Kundenrezensionen


5 Rezensionen
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Habitat, 29. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: HABITAT (Kindle Edition)
Das Buch Habitat ist ein Gemeinschaftsbuch der Autoren André Wegmann und Isabelle Schmidt-Egner. Es enthält die Kurzgeschichten "Im Revier der Skulks" und "Im tödlichen Gehege".
Zum Inhalt: Im Revier der Skulks trifft der Leser auf eine bunt zusammengewürfelte Urlaubergruppe, die sich zu einer Fackelwanderung aufmacht. Der Weg führt Rund um einen See, mitten durch die idyllische Heidelandschaft Niedersachsens. Doch nur zwei der Wanderer kehren ins Hotel zurück.

Im tödlichen Gehege findet sich eine Gruppe Freunde wieder, die sich auf den Weg gemacht haben, dass unbekannte Tier aufzuspüren, dessen Foto in ihrem Forum furore macht. Sie finden sich in Mitten der skandinavischen Wälder wieder und erleben ihren persönlichen Albtraum.

Beide Kurzgeschichten sind flüssig zu lesen und nehmen die Leser mit in spannende Abenteuer. Leseempfehlung für alle, die Lust haben sich ordentlich zu Gruseln.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Spannender Horror im Revier tödlicher Tiere, 20. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: HABITAT (Kindle Edition)
Habitat enthält die Geschichten "Im Revier der Skulks" von André Wegmann und "Im tödlichen Gehege" von Isabella Schmitt-Egner. Beide Geschichten sind unabhängig voneinander lesbar. Ihre einzige Gemeinsamkeit besteht darin, dass sie von Menschen handeln, die unfreiwillig in das Revier tödlicher Tiere eindringen.

Im Revier der Skulks

Die Geschichte spielt an einem idyllischen Ferienort. Neben mehreren älteren Urlaubern, gönnt sich hier unter anderem der depressive LKW-Fahrer Gerd ein paar Tage Erholung. Auch Lisa und Chris, ein Paar, das sich über das Internet kennen gelernt hat, plant ein Liebeswochenende an diesem Ort. Am Abend brechen die Urlauber zu einer gemeinsamen Fackelwanderung in den Wald auf. Doch es dauert nicht lange, bis aus dem romantischen Ausflug ein Kampf um Leben und Tod wird. Und in dieser Extremsituation zeigt sich auch der wahre Charakter der Protagonisten.

"Im Revier der Skulks" ist hervorragend geschrieben. Die klare, präzise Sprache hat sowohl die schöne Landschaft, als auch den Horror bildlich in meiner Phantasie entstehen lassen. Die Handlung ist spannend und etwa nach ersten Drittel entwickeln sich die Geschehnisse so rasant, dass ich das Buch nicht mehr aus den Händen legen konnte.

Die Charaktere bleiben jedoch relativ flach und klischeehaft. Auch hinsichtlich der Komplexität der Geschichte, kann Im Revier der Skulks meines Erachtens mit vielen guten Romanen nicht mithalten. Dafür gelingt mit dem Autor das, was ein gutes Horrorbuch ausmacht: eine spannende Geschichte, die sich gut liest und die der Leser erst aus der Hand legt, wenn auch die letzte Seite gelesen ist. Wer (Tier-)Horror mag, wird mit mit dieser Geschichte daher ziemlich sicher einige spannende Stunden erleben.

Im tödlichen Gehege

Eine Gruppe junger Leute reist in einen Wald im Norden Schwedens. Dort soll es, laut einem Internetforum, eine noch unentdeckte Tierart geben. Bald stellt sich heraus, dass diese Tiere tatsächlich existieren, doch nicht annähernd so harmlos sind, wie gedacht. Und auch der Wald ist nicht so menschenleer, wie die fünf Freunde das erwartet haben.

Der Autorin gelingt es ausgezeichnet, den Charakter der einzelnen Abenteurer darzustellen. Sie wirken authentisch, schon nach wenigen Seiten besitzt jeder der fünf eine eigene Persönlichkeit und die Beziehungen und Spannungen zwischen ihnen sind nachvollziehbar. Insbesondere die beiden Hauptprotagonisten, Beatrice und Patrick, sind darüber hinaus sehr sympathisch und agieren stets plausibel.

"Im tödlichen Gehege" hat mich weniger mitreißen können als "Im Revier der Skulks", was aber auch daran liegen könnte, dass die Handlung im Vergleich zur sehr gnadenlosen und brutalen ersten Geschichte lascher wirkt. Dafür ist die Idee hinter der Geschichte kreativer und bedrohlicher als der typische Tierhorror à la „Mensch trifft auf tödliches Tier“. Für ein Buch dieses Genres ist die Handlung außerdem vergleichsweise realistisch gehalten. Auch bei „Im tödlichen Gehege“ war bei mir daher rasch der Punkt erreicht, an dem ich den Text nicht mehr aus den Händen legen konnte.

Fazit

Insgesamt handelt es sich bei beiden Geschichten um gut gemachten Horror. Wer große Literatur erwartet, wird vermutlich enttäuscht werden, allen Fans von Horrorbüchern, die auf der Suche nach kurzweiligen und spannenden Geschichten sind, würde ich Habitat jedoch sofort empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr spannend, 19. Juni 2014
Rezension bezieht sich auf: HABITAT (Kindle Edition)
Habitat“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Autoren Isabell Schmitt-Egner und André Wegmann

Das Buch beinhaltet Im Revier der Skulks von André Wegmann und Im tödlichen Gehege von Isabell Schmitt-Egner, beide Geschichte gehören in den Tierhorror / Abenteuer Bereich.

Im Revier der Skulks:
Eine harmlose Fackelwanderung wird zum Albtraum. Die Geschichte von André Wegmann konnte ich gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich wollte eigentlich nur mal kurz rein lesen, aber aufhören war mir nicht mehr möglich. Das Buch empfand ich als sehr spannend und es gab für mich keine Längen. Die Charakter sind nun nicht so vielseitig, aber das ist mir bei so einem Gene auch nicht so wichtig. Etwas gestört hat mich die ausführliche Sexszene am Anfang der Handlung. Dafür hat mir dann das Ende sehr gut gefallen.

Im tödlichen Gehege:
Eine angeblich neue Tierart wird entdeckt. Eine Gruppe junger Leute will diesem Tier auf die Spur gehen und fährt nach Schweden. Die Geschichte braucht etwas um in Fahrt zu kommen, für mich hat sich der Anfang etwas hin gezogen. Aber wenn dann der Alptraum beginnt wird es spannend. Mir haben die zwei Hauptcharaktere gefallen, Beatrice und Patrick. Beide Handeln überlegt und für ihre Situation / Lage, klug und nachvollziehbar.

Mir haben beide Geschichten gefallen, ich habe sie gerne gelesen und fand sie sehr spannend. In beiden Geschichten wird nicht alles ganz genau erklärt, wieso, weshalb, warum. Dies hat mich aber nicht groß gestört, dem Leser werden genug Infos gegeben so das er sich selbst seine Überlegungen dazu machen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grossartige Unterhaltung, 16. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: HABITAT (Kindle Edition)
Hier schreiben zwei Autoren, die ihr Handwerk beherrschen. Ich habe beide Teile gelesen und kann sie nur empfehlen, wenn man spannend unterhalten werden will. Ich fand den Band von Isabell Schmidt-Egner generell besser, aber das ist Geschmackssache. Nein, hier gibt es nichts zu meckern: gute Charaktere, Spannung auf den Punkt und gut geschrieben.
Horror aus Deutschland hat eine Zukunft.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Habitat, 3. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: Habitat (Taschenbuch)
Kurzbeschreibung Geschichte1:

Im Revier der Skulks

Die Thülsfelder Talsperre – ein malerischer Stausee im Oldenburger Münsterland, umgeben von einer wunderschönen, vielseitigen Landschaft, die als beliebtes Erholungsgebiet dient. Lisa und Chris haben sich im Internet kennengelernt und kommen hierher, um einen kleinen Liebesurlaub zu genießen. LKW-Fahrer Gerd wird von Depressionen geplagt und hofft auf ein paar ruhige Tage, um wieder mit sich selbst und seiner belastenden Familiensituation klarzukommen. Spontan ent-schließen sich die drei an einer abendlichen Fackelwanderung teilzunehmen, die um die Talsperre herum führt. Doch jenseits des romantischen Fackellichts lauert etwas unfassbar Böses in den düsteren Schatten rund um den Stausee. Die gemütliche Wanderung verwandelt sich in einen Albtraum und in einen schrecklichen Kampf um das nackte Überleben, den manch einer mit dem Tod bezahlen wird. Vielleicht sogar jeder.

Ein idyllisches Erholungsgebiet mitten im Herzen Niedersachsens, eine romantische abendliche Fackelwanderung und ein unsäglicher Gräuel. Die Jagd beginnt … und die Beute bist Du!

Im tödlichen Gehege

In einem Internetforum für Kryptozoologie postet jemand ein Foto von einem unbekannten kleinen Säugetier. Das Bild scheint echt zu sein und ein paar junge Leute wittern eine biologische Sensation! Sie fahren in die schwedischen Wälder und suchen die Stelle, an der das Foto gemacht wurde. Thomas mit seiner etwas lang-samen Freundin Brina, Beatrice und der verrückte Spinzer fahren zusammen mit Patrick, einem Freund von Beatrices Bruder, in ein aufregendes Abenteuer ...
Aufregend ... und tödlich!

Kurzbeschreibung Geschichte 2:Habitat - im tödlichen Gehege

In einem Internetforum für Kryptozoologie postet jemand ein Foto von einem unbekannten kleinen Säugetier. Das Bild scheint echt zu sein und ein paar junge Leute wittern eine biologische Sensation!
Sie fahren in die schwedischen Wälder und suchen die Stelle, an der das Foto gemacht wurde. Thomas mit seiner etwas langsamen Freundin Brina, Beatrice und der verrückte Spinzer fahren zusammen mit Patrick, einem Freund von Beatrices Bruder, in ein aufregendes Abenteuer ...
Aufregend ... und tödlich!

Meine Meinung :

Zu Geschichte 1.:
Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen sie war sehr spannend geschrieben und die Charaktere waren sehr gut durchdacht und man Konnte sich sehr schnell an sie gewöhnen und ihr handeln und tun verstehen.
Da ich eigentlich nicht der Horror Leser bin muss ich aber sagen das mich diese Geschichte fasziniert hat und auch die Blutszenen nicht gestört haben .
das lag an dem Autor das es mich so gefesselt hat.
Auch die Leidenschaft kam nicht zu kurz sie war sehr genau und detailert erzählt was ich sehr gut fand und das Buch noch spannender machte.
Ein minus Punkt hat die Geschichte aber sie war sehr informativ und sehr detaliert beschrieben nur mir haben mehr Infos über die Skulls gefällt.
Daher 4 von 5 Punkten

Zu Geschichte 2:
Ich fand das diese Geschichte ausergewöhnlich war der >Schreibstil war komplett anders und sie war auch nicht so brutal wie die erste Geschichte.
Diese Geschichte ist eher eine Tiergeschichte die einem zum Nachdenken anregt und die man nicht so schnell vergisst.
Auf einer anderen Art war sie Skuril aber einfach nur genial der Geschichte gebe ich 5 von 5 Punkten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Habitat
Habitat von Isabell Schmitt-Egner (Taschenbuch - 23. April 2014)
EUR 11,89
Auf Lager.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen