Kundenrezensionen


499 Rezensionen
5 Sterne:
 (362)
4 Sterne:
 (85)
3 Sterne:
 (21)
2 Sterne:
 (11)
1 Sterne:
 (20)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Leben als Mauerblümchen
Das Leben als Mauerblümchen
Als Charlie sein erstes Jahr an der High School antritt, hat das Schicksal im schon viele Steine in den Weg gelegt. Seine Tante Helen, die er über alles geliebt hat, ist gestorben als er sieben Jahre alt und sein bester Freund auf der Junior High hat Selbstmord begangen. Er kommt mit nichts als schweren Gefühlen in das Leben...
Vor 21 Monaten von Sky veröffentlicht

versus
7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen If I could give this book less than 1 star, I would.
I saw an advertisement for this book on MTV, and it looked like a good book, so I bought it. I have never been more disappointed. The prose is trite and longwinded, the plot is almost nonexistent, and the characters are one-sided at best. It saddens me that this book has become so popular while other -- better -- high school novels are barely noticed. I'd never...
Am 25. April 1999 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 250 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Leben als Mauerblümchen, 26. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Perks of Being a Wallflower (Taschenbuch)
Das Leben als Mauerblümchen
Als Charlie sein erstes Jahr an der High School antritt, hat das Schicksal im schon viele Steine in den Weg gelegt. Seine Tante Helen, die er über alles geliebt hat, ist gestorben als er sieben Jahre alt und sein bester Freund auf der Junior High hat Selbstmord begangen. Er kommt mit nichts als schweren Gefühlen in das Leben einer High School und fühlt sich isoliert von der Welt. Sein Alltag verbringt er am liebsten mit Büchern, mitunter auch die, die ihm sein Englischlehrer immer wieder gibt und zu denen nur er Essays schreiben soll.
Sein Leben ändert sich erst, als er bei einen Footballspiel Sam und Patrick kennenlernt. Sie sind in ihrem Abschlussjahr und führen Charlie ins Schulleben ein. In ein Leben zwischen Zensuren, sozialen Druck und Drogen. Immer mehr versucht Charlie sich zwischen all diesen neuen Erfahrungen sich selbst zu finden. Über die erste Liebe, über das Scheitern und das Gefühl, alles falsch zu machen.

"The Perks of Being a Wallflower" ist ein Roman, der am Anfang der 90er Jahre ansetzt. Eine Zeit, in der das Internet und das Handy den Großteil des Lebens bestimmten, das soziale Leben von realen Treffen und Telefonaten über Festnetz bestimmt waren. In dieser Zeit, wo Mixtapes noch Bedeutung hatten befindet sich Charlie und versucht seinen Platz im Lebenskarussell zu finden. Bis dahin könnte man denken, man hätte es mit einer gewöhnlichen High School Geschichte zu tun, von einem, der am Rande der Gesellschaft ist und plötzlich aufsteigt und dann vielleicht wieder fällt. Doch darum geht es nicht in "The Perks of Being a Wallflower". Es geht vielmehr um eine Randfigur, in der großes Talent steckt, dass niemand sehen will. Charlie scheint für seine Umgebung fast unsichtbar und bekommt selten das zurück, was er anderen gibt. Er ist einer dieser Menschen, die sensibel sind, einfühlsam und alles tun, dass ihr Umfeld glücklich ist, aber nichts im Gegenzug verlangt, obwohl er die Anerkennung in seinem Leben braucht.
Und dieser Umstand macht diesen Roman zu einer Besonderheit. Verfasst in Briefen, die an eine anonyme Person geschrieben werden, erzählt Charlie aus der Ich-Perspektive seine Geschichte. Unverkrampft, ohne große sprachlichen Spielereien, sondern schlicht und einfach auf Papier gebannt. Es sind hier die einfachen Worte, die einem das Lesen schwer machen, weil sie so ehrlich sind und vom Herzen kommen. Manchmal sieht man sich selbst mit heruntergezogenen Mundwinkeln vor dem Buch sitzend, dann wieder strahlend und bangend und wünscht sich nur das Beste für Charlie, der endlich aus seiner Isolation herausbricht und am Leben teilnimmt.
Als Protagonist wiederspiegelt er die Ängste der Jugend, die jugendliche Verwirrung und die Freude, die man entfindet und die plötzliche Einsamkeit, wenn es nicht so klappt wie man es sich erhofft. Ein Jeder findet Facetten in Charlie, die einen an einem selbst erinnern. Und wenn es nicht Charlie ist, sind es die anderen Figuren, die einem ans Herz gehen. Ganz unabhängig davon ob es die einfühlsame Sam ist oder der homosexuelle Patrick, der seine Liebe zu einem Footballspieler verheimlichen muss.
Stephen Chbosky eckt an mit seiner Geschichte, greift Themen auf, die keiner richtig aussprechen will. Sei es der Drogenkonsum aus Verzweiflung oder das Austesten seiner Grenzen. Der oberflächliche Gruppenzwang und das Mitmachen, nur damit man in der Gruppe anerkannt wird. Die Probleme mit der Familie, mit den Geschwistern, wenn man größer wird. Oder das Verstecken seiner eigenen Sexualität, weil sie die Gesellschaft nicht anerkennen will. Wie man sich den Normaen der Gesellschaft fügen soll, aber es aus seinen Wesen nicht kann. Jeder möchte etwas Spezielles sein, jeder möchte anerkannt werden, doch manchmal will die Gesellschaft einen nicht so nehmen wie man ist.
Alle Themenfelder finden ihren Platz in diesen kontroversen Roman voller Tiefsinnigkeit, der es schafft in einfachen Worten die Geschichte eines Mauerblümchens einzufangen, das anfängt zu Leben, mit all seinen Zweifeln, Ängsten und Verwirrungen. Und der schlussendlichen Freude am Leben. Es ist diese Plastizität, die das Lesen manchmal schwer macht. Dinge wirken real, Situationen lebensecht und die Charaktere sind so unterschiedlich und einzigartig wie die Menschen selbst.

Fazit
Einfühlsam, authentisch und mit Blick fürs Detail hat Stephen Chbosky einen Roman geschaffen, der einen faszniert und in den Bann zieht. In "The Perks of Being a Wallflower" wird Jugend dargestellt wie sie ist. Rau, verwirrend und oftmals von vielen Ängsten geprägt. Eine nahegehende Geschichte mit Tiefgang und der Aussage, dass in jedem von uns ein Mauerblümchen stecken kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Incredibly moving, 11. April 2002
Rezension bezieht sich auf: The Perks of Being a Wallflower (Taschenbuch)
The Perks of Being a Wallflower was a book I put off reading for a very long time. I thought I would not be interested in the plot or (even worse) hate it altogether. However, I was very pleasantly surprised. The book is a sort of diary outlet for the lead character "Charlie" (That could be his real name, and it could not). Charlie writes to his "friend" quite often as his life becomes increasingly complicated. He looks at life with a refined wisdom and a long line of new feelings every day, he has an undeniable innocence and a good character development.
The book is tragic in a way. I won't spoil the ending for those who haven't read it, but it is heartbreaking to realize why his character is the way it is. On the way to all that sadness, however, are some wonderful times with his friends Patrick and Sam and a lot of the usual self-discovery themes. The book tends to revolve upon Charlie's school reading assignments, and there are often veiled references to characters and plots from the stories mentioned.
The perspective on life is fresh and light, with very little unnecassry information to drag down the plot. It's a book very similar to The Princess Diaries or "Angus, Thongs and Full Frontal Snogging," yet keeps a very clear and refreshing plot. This is a book every teen would enjoy.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolle Einblicke in das Erwachsenwerden, 24. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Perks of Being a Wallflower (Taschenbuch)
Stephen Chbosky hat eine fantastische Geschichte um den sensiblen Charly entworfen, die vor Literatur- und Poesieanmerkungen und Hinweisen nur so strotzt. Zeitgleich gibt das Buch einen Einblick in die Gefühlswelt eines Heranwachsenden. Auf Englisch gut formuliert und auch für Nicht-Muttersprachler sehr gut verständlich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Buch <3, 29. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: The Perks of Being a Wallflower (Taschenbuch)
Ich kann euch gar nicht sagen, wie schwer es mir gefallen ist, eine Rezension zu diesem Buch zu schreiben. Nicht weil es mir nicht gefallen hat, ganz im Gegenteil das Buch war wirklich wunderbar. Ich habe zum einen sehr viel zu dem Buch sagen, aber sobald ich versuche etwas aufzuschreiben verschwindet alles aus meinem Kopf. Daher werde ich Rezension wohl ziemlich kurz halten.

Kurz zum Inhalt: Das Buch spielt zu Beginn der 90er und begleitet den 15-jährigen Charlie durch sein erstes Jahr an der Highschool. Die Geschichte wird in Briefen erzählt die Charlie einem uns Unbekannten schreibt. Mehr muss man eigentlich zu dem Buch gar nicht wissen.

Mir persönlich hat das Buch wirklich sehr gut gefallen und ich denke, dass die Geschichte viel Stoff zum Nachdenken bereithält. Trotzdem denke ich, dass das Buch noch lange nicht allen gefallen wird. Tatsächlich ist die Geschichte und die Sprache etwas eigenwillig, greift aber sehr viele wichtige Themen auf, ohne dabei oberflächlich zu werden. Das Buch ist definitiv keine leichte Lektüre, auch wenn die knapp 230 seiten schnell dahin fliegen. Ich denke ausserdem, dass sich das Buch auch sehr gut als Schullektüre anbieten würde, zudem das Englisch wirklich sehr einfach gehalten ist.

Warum aber hat mir das Buch so gut gefallen?

1. Der Bezug auf die Popkultur der 90er Jahre, dass immer wieder Lieder, Musiker, Filme und Bücher in der Geschichte einen Platz gefunden haben.

2. Die verschiedenen sozialen Themen, die in dem Buch angeschnitten wurden

3. Die teilweise wirklich schönen Sätze

4. Die eigenwilligen, aber doch sehr liebenswerten Charaktere

Alles in allem ein sehr gutes Buch, dass ich nur weiter empfehlen kann. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen.

[...]
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Charlie the Problem Solver, 6. Dezember 1999
Rezension bezieht sich auf: The Perks of Being a Wallflower (Taschenbuch)
I found this book to be interesting and pleasant to read, but not quite worth five stars. I enjoyed reading about Charlie's escapades and (sometimes) found his constant crying amusing. The Perks of Being a Wallflower deals with the everyday and not-so-everyday problems a teenager may face, such as relationships, drugs and alcohol, sex and pregnancy, love, homosexuality, life in a dysfunctional family, psychiatric problems, sexual sbuse, and death (both accidental and suicide). Since Charlie deals with all of these things in the span of about a year, he should be considered an extreme exaggeration of a teen. Most of us don't face all of these things in an entire lifetime. But, Charlie does offer insights on solutions to these problems, ofter creative ones. They make you think about your own problems in a creative way. The Perks Of Being a Wallflower is well written. Stephen Chbosky does a good job writing as a teenager, although sometimes it seems he gets slightly offtrack and makes Charlie seem younger, and other times makes him seem more wise than he should at 16. Perhaps Chbosky did so on purpose, to show the ups and downs of Charlie's mentality. He makes the characters interesting; they could be someone you know, yet none of them (except maybe Bob and Alice) are static. I think this book would mainly appeal to "generation X"or someone belonging to the "MTV generation". While I would recommend this book, I don't think oler folks would particularly enjoy it as much as teenagers or ages near that.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen I found 'The perks of being a wallflower'' to be a - Great Book!, 2. Juli 2013
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Perks of Being a Wallflower (Taschenbuch)
I purchased this book in English, and if you have come to this page, you're more than likely looking to buy the book in English, so -- the review will also be in English!

I actually purchased this book, because the movie looked like it was going to be good. In my experience, the book is almost always BETTER than the movie! This case was no exception! The book was excellent, a real page turner. At first I didn't think I was going to like it so much, because it was in letter form.. meaning, the book is made up of letters that the main character is writing to a 'friend'. However, I was in many, many ways - pleasantly surprised! I can only recommend this book!!!! It's honest, and realistic, and funny, and at some points heartbreaking. I laughed, and teared-up several times. I love it's honest simplicity, and the humor that went along with that! I'm not going to say any more about the story/book, because I don't want to give anything away! I bought this book to read on vacation, and I got so busy during vacation, that I didn't get to read it until the train ride home. I finished it over a week's time - stretched out, because I liked it so much I didn't want it to end so soon.

The movie, was only ... ok, in my opinion. I did however like the actors very much. I know it's not possible to include every little thing from the book, but there were a lot of parts I found to be important, left out - but it's still worth watching. I'm glad I saw it at home though, and not in the theater.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen the character of Charlie, 17. März 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: The Perks of Being a Wallflower (Taschenbuch)
It's interesting to me (and reading these other reviews only confirms this) that "Perks" is one of those books that doesn't really have an age demographic. Is it supposed to be read by 13 year olds or college freshmen or 40 year olds or what? So I asked myself "What makes that possible?" And in my mind, it appeals to such a great age range because of the character. Charlie is so fascinating, and so strangely real...after I read the book, I felt like I actually knew this person, like I might bump into him at a party. Reminds me of being in the eighth grade and reading "The Diary of Anne Frank", and feeling like Anne was my best friend in the world... no one could understand me like Anne could. What other characters give you that feeling, that feeling that you've met them before, they'e so real? Rabbit Angstrom, Holden Caulfield of course, call me sick but I personally feel that way about Humbert Humbert...I don't know. Does anyone get what I mean? I'd be curious to see if others agree or disagree: that Charlie is one of the most beautiful, fully realized, fully human characters to hit a bookstore in...I don't know; you all tell me.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Was tun wenn man etwas schreckliches Erlebt hat? Und keiner einen versteht? Ist man dann wirklich ganz alleine auf der Welt??, 1. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Perks of Being a Wallflower (Taschenbuch)
Ein Buch das das Leben der heutigen Jugend zeigt. Ein Junge wird ausgestoßen, weil er anders ist, anders denkt. Zumindest aus der Sicht der anderen ( den meiner Meinung nach ist er ganz normal, nur etwas schüchtern). Er hat etwas schlimmes in seiner Kindheit erlebt dass er nicht richtig verarbeiten kann. Das Buch wurde auch verfilmt ( Vielleicht lieber Morgen), und ich kann echt nicht sagen was mir mehr gefallen hat, das Buch oder der Film. Beide sind ganz toll,
Im Buch wird auch das Outen von Homosexuellen angesprochen, da ein Kollege von der Hauptfigur einer ist.
Falls man sich mit dem Thema des Individuums auseinander setzen will, ist das Buch ein guter Anfang. =)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen If I could give this book less than 1 star, I would., 25. April 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: The Perks of Being a Wallflower (Taschenbuch)
I saw an advertisement for this book on MTV, and it looked like a good book, so I bought it. I have never been more disappointed. The prose is trite and longwinded, the plot is almost nonexistent, and the characters are one-sided at best. It saddens me that this book has become so popular while other -- better -- high school novels are barely noticed. I'd never before regretted buying a book before this one. The most irritating thing, I think, was the self-congratulatory way that Charlie views his own writing. I felt like the author was trying to tell us he was talented, when, in reality, what he should have been doing, was showing us. The whole book was just very disappointing.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen A book that stays with you, 28. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Perks of Being a Wallflower (Taschenbuch)
Quotes such as “And in this moment, I swear we were infinite.” or “We accept the love we think we deserve” are all over the internet and they both directed me towards the book and raised my expectations – which we all know isn't necessarily a good thing.
As a High School freshman with a somewhat shy and peculiar personality, Charlie becomes even more an outsider that he was at his old school. Instead of diving into this new episode of his life he loves to stand, watch and think about those he watches; until he meets Sam and Patrick who take Charlie into their group of friends. But is that enough? How does Charlie want to live his life? And will he find his way to do so?
Another high school coming of age story – is that it?, one might think. What is so special about this one? First of all, the writing. Not only is “The Perks of Being a Wallflower” very well written, but it is also not your usual text but a novel in letters. Charlie tells his story by writing to an unknown friend whom he thinks a decent person that might understand. Much of his character is revealed by how and what he tells us about himself. Thus, we get to know him pretty well and are able to identify with him or at least understand why he acts the way he does. It also enables us to share Charlie's experiences as new and sometimes overwhelming as they are to him. The downside is that we only get Charlie's view and we cannot be sure that he is a reliable narrator. I got the feeling that something is off about him very early in the book which made me curious to read on but also wish that I could get a second perspective on both Charlie and his friends.
Furthermore, by letting Charlie tell us about his friends, Stephen Chbosky makes us care deeply about the group and feel part of it. It is the perfect setting for the topics that Chbosky gives us to think about. What I very much liked about the book was that it doesn't only deal with your average heartbreak. Topics are (among others) family and abuse, relationships with their ups and downs and ends in all variations, escapism and the necessity to take control of your own life. There is a lot in that book to keep you thinking.
So why not five stars? While I loved the writing and storytelling style I had troubles relating to Charlie. He is extremely emotional but also highly intelligent and analysing. I couldn't quite put my finger on it but those extremes made me think his character was exaggerated. I could not imagine him as a real person I might meet on the street or in a class. Together with the fact that high school portrayals always seem a bit overdone to me “The Perks of Being a Wallflower” left me with an uneasy feeling that I can't quite explain. Another thing is that Charlie's analysing writing style often lists a lot of details in length that matter to him but will bore someone who doesn't feel a connection with the narrator.
All in all, my high expectations were partly met. I wanted to like the book and I did – just not how much I wanted to. Despite being a huge fan of good stories, I like this one for the writing, the thoughts it induces and the message that is sent. It is a book that stayed with me for several different reasons and in the end that is what makes it well worth the read.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 250 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

The Perks of Being a Wallflower
The Perks of Being a Wallflower von Stephen Chbosky (Taschenbuch - 2. Februar 2009)
EUR 9,91
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen