Fashion Sale Hier klicken Kinderfahrzeuge calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen3
4,7 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 20. Februar 2012
Sehr unterhaltsames und lehrreiches Buch. Habe es im Urlaub komplett ohne Computer durhgearbeitet, was man lt. Autor eigentlich nicht tun sollte. Es war trotzdem sehr hilfreich, tiefer in sein tägliches Arbeitsgerät Einblicke zu erhalten oder neue Programmierparadigmen kennenzulernen.

Ein Stern minus für das ständige Wiederkäuen einfachster Datenstrukturen. Wahrscheinlich lässt sich das aber auch einfach nicht umgehen, bei dieser Art von Buch.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Juni 2011
Ich mach's kurz: Wer sich für Programmiersprachen und Programmierparadigmen interessiert und nicht schon mindestens drei der im Buch vorgestellten Sprachen kann, der sollte dieses Buch kaufen. Unbedingt.

Sehr gut geschrieben und ein frischer didaktischer Ansatz. Allerdings sollte man schon gut Englisch können, sonst könnte es Verständnisprobleme geben.
0Kommentar|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Mai 2011
Ich habe das Buch, anders als der Autor vorschlägt, nicht gelesen und währenddessen die Programmierbeispiele praktisch ausprobiert (außer bei der ersten beschriebenen Sprache Ruby), sondern direkt runtergelesen, weil ich lediglich einen tieferen Einstieg in (aktuelle) Entwicklungen der verschiedenen Programmierparadigmen (Objektorientierung, funktional, logisch, Prototype) bekommen wollte, ohne diese praktisch anzuwenden. Und dafür ist das Buch wirklich super! Bruce Tate zeigt anhand von sinnvollen Praxisbeispielen mit sehr vielen Quelltextauszügen die Vor- und Nachteile der einzelnen Sprachen (Ruby, Io, Prolog, Scala, Erlang, Clojure und Haskell) auf und geht insbesondere auf die jeweiligen Vorzüge ein, die das Programmieren einfacher machen ("syntactic sugar"). Für alle, die die Sprachen auch in der Praxis ausprobieren wollen, liefert Tate nach jedem Kapitel Online-Quellen und Tipps für interessante Miniprojekte.

Dabei folgt er einem sehr sinnvollen Aufbau. Bei den ersten behandelten Sprachen werden allgemeingültige Konzepte von Programmiersprachen eingeführt und anhand von Beispielen erklärt (z.B. Pattern Matching, Rekursion, Closures, Futures) und bei den Sprachen im hinteren Teil des Buches wieder aufgegriffen und vertieft. Dabei streift Tate wirklich viele aktuelle Entwicklungen insbesondere aus dem Bereich der funktionalen Sprachen: 5 der 7 Sprachen sind entweder komplett oder in Teilen funktional. Ich kannte bislang von den vorgestellten Sprachen lediglich Prolog, sodass mir das Kapitel hierzu als kleine Auffrischung meiner Kenntnisse diente. Ich war überrascht, wie viele (hilfreiche) Konzepte es aus Prolog inzwischen in andere Programmiersprachen geschafft haben.

Für Anfänger ist das Buch wohl eher schwierig zu verstehen, da nicht lange gefackelt wird und viele grundlegende Kenntnisse vorausgesetzt werden. Für fortgeschrittene Programmierer, insbesondere aus dem Bereich der Objektorientierung, ist es jedoch ein super Buch, um einmal über den Tellerrand zu schauen. Gerade heutzutage, wo die funktionalen Sprachen immer wichtiger werden (aufgrund der guten Parallelisierbarkeit), sollte jeder Entwickler einen Blick riskieren und schauen, welche Konzepte er für seine eigene Arbeit übernehmen kann. Durch die Vielzahl an unterschiedlichen Sprachen wird das Buch definitiv nicht langweilig und man kann es richtig verschlingen.
0Kommentar|32 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden