Danke für nichts (Broschiert)
Keine andere Veröffentlichung, keine erzählte Geschichte und schon gar kein Zeitungsbericht beschreibt das Leben der wohl ehrlichsten und besten Band Deutschlands besser als dieses Buch. In den Bann gezogen, von der ersten Seite an las ich dieses Buch in jeder freien Minute. Keine Biografie die ich je laß war ehrlicher und unmaskierter als diese. Keine Heucheleien, keine Versuche etwas zu entschuldigen... Alles auf den Punkt gebracht, Bestätigung für die dies wußten und ein Brett vor den Kopf für die dies nicht wahr haben wollten. Diese "Onkelz" braucht das Land. Journalisten und solche die es seien wolln. Kauft euch dieses Buch und lernt aus euren Fehlern. Finde die Wahrheit... Sie steht in diesem Buch.
In ewiger Trauer um diese Band... Nichts ist für die Ewigkeit.
Handbreit
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ganz schön böhse..., 22. Juni 2009
Rezension bezieht sich auf: Böhse Onkelz - Danke für nichts (Broschiert)
...diese Onkelz. Und doch verdammt sympathisch. Das ist der Grundtenor dieser wirklich gelungenen Biographie. Man erkennt die Mühe, die sich der Autor durch seine Toprecherchen gemacht hat und man glaubt endlich die Wahrheit zu erfahren durch die Authentizität, die dieses Werk versprüht. Und die natürlich vor allem von ihren Persönlichkeiten ausgeht. Die Onkelz habe ich schon mit 16 gehört, heute bin ich fast 30 und durch Zufall konnte ich mir jetzt endlich auch mal ein richtiges Meinungsbild machen. Gespannt, überrascht und mitfühlend habe ich ein Wochenende in der Onkelz-Welt verbracht und bin trotz der vielen Infos und der vielen aufschlussreichen Bilder kein bisschen weise was diese Band betrifft. Warum diese Exzesse bis zur Selbstvernichtung? Ein bisschen unglücklich sind die vielen Rechtfertigungen, die der Autor mit etlichen falschen Zeitungsberichten und unwissend dahergebabbelten Kommentaren irgendwelcher Mitläufer oder Zum-Mund-Redner einbaut. Manchmal wird allzu häufig wiederholt, dass das alles ja gar nicht so war mit dem altbekannten Vorurteil. Denn, der Leser begreift den Kontext zu Punk und Skin-Zeit relativ schnell, eben wegen der guten Recherchen und Fakten und wahrhaftig interessanten Lebensläufe. Im Grunde machte das ja auch die Band aus, dass sie eben nicht akzeptiert wurde, dass es keine Amnestie gab (für was auch immer) und dass man immer schon gegen die PR-Meute zu kämpfen hatte. Die Onkelz wären nicht die Onkelz hätte Deutschland nicht in ihnen einen Sündenbock gefunden.
Das Buch ist klasse, vielleicht folgen irgendwann noch die Ergänzungen bis 2005, das wäre dann ideal.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


36 von 41 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die ganze Wahrheit, 19. September 2003
Von 
Daniel Jokat (Wiesen (Ufr.)) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Böhse Onkelz - Danke für nichts (Broschiert)
Die Geschichte der umstrittensten Band Deutschlands ist zumindest den Fans wohl sehr bekannt - falsch! Nach der Lektüre dieses Buches ist man schlauer, als man vorher je hätte ahnen können.
Davon ausgegangen, dass man den Mut mitbringt, seine Meinung über die Onkelz ändern zu müssen, sollten alle, die über das Thema Onkelz etwas sagen möchten (Schüler: Referate, Journalisten: Zeitungs-/Magazin-Artikel) hier zuschlagen, denn dann es ist unerlässlich, sich über die Band zu informieren. Mit der Biografie, die in einer solchen Form noch nie dagewesen ist, geht das natürlich am besten.
Beschönigt ist hier bestimmt nichts, dafür sind die Onkelz viel zu glaubwürdig. Sie bestätigten 1996 nach ihrer Tournee, dass hier die ganze Wahrheit enthalten ist und dass auch ihre Eltern nach der Lektüre wohl die ein oder andere Träne vergossen haben werden. So war's - und nicht anders.
Die beste Bio, vom besten Autor!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


27 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pflichtlektüre!, 28. Januar 2003
Von 
Stefan Schröder "Libraraptor" (Ostentrop, Sauerland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Böhse Onkelz - Danke für nichts (Broschiert)
Es gibt mehrere Gründe, sich dieses Buch zu Gemüte zu führen. Dass die komplette Wahrheit der Böhsen Onkelz enthalten ist, sehe ich persönlich eher als zweitrangig an.
Wesentlich wichtiger scheinen mir drei Dinge: zum einen die Tatsache, dass die Geschichte der Onkelz von so vielen musikhistorischen und gesellschaftlichen Phänomenen gekreuzt wird und so vielseitig ist. Querverweise zu allen möglichen Gebieten werden ermöglicht, was sich auch im Literaturverzeichnis wider spiegelt.
Zum zweiten ist es die positive Botschaft, die dem Leser mit diesem Buch vermittelt wird. "Egal, wie dick es kommt, es besteht in jedem Moment des Lebens die Chance, es zu verbessern."
Und zum dritten dadurch, dass jungen Menschen gezeigt wird, dass es sich lohnt, kreativ mit seinen Problemen umzugehen. Der Weg der Musik, von den vier Musikern aus der Nähe von Frankfurt am Main gewählt, ist nur einer von vielen, zeigt aber exemplarisch, dass "es geht".
Hält man sich diese drei Punkte vor Augen, wird man sich vielleicht auch bewusst darüber, dass die Polarisierung und die Schwarz/weiß- Malerei zu den Onkelz nichts anderes ist als vergeudete Energie. Alles, was man über die Band zu glauben weiß, geht an den eigentlichen Wirklichkeiten und Motiven der Bandmitglieder gnadenlos unter.
Somit ist dies ist ein Buch, dass von allerhöchster Relevanz für die Gesellschaft sowie speziell das Musikbusiness ist!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


25 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Interessante Biografie, 2. November 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Böhse Onkelz - Danke für nichts (Broschiert)
Das Buch ist ein Muß für jeden Fan der Böhsen Onkelz- so viele Fakten so gut zusammengetragen kriegt man sonst nirgendwo!
Das Buch beschreibt die Geschichte der Band in den ersten 17 Jahren, beschreibt die Kindheit/ Jugend der Mitglieder. Auch die Skinhead- Zeit wird genau beschrieben...
Man kriegt in dem Buch viele interessante Bilder zu sehen, viele davon sind sonst nirgendwo veröffentlicht.
Jedenfalls freue ich mich schon tierisch auf die Fortsetzung des Buches, ich hoffe, dass es wirklich geschrieben und veröffentlicht wird...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


33 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schockierend, schonungslos, sehr, sehr unterhaltsam!!!!!!!!, 31. Mai 2005
Von 
M. Kutzke "Michi" (Winnenden) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Böhse Onkelz - Danke für nichts (Broschiert)
Da sich ja die Götter demnächst zur Ruhe begeben werden, musste ich dieses Buch unbedingt haben, egal, was es kostet. Und ich kann nur sagen, die Investion hat sich gelohnt, kein Buch für schwache Nerven, aber auf jeden Fall für Kritiker, Hasser und die, die einfach mehr wissen wollen, nicht nur das, was in den allzutollen Medien zu lesen ist!!!??? Ich habe einen Riesenrespekt vor dieser Band, die ja, wie zu lesen, kniehoch in der Sch... stand, und sich (selbst) zu dem gemacht hat, was sie heute sind...die beste Rockband Deutschlands, VIVA LOS TIOZ, und unbedingt kaufen!!!!!!!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


22 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen An all die Rechten und Linken, an alle die konservativen...., 3. Januar 2003
Rezension bezieht sich auf: Böhse Onkelz - Danke für nichts (Broschiert)
Dieses Buch ist die konzentrierte Fassung von den Böhsen Onkelz.
Interessant für jeden dem Der name Böhse onkelz etwas oder auch nix sagt.
Wissenswertes für Fans.
Augenöffnendes für Hasser.
Informatives für in ihrer Meinung fest gefahrene und konservative Journalisten (schönen Gruß nach Bayern).
Kurz und Knapp, dieses Buch ist die Antwort auf das was die meisten Leute über die Böhsen Onkelz zu wissen glauben...
Dieses Buch macht klar wo die Wahrheit liegt und was Gerüchte sind...
Dieses Buch empfehle ich allen Leuten, die die BO als rechts bezeichenen ohne zu wissen warum... für Leute die gehört haben das die BO rechts sind, aber nicht nachfragen, sondern alles Schlucken und sich mit Lügen vergiften lassen und diese weiter tragen und die allgemeine Meinung vergiften...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich die Wahrheit, 17. Oktober 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Böhse Onkelz - Danke für nichts (Broschiert)
Diese Biographie beinhaltet die gesamte Geschichte der Böhsen Onkelz. Es wird über ihre Kindheit, über ihr Zusammentreffen und ihre Schulzeit berichtet. Außerdem werden die Entstehungsgeschichten der meisten Alben erläutert und auch über Konzerte berichtet. In diesem Buch ist alles enthalten, Bilder, Zeitungsartikel und auch die Fans kommen in kleinen Ausschnitten zu Wort.
Egal ob Kenner oder nicht, jeder sollte sich diese Biographie durchlesen, jeder der mehr erfahren will, wird es tun. Ein Meisterwerk, dass sein Geld wert ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Böhse Onkelz - Danke für nichts
Böhse Onkelz - Danke für nichts von Edmund Hartsch (Broschiert - 1997)
Gebraucht & neu ab: EUR 46,00
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen