Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More Indefectible Sculpt HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,9 von 5 Sternen13
4,9 von 5 Sternen
5 Sterne
12
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:12,95 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 20. August 2012
"Supply-Populisten" und "Demand-Populisten" bieten für die Bekämpfung weltweiter Armut einfache Wahrheiten: Entweder bräuchte es nur "reiche Staaten", die endlich genug Geld in die Hand nehmen. Oder keine Hilfe von außen, dafür Politiker, die konsequent auf die richtigen Anreize in ihren Ländern setzen. Einfache Wahrheiten bieten Banerjee und Duflovon nicht. Dafür viele, viele Hebel, die präzise in das jeweiligen soziale und politische Umfeld eines Landes, einer Ethnie greifen. Anhand ungezählter Beispiele zeigen sie, wie überlegte und zumeist überschaubare Interventionen Menschen in Asien, Afrika oder Südamerika einen Weg aus der Armutsfalle öffnen.
Berührend: Die Autoren dozieren nicht und schon gar nicht moralisieren sie über Armut. Sie haben Jahre "im Feld" investiert, um die - bisweilen überraschend unterschiedlichen - Lebenswelten und Sachzwänge von Menschen in Armut zu studieren und zu verstehen. Ein Buch, das nicht nur die Augen öffnet, sondern mich grundsätzlich ins Nachdenken gebracht hat über den Zusammenhang von Perspektiven, Chancen, Anreizen und Zielorientierung im Leben.
0Kommentar|10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. August 2012
Klare Struktur, verständliche Sprache. Ganz viele anschauliche Beispiele. Ich habe sehr, sehr viel gelernt. Es war immer spannend zu lesen, untypisch einem Fachbuch, geradezu fesselnd, auch durch die teilweise wiederkehrenden Protagonisten.
Seriöse, sehr durchdachte Information mitreißend und gekonnt in Worte gefasst.

Ein wertvolles Buch.
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. März 2012
I first read this book during a course in Microfinance and was quite impressed and fascinated by all the insights the book offers. The authors describe the living conditions of the poor in a sensitive and detailed way, while always making comparisons with our living standards and responsibilities in highly developed countries. The book is written with such humanity, dignity and insight that make it difficult to stop reading once you started diving into the chapters. The authors also created a website which provides complementary material on all the chapters with additional up-to-date insights and research on global poverty. I highly recommend this book to anyone who is interested in development issues.
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Januar 2012
I bought the book after I read an article about it's authors and the topic in a magazin.
It not only shows interesting ways to help the poor, but how people work and think in general.
Sometimes they take a little too much pain to explain all angles of a problem, but I guess this is part of the game.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
"So the poor have hope,
And injustice shuts her mouth." -- Job 5:16

If a pharmaceutical company wants to improve health, it begins by studying what goes wrong in a disease. Having found the patterns of disease, it looks for ways to interrupt those patterns. When a promising molecule is identified, controlled trials begin. If such trials prove the molecule is safe and effective, governments will license production and prescription of the new medicine.

Professors Banerjee and Duflo employ a similar methodology for finding ways to interrupt patterns that lead to and sustain poverty. That's the key message of this book: Unless you employ good methods to identify what to do, money and effort spent on eliminating poverty may well be unproductive or even counterproductive.

Those who aren't familiar with the research results will learn a lot about how poverty shapes perspectives and problems so that poor people may well choose alternatives that don't optimize wealth and poverty elimination. Once again, "economic man" and "economic woman" are proven to be myths created by theoreticians.

My takeaway from this book is that a lot more would be accomplished by earmarking 10 percent of money intended for poor people to conduct studies and trials to find what really works, rather than just spending money on what some "expert" believes will work.

In my own work on the 400 Year Project (to accelerate global improvements by 20 times), successful poverty elimination experiments have required a lot of individual adjustments for each person and family. But typical "solutions" to poverty don't encompass such flexibility.

I liked the last part of the book best, "In Place of a Sweeping Conclusion," where the professors point out the results of individual studies completed to date don't allow for any sweeping conclusions.

Bravo and Brava!
0Kommentar|11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Mai 2013
Hervorragende Zusammenfassung der aktuellen Forschung zu den Treibern in der Wirtschaft in der dritten Welt. Die Beispiele sind überzeugend und wenn man das Buch gelesen hat, sieht man vieles mit anderen Augen an. Dann versteht man auch die Datensammlung besser, wie sie in der zugehörigen Webseite für die einzelnen kapitel zusammengestellt sind.

Wird dem Slogan: "Read to learn" voll gerecht!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Dezember 2013
... ist ein augenöffner wieso mikrokredite nicht als alleiniges allheilmittel zur bekämpfung der armut dienen.
in vielen beispielen werden gründe analysiert und vorher nicht bedachte probleme besprochen.
außerdem werden neue ideen und vorschläge eingebracht die sehr interessant sind.
ich will nicht zuviel vorwegnehmen! ein sehr gutes buch!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. September 2015
Welche Überlegungen liegen den Entscheidungen zugrunde von Personen mit wenig Geld und keinem Zugang zu Banken? In zahlreichen Beispielen gehen die Autoren dieser Frage nach. Die wichtigste Erkenntnis ist, dass auch Arme strategische Entscheidungen fällen, sich vielleicht sogar mehr Gedanken machen, als Leute mit einem guten finanziellen Polster.

Als Beispiel können die unfertigen Häuser dienen, die jedem Besucher einen Entwicklungslandes schon aufgefallen sind. Von vielen als plan- und strategieloses Bauen abgetan, sind sie in Tat und Wahrheit eine Form der Anlage: Wenn etwas Geld hereinkommt, wird ein Sack Zement oder ein paar Balken gekauft und verbaut. So ist das Geld sicher investiert, und irgendwann wird das Haus fertig. Ähnliche Strategien werden in den Bereichen Gesundheit, Ausbildung, Unternehmertum usw. aufgezeigt.

Vermutlich ist einiges nicht ganz so neu, wie von den Autoren dargestellt, und manchmal würde man sich eine klarere Darstellung der vielen Zahlen wünschen (z.B. werden Prozentangaben gemacht, ohne dass klar ist, auf welche Grundgesamtheit sie sich beziehen). Trotzdem ist das Buch jedem zu empfehlen, der sich für das Thema interessiert.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Mai 2013
Ich finde dieses Buch wirklich großartig. Es ist einfach geschrieben und gibt gleichzeitig Einblicke in neueste wissenschaftliche Erkenntnisse. So ist es sowohl für mich als Ökonomin interessant, als auch für nicht-Ökonomen gut verständlich. Ich war immer wieder überrascht und beeindruckt von den Ergebnissen die die Autoren zu Tage gefördert haben. Dabei habe ich mich oft ertappt gefühlt dabei, wie einfach ich mir Entwicklungsökonomie vorstelle und wievielen Irrtümern ich aufsitze, wenn ich denk dieses oder jenes müsste man mehr machen, dann könnte man so viel erreichen.

Klare Kaufempfehlung!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. November 2012
Anhand von konkreten Beispielen diskutieren die beiden Autoren Rahmenbedingungen und Auswirkungen von Entwicklungshilfe. Die Schlussfolgerungen widersprechen oft dem, was man aus einem naiven Willen zu helfen tun würde, sind aber dank der klaren Herleitung sehr verständlich. Ein Muss, für alle, die mehr verstehen wollen über die Wirtschaft in den armen Ländern und sich nicht vor ungewohnten Schlussfolgerungen fürchten.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden