Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Cloud Drive Photos Philips Multiroom Learn More madamet HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen5
4,8 von 5 Sternen
5 Sterne
4
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

TOP 500 REZENSENTam 28. Juli 2009
HOW TO CHEAT AT EVERYTHING ist ein sehr lustig geschriebenes Buch zum Thema Mogeln und Betrügen - und wer sich für ein Fachbuch zu dieser Thematik interessiert, wird schwerlich besseres und umfangreicheres Material finden!

Lovell geht auf eine riesige Bandbreite von Betrügereien ein - angefangen von Hütchenspielereien und Kneipenspielen über Kartenschummeleien bis hin zu E-Mail-Hoaxes, Jahrmarkttricks, Schummeln beim Pferderennen, Spielautomaten und angeblich paranormale Fähigkeiten... kurz gesagt hat Lovell zu fast allem ein paar Hintergrund-Infos parat und erklärt, wie man hier abgezockt wird.

Einmal erklärt wirken viele der Tricks fast schon ernüchternd doof, man ist beinahe erstaunt, das auf die meisten dieser Betrügereien täglich tausende reinfallen - aber der Laie sieht natürlich nicht, wie doof der Trick eigentlich ist. Lovell versteht es auch, die paar (es sind wirklich nur ein paar) Grundthemen zu nennen, die 95% aller Tricks zu Grunde liegen... mathematische Verhältnisse, die man als Laie nicht durchblickt, Fingerfertigkeit, Teamarbeit.

Neben einer sehr guten Informationstiefe schreibt Lovell sehr ulkig und einfach sympatisch... man merkt ihm eine unverholene Sympathie für ein paar Halunken durchaus an. Allerdings stellt Lovell auch klar, das diese Tricks nicht zur Nachahmung gedacht sind - und nur mit diesem Buch bewaffnet dürfte das einem Laien auch nicht möglich sein. Insofern ist dies sicherlich kein Buch für Betrüger (die kennen diese Tricks ohnehin schon in- und auswendig), und als Laie mit diesen Kenntnissen ausgestattet wird man sich am Kartentisch eher ein paar blaue Augen einhandeln als einen Gewinn ermogeln.

Alles in allem ein unterhaltsames und informatives Buch, das man durchaus empfehlen kann... und wer nicht ohnehin sofort abwinkt, wenn ihm ein absolut bombensicherer Deal oder eine vermeindlich harmlose Wette um einen kleinen Betrag angeboten wird sollte dies zu seiner Pflichtlektüre machen!
22 Kommentare|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Januar 2009
Ein sehr lesenswertes Buch.

Die Feinheiten von Hütchenspielen; Karten- und Würfelspieltricks; Wettbetrug; Barspiele und vieles mehr sind kompetent und unterhaltsam beschrieben.

Ein besonderer Genuß für mich war das Kapitel über Betrügerreien auf der Kirmes. Ich bin selbst als Kind mal mit meinen Onkels einem "Eimerspiel" aufgesessen und es war spannend zu lesen, warum wir damals nicht gewinnen konnten. Das Kapitel motiviert, mal wieder einen Rummelplatz zu besuchen und beim Ringewerfen ganz genau die Podeste anzusehen, beim Dart auf den Füllstand der Ballons zu achten, beim Nagelspiel zu schauen, aus welcher Hosentasche die Nägel kommen...
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 25. November 2014
Dieses Buch ist ein tolles Nachschlagewerk über die hohe "Kunst" des Betrügens. Man findet hier viele kleine und große Betrügereien (Barwetten aber auch Dinge wie das Hütchenspiel), größere "Scams" wie sie heutzutage besonders per Email stattfinden, aber auch Informationen wie bei Jahrmarktbuden verhindert wird, dass die Kunden zu viel gewinnen. Ein großer Schwerpunkt ist das Schummeln bei Karten- und Würfelspielen. Hier wird genau beschrieben, welche Arten von gezinkten Karten (und Würfeln) es gibt oder wie Profis Würfel gezielt werfen oder sich beim Kartenspiel die Karten geben, die sie brauchen. Als Gesamtwerk zum Thema "Kleinbetrug" ist das Buch kaum zu toppen (Sieht man vielleicht davon ab, dass es mittlerweile schon 15 Jahre alt ist und insbesondere das Internet daher sehr unterrepräsentiert ist).

Was für mich aber einen Stern kostet, ist dass es doch etwas ermüdend ist, wenn man es in einem Rutsch durchliest (obwohl es so geschrieben ist, als wäre es dafür gedacht). Das liegt zum einen an den etwas merkwürdigem Aufbau, bei dem ähnliche Kapitel nicht unbedingt zusammenstehen (Große Betrügereien z.B. sind über das ganze Buch verteilt - "Zur Auflockerung"). Auch nerven einige Wiederholungen -insbesondere die immer gleichen Wahrnehmungen, dass man vorsichtig sein sollte, insbesondere wenn es um Geld geht. Dass immer eine Alter Ego ("Freddy" ) bemüht wird, um Tricks zu erklären, trägt zudem nur maximal die Hälfte des Buches.
Aber was solls - Letztlich ist es ein sehr einzigartiges Werk, was Umfang und Überblick betrifft. Wer sich für die Thematik interessiert, wird um dieses Buch kaum herumkommen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. September 2011
Das Buch 'How to cheat at everything' ist ein tolles und anschauliches Buch. Es beschreibt in illustrer Weise viele Betrügereien und Tricks, mit der Normalsterbliche um ihr Geld gebracht werden können. Eine Kirmes (in einigen Landesteilen wohl Rummel genannt) besucht man mit völlig anderen Augen. Überall sieht man, was man zuvor bereits im Buch gelesen hat. Es werden viele Standardbetrügereien in etlichen Abwandlungen erklärt, wie etwa das Nussschalenspiel, das besonders in südlichen Ländern zu finden ist. Aber auch viele Barwetten, Würfelspiele, Kartentricks und hochprofessionelle Betrügereien werden aufgeklärt. Der Autor tut das in wirklich verständlichem Englisch, ohne viele Fachwörter und in sehr anschaulicher Weise. Anekdoten aus seinem Leben und fiktive Geschichten fließen ebenso ein. Gut gegliedert ist das Buch auch. Zusammenfassend kann ich dieses Buch wirklich jedem Interessierten empfehlen. Auch kann man vielleicht die ein oder andere Barwette selber mal verwenden, um seine Freunde zu foppen oder einfach nur Spaß zu haben; natürlich ohne Profitgedanken.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. März 2008
The book tells the ways of a fictitious con man, who is an expert in any kind of scamming scheme. While it tries to tell the reader the common romantic connotation people have with con men is simply wrong, it still is great fun to read and presents things in a delightfully entertaining way.

It covers a great range of scams, from classics like card cheating to new phenomena like Internet scams, and shows both the cold-heartedness and ingenuity involved.

Definitely 5/5!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden