Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More sommer2016 Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen8
4,4 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:25,00 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 20. Juli 2011
Eins vorweg zur Beachtung:
Ich bin kein Schach-Profi, ich beurteile das Buch aus der Sicht eines engagierten Schach-Laien. Je nach '"Vorbildung" mag ein Urteil der Qualität des Buches unterschiedlich ausfallen.

Warum ich das Buch gekauft habe:
Um nicht angesichts von hunderten von Eröffnungsvarianten den Überblick zu verlieren und letztlich nicht zu wissen wo anfangen mit auswendig lernen und wo aufhören, wollte ich mich bewußt von einem Insider an der Hand nehmen und klug führen lassen.
Diese Entscheidung war meiner Ansicht nach im Prinzip richtig.

Zielgruppe und Materialauswahl:
Im Vergleich zu anderen Werken bzw. ganzen Buchreihen zum Thema Schacheröffnungen, kann das relative kleine Bändchen mit seinen 223 Seiten nicht wirklich '"Ein umfassender Ratgeber" sein, wie es auf dem Buchdeckel steht. Jeder realistische Leser wird das auch gar nicht erwarten, weshalb dieser Werbespruch deplaziert ist. Das Buch erfüllt auch so seinen Zeck. Der Verfasser hat sich wohltuend bezüglich der Anzahl der dargestellten Eröffnungen beschränkt und gibt so dem Anfänger zum einen das Gefühl, dass das schier unerschöpfliche Thema durchaus zu bewältigen ist und zum anderen, dass er mit dem Inhalt des Buches so ziemlich für jede Eventualität in der Eröffnungsphase gerüstet ist - relativ gesehen (s.o.). Dies motiviert, mit diesem Buch zu arbeiten und andere dickere Schwarten (vorerst) zu ignorieren.

Verständlichkeit:
Der naturgemäß relative trockene Text liest sich grundsätzlich flüssig. Die Erläuterung zu den Zügen sind gut verständlich und auf den Punkt. Die grundlegenden Ziele der Varianten werden genannt. Der Verfasser geht auch öfters darauf ein, welche Züge '"früher" als empfehlenswert galten und was statt dessen heute Stand des Wissens ist. Dies bietet einen nicht uninteressanten Einblick in die Entwicklung des Schachwissens und verstärkt das Schachverständnis.

Darstellung und Aufbereitung des Wissens:
Hier haben der Verfasser bzw. seine Ratgeber kein Meisterwerk vollbracht.
Insbesondere am Anfang eines Eröffnungskapitels aber auch wiederholt innerhalb einer Abhandlung will der Verfasser eine Menge an Informationen über Varianten und Abspiele auf verschiedenen Zugebenen weitergeben. Leider tut er das viel zu selten mittels einer visuell eingängigen Unterstruktur oder in Unterkapiteln, sondern meist in einem Endlossatz im Fließtext und durch Verwendung von Klammerschachtelungen, so wie man in der Mathematik Terme mit Klammern zusammenfaßt. Auf diese Weise verliert der Leser regelmäßig(!) den Überblick darüber, auf welcher Klammerebene - d.h. innerhalb welchen Abspiels - er sich gerade befindet und es fällt dem Ungeübten sehr schwer, die jeweils zusammengehörige Zugfolge als Einheit zu erfassen. Man muß erst die Klammern wie bei einer mathematischen Formel auflösen, bis man die einzelnen Zugfolgen voneinander trennen kann. Ein Profi mag damit zu Recht kommen, ein Anfänger benötigt mehr Hilfe, das Material zu strukturieren.

Ein paarmal kündigt der Verfasser auch etwas an, was dann gar nicht kommt: Z.B. im Abschnitt '"Halbslawisch" auf Seite 138 gibt es ein Kapitel '"5. Lg5 und Botwinnik-Variante". Irritierenderweise wird auf den folgenden zwei Buchseiten, die zu diesem Kapitel gehören, weder eine andere Variante ab dem fünften Zug als das angekündigte 5.Lg5 besprochen, noch taucht der Begriff '"Botwinnik-Variante" irgendwo im Text nochmal auf. Das läßt den Leser ziemlich ratlos zurück.

Leider ist für die Orientierung in der Masse des Materials auch der '"Index der Varianten" am Ende des Buches keine große Hilfe. Weder Einrückungen noch unterschiedliche Schrifttypen noch der systematische Einsatz von Fett- und Magerschrift helfen dem Leser, sich zu orientieren, welche Variante ab welchem Zug wo abgehandelt wird. Das Auge sucht vergebens nach optischen Orientierungspunkten im Einheitsbrei von Zahlen und Buchstaben. Eine Variante gezielt zu suchen bzw. zu finden macht Mühe.

Fazit:
Preis/Leistung gerade so OK, eine klarere Strukturierung des Materials könnte das Buch zum Renner machen.
33 Kommentare|20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. Juni 2016
Inhaltlich bietet das Buch einen hervorragenden Einstieg in die Eröffnungen. Man bekommt umfangreiche Informationen und es macht Spaß, die Eröffnungen mit den Kommentaren nach zu spielen. Das Spektrum reicht für Anfänger und Amateure völlig aus, wer über einzelne Eröffnungen und Varianten derer mehr wissen will, muss ohnehin tiefer gehende Literatur kaufen.

Was ich für ein Schachbuch besonders toll finde, ist der Schreibstil von Sam Collins. Er hat eine lockere Art im Text, die mir gut gefällt. Auch deshalb habe ich bereits mehrere Bücher von ihm ergattert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 10. September 2009
Ein gutes Werk über die verschiedneen Eröffnungen, mit dem man sich einen Überblick verschaffen kann und der für einen Vereinsspieler wie mich (DWZ 1400) vollkommen ausreicht. Für seine Lieblingseröffnung wird man sich früher oder später sowieso eine Monographie (also ein Buch für eine spezielle Eröffnung) kaufen.
0Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. März 2016
Endlich ein Eröffnungsbuch ohne computergenerierte Variantenbäume und erklärungsbedürftigen Sonderzeichen zur Bewertung der Stellung. Dieses Buch richtet sich an den aufstrebenden Vereinsspieler der einige Zeit in sein Eröffnungsrepertoire investieren will und nicht nur Züge auswendig lernen will sondern die zugrundeliegenden Ideen verstehen will. In der heutigen Zeit gibt es Datenbanken mit Millionen von Schachpartien und superstarke Computer die in jeder Stellung einen genialen Zug vorschlagen. Wenn ich aber am Schachbrett sitze und nebenan meine Schachuhr tickt, nützt mir das einen alten Hut. An was ich mich aber sicher erinnern kann, sind verbale Erklärungen (Stellungsfaktoren & weiterer beiderseitiger Plan) zu der Stellung. Genau dies bietet diese Buch von Sam Collins.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Mai 2013
Dieses Buch enthällt alle gängigen Eröffnungen und ist daher für einen algemeinen Überblick besten geeignet.
Vorallem für nicht so weit fortgeschrittene Spieler mehr als ausreichend.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. März 2012
Das Buch bietet einen kompakten und verständlichen Überblick über die gängigsten Eröffnungen. Thematisch ist es in offene, halboffene und geschlossene Systeme gegliedert.

Wer gerade im Begriff ist sich ein Eröffnungsrepertoire aufzubauen und sich verschiedene Eröffnungen ansehen und nachspielen möchte, kann hier bedenkenlos zugreifen.
Jedoch werden die einzelnen Eröffnungen nicht enorm detailliert dargestellt. Vorgestellt werden kurz und knapp die gängigsten Hauptvarianten.
Wenn man "seine" Eröffnung gefunden hat, sollte man sich Bücher zulegen, die nur diese spezielle Eröffnung behandeln.

Alternativ zu diesem Buch kann man sich auch den Mehrteiler von John Watson "Geheimnisse moderner Schacheröffnungen" zulegen, da hier die Eröffnungen detaillierter dargestellt werden.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. August 2014
Dieses Buch hilft sein Eröffnungsspiel zu verbessern: Ein Vielzahl von Eröffnungen werden übersichtlich darstellt und nachvollziehbar kommentiert. Für den Anfänger allerdings wäre es hilfreich, klarer zu sagen, welche Eröffnungen man bei welcher Spielstärke zu bevorzugen sind.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. März 2011
Wie gewohnt hervorragendes Schachbuch aus dem GAMBIT-Verlag.
Eignet sich auf jeden Fall für jeden ambitionierten Vereinsspieler bis DWZ/Elo ca 2000.
Für stärkere Spieler sind die Analysen sicher zu "oberflächlich".
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden