Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:    (0)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Was wäre wenn..., 20. November 2007
Von 
Mario Pf. (Oberösterreich) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Star Wars: Infinities - A New Hope (Taschenbuch)
es Luke Skywalker am Ende von Episode IV nicht gelungen wäre den Todesstern zu vernichten?

Eine Frage die sich so mancher Star Wars-Fan sicher schon gestellt hat und auch wenn es sicher viele womöglich sogar bessere Ideen gibt, so hat es diese im ersten Band der Star Wars Infinities zu einem eigenen Comic als offizielles alternatives Ende von Star Wars A New Hope gebracht.

Yavin 4 wird verwüstet, doch nicht zerstört da der Torpedo die Systeme des Todessterns wenigstens beschädigt hat, wodurch es den Rebellen gelingt ihr Hauptquartier zumindest teilweise zu evakuieren. Während Luke und Han es mit einer Armada von Tie-Jägern aufnehmen müssen werden die eben knapp dem Tod entronnenen Rebellen, darunter auch Leia jedoch vom Imperium geschnappt und an Bord des Todessterns geholt. Die Geschichte nimmt ihren Lauf, denn als Luke immer näher an die dunkle Seite gerät vernimmt er Obi-Wan Kenobis Ruf und bricht 3 Jahre früher nach Dagobah auf, wo er seine Ausbildung unter Meister Yoda beginnt. Die Galaxis wandelt sich jedoch drastisch da die Rebellion ein für allemal geschlagen scheint und der Imperator mit Leia Organa ein Zeichen setzen will, sie soll das glänzende Beispiel für den Sieg der neuen Ordnung werden...

Das Imperium mag gewonnen haben, aber die Jedi sind lange noch nicht geschlagen und anders als in der Film-Trilogie ist Yoda zu diesem Zeitpunkt noch quietschlebendig, man darf also mit einem furiosen Finale auf Coruscant rechnen, wo sich das Schicksal der Familie Skywalker und der Galaxis entscheiden wird. Womöglich ist Infinities 1 in so mancher Hinsicht dem ursprünglichen Star Wars Konzept näher als die eigentlichen (kanonischen) Filme und genau das verleiht diesem Band seine Faszination.

Fazit:
Infinities New Hope ist schlicht und einfach faszinierend, außerdem gut gezeichnet und durchdacht, was den Band zu etwas ganz besonderem werden lässt, nämlich einem Highlight das sich wirklich kein Star Wars-Fan entgehen lassen sollte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Was wäre wenn im Star Wars Universum, 8. Januar 2004
Rezension bezieht sich auf: Star Wars: Infinities - A New Hope (Taschenbuch)
Was wäre wenn ... am Ende des ersten Star Wars Filmes (der Ursprungs-Trilogie) Luke Skywalker sein Torpedo auf die verwundbare Stelle des Todessterns abgeschossen ... und verfehlt hätte? Diese Premisse dient als Sprungbrett für eine der originellsten und interessantesten Star Wars Geschichten, die ich jeh gelesen habe.
Ohne von der Story viel vorweg zu nehmen: Unsere Charaktere finden sich plötzlich in einer sehr viel dunkleren Welt wieder, in der das Imperium dank des Todessternes praktisch unbezwingbar ist und es nun an den wenigen überlebenden Rebellen ist, den Kampf weiterzuführen. Was aber garnicht so leicht ist.
Ein Comic-Spaß für Star Wars Fans und solche die es werden wollen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Star Wars: Infinities - A New Hope
Star Wars: Infinities - A New Hope von Chris Warner (Taschenbuch - 19. Februar 2002)
Gebraucht & neu ab: EUR 5,77
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen