Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Buch!, 27. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Play the French (Cadogan Chess Books) (Taschenbuch)
Zunächst einmal Hut ab vor John Watson! Dieses Buch zählt neben den Büchern von John Cox zu den besten Eröffnungsmonografien, die ich gelesen habe.

Das Buch bietet ein komplettes Französisch-Repertoire gegen 1.e4 aus Sicht von Schwarz. Als Weißspieler würde man sicher auch einiges lernen können, aber da wären sicher Bücher, die auf die weiße Perspektive ausgerichtet sind, eher empfehlenswert.
Watson spart zwar manchmal an Worten, dafür bietet er aber eine unglaublich umfassende Analyse. Alle Abweichung von Weiß, in den von ihm gewählten Systemen, beschreibt er bis zu den kritischen Gabelungen, so dass man immer wieder nachschlagen kann, wie bestimmte Positionen nach heutigem Stand in der Theorie bewertet werden. Das an sich mach das Buch schon zu einem guten Buch, aber was es zu einem sehr guten Buch macht, ist die Tatsache, dass John Watson sich die Mühe gemacht hat auch die Abweichungen von Schwarz in vielen Positionen mit einer eigenen Stellungseinschätzung und Vorschlägen zu Fortsetzungen anzugeben. So kann man eigentlich immer mal abweichen, sollte man sich mit bestimmten Gambits oder Stellungen unwohl fühlen. Das war für mich ein ganz großes Plus!

Was allerdings noch wichtig zu beachten wäre, ist, dass Watson sich in der 4.ten Edition den taktischeren und schärferen Varianten zugewandt hat, was mir zum Beispiel nicht so zusagte. Als positionellere Alternativen verwies er immer wieder auf die 3.te Edition von PTF. Das Buch habe ich mir dann auch besorgt und die meisten Varianten aus der 3ten Edition übernommen, da diese meist ruhiger sind. Das ist natürlich Geschmackssache. Wer das Geld aufbringen kann sich beide Editionen zu kaufen der würde ein nahezu perfektes Franzöisch-Repertoire erhalten, bei dem er nach Lust und Laune zwischen positionellem und taktisch-geprägtem Spiel wechseln kann.

Ansonsten meine Empfehlung:

Wer schärfere Varianten bevorzugt, sollte zu PTF 4 greifen, wer es positioneller mag zu PTF 3.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ausgezeichnetes Buch zum Aufbau eines Französisch-Repertoires, 15. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Buch hält genau das, was es mit seinem Titel verspricht. Der Leser, oder sollte man bei der Ausführlichkeit des Werkes besser sagen der Student, wird mit der nach 1. e4 e6 entstehenden französischen Verteidigung vertraut gemacht. Dabei ist die Sympathie Watsons für diese Eröffnung gut zu erkennen. Um mit den Worten des momentan arg gescholtenen Regierenden Bürgermeister Berlins zu sprechen: "Das ist auch gut so!" So wird der Leser/Student ermuntert, sich voller Selbstvertrauen ans Schachbrett zu setzen und seinem mit 1.e4 eröffnenden Gegner 1...e6 entgegen zu setzen. Trotz aller Sympathie Watsons für Französisch bleibt er bei der Bewertung objektiv. Wohl deshalb bietet er in der Regel auch mindestens immer eine Alternative an. Wem zum Beispiel die Varianten nach 1.e4 e6 2.d4 d5 3. Sb1-c3 Lf8-b4 nicht mehr gefallen, kann nun mit der Hilfe Watsons überprüfen, ob ihm 3...Sg8-f6 besser liegt. Wichtig ist auch, dass Watson nicht nur Variantenbäume abliefert, sondern auch erklärende Worte. Ein Eröffnungswerk sollte nicht auf dem Auswendiglernen der Varianten durch den Leser/Studenten aufbauen, sondern auf dem Vermitteln von Ideen. Ohne die Varianten geht es natürlich auch wieder nicht, allein dshalb, weil es Sinn macht aufzuzeigen, welche Ideen sich bewährt haben und welche eben nicht. Dem kommt Watson wie bereits geschrieben in großer Ausführlichkeit nach. Der Umfang des Buches mag eventuell für einen schwächeren Spieler schwer verdaulich sein. Für mich (Elo 2200) bleibt als Fazit nur die Vergabe von fünf Sternen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Fehlt da nicht eine Variante, 21. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Play the French (Cadogan Chess Books) (Taschenbuch)
Hallo, zunächst mal: Ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Ich habe die über 400 Seiten erstmal nur staundend durchgeblättert, dabei ist mir aufgefallen, dass die Rubinstein-Variante 1 e2-e4 e7-e6 2 d2-d4 d7-d5 3 Sb1-c3 d5xe4 Lc8-d7 (nebst Ld7-c6xe4) fehlt ......
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Play the French (Cadogan Chess Books)
Play the French (Cadogan Chess Books) von John Watson (Taschenbuch - 15. Juli 2012)
EUR 23,13
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen