Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Civilization and its problems, 10. Februar 2007
Von 
ValDe (Bochum, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Endgame, Volume 1: The Problem of Civilization (Taschenbuch)
Die Sprache sollte für keinen mit soliden Englisch-Kenntnissen ein Problem darstellen.

Um nicht zu mogeln oder zu lügen, stellt Derrick Jensen einige Prämissen an den Buchanfang, damit sowohl er als auch der Leser von den gleichen ausgehen können bzw. der Leser (oder Leserin) entscheiden kann, welche der Prämissen er (oder sie) zustimmt. Somit lässt er uns die Möglichkeit die Prämissen in Frage zu stellen, anders als Politiker, die Prämissen voraussetzen und uns dann über Fragen nachdenken lassen, ohne dass wir die Prämissen dazu in Frage stellen können.

Da das Buch (und der zweite Teil: Endgame Vol. 2: Resistance) um Zivilisation gehen, ist es ihm wichtig als erstes zu klären, was Zivilisation ist und bedeutet. In diesem Buch geht er vor allem darauf ein, was das Problem ist an der Zivilisation oder in dieser Kultur zu leben. Er weißt auf Probleme hin nicht nur für die Zivilisierten selbst, sondern auch für andere Kulturen (etwa die Indianer). Er macht aufmerksam auf die wirklich absurden Denkweisen, Aktionen und Rechtfertigungen, die so viele mittlerweile hinnehmen als normal, ohne sie in Frage zu stellen.

Das besondere bei Derrick Jensen ist auch, dass er eigene Erfahrungen und Erlebnisse mit Forschungen und Wissenschaft verbindet. Das macht seine Bücher (alle, nicht nur das hier) frisch. Im Gegensatz zu vielen anderen Sachbüchern, die steif, und trocken zu lesen sind.

Wie wohl bei allen Büchern über das Thema Zivilisation lässt sich drüber streiten. Wer glaubt, dass die Lebensweise der Zivilisierten in Ordnung ist, sollte das Buch nicht lesen. Alle anderen werden sicher zumindest einige Punkte von dem Buch in positiver Weise mitnehmen. Das Thema ist nicht für jeden etwas. Aber immerhin wird auch keiner gezwungen das Buch zu kaufen oder zu lesen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wir wissen es doch eigentlich alle, 22. September 2009
Rezension bezieht sich auf: Endgame, Volume 1: The Problem of Civilization (Taschenbuch)
... und Derrick Jensen nimmt uns mit diesem Buch alle Ausreden dank derer wir es uns nicht eingestehen müssen. Tatsache ist aber, dass die Menschheit seit Jahrhunderten, wenn nicht Jahrtausenden weit über ihre Verhältnisse lebt. Wir zehren von der Substanz, in immer höherem Tempo zerstören wir alles, was wir und unsere Mitkreaturen zum Leben brauchen: sauberes Wasser, saubere Luft, gesunde Erde, Pflanzen (und wenn nötig Tiere) als Nahrung. Nur weil wir alle von einer Geisteskrankheit befallen sind können wir unsere zerstörerische Lebensweise weitertreiben, als sei nichts. Und wofür? Für all die Dinge, auf die wir glauben ein Anrecht zu haben, die wir glauben dringend nötig zu haben und die uns doch nicht glücklicher machen: Erdbeeren im Winter, überdimensionierte Autos, Fernseher und andere technische Spielereien, Nippes und Schund. Betrachten Sie alleine den Wohlstands- und Konsumzuwachs, der in der westlichen Welt in den vergangenen 50 Jahren stattgefunden hat: All diese neuen Dinge und Möglichkeiten und niemandem geht es besser, niemand ist glücklicher, gesünder oder zufriedener. Und wo geht diese Reise hin? Betrachten Sie doch einmal die Entwicklung der letzten 5000 Jahre und schreiben Sie diese nur 100 Jahre fort - oder nur 50 Jahre, von mir aus auch nur 20 Jahre. Was sehen Sie? Etwas anderes als Zerstörung, Elend, Leid und Vergiftung (abgesehen vielleicht vom Zustand einer verschwindenden Minderheit)? Glauben Sie wirklich, es geschieht ein Wunder und die Menschheit wird irgendwann einfach vernünftig?
Derrick Jensen denkt solche Fragen konsequent zu Ende, als langjähriger Aktivist und Autor besitzt er die Erfahrungen, Kontakte und Kenntnisse um dies auf einem vernünftigen Niveau zu tun. Seine Schlussfolgerung: Der einzige Weg, um das Elend auf der Erde zu beenden und die bevorstehende Katastrophe (für alles Leben - Mensch wie Tier- und Pflanzenwelt) abzuwenden besteht darin, der GEschichte der menschlichen Zivilisation ein Ende zu setzen. Während dieser erste Band, endgame 1, die Diagnose beinhaltet, liefert Band 2 die Schlussfolgerungen und die Möglichkeiten zur praktischen Umsetzung.
Jensen schreibt keine stringente Abhandlung, vielmehr wird er in erzählendem Plauderton zu einem guten Freund, der Dinge in Frage stellt, erklärt, sich selbst hinterfragt, von Neuigkeiten berichtet und oft scheinbar beim Schreiben versteht.
Zwei wichtige Bücher, zwei spannend zu lesende Bücher, denen viele Leser und Anhänger zu wünschen sind! Nach der Lektüre erscheint vieles von dem womit man sich sonst so beschäftigt seltsam schal, unbedeutend und sogar lächerlich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Endgame, Volume 1: The Problem of Civilization
Endgame, Volume 1: The Problem of Civilization von Derrick Jensen (Taschenbuch - 6. Juni 2006)
EUR 13,73
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen