Kundenrezensionen


5 Rezensionen
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mal was anders von Sherlock's Vater, 18. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: The Lost World and Other Stories (Wordsworth Classics) (Taschenbuch)
In dem Buch sind sämtliche Erzählungen Sir Arthur Conan Doyles über seinen streitbaren, aufbrausenden Wissenschafter Professor Challenger gesammelt; über ein Genie mit dem Auftreten eines Bierkutschers und einem durch so gut wie nichts zu erschütternden Vertrauen in seine überragenden geistigen Fähigkeiten. Die besten dieser phantastischen Geschichten waren für mich ebenso unterhaltsam wie Doyles Sherlock-Holmes-Stories.

Die Geschichten sind in grundsätzlich gut lesbarem Englisch verfasst, auch der Stil ist selbst für heutige Leser nicht sonderlich antiquiert. Ab und zu schadet es wohl dennoch nicht, ein Wörterbuch bereit liegen zu haben, aber der Sinn der Geschichten offenbart sich auch, ohne dass man jedes Vokabel kennt, und das Buch war für mich durchgehend spannend genug, um mich bei der Stange zu halten. Die Geschichten im Detail:

Lost World: Eine vortreffliche, phantasievolle Abenteuergeschichte, die in den Regenwald am Amazonas und zum Zusammentreffen mit Sauriern und anderen prähistorischen Überbleibesln führt, sowie das erste Zusammentreffen von Professor Challenger und den Charakteren, die in den weiteren Geschichten ebenfalls auftauchen.

The Poison Belt: Mein zweiter Favorit in dem Buch, eine Art Endzeitutopie, in der Challenger und seine Freunde aus "The Lost World" eine globale Katastrophe unbeschadet überstehen. Die Geschehnisse sind dramatisch, aber die Dialoge und Streitgespräche zwischen Wissenschaftern und Berufsabenteurer oft wunderbar humorvoll.

The Land of Mist: Für mich die einzige Enttäuschung in dem Buch; leider ist es die längste Geschichte. Es handelt sich um eine Story über Beschwörung der Geister von Verstorbenen, für meinen Geschmack viel zu langatmig erzählt. Außerdem ist Challenger hier im Grunde nur eine Randfigur. Es spiegelt sich hier Sir Doyles Vorliebe für Spiritualismus wider, die er im Alter entwickelt hat.

When the world screamed: Eine kurze, aber unterhaltsame Geschichte darüber, wie Challenger ein Riesenexperiment startet und die Erdkruste anbohrt, um zu beweisen, dass die Erde ein Lebewesen ist. Natürlich ist es dem eitlen Wissenschafter ein Anliegen, sich als erster Mensch dem Planeten gegenüber bemerkbar zu machen. :-)

The Disintegration machine: Ebenfalls eine eher kurze Geschichte über einen Forscher, der eine Maschine entwickelt, mit der er Materie und auch Lebewesen auflösen und wieder zusammensetzen kann. Challenger ist mit dem Verwendungszweck, den der etwas verrückter Erbauer der Maschine ins Auge gefasst hat, nicht einverstanden.

Abgesehen von der einen Geschichte, mit der Doyle offenbar eine Lanze für den Spiritualismus brechen wollte, ist das Buch ein wahrer Genuss und ein guter Kandidat dafür, die Englischkenntnisse des Lesers ein wenig zu trainieren und dabei Spaß zu haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen weit mehr als nur der Autor von Sherlock Holmes, 13. März 2004
Rezension bezieht sich auf: The Lost World and Other Stories (Wordsworth Classics) (Taschenbuch)
Arthur Conan Doyle bewies mit diesen Geschichten, dass er weit mehr als nur der Schöpfer des Detektives war. Vor allem das verfilmte "Lost World" ist eine traumhafte SF-Novel, die hinter Jules Verne oder H.G. Wells nicht zurücksteht. Ein unbedingtes Muss für Fans guter SF.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen The original dinosaur novel -- plus!, 29. März 2000
Rezension bezieht sich auf: The Lost World and Other Stories (Wordsworth Classics) (Taschenbuch)
Ahh -- the creator of the great Sherlock Holmes tackles dinosaurs! In the first novel in this collection, Doyle's lesser-known protagonist, George Edward Challenger, leads an expedition to a South American plateau where prehistoric life still exists. While there's a bit too much Doyle-style propaganda here about evolution and cavemen (remember Doyle sought "the missing link"), it's a fine piece of storytelling from the man who must be acknowledged as the first "dinosaur novelist" -- and whose title Crichton ripped off, without so much as a thanks-a-lot! There are four other tales here as well involving Challenger -- a worthy collection indeed!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Fine Sience ficition stories, 2. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Lost World and Other Stories (Wordsworth Classics) (Taschenbuch)
In the 19th century Sir Author Conan Doyle wrote some science fiction stories that are still worth reading nowadays.

Sir Arthur Ignatius Conan Doyle (1859-1930) was a physician but surely will be most remembered for his second profession as a writer. There is hardly any one who doesn’t know the detective living in Baker Street, London: Sherlock Holmes and his partner Dr. Watson. But apart from this crime ficiton Doyle also wrote science fiction stories.
In this collection you will find five mostly amazing, spectacular and enjoyable stories with the main character Professor Challenger.
The first story is surely the most famous, „The Lost World“. It has been written in 1912. Almost more than a hundred years ago. The maps we have today had not been drawn at this time and there were unknown territories especially for the so called western society. This is even more true when you keep in mind that even today scientist find unknown creatures in a world that seems to hold no more secrets.
Professor Challanger gets knowledge of a world where dinosaurs are still alive. This world is somewhere in the amazonas where upon a plateau a flora and fauna has survived that was lost already in the rest of the world. Four men start the journey. This world is full of strange plants and creatures. „Curupuri is the sprit of the woods, something terrible, something malovent, something to be avoides.“ Doyle lets you think you are walking with the men you smell and see the wonders and dangerous of this world. „It was dreadful in the forest.“
Some things might be a little irretating in the story but do not think to long about this you might be missing a really good adventure.
In the second story „The posion belt“ the same four characters unite again to face a danger coming to earth through the medium ether. In this time ether was believed to be the medium that fills the space. This time the men can not much do but describe the end of the world. They see everyone around them die and they know they have to die very soon. Just like other stories with professor challenger this one is very philisophical. The men think about the force in the world that is stronger than they are. „…lying so helpless beside the machine which it used to control.
The third adventue is called „The land of the mist“ and it is by far the longest and worst story in this collection. The first two narratives are seen throught the eyes of the reporter Malone. But in this one Doyle changed his way of storytellinǵ. This time it is the author who tells the story. One might speculate why Doyle chose this way. Maybe the story about spiritualism is a very personal one, but let us not think too much about the narrative. And It is not such a bad one sometimes it even gets you. “They don’t mind honest doubt, or honest criticism, but if they are badly treated they are dangerous. But soon you get bored.
The next story is the shortest, The disintegration machine“. But maybe it is the best one, it is really fun to read about a scientist, no not Challenger but he plays an important part in this story, who invented a machine like the teleporter in Star Trek and he wants to sell it to country that could use it in warfare. „Who holds this rules the world.“
In the last story „When the world screamed“ Professor Challenger believes that the world is a living creature. „Let us then regard the world as a huge echinus“, and he wants to let the world know that there are humans living on his surface. „You propose to sink a shaft through the earth’s crust?“
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Spannend geschrieben, 8. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Lost World and Other Stories (Wordsworth Classics) (Taschenbuch)
Sehr gutes Buch, sehr spannend. Einziger kleiner Nachteil (zumindest für mich): sehr klein geschrieben. Auch hier Anlieferung schnell und ohne Probleme
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

The Lost World and Other Stories (Wordsworth Classics)
The Lost World and Other Stories (Wordsworth Classics) von Sir Arthur Conan Doyle (Taschenbuch - 5. April 1995)
Gebraucht & neu ab: EUR 0,34
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen